Schwer verletzt – Sarah in den Fängen der SAT.1-Kuppelshow „Schwer verliebt“

Millionen schauen Sonntag für Sonntag die Sat.1-Kuppelshow „Schwer verliebt“.  Auf der Suche nach ihrem Traummann ist auch Sarah aus Fischbach in der Nähe von Idar- Oberstein zu sehen. Doch von Liebe ist in ihrem Leben im Moment nichts zu spüren, im Gegenteil. SAT.1 macht aus der jungen Frau öffentlich eine Lachnummer. Und das will sich  die 27-Jährige nicht mehr gefallen lassen.

Die Rhein-Zeitung berichtet an diesem Wochenende ausführlich auf drei Seiten darüber, wie Sarah in die Fänge der SAT.1-Kuppelshow „Schwer verliebt“ geriet. Wie die junge Frau in dem umstrittenen TV-Format gnadenlos einem Millionenpublikum vorgeführt wird. Und wie viel Häme und Spott sie heute zu spüren bekommt, nachdem die ersten Sendungen gelaufen sind. „Oh nein, Oh, ist das peinlich … Ich wollte das nicht. Ich musste das tun“, sagt sie jetzt, wenn sie die Sendung mit sich selbst als eine der Darstellerinnen anschaut. Doch das Drehbuch der SAT.1-Produzenten sieht noch viele Szenen vor.

Vera Müller, Redakteurin der Rhein-Zeitung, im Radiointerview über Sarah und „Schwer verliebt“ von der Rhein-Zeitung

„Versendet sich“, sagen Fernsehleute häufig. Wir von der Rhein-Zeitung möchten diese Sendung nicht einfach so stehen lassen. Das, was wir dort sehen, versendet sich eben nicht, es bleibt im Umfeld der gezeigten Menschen zurück, es verletzt. Zurzeit entsteht ein Netzwerk von Menschen, die Sarah helfen wollen. Daher  haben wir für Sarah hier die Internet-Seite „aufsarahsseite.rhein-zeitung.de“ eingerichtet, auf der unter der Moderation der Online-Redaktion Leser Zuspruch und Unterstützung bekunden können – in einer Situation, die der 27-Jährigen viel Stärke abverlangt.

Die Redaktion behält sich vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen.

Auf Sarahs Seite

510 Gedanken zu „Schwer verletzt – Sarah in den Fängen der SAT.1-Kuppelshow „Schwer verliebt“

  1. Vera Müller

    Ich bringe nun mal ein bisschen Licht ins Dunkel… Unten seht ihr meine Antwort auf die Fabian-Unterstellungen.Damit wäre ja wohl alles geklärt. Eine Mail mit Fotos von SAT-Scripts hat er mir übrigens auch noch geschickt…

    Antworten
    1. Abba

      Danke für die Veröffentlichung von Auszügen Ihrer Kommunikation mit Fabian.
      Leider ist inzwischen alles so widersprüchlich und verwirrend, dass ich nicht mehr weiß, wem ich glauben soll bzw. kann. Ich hatte gehofft, dass sich noch weitere Kandidaten melden und ebenfalls „auspacken“ oder die Berichte von Sarah bestätigen. Aber das, was draus geworden ist, ist traurig für alle Beteiligten.
      Wir werden wohl nie die ganze Wahrheit erfahren…

      Antworten
  2. klaus

    Sarah scheint sich bei dem Jungen ja sichtlich wohl zu fühlen. Und die Mutter besorgt ein Zimmer. Dann kann doch alles was bisher gewesen ist doch nicht so gewesen sein, wie von mehrern Seiten dargestellt. Ich glaube kaum, daß eine Mutter ihr Kind der Lächerlichkeit preis gibt.

    Antworten
  3. klaus

    ich hatte gestern gesehen, daß die Mutter von dem Jungen Sarah geholfen hat ein Zimmer zu finden. Ich kann mir kaum vorstellen, daß die Mutter des Jungen, ihr eignes Kind der Lächerlichkeit preisgibt. Sollte die Zimmersuche und die Absicht umzuziehen der Wahrheit entsprechen, ist doch alles, was bisher in den Medien war, in Frage gestellt.

    Antworten
  4. Vera Müller

    Ich könnte jetzt hier meinen Facebook-Chat von vergangener Woche mit Fabian posten. Ich könnte auch Mails von ihm posten, die er uns im November und am vergangenen Montag geschickt hat…. Glaub mir einfach: Ich kann beweisen, wie es war und wie er sich geäußert hat. Und nicht nur ich…

    Antworten
    1. Abba

      Dann tun Sie das doch bitte! Ich weiß langsam nicht mehr, wem oder was ich noch glauben soll… 🙁
      Zudem erhebt ja Fabian gegen Sie persönlich Vorwürfe, die Sie damit auch entkräften könnten…
      Und warum behauptet Dirk bei Sat1, dass er nicht wusste, dass Sarah es nicht ernst mit ihm meint…

      Antworten
      1. Vera Müller

        Schreiben sich mich persönlich an: Ich werde Ihnen belegen, wie das gelaufen ist. Gegen meinen Kollegen von fernsehkritik.tv erhebt Fabian offenbar ähnliche Vorwürfe, wie ich eben erfahren habe… Ich habe Mitleid mit Fabian und Nicole.
        vera.mueller@rhein-zeitung.net

        Antworten
        1. Vera Müller

          …und noch was: Sie glauben doch nicht im Ernst, dass ich so ein Gespräch/Interview erfinde/fantasiere. Warum sollte ich das??? Fabian hat unserer Sekretärin ebenfalls sein Leid am Telefon geklagt, bevor er mit mir telefoniert hat. Das lässt sich doch alles nachweisen… Ich verstehe das nicht. Muss ich auch nicht. Ich weiß, dass ich es genau so geschrieben habe, wie er es erzählt hat. Zudem hat er mir eine Mail geschickt: Im Anhang befinden sich jede Menge Fotos von den Drehplänen….

          Antworten
    2. mrmcnac

      Was haben Sie den nun gegen Fabian und Nicole?
      Die zwei sind doch echt süß und sympathisch.
      Da habe ich bislang nix Peinliches gesehen.

      Antworten
      1. Vera Müller

        …nichts! Nur: Fabian und Nicole sind KEIN Paar, und auch Fabian wurde gezwungen, nach Drehbuch zu reden, handeln etc.

        Antworten
        1. mrmcnac

          echt?! Wie schade, die zwei passen
          so gut zusammen.
          Mönsch, Fabian – so ne nette Frau wie Nicole
          lässt man doch nicht gehen!!!!!!

          Antworten
        2. entsetzter betrachter

          Glauben Sie mir , ich weiß 100% , dass es kein Drehbuch gab oder gibt . Jeder (e) kann sich mit „Fabian L. “ bei Facebook oder sonstwo anmelden und Sie dann „Kontaktieren“. Aber das wissen Sie wohl selber am Besten , Frau M.

          Antworten
          1. Vera Müller

            So… Ich denke, es ist an der Zeit mal ein bisschen Input in Sachen Fabian zu liefern:

            Hier mein Chat mit Fabian via facebook am 2.1.2012, am Morgen hatte er bei unserer Sekretärin angerufen und bat um ein Gespräch mit mir. Er wolle jetzt auch auspacken. Macht euch selbst ein Bild…

            Fabian Liebrandt: hay versuche dich anzurufen aber entweder ist besetzt oder es geht niemand ran wann kann ich dich ereichen ?

            Vera Müller
            Montag
            In 10 Minuten!!! Dann klappts! [:-)]

            Fabian Liebrandt
            Montag
            ok den ruf ich dich gleich an eine Frage duzt man dich oder sie . +

            Vera Müller
            Montag
            Ne, sag einfach du… Da hab ich kein Problem…

            Fabian Liebrandt
            Montag
            ok den bis gleich

            Vera Müller
            vera.mueller@rhein-zeitung.net

            danke für das ehrliche Gespräch vorhin! Liebe Grüße Vera

            Fabian Liebrandt
            Montag
            dafür nicht ich habe emial abgeschickt kanns ja mal sagen wie du die findest

            Fabian Liebrandt
            Montag
            könntes du damit was an fangen und wills du den dreh plan auch

            …Ach ja, und diese Mail hat er am 22.11. an die RZ geschickt:

            Nachricht:
            Moin Ich Heiße Fabian komm aus Kiel und bin auch Kanidat Bei der sendung Schwer Verliebt. Ich habe Eine Bitte ich würde gerne mit Sarah in Kontackt tretten aber Da die Redaktion es nicht weiter Leitet dachte ich mir schreibe ich an Ihre zeitung. bei mir würde der Dreh fast ab gebrochen weil wir nicht alles mit gemacht haben. Ich würde gerne mal mit Sarah reden ich hoffe ihr könnt mir helfen und sarah evt. meine Emial adresse geben oder sie fragen ob ich ihre haben dürfte oder ihre Telefon nummer oder so Danke LG der Schwer entäuschte Fabian.

    3. entsetzter betrachter

      Ich weiß definitiv , dass Fabian Sie nicht angerufen oder „gepostet“ hat.Da wird sich JEMAND einen netten Scherz mit Ihnen erlaubt haben , um zu sehen , wie Sie mit Informationen umgehen , und wie leichtgläubig Sie einfach Namen benutzen um sich outen zu können. Ich habe zu Fabian Kontakt und kann somit diese Aussage ohne Reue tätigen

      Antworten
      1. Vera Müller

        …dann hat er Ihnen was anderes erzählt als mir (und Kollegen anderer Medien, mit denen ich in Kontakt stehe).

        Antworten
        1. entsetzter betrachter

          Noch einmal Frau Müller : Fabian hat diesen Dialog , den Sie hier geschrieben haben, nicht mit Ihnen geführt. Da werden wohl andere sich einen Joke mit Ihnen erlaubt haben und Sie sind auf`s Glatteis gerutscht. Und noch mal : Ich kenne Fabian und weiß , dass dieser Dialog nicht „seine Handschrift“ ist.

          Antworten
          1. Vera Müller

            Noch einmal: Ich habe mit ihm direkt nach dem Chat telefoniert. Soll ich Ihnen Fabians Handynummer schicken!?!? Soll ich Ihnen die Mails schicken, die er mir nach dem Telefonat an mich geschickt hat?!? Auf seinem Facebook-Account finden sich 7 Kontakte: unter anderem zu Sarah, mit der er ebenfalls in Kontakt steht. Und zu Holger Kreymeier von fernsehkritik.tv… Wir chatten und telefonieren und mailen als mit einem Fake? Lachhaft!

  5. Michael

    Ich hatte gestern hier einen Beitrag abgeschickt, der kritisch aber trotzdem sehr sachlich war. Leider wurde er nicht veröffentlicht. Ich hoffe, es war ein Versehen, ansonsten würde ich es schon sehr merkwürdig finden. Nochmals die Kernfrage. Auf folgender Seite gibt es wörtliche Zitate von einem anderen Kandidaten
    http://www.rhein-zeitung.de/regionales_artikel,-Schwer-verliebt-Kandidatin-Sarah-kann-Dirks-Aussagen-nicht-nachvollziehen-_arid,359971_arpage,2.html#articletop
    In den Kommentaren lese ich jedoch, dass der Betroffene sagt, diese so nicht geäußert zu haben. Meine Frage an Frau Müller, was stimmt denn nun und was wurde wirklich gesagt?

    Antworten
    1. entsetzter betrachter

      Es ist erstaunlich , wie schnell hier „unliebsame“ Darstellungen gelöscht werden!Wo sind die Beiträge von Fabian L. und Nicole geblieben????????Frau M. mag wohl nur medienträchtige Aussagen , die Ihre Auflagen in der RZ erhöhen,

      Antworten
    2. entsetzter betrachter

      Habe die Berichte und Stellungnahmen von Deinem Link auch gelesen.Langsam macht sich der Unmut auf Sarah/s Gebärden und ihre Widersprüche bei vielen breit,Nur Frau M.hüllt sich in Schweigen!!! Die Sendung geht weiter und es wird bestimmt wieder gelingen, die „arme“ Sarah , von Frau M. für ihre Auflagen zu benutzen.

      Antworten
          1. mrmcnac

            nee, mann, sarah sollte sich schämen
            und Frau Müller merkt nix.
            Frau Müller: Sie sind auf eine Lügnerin hereingefallen und besitzen nicht den Mut, sich das einzugestehen.
            Insgesamt haben sich hier schon 5 Show-Teilnehmer gemeldet, die Sarahs Aussagen nicht teilen. Die lügen natürlich alle und Dirk lügt erst recht, weil er SHow und Realität nicht auseinanderhalten kann.
            Da haben wir es: Wieder eine Unverschämtheit dieser Sarah!
            Übersetzt heißen ihre Worte: Sie wollte die Show und hat gerne mitgespielt. Sie hat sich selbst aber leider in einem anderen Fantasie-Licht gesehen, hat bei Ausstrahlung dank ihrer Hilfe gemerkt, dass über den Bildschirm halt nur die Sarah aus F. flackert, und nicht Claudia Schiffer. Und weil sie Angst vor Papas und ihrer Reaktion hat, tut sie das, was alle kleinen Kinder in so einer Situation tun: Das war ich nicht, Das waren die anderen und ich wurde gezwungen.

            Ich denke, das hat Frau Müller inziwschen auch verstanden, nur sie will das Gesicht nicht verleiren. Also reagiert sie mit Löschen von Kommentaren oder Patzigen Antworten, die hier schön nachzulesen sind.

  6. Michael

    Eigentlich war ich ja bis jetzt immer auf Sarahs Seite, aber neben dem besagten Interview mit Dirk, wo er etwas anderes sagt wie Sarah behauptet, kam in der Rhein-Zeitung auch der Kandidat Fabian L. zu Wort. Dieser sagt in den Kommentaren zu dem Artikel, dass seine Äußerungen nicht autorisiert worden seien und zudem von der Redakteurin Frau Müller völlig falsch wiedergegegeben worden seien. Zudem sei auch bei der Sendung nichts inszeniert worden. Nicole (seine Dating-Partnerin bei SV) kommentiertiert ebenfalls und sagt hier und auf der fb-Seite von SV, dass nichts inszeniert worden sei.

    Hmh, nun bin ich ratlos, wem ich glauben soll.

    Vielleicht, Frau Müller, klären Sie mich und die anderen Leser auf, was nun stimmt.

    Antworten
    1. Piet

      und wieder aussage gegen aussage…hat keinen wert!
      fakt ist, das diese sendung eine unfassbare veralberung des mündigen zusehers ist mit der medien nu..e britt als rattenfängerin.

      Antworten
      1. mrmcnac

        Hilfe, Frau Müller! Der Piet beleidigt arme Frauen,
        die aus gesellschaftlichen Zwängen zur Prostitution gezwungen sind. Bitte, Sie sind doch Frauenrechtlerin! Das geht aber nun mal gaaaaar nicht ;-))

        Antworten
  7. Piet

    wie man jetzt neu in den vorschautrailern sehen kann, ist auch sarah wieder dabei.obwohl längst klar ist, das sie nur durch das drehbuch genötigt wurde zu einem ihrer komischen drehpartner zu ziehen.genau diese folge kommt trotzdem demnächst…ich frage mich langsam, was der ganze protest wirklich bewirkt.ich denke die sat1 typen inkl.britt lachen sich tot, so übel das auch ist..

    Antworten
    1. Vera Müller

      …wenn sie sich „tot lachen“ ginge das ja noch. Schlechter Scherz. Mal im Ernst: Ich denke schon, dass wir was bewegt haben: in den Köpfen und Herzen der Zuschauer…

      Antworten
      1. Piet

        was bewirkt das denn? trotz des ganzen fakes wieder millionen zuschauer! es ist zwar richtig sich darüber zu beschwern, aber bei den mediengewaltigen bringt das gar nix…außer noch besserer quote..

        Antworten
      2. entsetzter betrachter

        Frau Müller,Sie benutzen Sarah um Ihre Auflagen zu erhöhen!!Schauen Sie sich denn gar nichts an???So wie Sarah sich darstellt,kann man das als Laie gar nicht spielen!!Sie werfen SAT1 unmenschlichkeit und Verachtung vor!!,Das ist das was Sie machen!!!Sie schlachten Sarah und nehmen sie aus.

        Antworten
      3. mrmcnac

        und auch hier wurde ich gelöscht.
        ja, frau müller, ihr scherz ist immer noch schlecht
        und zeugt immer noch von ihrer geisteshaltung

        Antworten
      4. Abba

        Sie haben die Zuschauerquote der Sendung und die Auflage der RZ erhöht. Sarah war in fast allen Zeitungen und in diversen TV-Formaten Thema.
        Zu Beginn der Kampagne „Arme Sarah“ wurde hier täglich was von Ihnen oder den Redakteuren der RZ geschrieben.
        Und nun, wo Fragen zur Sarahs Glaubwürdigkeit auftauchen, … Stille…

        Antworten
    2. lice

      Je mehr Folgen ich von „Schwer verliebt“ mit Sarah sehe, desto unglaubwürdiger wird sie für mich.
      Sollte das alles (die heissen Küsse mit Dirk, alles was sie in diesen Folgen von sich gegeben hat) von SAT 1 „erzwungen“ worden sein, gebührt ihr der nächste „Oskar“ als beste Darstellerin.

      Antworten
    3. mrmcnac

      Ja, den komischen Kandidaten, den sie
      verarscht, hintergangen und
      öffentlich vorgeführt hat.
      Aber Sarah ist das arme geqüälte Opfer….
      Ich finde, sie ist feige und charakterlos.
      Mitmachen, Kohle kassieren, sich Sarah Hollywood nennen
      und auf einmal den Schwanz einziehen.
      Und der arme Dirk erfährt erst dank Vera Müller, dass
      Sarah nie was von ihm wollte, sondern ihn und seine Mutter verarscht hat.

      Dafür sollte Sarah sich schämen und nicht für ihren TV-Auftritt.

      Antworten
  8. Nadine

    Liebe Sarah,
    solche TV-Formate und die grölenden Massen vor der Mattscheibe lassen mich den Wandel unserer Gesellschaft mit Sorge betrachten. Ich wünsche Dir alles Gute & viel Kraft! Du warst mit dem Schritt an die Öffentlichkeit sehr mutig und hast Stärke bewiesen, in dem Du Dich wehrst! Du packst das! Ganz liebe Grüße, Nadine

    Antworten
  9. Pingback: Die Traumfrau oder Traumpartner per Realityshow finden? » Traumfrau finden

  10. H. Mittag

    Liebe Sarah, liebe Redaktion, lieber Leser,

    mit großem Interesse bin ich durch Fernsehkritik.tv über die Berichterstattung zum Thema „schwer verletzt“ und der öffentlichen Demontage an der Person Sarah aufmerksam geworden. „Großes Interesse“ deshalb, weil ich die Art und Weise, in der die Kandidaten der besagten Sendung zur Schau gestellt werden, absolut menschenverachtend finde und ich mich frage, wie ein derartiger Eingriff in die Würde des Menschen so frech von den Landesmedienastalten und dem Sender Sat1 verteidigt werden können.

    Mich überkommt eine Wut auf die Verantwortlichen der Produktionsfirma, die das Format an Sat1 verkauft. Sofern Sarahs Darstellung stimmt, handelt es sich bei diesen Menschen um rücksichtslose Seelenfänger. Der Knebelvertrag erinnert mehr an einen Vertrag mit dem Teufel, als an eine Grundlage der Zusammenarbeit zwischen Produktionsfirma und Medienlaie.

    Doch selbst bei diesem Vergleich kommt der Teufel noch deutlich besser weg: Er b-i-e-t-e-t wenigstens eine Gegenleistung für den Ankauf einer Seele. Die Gegenleistung der Produktionsfirma ist das Wort nicht wert, das die deutsche Sprache für diesen Zusammenhang zur Verfügung stellt:
    Die 700 Euro reichen nicht einmal für die Stromkosten, die Hoffnung der Kandidaten auf eine reale Chance einen Partner zu finden stellt sich als Farce heraus und auf die Ausstrahlung der Folgen folgt ein öffentlich organisiertes Mobbing (Facebook), dem sich Unzählige Zuschauer hingeben: „es ist ja nur Fernsehen.“

    Dass hinter der Mattscheibe eine reale Person darunter leidet, wird ausgeblendet und in Kauf genommen für den Spaß, den der geneigte Zuschauer beim Lachen über diese „Freaks“ hat. Dieser „Spaßfaktor“ in der Zielgruppe sorgt dafür, dass die privaten Sender auch in Zukunft derart lukrative Formate aussenden wollen werden; das Publikum giert geradezu danach – die Werbeeinnahmen sind prächtig, während die Produktionskosten minimal gehalten werden können (man denke nur an die 700 Euro Honorar…).

    Ich danke Sarah daher für Ihren Mut den Missbrauch an Ihrer Person mit Hilfe der Rhein Zeitung an die Öffentlichkeit zu bringen. Ich wünsche Ihr die Kraft mit Zuversicht nach vorne zu blicken und das gegenwärtige Mobbing zu verkraften. Es steht zu hoffen, dass durch die Berichterstattung zukünftige potentielle Kandidaten für den „Teufel im Detail“ sensibilisiert werden können.

    H. Mittag

    Antworten
  11. natascha

    Liebe Sarah, ich wünsche Dir das Beste und Gottes Segen. Vergiss es, was hinter Dir liegt. Auch die Mobberei durch die Menschen, die in Deiner Nähe wohnen. Sie haben nicht erkannt, was wirklich wichtig im Leben ist. Ich wünsche Dir viel Kraft und Mut.
    Ein frohes Fest
    Natascha

    Antworten
  12. Anna

    Liebe Sarah,

    es tut mir leid, was Sat1 mit dir veranstaltet hat. Wenn ich die Berichte über dich lese, glaube ich dir jedes Wort. Ich wurde vor zwei Jahren von einem anderen Sender selber durch den Kakao gezogen und weiß, wie sich das anfühlt. Vorher ist man naiv und leider erst klüger, wenn alles im Kasten ist.

    Kopf hoch!

    Anna

    Antworten
  13. Matthes

    für meinen Geschmack bleiben viel zu viele Fragen offen und damit ungeklärt.
    Sarah wird als naives Dummchen dargestellt. Man könnte fast annehmen, daß sie cleverer ist, als wir denken sollen.

    Antworten
  14. Sina

    Hey Sarah!

    Ich wollte dir einfach nur mal sagen dass ich es wirklich richtig mutig und bewundernswert von dir finde, dass du dich gegen diese abscheuliche, Menschen verachtende Geldmacherei auflehnst! Echt, Hut ab!
    Mach weiter so, ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du mit deiner Aktion etwas bewirken kannst, oder zumindest den Menschen mal bewusst machst wie solche Sendungen ablaufen!

    Liebe Grüße Sina

    Antworten
  15. Peter Stolz

    Habe kürzlich bei Youtube.com zufällig ein rechtsradikal gedrehtes Musikvideo mit einer bezaubernden Sängerin entdeckt. Auf dieser Youtube-Seite ausschließlich lobende Kommentare.

    Es scheint, als wenn die Mitarbeit einer Sängerin bei einem rechtsradikalen Musikvideo für sie keine Blamage ist. Wehe aber, man tritt bei einer primitiven kitschigen Sendung eines privaten TV-Senders auf.

    Dies liegt meines Erachtens auch daran, dass Medien generell mit Sexualität nicht so freizügig umgehen, wie es meines Erachtens eigentlich sein sollte.

    Loben möchte ich diesbezüglich den TV-Sender Arte, der öfters mal gern sexuell sehr freizügige Spielfilme in seinem Programm hat.

    Antworten
    1. mrmcnac

      Also ich glaube ja:
      Wenn mich einer zwingt, jemanden zu küssen, dann würde ich
      ihm oder ihr vielleicht ein zartes Busserl auf die Wange geben
      (wie bei diesem Schwaben, der hat seine Ische ja kein einziges Mal
      geknutscht- und sich übrgigens auch nie ausgezogen – scheint also nciht Zwang gewesen zu sein)-
      ja, oder vielleicht nen Filmkuss. Augen zu Schmatz und gut ist.
      Aber ich würde nicht meine Zunge in diese aufgezwungene Person versenken, als gäbe es kein Morgen mehr.
      Bei Sarahs Knutsychattacken wurde aus meiner Sicht eher der arme
      verarschte Dirk vergewaltigt…..

      Ach ja – und vor Rührung über ne Liebeserklräung würde ich dann auch nicht weinen.
      Merkwürdig das.

      Sarah: Entschuldige Dich doch einfach mal bei Dirk.

      Antworten
  16. Palja

    Hallo Sahra,

    Ich habe den Beitrag bei Fernsehkritik und nun auch bei Frontal 21 gesehen und wollte nur fix ein paar Worte hier lassen.

    Auch wenn es nach dieser voyoristischen, auf Quote ausgelegten und menschenverachtenden, drehbuchgesteuerten Kuppel Show immer Menschen geben wird die sich vielelicht lustig machen, weil sie einfach keine Ahnung haben, nimm es nicht so schwer. Ich finde du bist eine sehr sympathische, mutige und bewundernswerte junge Frau und wünsch Dir alles alles Gute für Deine Zukunft.

    Lieben Gruß

    Palja

    Antworten
  17. Mario Boehm

    Liebe Sarah,

    es tut mir sehr leid was da mit Dir veranstaltet wurde, und ich bin sehr froh, dass dich endlich eine Kandidatin einer solchen Show traut, an die Öffentlichkeit zu gehen, um diese, von vielen schon langen vermuteten Missstände anzuprangern. Hut ab ! Ich wünsche Dir alles Gute. Und den Sendern die Kandidaten so ‚missbrauchen‘ wünsche ich sinkende Quoten und ganz viele Kandidaten, die genauso handeln wie Du.

    Antworten
    1. Annette Maczula

      Millionen Menschen, die sich Woche für Woche diesen Mist ansehen, aber nur knapp 500 Menschen, die hier auf „Sarahs Seite“ ihren Unmut äußern! Armes Deutschland! Sarah, ich bewundere Ihren Mut, mit Ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen und sich gegen diese Art der menschenverachtenden Sendungen zu wehren! Hut ab und bleiben Sie stark!

      Alles Liebe für Ihre Zukunft

      Annette

      Antworten
  18. Heiner Horn

    Ich Kann NUR unterstützen das sara die klage bzw. rechtliche Handlung gegen den Fernseh Sender Gewinnt…..

    Ich bin KEIN Fan von den Vorgegaukelten Sendungen…..

    Ich hoffe DAS hier eine Rechts Grundlage für Die Frau und gegen die Sender die diese Sendungen verbreiten das HANDWERK gelegt wird…..

    Ich Drücke der Frau ganz fedt Die Daumen……

    mfg horn

    Antworten
  19. Simone

    Liebe Sarah, liebe Redaktion der Rhein-Zeitung, liebe Leser!

    @die Redakteurin der Rhein-Zeitung und den Verlag: Großes Lob für eure Zivilcourage und dass ihr Sarah menschlichen und finanziellen Beistand leistet!

    @Sarah: Ich bewundere deinen Mut öffentlich zu sagen, was dir wirklich widerfahren ist. Ich wünsche dir Kraft bei deinem Kampf für die Gerechtigkeit, die du verdient hast!

    @An alle und die Leser dieser Seite:

    Ich bin sehr froh, dass das Thema endlich mal öffentlich angeprangert wird. Über “Frontal 21″ bin ich gestern auf Sarahs Schicksal aufmerksam geworden und habe auch die online verlinkten Artikel auf der Homepage von ” Frontal 21″ gelesen, die über weitere Hintergründe von gefakten “Reality-Shows” aufklären. Vorher kannte ich Sarah nicht, da ich die Sendung “Schwer verliebt” nie gesehen habe wie das meiste, was Pro 7, Sat1 & co an Programm bieten (siehe Castingshows wie “Deutschland sucht den Superstar”), weil ich es schon lange als geistig-moralischen Abschaum empfinde.

    Besonders an Sarahs Schicksal wird deutlich, wie wehrlose Menschen vorgeführt, instrumentalisiert und letztlich seelisch missbraucht werden. Und das auch noch vor den Augen der Öffentlichkeit. Es ist unfassbar, wie skrupellos Programmmacher, Network-Profiler, Drehbuchautoren etc. vorgehen, um sich an letztendlich wehrlosen bzw. wehrlos gemachten Menschen zu vergreifen. Wo bleibt da das letzte Quentchen an Einfühlungsvermögen und Menschlichkeit?

    Als ich gestern die Bilder aus der Show im Fernsehen sah, in denen Sarah (dies ging aus ihren Aussagen, aber auch aus ihrer Körpersprache hervor), gezwungen wurde, einem fremden Mann, dem sie eigentlich gar nicht nahe sein wollte, die Finger abzulecken bzw. neben ihm in einem Bett zu schlafen, musste ich unwillkürlich denken: Das ist Zwangsprostitution! Hier wie dort wird eine sich in einer Abhängigkeitssituation befindlich Frau ausgenutzt, sei es psychisch durch ihre jahrzehntelange Opferrolle und den Knebelvertrag wie auch evtl. finanziell durch die 700 Euro (so läppisch der Betrag hier manchem auch erscheinen vermag, aber Sarah ist nicht reich, sondern lebt vielmehr von einem ziemlich erbärmlichen Einkommen, das ihr nicht mal die Chance gibt, finanziell selbstständig zu sein).

    Wer übrigens Sarah und ähnliche Kandidaten, die an solchen Shows teilnehmen, nicht verstehen kann, der sollte sich mal über das sogen. “Stockholm-Syndrom” informieren. Auch wenn es ursprünglich Abhängigkeitsmechanismen in der Entführer-Geisel-Konstellation beschreibt, erklärt der zugrunde liegende psychodynamische Mechanismus auch, warum Sarah und andere Menschen, die in ihrem Leben tief gedemütigt wurden bzw. Traumata erlitten haben (Sarah wurde z.B. von Mitschülern tlw. schwer körperlich misshandelt und dabei sogar in Todesangst versetzt), dazu neigen, in bestimmten Situationen “Gut” von “Böse” nicht unterscheiden zu können, weil sie die “bösen Anteile” eines Menschen verdrängen, wenn sie psychisch von diesem abhängig sind. Dies ist ein psychischer Selbstschutzmechanismus, der dazu dient, weitere (potentielle) Gefahren, die das Selbst (bzw. Selbstbild) bedrohen, abzuwehren. Deswegen hat Sarah während der Dreharbeiten nicht rebelliert und die Sache vorzeitig abgebrochen. Sie hat aber auch im Vorfeld schon nicht den Mut gehabt, die schleimig und anbiedernd daherkommenden Fernsehleute bzw. “Facebook-Profiler” abzuwimmeln, die es geschafft haben, sie mit freundlichem Getue und schleimigen Komplimenten für sich zu gewinnen. Sie konnte aufgrund ihres schwachen Selbstwertes gar nicht abwehrend reagieren, da man als Mensch mit einem schlechten Selbstbewusstsein meistens genauso wenig Mut hat, ein Kompliment abzulehnen wie einen Angreifer abzuwehren. Die dahinter stehenden psychischen Prozesse mögen auf den ersten Blick widersprüchlich sein, jedoch nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass ein Opfer jedes “Aufmucken” lieber vermeidet als weitere Prügel zu kassieren.

    Ich war selbst fast meine komplette Schulzeit von Mobbing betroffen und viele meiner Verhaltensweisen sind noch heute (ich bin etwa in Sarahs Alter) von dieser latenten Minderwertigkeitsangst geprägt. Dies ist meine Erklärung für die vielen Fragezeichen, die einige hier hinter Sarahs “Gesinnungswandel” setzen. Ich verstehe sie.

    Alles Gute dir, Sarah, und der Redaktion! Kämpft weiter!

    Simone

    Antworten
  20. Peter

    liebe sarah…es ist einfach eine schande was dieser widerliche sendung un die ebenfalls widerliche britt mit die veranstaltet. ich hoffe es gibt eine möglichkeit dich da raus zu holen bzw. dieses üble machwerk zu verbieten! ich meine du bist eine sehr nette frau, die es verdient hat endlich auch mal verliebt zu sein.bin mir sicher du schaffst das, auch auf dem normalen weg.erzwinge nichts, lass es auf dich zu kommen…ich wünsche dir für die zukunft kraft und stärke..lg, Peter..

    Antworten
  21. Peter Stolz

    Es war glaube ich im Mai 2002, als ich bei Pro 7 als Mann (Peter) in der ehemaligen Talk-Show „Absolut Schlegl“ mit Tobias Schlegl auftrat; was für mich auch eher schmerzlich war, wie man da mit mir umging. Die Sendung sollte ursprünglich „Absolut lesbisch“ heißen, wurde aber kurzerhand in „Absolut zu lesbisch“ unbenannt.

    Dort in Köln angekommen, unterzeichnete ich dummerweise einen Vertrag, der unter bestimmten Umständen eine Strafe von 50 000 Euro vorsah. Den Passus, dass ich mich zur Wahrheit verpflichte, ließ ich aber sicherheitshalber streichen.

    Man sagte mir vorher nur, dass ich mir eine zum Thema passende Geschichte ausdenken solle, ohne diese sich (vorher) von mir erzählen zu lassen.

    Weil ich dies aber nicht wollte, dachte ich mir weder eine aus, noch legte ich mir innerlich eine wahre Begebenheit zurecht. Ich wollte einfach nur bei diesem Thema mitdiskutieren, weiter nichts.

    Weil dies mein erster Fernsehauftritt war, hatte ich Angst, dass ich zu sehr aufgeregt sein könnte, weswegen ich mich (beinahe absichtlich) sehr verkrampfte. Allerdings war ich dann überhaupt nicht aufgeregt.

    Vor der Show wurde das Publikum trainiert, wie es sich zu verhalten hat. Dass es nämlich nicht einfach nur gegebenenfalls zu klatschen hätte, sondern dass hierbei alle wie wild laut johlen und mit den Füßen auftrampeln sollten, was natürlich gleich trainiert wurde.

    Nachdem ich als Letzter das Studio betrat, kippte der vorher einstudierte Begrüßungsbeifall leider in Lachen um, weil das Publikum mein Aussehen lustig fand, was ich als herabwürdigend empfand.

    Die Frage des Moderators zielte nun auf die Geschichte ab, die ich mir zurechtlegen sollte. Nachdem ich aber nicht auf diese Frage einging, versuchte es der Moderator ein zweites mal mit einer gezielten Frage, die darauf gerichtet war, dass ich eine entsprechende Episode aus meinem Leben erzählen sollte.

    Dass ich mich auch ein zweites mal um die Beantwortung dieser Frage drückte, fand zwar das Publikum ziemlich lustig. Der Moderator allerdings überhaupt nicht; weswegen die weitere Diskussion nur zwischen ihm und mir stattfand.

    Meine Frage, woher denn eine sich für lesbisch haltende Frau das überhaupt mit Sicherheit wissen kann, dass sie nicht vielleicht doch irgendwann einen Mann findet, in den sie sich verlieben kann, weil es doch so viele verschiedene Männer gibt, blieb einfach unbeantwortet.

    Und meine eher etwas wütend vorgetragene Bemerkung, dass dieses ganze unsinnige Homosexuellengequatsche tragischerweise viele junge Menschen in den Tod durch Suizid stürzt, wurde einfach herausgeschnitten und wurde nie gesendet.

    Am Ende der Show verkündete Moderator Schlegl an das Publikum: „Wir sind durch.“ Dies hörte sich eher so an, als ob es nicht einfach nur ein Publikum dieser Sendung war; sondern, als ob es in die Sendung fest eingebundene Akteure wären, was sie ja auch eigentlich waren.

    Zwar verkündete Tobi Schlegl am Schluss der Sendung trotzdem, dass es Lesben gäbe; obwohl meine diesbezügliche Frage, wie man überhaupt ausschließen kann, dass so eine Frau vielleicht doch irgendwann so einem Mann begegnet, der ihr gefällt; in dieser Show einfach unbeantwortet blieb.

    Mein Auftritt wurde über viele Jahre hinweg immer wieder im Fernsehen von anderen Sendern gezeigt. Dabei machte ich eine außerordentliche Entdeckung. Ein aufmerksamer Fernsehsender schnitt nämlich zwei verschiedene Szenen zusammen.

    Zuerst Ausschnitte von meinem Auftritt; und danach eine Szene, wo Tobi Schlegl mit einer Frau sprach, die sich als lesbisch outete. Überraschend antwortete Schlegl, dass sie sich dazu gemacht hätte.

    Schade finde ich hierbei, dass die meisten Zuschauer glaube ich den Ernst dieses Themas nicht wirklich erkennen, sondern sich die ganze Sache einfach nur amüsiert anschauen.

    Wenn ich draußen unterwegs war, erkannten mich Passanten, und sprachen mich an. Aber es riefen mir auch manchmal Menschen aus dem Fenster zu, dass mein Auftritt total „scheiße“ gewesen sei. Und ein junger Mann sagte im Vorbeigehen „Affe“; wo ich genau wusste, dass er mich damit meinte.

    Für den Auftritt erhielt übrigens jeder Talkgast 50 Euro. Dies ist zwar sehr wenig, aber meine Intention war eh nicht das Geld gewesen, sondern der Gesellschaft auf diese Weise meine Botschaft zu überbringen; was ich aber heutzutage nur über mein sogenanntes ‚Weltrettungsforum‘ mache.

    Liebe Sarah! Weil Sie ja über diesen Auftritt versuchten, einen Mann zu finden, möchte ich ganz nebenbei erwähnen, dass ich leider auch noch Single bin. Falls Sie an mir interessiert wären, schreiben Sie mir doch bitte!

    Antworten
  22. Mandarinchen

    Hallo Sarah,
    ich finde es echt gut und auch sehr mutig von Dir, die miesen Machenschaften von Sat1 öffentlich zu machen. Es ist so fies und entwürdigend wie Menschen in solchen Shows dargestellt werden.
    Deshalb wünsche ich Dir viel Kraft und Ausdauer, damit du den ganzen Rummel gut überstehst.
    Alles Gute !
    Liebe Grüße, Daniela

    Antworten
  23. kein

    finde es läscherlich die sendung aber sarah ist auch nicht besser macht den dirk läscherlich und haut persönliche daten von ihm raus, find ich am schlimmsten sarah ist eine falsche schlange dirk ist mein bester kumpel und er ist nicht so wie er in der sendung dargestellt wird.

    Antworten
    1. Thimo

      genau.sara ist eine falsche schlange und lügt.
      ich bin auch ein kumpel vom dirk.
      die hat ihn voll verarscht. er hat wirklich gedacht,
      sie ist jetz seine freundin.
      dirk, du findest auch was besseres, alter

      Antworten
  24. Marc Hermann

    Am Freitag letzter Woche habe ich mich beschwert bei SAT1 wehen dieser schwachsinnigen Sendung.
    „Ihre Sendung „Schwer verlieb“t ist eine unverschähmte Zurschaustellung von Menschen mit körperlichen sowie geistigen Behinderungen.
    Nachweißlich ist der Kandidat Dirk eindeutig kognitiv beeinträchtigt und hat eine Behinderung mit 50%.
    Die Zurschaustellung und die so was von dermaßen billigen gescrippten Dialoge sind das unterste Niveau welches ich jemals im Fernsehen gesehen habe.
    Und dazu die ganzen erfundenen Lügen und Dreistigkeiten um die Akteure besonders dumm und infantil darzustellen verstoßen gegen Art. 1 Abs. 1 des Grundgesetzes:
    Die Würde des Menschen ist unantastbar.“

    Hier die Antwort von Sat1:

    Guten Morgen Herr Hermann,

    vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihre Reaktion zur Sendung „Schwer verliebt“

    Gerne möchten wir auf Ihre Meinungsäußerung zu unserer Sendung näher eingehen und Ihnen die Antwort der zuständigen Redaktion und SAT.1 Geschäftsführung zu kommen lassen.

    „Die Kandidaten von „Schwer verliebt“, die wir mit Hilfe unserer Produktionsfirma UFA Entertainment gecastet haben, sind allesamt mollig und auf Partnersuche. Für uns war wichtig, dass sie authentisch sind – und die Hoffnung auf eine neue Liebe noch nicht aufgegeben haben. Wir begleiten die Protagonisten auf der Suche nach einem neuen Partner. Wir zeigen Persönlichkeiten, die mitten im Leben stehen und ihren Alltag meistern: Von einer 27-Jährigen, die eine Sammelleidenschaft für Barbiepuppen hegt über eine Frau, die mit Stolz ihren Bart trägt bis hin zu einem kantigen Feuerwehrmann.“

    Wir hoffen, Ihnen mit dieser Antwort das Sendekonzept und die Darstellung der einzelnen Kandidaten etwas näher gebracht zu haben und bedanken uns schon mal im Voraus für Ihr Verständnis.

    MUHA ROFL.
    Die halten mich anscheinend für einen Ihrer Standardzuschauer!

    Antworten
    1. petra krause

      ich bin von britt sehr enttäuscht das sie sich für so eine beschämende sendung hingibt .aber da zählt die quote u.die kohle.ich fand sie bis vor kurzem noch recht sympatisch.sie hat ja freude daran die kandidaten blöd darzustellen schade gruss petra

      Antworten
  25. Sabine S.

    Ich schlage vor, diese Seite zu schließen. Es ist alles gesagt und nur die Polemik steigt. Es haben sich alle verewigt: Unterstützer, Kritiker, Zeitungshasser, Neider und Grundfrustrierte, SAT 1 Mitarbeiter, Bild – Leser (bin ich übrigens auch – nur so weiss ich, wie das Volk tickt), usw. :-))

    Solche Themen spalten natürlich das Volk. Einige Kommentare sind auch einfach unter der Gürtellinie. Ich denke wir kommen hier nicht weiter.
    Liebe Redaktion, tut euch den Gefallen und beschränkt euch auf die Zeitungsberichterstattung und lasst die Kommentare nicht zu sehr an euch heran.

    Die Lawine ist losgetreten und das ist gut so.
    Die Fensehzuschauer haben die Macht in ihrer Hand – die Fernbedienung.
    Und wer die Rheinzeitung nicht lesen will der lässt es bleiben.
    Sarah und der Redaktion weiterhin alles Gute.

    Antworten
    1. Marcus Schwarze (RZ)

      @Sabine S. Ich stimme Ihnen in vielen Punkten zu — allerdings nicht in dem, dass es bereits Zeit ist, diese Seite zu schließen. Denn die Serie „Schwer verletzt“ läuft noch einige Wochen. Und wie der heutige Abend zeigt, springen weiterhin andere Medien auf das von uns losgetretene Thema an. Es ist nicht unwichtig, dass die Leute, die anschließend im Internet nach „Schwer verletzt“ suchen, auch aufsarahsseite stoßen – und sich gegebenenfalls wie 90 Prozent der Leute hier in unterstützender Manier äußern.

      Antworten
      1. Karsten S.

        Ich finde, dass Sabine S. recht hat, dass die Polemik auf dieser Seite zunimmt. Aber Sie täuscht sich meiner Meinung nach darin, dass sich hier „alle“ – also Menschen verschiedenster Einstellung zur aktuellen Sat.1 Kuppel Show geäußert hätten. Ich habe vor einigen Tagen hier meine Unterstützung für Sarah (unter meinem Klarnamen) gepostet. Ich dachte, dass diese Seite einzig diesen Zweck hat. Das Menschen zu Sarah oder der Berichterstattung der Rhein Zeitung eine andere Meinung haben können sei ihnen unbenommen, finde es aber merkwürdig, dass sie glauben diese Seite dafür kapern zu müssen, statt dies im Forumteil der Rhein Zeitung zu tun. Ich stimme mit Herrn Schwarze überein, dass 90 % der Leute hier Sarahs Unterstützer sind. Einiges von der Kritik die hier zu lesen ist, ist wenigstens in sachlicher Form vorgetragen. Aber eine Handvoll Foristen äußert sich nur in polemischer, abwertender Form. Die Tatsache, dass diese hier soviel posten verzerrt das Bild. Wobei Nicknames wie „Anonym“ und „Mitmischer“ Bände sprechen.

        Nebenbei, liebe Sabine S., möchte ich erwähnen, dass ich nicht glaube die „Bildzeitung“ ist ein guter Indikator für „Volkes Stimme“. Nichts für ungut, trotzdem.

        An Sarah – noch einmal – ich finde mutig, dass Sie das öffentlich gemacht haben. Halten Sie durch. Und an das ganze Rhein Zeitung Team: Weiter so!

        Herzliche Grüße aus Berlin

        P.S. https://www.youtube.com/watch?v=hTGo5SuyjkY&feature=related
        (ein interessanter Panorama Beitrag zu „scriptet reality“

        Antworten
  26. Rabenfeuer

    Ich habe mir mal das volle Interview mit Sarah auf Fernsehkritik.TV angesehen und dabei fielen mir einige Ungereimtheiten auf, die mir vielleicht jemand, z.B. von der R.Z. bzw. Sarahs Anwalt beantworten kann.

    Sarah berichtet davon, sie habe bis zu 19 Stunden am Tag drehen müssen, oft ohne Pausen. Ist sowas arbeitsrechtlich zulässig? Zudem sei sie immer wieder genötigt worden, Szenen zu drehen, die sie nicht wollte, und wenn sie damit nicht einverstanden sei, habe man sie auf den Vertrag hingewiesen und mit Vertragsstrafe in Höhe von 500,00 € gedroht. Ich bin zwar kein Jurist, aber ist so etwas nicht strafbar, wenn mich jemanden unter Androhung einer für mich erheblichen Strafe zu etwas zwingen will, was ich eigentlich nicht möchte. Und warum gibt es dann keine Strafanzeigen gegen die Verantwortlichen bei Sat.1?

    Wenn es, wie Sarah sagt, ein geheimes Drehbuch gegeben habe, an dass sie sich ohne wenn und aber habe halten müssen, wieso durfte sie dann plötzlich selbst, wie sie sagte, entscheiden, welchen der beiden sie nimmt und wen sie nach Hause schickt. Und warum hat sie dann Dirk, der für jeden Laien erkennbar ein Mensch mit Behinderung ist, weiterhin den angeblichen Erniedrigungen durch das Filmteam ausgesetzt, anstatt ihn davor zu schützen? Wäre es nicht ihre menschliche und ethische Pflicht gewesen dann, wenn sie schon die Möglichkeit gehabt hatte, Dirk hier das weitere Martyrium zu ersparen? Dass Bernd, der ja relativ vernünftig zu sein scheint und auch so von Sarah geschildert wird, möglicherweise Ärger mit seinem Job bekommen hätte, ist nicht so hoch zu bewerten als das, wie Dirk nun dargestellt und der Lächerlichkeit preis gegeben wird.

    In der Vorberichtserstattung zur Sendung in der R.Z. sagt Sarah „Ich habe durch die TV-Geschichte viel erlebt und fühle mich besser als vor der Teilnahme an der Sendung. Klar gibt es welche, die das nicht gut finden. Aber die meisten finden es schon mutig, was ich da gemacht habe. Aufgeregt bin ich jetzt schon. Am Sonntag geht es ja los. Da sehen mich viele im Fernsehen.“ Nun aber beklagt sie sich über die vielen peinlichen Szenen, die bereits liefen und die noch kommen werden. Warum hat sie das ganze nicht schon vor der Sendung angesprochen? Sie wusste doch, was alles an schlimmen Dingen gedreht wurde und wie peinlich das werden kann. Hätte sie nicht die R.Z. warnen können, so dass ein anfangs positive Vorberichtserstattung gar nicht erst erschienen wäre?

    In der R.Z. steht, Sarah habe von dem Honorar für ihren kranken Vater einen Fernsehstuhl und für sich eine Kommode gekauft. Im Interview erzählt sie nun das ganze Honorar sei für die Stromkosten weg gegangen. Und warum geht es in den Artikeln nie darum, dass die Familie wenigstens diese Kosten von Sat.1 ersetzt bekommt? Was ist nun richtig? Und was steht im Vertrag? Wäre es möglich, den Passus bzgl. der Nebenkosten zu veröffentlichen?

    Ich will nicht, wie mancher hier , etwas böses über Sarah schreiben, ich habe nur Fragen, um manches besser zu verstehen. Diese sogenannten Kuppelshows dienen schon zur Belustigung der einen und der Erniedrigung der anderen. Ob es dann aber aber auch wirklich nur klar voneinander getrennt Täter und Opfer gibt, ist nicht immer so klar. Und um dies herauszufinden, stelle ich kritische Fragen und hoffe auf Antworten.

    Antworten
      1. Vera Müller

        Zur rechtlichen Lage kann ich keine Auskünfte geben; das überlasse ich den Experten.

        Zur Frage: Bernd oder Dirk? Bernd wollte unbedingt raus aus der Geschichte, Sarah gab seinem Wunsch nach. Dirk wollte offenbar bleiben. Hier von Sarahs moralischer Pflicht gegenüber Dirk zu reden, halte ich für übertrieben. Vermutlich sah es das Drehbuch so vor: Dirk und Sarah verlieben sich, Sarah zieht nach Leipzig. Ich gehe davon aus,dass die ganze Sache da schon kräftig am Rollen war.

        Zur Vorberichterstattung: Sarah durfte mit der Presse ja nur bedingt reden. Hätte sie von Anfang an auspacken sollen, ohne Rückendeckung unsererseits? Sie hat sich „rausgeredet“, wohl gehofft, dass die Sendungen nicht soooo schlimm werden, wie sie es nun sind. Das Entsetzen kam mit Ausstrahlung der ersten Folge, vorher hatte sie schlicht kein gutes Gefühl. Sie konnte die Konsequenzen auch nicht erahnen. Da war sie ohne Frage naiv.
        Möbel oder Strom? Wie ich es geschrieben habe, stimmt es. Sarah wollte in dem Interview lediglich deutlich machen, dass sie sogar noch „draufgezahlt“ hat. Übrigens: Ich habe den Schaden an der Decke durch die Fernseh-Lampen mit eigenen Augen gesehen. Der Vertrag sieht meines Wissens nicht vor, dass durch den Dreh daheim entstandende Nebenkosten übernommen werden.

        Antworten
          1. Tina

            Was mir einfach nicht gefällt ist, warum Frau S. so stolz auf Ihre Rolle im Fernsehen war, was ihre FB Einträge gezeigt haben in denen sie stolz auf die Quote war und noch mehr Zuschauer wollte?!? Erst seitdem sie von den „Guten“ der NZ gecoucht wurde hat sie plötzlich ihre Meinung geändert (nämlich erst nach der 2. Sendung!), ihre Einträge gelöscht und sogar ihren Künstlernamen (S. Hollywood) abgeändert. Und es fehlen die konkreten Beweise, statt wager Aussagen wie: womöglich gab es ein geheimes Drehbuch, aber ich habe es nie gesehen. Ich wurde genötigt, sonst…., unrealistischen Kostenangaben…. , „ich gehe nicht in die Kultkneipe weil die mich sonst verkloppen“..
            Und wenn ich ins Fernsehen will (keiner hat sie gezwungen auf die wkw-Anfrage zu antworten!) und das „Politikerdeutsch“ nicht verstehen, dann unterschreibe ich nicht oder darf später nicht jammern. Das Format ist Mist, aber die Herangehensweise halte ich für daneben.

        1. genervt

          für solche Schäden schließen die Produzenten in der Regel Versicherungen ab und die werden übernommen.
          Sofern sie gemeldet werden.

          Antworten
  27. Chris Fache II

    Sehr geehrte Frau Sarah H.
    Sehr geehrte Damen und Herren der Rhein-Zeitung

    Moral in unserer Mediengesellschaft?
    Was ist „gut“ und was ist „böse“ und wer entscheidet darüber?
    Wer darf Menschen vorzuführen oder öffentlich bewerten?

    Überaus deutlich fällt bei der bisherigen Berichterstattung in der Nahe-Zeitung, sowie in der wer-kennt-wen Gruppe der NZ (insbesondere was die Kneipe in Fischbach und deren Gäste anbelangt) auf, dass durch die reaktive Definition von „gut“ sich keiner der Autoren dem Vorwurf aussetzt, er sei ein Vertreter der sogenannten „Herrenmoral“. (Nietzsche – Menschliches, Allzumenschliches)

    Frau Sarah H. wünsche ich viel Erfolg und das nötige Durchhaltevermögen.

    Antworten
  28. Silke

    Sarah,,irgentwie hat man es schon geahnt,das es gestellt ist.
    Das Vorgaben gemacht wurden.
    Ich hab auch oft gelacht..Glaube mir,ich lache nicht mehr,wenn ich es jetzt auch extra bis zum Ende der Staffel gucken werde.
    Kopf hoch Mädchen,,ich hoffe nur,es wird nicht nur hier,sondern auf andere Sendern mal zur Sprache kommen.Damit wirkich alle sehen,was da so getrieben wird.Wie falsch manche Sendungen sind..Das sich Moderatoren auf sowas einlassen? Unglaublich.Britt ist bei mir durch.

    Antworten
  29. tangoman

    Muss nochmal was schreiben:
    Grundsätzlich ist es ja schön und gut, Missstände aufzudecken.
    Aus meiner Sicht sind Sie aber sehr unklug dabei vorgegangen.
    Sie sind nämlich demagogisch und nicht journalistisch vorgegangen.
    Sie haben mit lautem Geschrei und vielen kleinen Steinchen nach Goliath geworfen.
    Effizienter wäre es gewesen, aus den vielen kleinen Steinchen stillschweigend einen Felsblock zu formen und dann kawumm.

    Was ich meine:

    Wenn ein seriöser Journalist sich mit einem starken Gegner anlegen will,
    muss er:
    Im stillen Kämmerlein alle „Beweise“ und Informationen sammeln, sorgfältig recherchieren, (Anfrage beim Sender, sich nicht abwimmeln lassen –
    Der Sender ist ihnen sogar zuvorgekommen mit dem Statement vom Sendungsverantwortlichen. Man spricht nicht mit einem oder zwei Kandidaten, sondern mit ALLEN. Prüft bei verschiedenen Anwälten. Vor allem bekannten, namhaften. Hat vielleicht rechtlich schon was im petto. Spricht mit Angehörigen der Kandidaten, Nachbarn, guckt sich vielleicht inkognito einen Dreh an (als angeblicher Verwandter, etc…spricht mit Kameramännern, etc…() Erst, wenn man alles hieb- und stichfest beweisen kann, geht man publikumswirksam an die Öffentlichkeit. Und zwar OHNE Vorwarnung.
    Bester Zeitpunkt: Die letzte Folge ist gelaufen, die Fernsehmacher feiern sich und Sie kommen mit einer handfesten Klage!

    Stattdessen haben sie demagogisch gearbeitet wie die Zeitung mit den vier Buchstaben. Ohne konkrete Inhalte.
    Sie haben jeden kleinen Schritt fast hilflos publik gemacht.
    Sich naiv vom Sender in Sicherheit wiegeln lassen: Sarah nicht mehr in Programm-Vorschau.

    Sie sollten Ihr journalistisches Konzept dringend überprüfen.
    Ihnen sind strategische Fehler unterlaufen, mit denen Sie sich leider
    die Butter vom Brot nehmen ließen.

    Als Fakt bleibt jedoch:
    Moral und Zivilcourage sind aus der Mode gekommen (siehe Quote, siehe Stuttgart21)
    Und das ist traurig.

    Antworten
  30. YK

    Wie geht es jetzt im Fall Sarah weiter?
    Warum wird sie von den beiden Jungs, die bei ihr waren, nicht in ihren Vorwürfen unterstützt?
    Warum melden sich die anderen Kandidaten der Sendung nicht mal (bei der RZ) zu Wort?
    Und vor allem: wer profitiert hier wovon? Dass knapp 1 Mio. Zuschauer MEHR die Sendung am Sonntag gesehen haben, kann doch nicht das Ziel gewesen sein..

    Antworten
  31. Pingback: Reaktionen auf Berichterstattung - Sarah aus Schwer Verliebt | Auf Sarahs Seite

  32. Charly

    Die Redaktion behält sich vor, Beiträge nicht zu veröffentlichen???? Hauptsache ihr dürft alles veröffentlichen. Vielleicht sollte SAT1 mal eine Dokumentation über die Meinungsfreiheit auf der „ach-so-sozialen-Rheinzeitung“-Seite bringen.
    Liebe Redaktion, habt ihr mit eurer Berichterstattung nicht schon genug Schaden angerichtet? Glaubt ihr im Ernst ihr würdet Sarah helfen??? Seid ihr auch für Sarah da, wenn die Geschichte vorbei ist? Geht irgendjemand mit ihr abends aus, damit sie einen Mann findet? Oder ist sie dann plötzlich wieder für ihr Leben selbst verantwortlich? Bezahlt jemand von euch ihrer Rechnungen, wenn das ganze nicht zum Erfolg führt? Tröstet sie jemand von euch, wenn sie von SAT 1 zerquetscht wird? Ihr nutzt Sarahs Naivität genau so aus, wie SAT 1, um eine große Storry zu kriegen!!! Es geht euch mittlerweile nicht mehr um Sarah, sondern darum einen großen Coup gegen SAT 1 zu landen. Sorry…, aber den Mutter-Theresa-Quatsch kaufe ich euch nicht ab. vielleicht solltet ihr die freundliche Regalservicekraft aus dem Hunsrück einfach nur mal ihr Leben leben lassen und nicht eine Hetzjagt veranstalten, die ihr Leben noch weiter in den Abgrund driften lässt! Sollte es ihr schlecht gehen, habt ihr Sie genauso auf dem Gewissen, wie SAT 1! Seid euch dessen einfach mal bewußt!!!
    Lasst mich raten… der Beitrag wird gelöscht…

    Antworten
        1. Vera Müller

          Wir können anderen Medien nicht verbieten, die Geschichte aufzugreifen. Und: Glauben Sie mir, ich lasse Sarah nicht alleine…

          Antworten
          1. Mitmischer

            Was heisst denn
            „…ich lasse Sarah nicht allein….“
            Ich nehme Ihnen kein Wort mehr ab – sie sind meines Erachtens durch die Geschichte in einen Sumpf geraten, aus dem Sie heil nicht mehr herauskommen. Sie ziehen das Mädel mit rein, merken Sie nicht, dass jeder Kommentar die Sarah noch „dümmlicher“ aussehen lässt? Merken Sie es nicht oder wollen Sie es nicht verstehen?
            Machen Sie dass was Sie für richtig halten- aus meiner Erfahrung kann ich Ihnen nur empfehlen die Sache so zu Ende zu bringen, dass es keine Tragödie gibt –
            Sie haben (trotz 25 Jahre LOKAL-Berichterstatterdasein) nicht das Format und die Größe sich mit einem Globalplayer anzulegen. Und wenn doch: Dann empfehlen Sie Sarah folgendes:
            – neuer Name
            – neue Identität
            – Wegzug aus Fischbach
            Verstehen Sie nicht Frau Müller, dass die Sache dem Mädel die nächsten 20 Jahre schadet???
            Ohne Ihren Patriotismus zum Wohle Ihres Brötchengebers wäre in 4 wochen alles beim Alten und die Sarah höchstens der Dorftrottel – vielleicht mit Mitleid.
            So kommt es wie es kommen muss:
            – Arbeitslosigkeit
            – Verruf
            – keiner nimmt die jemals wieder ernst, nach dem Motto (…. ach du bist das)

            Und weiter:
            Ihre (aber auch die vom rest der Zeitungsmacher der RZ) grundsätzliche Kritikverweigerungshaltung kann ich nicht mehr ertragen.
            Sie reagieren doch mittlerweile auf alles Patzig, was nicht nach Ihrer Nase läuft…. Merken Sie das nicht? So kommen Sie bei „IHREN (???) Lesern an….

          2. Charly

            Mir kommen die Tränen… wir reden in einem halben Jahr nochmal drüber… Ich – und bestimmt viele andere auch- würde sich mal über eine offizielle Stellungsnahme eurerseits freuen, was das Ziel dieser ganzen Aktion ist (mal abgesehen davon, dass die Sendeformate menschenunwürdig sind und verboten gehören-wissen wir mittlerweile alle-, wo das ganze hinführen soll, was aus Sarah in Zukunft werden soll. Mmmhh… ich habs…ihr sorgt anschließend bestimmt für ihr Seelenheil, ermöglicht ihr ein angenehmes Leben und sorgt dafür, dass sie im Hause ihrer Eltern nicht mehr friert…bitte um Stellungsnahme!!!
            @ Mitmischer: Schön, dass mal jemand meiner Meinung ist! 🙂

      1. benny

        also ich finde den beitrag von charly zutreffend! die reaktion von marcus schwarz (rz) darauf war zu erwarten: beleidigt und sarkasmus……

        Antworten
  33. Kathi

    Schlimm sowas. Das Niveau der Leute sinkt unaufhörlich und über jemanden herzuziehen gehört scheinbar schon zum guten Ton in der heutigen Gesellschaft. Nicht genug, das die Menschen vor dem Fernseher sitzen und sich freuen, wenn es anderen schlechter geht als einem selbst, viel mehr schockiert mich, wie stark auch die Personen belästigt werden, die bei diesen Sendungen mitmachen. Natürlich gehört auch immer eine Portion Naivität dazu, eine Spur Verzweiflung oder einfach das Verlangen nach einem Partner der einen versteht, das Verlangen nach einer intakten Familie. Egal was einen Menschen dazu antreibt, nichts berechtigt alle anderen so darüber zu urteilen und jemanden so vehemennt zu belästigen.
    Ich richte gezielt keine Ansprache an Sarah, denn sie ist nicht die einzigste die diesem Medienwahnsinn zum Opfer gefallen ist.
    Liebe Grüße und alles Gute

    Antworten
        1. eva

          ach, Frau Müller, sagen Sie Sarah doch bitte,
          sie soll ihre Barbies wieder aus dem Keller holen. Was ist falsch daran, Barbies zu sammeln? Ich sammel selber welche, auch wenn ich leider nur 50 und nicht 170 wie Sarah habe.
          Sie muss sich doch wegen dem ganzen Mist nicht komplett verbiegen.
          Und ihre Sammlung ist bestimmt viel wert und sie hat sie viele Jahre lang mit Liebe gepflegt.
          Und nein, sie sieht nicht aus wie auf dem Bild oder auf ihrem Bild. In „Schwer verliebt“ fand ich sie ganz hübsch und gut gekleidet.

          Und hören Sie bitte auf, Sarah mit Missbrauchs und Vergewaltigungsopfern in einen Topf zu schmeißen.
          Es ist schön, dass sie für die Rechte der Frauen kämpfen, aber sie veralbern mit ihren Vergleichen die schlimme Lage sexuell misshandelter Frauen.

          Sarah: Bitte steh zu Dir selber. Hör nicht auf SAT1 und nicht auf die Zeitung!
          Du wirst von beiden Seiten benutzt!
          Du hast nichts Falsches und Verwerfliches getan. Ich finde, dass Du sogar Talent hast!
          Charme und Aussrahlung. Du bist ein liebenswerter Mensch und für mich strahlst Du das mit Deinem Mut jetzt – aber auch in der Sendung aus.
          Kopf hoch und steh zu Dir selbst!
          Jeder, der an die Öffentlichkeit geht, hat ganz plötzlich Bewunderer, aber auch Kritiker. Manche finden Dich blöd, viele aber auch klasse. Ich jedenfalls bin ein Fan von Dir!!!! Ich finde Deine lustigen Kommentare, mit denen Du Dirk und Bernd ausknockst klasse.

          Antworten
  34. Jörg H.

    Wer sich im Fernsehen präsentieren will und sich für solch dumme Sendungen freiwillig meldet braucht sich über nichts zu wundern! Selber Schuld!

    Antworten
  35. spider web

    hallo sarah, hallo vera müller !

    ihr seid super !!!

    mutig und charakterstark !

    große klasse, wie sarah jetzt dampf abläßt 🙂 dampf ablassen KANN, dank des anwalts der zeitung im rücken.

    macht weiter so !

    Antworten
  36. Stephanie

    Liebe Sarah,

    ich finde es toll, dass du den Mut hattest, dich öffentlich gegen die Methoden von Sat1 und das Format „schwer verliebt“ zu äussern und zu zeigen, wer und wie du wirklich bist! Dazu braucht es Stärke, die sehr viele von denen, die sich vorm Fernseher bei dieser und ähnlichen Sendungen amüsieren, nicht vorweisen können.
    Ich bin mir sicher, dass letztendlich alles gut wird, du glücklich sein wirst und das erreichst was du dir wünschst !!

    Herzliche Grüsse
    Stephanie

    Antworten
  37. Vera Müller

    Sat 1 miese kleine Rache… Grad haben sie Sarah sechs Minuten im Sat-Magazin gezeigt, Szenen Leuten in der Fußgängerzone vorgespielt, damit die sich schlapplachen, ablästern. Taten sie auch… Einfach nur ekelhaft…

    Antworten
    1. Vera Müller

      …und bitte: Das machen sie nicht, weil WIR berichten. Das machen sie einfach mal so aus purer Lust, weil Sarah sich wehrt!

      Antworten
    2. Anonym

      Ach wie ist das alles so schlimm!!! Gemeine welt! Als hätten wir sonst keine Probleme. Es ist auch einfach nur zum Lachen was hier ab geht!
      Finden Sie das nicht auch ein wenig lächerlich? Mal ehrlich!

      Antworten
        1. Anonym

          Hehe…lass uns bei ner Kuppelshow mit machen…dann lernen wir uns kennen…greifen 700 Euro ab…und grienen dann bei der Presse rum und erzählen wie schlimm das doch alles war…und die ganzen Leute fallen drauf rein;)

          Antworten
    3. blei_ente

      Na habt ihr was anderes erwartet. Ihr fordert es doch heraus mit dieser Berichterstattung dass Frau S. so verlacht und verhöhnt wird. Und jetzt aufregen wie ein HB Männchen. Nee mit ein bisschen Überlegung wäre Das vorherzusehen gewesen.

      Antworten
  38. nachdenklich

    Noch ein Nachschub:

    Was macht Ihr, wenn Eure Geschichte erzählt ist,
    sich heruasstellt, Sarah hat übertrieben oder
    eine Klage eventuell scheitert?
    Lasst Ihr sie dann fallen wie ne heiße Kartoffel?
    Dann nämlich ist Sarah die Dumme…..
    und wird mi Sicherheit noch mehr angefeindet als jetzt.

    Antworten
    1. Tom

      Ganz meine Meinung! Ich hab gestern mir extra mal die Sendung angeguckt und was soll daran schlimm sein? Sarah ist lustig, direkt und spontan und ein bißchen verrückt. DAs find ich super!! Es gibt doch genug langweilige Menschen sonst im Fernsehen. Ich versteh die ganze Aufregung nicht und kann nur sagen: Sarah lass den Kram mit der Zeitung, dann melden sich auch die Männer oder noch besser – mach in einer zweiten Staffel mit. Du bist was ganz besonderes – die einen lachen über dich, die anderen finden dich cool.
      Das geht doch jedem Menschen so, der was besonderres ist!
      Ich hoffe auf jeden, dass du noch weiter im fernsehen kommst, ich find dich cool !

      Antworten
      1. Tina

        …..zumal man – bei genauem hinhören und hinsehen – feststellen muß, dass die Aussagen von Frau S. auch nicht ganz stimmig sind und mache weit überzogen wurden. Angeblich wurde fast das 3fach des Honorars für Strom vom Filmteam verbraucht, also in den paar Drehtagen alleine im Haus von Frau S. für fast 2000 Euro . Das ist völlig übertrieben. Und auch wie sie über ihre Mitstreiter spricht fand ich überhaupt nicht angebracht. Und da die ganze Story nun so übertriebe und unrealistische Aussagen enthält ist doch fraglich was überhaupt stimmt?? Hier wurde im gleichen Stil wie Sat1 und Bild nachgeholfen die Story interessanter zu machen. Deshalb kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen. Höchstens ein paar Idioten hätte sie denunziert – wenn überhaupt überhaupt – wenn nicht jede noch so intime Kleinigkeit von der NZ an die Öffentlichkeit gebracht wurde. Jetzt sind alle genervt von dem Thema und der Schuß ging für mich voll nach hinten los!!
        Nebenbei….sobald Kritik hier oder in diversen WKW-Gruppen über die vorgehensweise der NZ und der verantwortlichen Redakteurin zu lesen ist, wird darauf weder eingegangen oder bei zuviel Kritik wird das Forum einfach geschlossen.
        Schade für Frau S. die erst nachdem sie von der NZ umgestimmt wurde alles schlecht fand…vorher waren nähmlich ganz andere Töne zu hören.

        Antworten
        1. Steven

          Anscheinend bekommen viele die sich nur halbwegs an diesem ekelhaften Format aufregen oder eben nicht, nicht das ganze Ausmaß des widerwärtigen Bloßstellens des Fernsehns zu spüren. Sarah ist kein Einzelfall, es gibt viele mehr RTL und ProsiebenSat.1 machen solche Sachen täglich. Sat.1 sagte selbst sein Knebelvertrag sei üblich in der Branche. Herr Gott diese Verträge würden nie einem versierten Anwalt standhalten! Ich finde es gut das die Rheinzeitung diesen Misstand aufdeckt so plagativ wie möglich, denn die Medien sind nun mal die vierte Gewalt. Und sicher dies mag nun nerven, aber genu das sollte es auch nur was nervt oder begeistert bleibt im Gedächnis. Ich bin ja froh, dass nicht die Bild so etwas macht. Die Berichterstattung zur Supernanny ist nämlich erstunken und erlogen, nach ewigen Erfolgen hört diese Horrortussi auf, weil sie die Gewalt nicht mehr sehen konnte die größtenteils selbst inszeniert war? Bitte Axel Springer Verlag schließ deine Medienhochschule, bitte! So bin ich wohl sogar vom Thema abgekommen, aber dies zeigt nur, dass unsere Medienlandschaft bald amerikanische Verhältnisse hat, nämlich Mitläufertum und Poseudopatriotismus an den Tag legt. Oder wann hat es mal wieder ein Journalist geschafft RTL oder Prosieben bloßzustellen? Musste erst GIGA dies tuen? Ein Armutszeugnis für Deutschland.
          An Sarah kann ich nur sagen, dass sie ihren eigenen Weg gehen sollte, nämlich den den sie für richtig hält. Aber das weiß sie selbst, denn sie ist Alt genug!

          Antworten
  39. nachdenklich

    Erst einmal: Habt Ihr die Quote gesehen?
    Da habt Ihr ja schön Werbung gemacht für die Sendung.
    Der Schuss ging wohl nach hinten los.

    2. Ich evrstehe den Trubel nicht.
    Ich sah in der Sendung eine fröhliche, selbstbewusste junge Frau,
    die ein bisschen schräg, aber nicht auf den Mund gefallen ist.
    Die Bewunderung ihrer Männer schien ihr zu gefallen und gut zu tun.
    Auf Euren Bildern dagegen sehe ich eine unglückliche, schlecht ins Licht
    gesetzte Jammergestalt.

    Vielleicht habt Ihr sie dazu gemacht?

    Vielleicht wäre Sarah mit ihrem Fernsehauftrott zufrieden, wenn Frau Müller sich nicht zum Ziel gemacht hätte, die junge Frau umzuerziehen?!
    So unattraktiv wie auf Euren Fotos was Sarah bisher im TV nämlich nicht…!

    Und wenn das alles gespielt ist, dann gehört die Dame nach Hollywood,
    und nicht nach Fischbach.

    Mal drüber nachgedacht, ob Sarah vielleicht die Unwahrheit erzählt?
    Weil sie von Euch in die Ecke gedrängt wurde?
    Ihr Suggestivfragen gestellt habt,, mit denen jeder Journalist seine
    Schäfchen zu den Antworten bringt, die er hören will?

    Was sagt eigentlich Dirk dazu, dass Sarah ihn öffentlich als „behindert“
    abstuft mit dem Hinweis: Wer nimmt schon nen Behinderten?
    Wer will lesen, dass die eigene Mutter einen als „Behindert“ deklariert…
    Selbst, wenn sie Euch das so erzählt hat: Auch so ein Satz gehört
    nicht offizielle gepostet.
    Meine Meinung: Ihr seid mindestens genauso schlimm wie der Sender.

    Antworten
  40. Mitmischer

    Ach wie schade !!!

    Haben die bösen Onkels beim Fernsehen nicht auf die Schreiberlinge von der von der weltbekannten Rhein-Zeitung gehört…..? Ach gottchen….wie konnte das denn passieren, dass trotzdem die Regalservicekraft aus dem Hunsrück wieder im Fernsehen war…Man hat doch extra „Böses“ geschrieben….

    Ihr Anfänger!

    Antworten
  41. KM

    Liebe Redaktion,

    schön und gut,dass sie Sarah helfen möchten.Ob dies der richtige Weg ist,ist fraglich.

    Heute war das SWR zu Gast in der Grotte,um das „public viewing“ zu dokumentieren.
    Jeden Sonntag ist abends die Grotte gefüllt von Sportlern,die mit Sicherheit Besseres zu tun haben,als sich von einem Fernsehteam,das scheinbar nichts Interessanteres mehr in der Welt findet,beim Essen filmen zu lassen.
    Diese ganze Veröffentlichung hat auch seine Grenzen.Natürlich müssen die Menschen darauf aufmerksam gemacht werden,dass solch ein Verhalten nicht vertretbar ist.Aber jetzt die ganzen wirklichen Problemfälle durch Zeitungsartikel und Fernsehteam zu locken,hilft Sarah in keinster Weise!Bezweckt hat dies nur eins: Genau diese Problemfälle gaben heute Interviews,die Fischbach in ein schlechtes Licht stellen wird.
    Ich persönlich bin jeden Sonntag in der Grotte,habe zwangsläufig die Sendung gesehen.Jedoch kann ich Ihnen versichern,dass wenn sie nicht solch eine Welle losgetreten hätten,diese Sendung sonntags nicht mehr in der Grotte laufen würde.Einmal ist es witzig.Beim zweiten Mal ist es einfach nur lächerlich.Was hat also das ganze bisher gebracht?
    Sarah kam heute nicht in der Vorschau.Dafür gab es jedoch ein tatsächliches public viewing in der Umgebung,welches durch die Zeitungsartikel insperiert wurde.
    In Ruhe essen,unterhalten und sonstiges konnte man sich heute Abend auch nicht,da man ständig von einem Fernsehteam gestört wurde,dass wie schon gesagt,sich für wirklich wichtige Themen in der Welt nicht mehr interessiert.
    Die Besucher der Grotte,die diese Sendung nicht schauen,werden am Donnerstag nun dennoch als „asoziales Pack“ dargestellt.Jetzt stellt sich mir die Frage,ob das SWR und RZ nicht die gleichen Mittel wie Sat1 benutzt.
    Ich persönlich – und ich bin damit nicht alleine – bin total genervt von dem Thema.Wieso muss ich fast jeden Morgen einen Bericht auf der Titelseite lesen,kann nicht mehr in Ruhe in der Kneipe sitzen und muss mir Tag ein Tag aus anhören,wie bemitleidenswert Sarah doch ist?!
    Es ist lobenswert,dass ihr geholfen wird und dass gegen solche Sendungen vorgegangen wird.Doch nun uns so in den Dreck zu ziehen,macht Sie kein Stück weit besser als Sat1.

    Antworten
    1. Marcus Schwarze (RZ)

      @KM
      Wir können (ebenso wie der SWR) nicht über einen Misstand berichten, ohne uns vor Ort umzuschauen. Dass nach ihrer Beobachtung „Problemfälle“ dem Fernsehen Interviews geben, die Ihren Ort Fischbach in ein schlechtes Licht stellen, können wir kaum beeinflussen – wir können ja weder anderen Medien noch den Bürgern das Wort verbieten. (Abgesehen davon ich gehe bei dem SWR davon aus, dass die TV-Kollegen des öffentlich-rechtlichen Senders journalistisch korrekt berichten.)

      Ihr Genervt-Sein von dem Thema kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich muss Ihnen etwas gestehen: Mir geht es nicht anders. Viel lieber berichte ich über erfolgreich verlaufene Bombenentschärfungen, stelle ein Porträt des mutigen Leiters der Kampfmittelbeseitigung online oder versuche ansonsten Computertipps für Leser verständlich zu beschreiben.

      Wenn nebenbei der Fernseher läuft und dort jemand vorgeführt wird, hat uns Journalisten das aber viel zu lange „kalt“ gelassen. Jemand, der erkennbar naiv sein Tun in Form einer Unterschrift und ihre Folgen nicht überschaut hat, ist hier reingefallen. „Selbst schuld“, war auch mein erster Reflex, aber dann habe ich darüber nachgedacht: Warum kann jemand so einen Fehler nicht rückgängig machen? Warum muss jemand es sich über acht Wochen hinweg gefallen lassen, wöchentlich aufs Neue vor x Millionen Menschen öffentlich vorgeführt werden? Für 700 Euro?

      Bei der Berichterstattung über dieses Thema kommen wir nicht umhin, ähnlich denkende Leser mit der Wucht unserer Medienmacht zu belästigen. Viele haben uns sofort zugestimmt, wie die Beiträge hier andeuten. Aber nicht alle, wie sollte es auch anders sein, und wir verkörpern eben auch nur eine Regionalzeitung. Aber es ist für den einen oder anderen überhaupt erst eine Sensibilisierung dafür eingetreten, dass das gemeinschaftliche Lästern über diese Sendung per Facebook und Co. solche Sendungen befördert. Die Sensibiliserung geschieht letztlich erst durch unsere Berichte, auf die andere Medien und viele via Facebook, Twitter und Wer-kennt-wen angesprungen sind.

      Es ist paradox: Wir wollen eigentlich wegschauen, aber können erst durchs Berichten über die, die hinschauen, das Nicht-Schauen befördern. Sie sprechen selbst davon, wie lächerlich diese Sendung ist (und machen dadurch einen Tick weiter darauf aufmerksam. In demselben Dilemma stecken wir.) Sie schreiben das hier öffentlich, den Raum und die Aufmerksamkeit dafür geben wir in diesem Fall gerne. Sehen Sie’s doch so: Vielleicht ist auch Ihr Beitrag ein lesenswertes Stück und Ihr Hinnehmen einer Belästigung durch ein TV-Team in Ihrer Heimatkneipe ein hilfreicher Hinweis für Freunde und Eltern angehender TV-Kandidaten, bei künftigen Gesprächen mit TV-Agenten solcher Sendeformate nicht darauf hereinzufallen. Dann wäre wenigstens etwas gewonnen.

      Antworten
      1. Blei_ente

        Sehr geehrter Herr Schwarze.
        Ich kann dem Vorredner nur Recht geben. Ihren ersten Absatz verstehe ich nicht: “ Wir können ja weder anderen Medien noch den Bürgern das Wort verbieten.“ Leider wurde in einem der ersten Berichte aber von den angeblich Verantwortlichen gefordert in die Grotte zu gehen und den Fernseher ausschalten. Wird denn hier mit zweierlei Maß geurteilt? Was der Nahe – bzw. Rhein-Zeitung nutzt wird geschrieben, was andere machen oder nicht machen ist schändlich. Andere sollen eine Zensur durchführen, was natürlich die Medien nie zulassen würden. Mit der von Ihrer Zeitung mittlerweile übertriebenen Berichterstattung bieten Sie Sat 1 eine exclusive Werbung und ebenso denen, die sich jetzt erst recht über Frau S.H. und ihre Familie oder aber über die Bürgerschaft von Fischbach lustig machen. Ich denke dass allen beteiligten jetzt mehr geholfen wird wenn: 1. Endlich die Berichterstattung eingestellt bzw. deutlich heruntergeschraubt wird.
        2. Im „Stillen“ die Schritte vollziehen die gemacht werden müssen, damit solche Sendungen nicht mehr gezeigt werden können.
        3. Keine Berichte mehr über jeden klitzekleinen scheinbaren Erfolg wie “ Sie erscheint nicht mehr im Vorspann.
        SAT 1 interessiert es überhaupt nicht ob Frau S.H. im Vorspann ist oder nicht.
        Denken Sie auch mal darüber nach wie sie die Bürger und Bürgerinnen von Fischbach darstellen! Auch DAS ist nicht in Ordnung.

        Antworten
      2. Andrea

        @ Herr Schwarze

        Sie enttäuschen mich und was noch schlimmer ist, Sie langweilen mit Durchschaubarkeit. Wie billig Ihre Ausführungen sind. Ihre Redakteurin kreierte doch erst den Skandal. Platt, eindimensional und ohne den gesellsachaftlichen Kontext. Sie entschied sich der Quote wegen ganz bewusst für die Aufteilung in gut und böse und bediente sich plumper Stimmungsmache. Jeder, der sich ihrem reduzierten Wertesystem mit genau zwei Verhaltensoptionen nicht anschloss wurde stigmatisiert. Methode bekannt. Wirkung effizient und verkaufsfördernd. Der Mittelrheinverlag schloss sich als Gutmensch an und nahm die Kollateralschäden billigend in Kauf, die Lokaljournalistin verdeidigend, die angeblich so nahe den Menschen ihrer Heimat ist. Welch janusköpfige Doppelmoral, das Dorf sollte doch zum Skandal werden. Heute nennen Sie dies dann scheinheilig „sensibilisieren“ und schleichen sich feige aus Ihrer journalistischen Verantwortung. Plötzlich können Sie den Medien das Wort nicht verbieten (das Wort, das Sie in die Welt setzten!). Und Ihre Quote stimmt. Und Ihre Lokalredakteurin ist die „Gute“.
        Empfehle zur Verdeutlichung den Film „Die Welle“, der jetzt bei den „Bösen“ lief. Ihr Betroffenheitsjournalismus und Ihre Effekthascherei hat mit kritischem und seriösem Journalismus so viel gemein, wie ihre Lokalredakteurin mit der von Ihnen zitierten Heimatnähe für die Menschen der Region.
        Bitte ersparen Sie uns wenigstens Ihr therapeutisches „WIR“, welches allseits bekannte menschliche Verhaltensweisen laienpsychologisch im „Sendung-mit-der- Maus“ Stil liefert.
        CUI BONO Herr Schwarze?

        Antworten
  42. Sara

    Die einzige Frage die ich mir stelle ist, warum macht sie bei sowas mit? da kann man sich doch fast 100% sicher sein dass soetwas passiert!

    Antworten
      1. Sara

        ja ganz ehrlich irgendwo muss man doch soweit denken und sich, wenn man einen vertrag unterschreibt , ihn genau durchlesen und darauf achten ob sowas dergleichen enthalten ist

        Antworten
        1. Michael

          Ach bitte, tun wir mal nicht so, als hätten wir alle bislang jeden Vertrag den wir jeh unterschrieben haben komplett durchgelesen oder als wäre hier noch nie jemand irgendwo blauäugig hineingetappt. Als hätten wir nie wegen einer Chance oder weil wir von Vorgesprächen so überzeugt waren mal nahezu blind wo unterschrieben…

          Wenn jetzt immer noch jemand behauptet ja habe er, behaupte ich, spätestens beim Lizenzvertrag zu seinem Rechner vor dem er gerade sitzt und dessen Programmen lügt er…

          Antworten
          1. Anonym

            Es ist ein Unterschied ob man einen Vetrag liest dessen Inhalt man eh schon kennt (siehe Lizenzen) oder etwas völlig neues in dem ich mich verpflichte, meine Persönlichkeit zu verkaufen!
            Aber so lange Sie alles durch die rosa rote Brille sehen, prallt man ja eh mit allen Argumenten bei Ihnen ab. Kann mir denken warum!

  43. Maya

    https://www.facebook.com/sat1.schwerverliebt

    Da wird einem übel, wenn man die Kommentare zu der Trash-Sendung liest.
    Ich hab diese Seite bereits bei Facebook gemeldet.

    Links unten auf der „Fanseite“ gibt es einen Eintrag:
    Seite melden (klick) – Hassreden (klick) – zielt auf Personen mit Behinderungen oder einer Krankheit ab und bestätigen.

    Im Übrigen verstößt diese „Fanseite“ auch gegen die Grundsätze von Facebook. Das sollte dein Anwalt mal klären lassen.
    https://www.facebook.com/terms.php
    Punkt 3 Sicherheit – Unterpunkt 6: Du wirst andere Nutzer weder tyrannisieren noch einschüchtern oder schikanieren.

    @ Sarah: Du hast Rechte an deinen eigenen Bildern. Lass deinen Anwalt mal tätig werden, damit die Bilder von Facebook, youtube, myvideo etc. verschwinden. Ich denke mal, es sollte durchsetzbar sein.
    Viel Erfolg und gute Nerven wünsch ich dir.

    Antworten
  44. urlaubsreif11

    Da ich selber erlebt habe wie so ein Dreh in der Sendung „schwer verliebt“ abläuft, kann ich Sarah nur widersprechen. Es gab definitiv KEIN Drehbuch, es wurde nicht vorgeschrieben was gesagt werden sollte.Das Wiederholungen der gedrehten Szenen gemacht werden müssen ist ja wohl logisch. Wie die Szenen geschnitten wurden, war Sache von Sat1 und vertraglich vereinbart das es kommt, wie es kommt…In der Zeit der Aufnahme konnte man sein wie man ist und sich selber darstellt.Klar wurden Vorschläge für einen Dreh gemacht, diesen hätte man aber jederzeit ablehnen können.Die Bewerberanzahl könnte am eigenen Profil gelegen haben, genau so hätte sich auch keiner melden können. Vor der Kamera ist es eben anders als im Leben ohne Kamera.Das man mit seinen „auserwählten“ nicht mehr in Kontakt steht, liegt wohl auch an jedem selbst und hat mit niemand anderen was zu tun.
    Vertraglich war auch geklärt, dass man stillschweigen bewahrt. Was soll jetzt für Profit rausgeschlagen werden???

    Antworten
    1. Dirj j.

      na wenn du dabei warst urlaubsreif , dann sag doch auch wer du bist.
      nur sowas schreiben könnte ich und jeder andere auch.
      und warum bist du denn urlaubsreif ?
      war der dreh doch so anstrengend oder die reaktion der leute im ort?

      na ja , ich denke das dein beitrag eh von sat1 gesponsort wurde.

      Antworten
      1. urlaubsreif11

        Die plumpe Anmache kann wegbleiben. Wer oder was ich bin spielt hier auch keine Rolle!Ich werde mich 1. an die vertraglichen Vereinbarungen halten und2.habe ich es nicht nötig wie die Barbie zu versuchen mit Lügen Geld zu verdienen. Warum mein Pseudonym Urlaubsreif ist, kannst du glaube ich auch nicht beurteilen. Wir hatten jedenfalls beim Dreh eine sehr sehr schöne, klar teilweise anstrengende aber auch lustige Zeit, die ich nicht missen möchte!

        Antworten
  45. Bergfreund

    Liebe Sarah, lasse Dich nicht von diesen Leuten unterkriegen. Sie sind nur so lange stark, wie sie unser Geld über Werbeeinnahmen etc. kriegen. Wenn diesen Dreck keiner mehr guckt, dann werden sie ihr Verhalten ändern. Dazu ist Öffentlichkeit wichtig und Deine Offenheit ist hier entscheidend.
    Wir drücken Dir die Daumen, dass Du einen netten Mann kennenlernst. Ignoriere einfach die Deppen aus dem Dorf, die sich über deine Person lustig machen.
    Und ein Glückwunsch an die Rheinzeitung: gute journalistische Arbeit und ein Grund die Rheinzeitung zu lesen.

    Also Kopf und Daumen hoch
    Die Bergfreunde

    Antworten
    1. lice

      Hallo Sarah,
      endlich mal jemand, der gegen solche miesen Sendungen vorgeht. Die ersten Staffeln “Bauer sucht Frau” waren ja noch ganz lustig und unterhaltsam. Die Bauern wurden zwar auf die Schippe genommen, aber doch eher mit einem Augenzwinkern. Dann gings´mit “Schwiegertochter gesucht” weiter. Das war dann schon nicht mehr ganz so lustig. Die Krone setzt aber nun SAT1 mit “Schwer verliebt” dem Ganzen auf. Wer dachte, es ginge nicht mehr weiter bergab, wurde nun eines besseren belehrt. Was kommt als nächstes???????
      Bitte Sarah und Rhein-Zeitung gebt nicht auf. Dieser ganze miese Trash muss weg vom Bildschirm. Was soll aus unseren Kindern werden, wenn sie nur noch Schwachsinn im Fernseher sehen?????
      Gruß Lice

      Antworten
  46. Vera Müller

    Ein kleiner Sieg: Sarah taucht weder im Kurz-Trailer für Folge 4 heute Abend noch in der dreieinhalb Minuten langen Vorschau auf. Alle anderen Kandidaten schon… Was sagt uns das?

    Antworten
  47. Nina

    Liebe Sarah,

    langsam wird das Bewusstsein für die Ungeheuerlichkeit dieser Formate, denen du auch zum Opfer gefallen bist, größer. Halte deshalb die Ohren steif! Bald wird auch der letzte Minderbemittelte kapiert haben, dass all diese Formate Fake pur sind. Sieh‘ nur, die Super Nanny sind wir endlich losgeworden. Das wird auch der grauenhaften Britt geschehen. Im Gegensatz zu dir, muss sie nur irgendwann ihrem bemitleidenswerten Nachwuchs erklären, warum sie für Geld ihre Seele verkauft hat. Die wird sich schon heute nicht sehr gerne im Spiegel ansehen, da bin ich mir sicher.

    Alles, alles Liebe!

    Antworten
  48. André Nagy

    hallo sarah.
    du wirst aus dieser krise, die du durchlebst, stärker raus gehen.
    du bist einfach ein netter menschen, aber auf diesem planeten nutzen das eben viele menschen aus.
    das darf dir jetzt nicht mehr passieren.
    Gruß aus Ulm!

    Antworten
  49. Sanne

    Hallo, Sarah!

    Auch wir wurden bereits schon vor ein paar Jahren durch ein Sendeformat von RTL auf diese Art und Weise vorgeführt und bloß gestellt. Es ist bereits 4 1/2 Jahre her, dennoch sind immer noch Narben da….also im seelischen Sinne und hier waren auch Kinder betroffen, davor wird auch nicht Halt gemacht! Und dies von einem eigentlich angeblichen seriösen Unternehmen, nennt sich Probono, damals Geschäftsführer ein Herr Küppersbusch, der wiederum vom WDR kommt. Aber da gab es keine Skrupel! Durch Schnitte und Weglassungen wurden wir komplett anders dargestellt, als wir sind. Selbst mein Sohn saß weinend da und sagte nur“Mama, das sind wir doch gar nicht!“ Was soll man da noch sagen???????
    Aber dadurch haben wir zumindest erfahren, wer unsere wirklichen Freunde sind! Ich habe auch versucht, Kontakt mit anderen Teilnehmern aufzunehmen, was mir auch z. T. gelungen ist und diese berichteten das Gleiche! Nur leider reichte deren Kraft auch nicht, um weitere Schritte zu unternehmen.
    Sollte die Redakteurin, die Dich unterstützt hat, dies lesen, darf Sie sich gerne auch bei mir melden!
    Und alle anderen: Lasst euch NIE auf diese Fernsehsendungen ein! NIEMALS! Ihr könnt nicht gewinnen! Nur verlieren! Vielleicht gibt es ja noch mehr Leute, dann könnte man sich zusammenschließen und ggf. etwas bewegen!

    Antworten
  50. Raphael W

    Liebe Sarah,

    lass dich nicht von den Leuten kaputtmachen. Wer es nötig hat, sich in derartiger Form über andere zu belustigen, der ist selbst der wirklich Arme. Die Freaks sind nicht im TV, sondern davor.

    Es ist ein Skandal, was in Deutschland inzwischen möglich ist und wie alle Menschen sich an solchen menschenverachtenden ergötzen, anstatt aufzuwachen und sich solchen Machenschaften vehement entgegenzustellen.

    fernsehkritik.tv

    Grüße
    rw

    Antworten
  51. Steffen

    Hallo Sarah,

    ich habe den Beitrag über die Sendung und dich in Fernsehkritik.tv gesehen. Hiermit möchte ich mich dir gegenüber solidarisch zeigen und dir ein paar aufmunternde Worte dalassen. Ich finde das Vorgehen von Sat1 ungeheuerlich. Kopf hoch und alles Gute,

    viele Grüße,

    Steffen

    Antworten
  52. Teresa

    Liebe Sarah,

    keine Sorge, es gibt wie du siehst genug Menschen, die nicht alles glauben, was sie im Fernsehen sehen. Ich wünsche Dir, dass du mal jemanden kennenlernst, der solche Sendungen nicht anschaut.
    Auch wenn du in Reaktion auf die Sendung vielleicht viele Kommentare liest und viele Anfeindungen hörst, dann denk dran, dass diese Menschen genug eigene Probleme haben, von denen sie sich ablenken wollen.
    Niemand ist perfekt – und das ist gut so.
    Hoffentlich müssen die betreffenden Fernsehsender bald dafür bezahlen, dass sie keiner Ethik folgen!

    Liebe Grüße unbekannterweise
    Teresa

    Antworten
  53. steven

    Liebe Sarah,
    Liebes Rhein-Zeitung Team.

    erst einmal will Dir Sarah sagen,
    das Du dich Super selbst vertreten hast – das sollte mal auf Facebook gepostest werden. Noch ein Tipp für die Zukunft, schalte diese Sender einfach nicht mehr ein.

    Und euch RZ Team , besonders Vera Müller, Danke für soviel Solidarität!
    Es ist eine Schande wie das Private Fernsehen mittlerweile mit Menschen
    im fernseh umgeht, es wird Zeit diese Sendungen endlich zu Stoppen.
    Danke für eure Hilfe!

    Antworten
  54. Stefan P. Neudeck

    Liebe Sarah,
    sehr geehrte Frau Müller,
    geschätzte Mitglieder der Rhein-Zeitungs-Redaktion,

    ich bin selbst Kameramann, arbeite aber seit mehr als 10 Jahren nicht mehr im Umfeld boulevardesker Programmformate. Ich habe mich damals davon bewusst verabschiedet, da die Arbeit mit meinen ethischen Grundsätzen nicht zu vereinbaren war. Und das, obwohl die Vorfälle, die mich dazu bewogen haben, deutlich weniger spektakulär waren, als die hier geschilderten.

    Die Macher der Sendung werden sich darauf berufen, dass Sarah, eine nach dem Gesetz mündige Bürgerin, den Vertrag aus freien Stücken unterschrieben hat. Leider vergessen Sie bei dieser Argumentation, dass die Macher einer Sendung als Profis gegenüber dem Laien-(Darsteller) eine besondere Verantwortung besitzen: Unabhängig von Rechtslage und Quote dürfen die Macher niemals vergessen: Vor der Kamera agieren keine Medienprofis, sondern Laien, die die Wirkung der Bilder unterschätzen. Als Fachleute müssen Macher und Senderverantwortliche Menschen wie Sie, Sarah, schützen – im Zweifelsfall auch vor sich selbst!

    In der Regel wird das Thema Scripted Reality allenfalls in Fach- und Medienforen diskutiert. Dank Ihres Engagements, Frau Müller und das Ihrer Redaktionskollegen und selbstverständlich auch Ihrer Courage, Sarah, werden nun auch nicht primär an Medienthemen interessierte Menschen hierüber informiert. Das kann ich nur begrüßen! – Weiter so!

    Mit besten Grüßen
    Stefan Neudeck

    Antworten
  55. Oliver Hitzegrad

    Liebe Sarah,

    ich bin immer wieder schwer erschüttert, wenn ich von Missachtung des Art. 1 GG (Würde des Menschen) erfahre und fühle mich dabei machtlos. So machtlos ist man aber vielleicht gar nicht. Mir ist eine Idee gekommen, wie Sie Sat.1 evtl. in die Suppe spucken könnte.

    Ich bin kein Jurist, aber meine Idee ist Folgende:
    Versuchen Sie, gegen Sat.1 eine einstweilige Verfügung zu erwirken, die die Ausstrahlung der verbliebenen Folgen verhindert. Begründung: Die Serie „Schwer verliebt“ suggeriert, dass die gezeigten Ereignisse im Rahmen einer Dokumentation entstanden seien. Ein Hinweis, dass die Geschichten einem Script folgen, erfolgt nicht. Das ist belegbar (Ausstrahlung der Folgen im Internet, Sat.1 Videotext, TV-Aufnahmen …).

    Juristische Schritte einzuleiten ist natürlich ein finanzielles Wagnis. Aber einerseits haben Sie bereits einige Medien auf Ihrer Seite (Rheinzeitung, NDR Zapp, fernsehkritik.tv). Zum Zweiten können Sie vielleicht sogar auf finanzielle Unterstüzung hoffen:
    Günther Wallraff hatte 1979 den Hilfsfonds „Wenn Bild lügt, kämpft dagegen“ eingerichtet, der sich an Opfer der Bild-Lügenberichterstattung richtet, Mittel für juristische Schritte vorhält und meines Wissens noch immer existiert. Leider habe ich keine Internetseite gefunden (außer http://www.guenter-wallraff.com/).
    Ich möchte Ihnen vorschlagen, sich mit Herrn Wallraff in Verbindung zu setzen (buerokontakt@guenter-wallraff.com) und anzufragen, ob der Hilfsfonds auch Ihnen helfen könne.
    Zum Dritten können Sie auf der Seite aufsarahsseite.rhein-zeitung.de einen Spendenaufruf für Gerichtskosten starten. Ich bin sicher, dass Sie damit Erfolg haben!

    Auf jeden Fall sollten Sie weiter kämpfen, gegen die Ausstrahlung und die Diffamierung gegen Sie und all die anderen Bewerber. Tun Sie sich zusammen und bilden Sie eine Gemeinschaft, wenn notwendig bis zur Sammelklage. Diesen menschenverachtenden Formaten muss der Garaus gemacht werden!

    In diesem Sinne herzlichst
    Ihr Oliver Hitzegrad

    Antworten
  56. Hannah

    Hallo Sarah,

    ich gucke diese Sendung nicht, soviel vorneweg. In jedem Fall ist es super, dass du die Geschichte öffentlich machst. Dafür wünsche ich dir viel Mut und Kraft! Lass dich unter kriegen.
    Ach, in einer klitzekleinen Kleinigkeit sagt die Sendung etwas wahres: Du bist eine „süße Maus“, wie dich der eine junde Mann nennt. Du hast ein unheimlich niedliches Lächeln. Lass dir nie von jemandem etwas anderes einreden!

    Beste Grüße,
    Hannah

    Antworten
  57. Sandrina

    Hallo, liebe Sarah,

    Auch wenn es sicher schon von vielen Leuten gesagt worden ist, habe ich doch gerade erst die Artikel über dich gelesen und möchte dir auch noch einmal sagen, dass ich es ganz bemerkenswert und mutig finde, dass du dich mit deiner Geschichte an die Öffentlichkeit gewagt hast, anstatt im Stillen zu leiden und es immer weiter mit dir herumzuschleppen.
    Man merkt, dass du eine besondere Frau bist, die es nicht auf sich sitzenlassen will, dass sie der ganzen Fernsehnation vorgeführt wird, sondern die Initiative ergreift und andere Menschen aufmerksam macht.

    Ich selbst habe keinen Fernseher und schaue keine realitiyTV-Formate, aber ich interessiere mich sehr für den Aspekt des Betrügens und Fakens des Fernsehens (dazu auch empfehlenswert die NDR-Doku „Das Lügenfernsehen“). Ich lehne Formate wie „Bauer sucht Frau“ und auch „Schwer verliebt“ ab, da ich es nicht ertrage, wenn Menschen, die es in dem Moment nicht besser beurteilen können, vorgeführt und bloßgestellt werden. Und auch wenn sicher einige Personen sagen „Die ist ja selbst schuld, wenn sie da mitmacht“, gehe ich davon aus, dass die meisten anderen Leute in einer Situation wie der deinen beim Dreh genauso handeln würden und dann mit den Konsequenzen leben müssten.
    Es ist immer einfach, aus der Ferne zu urteilen und sich selbst für „zu klug“ für eine solche Sendung zu halten, aber wer selbst in eine solche Situation beim Dreh kommt, kann nie genau voraussehen, wie er sich verhalten würde.

    Deshalb, liebe Sarah, beglückwünsche ich dich dazu, dass du es geschafft hast, deinen Namen und dein Gesicht „reinzuwaschen“, dass du dich getraut hast, in die Öffentlichkeit zu treten und ich hoffe, dass es dir jetzt (auch durch den öffentlichen Zuspruch) gut geht und du dein Leben nach deinen Wünschen und Vorstellungen fortsetzen kannst.
    Ich wünsche dir nur das Beste für die Zukunft und habe große Hochachtung vor dir und auch vor der Rhein-Zeitung, die den Mut und die Integrität hatte, dir eine Plattform zu geben.

    Beste Grüße!

    Antworten
  58. Peter

    Hallo Sarah,

    obwohl ich keinen Fernseher habe kann ich mir ein bisschen vorstellen wie du dich fühlen musst.

    Ich hoffe, dass die ganze Sache möglichst schnell für dich zu Ende geht, und du bald wieder ein normales Leben führen kannst.

    Gruß

    Peter

    Antworten
  59. Kottan

    Es gibt in keiner Hinsicht ein Vertun: Eindeutig auf Sarahs Seite! Nieder mit diesem Drecks-TV!

    Du brauchst Dich für nichts zu schämen!
    Kopf hoch, Sarah!
    Alles wird gut!

    Antworten
  60. J. B.

    Also mir tut es leid, dass Sarah nun so leidet, aber wer sich auf so ein Format einläßt und nicht nicht alles prüft, oder prüfen läßt, was er da unterschreibt . . . . sorry, aber der darf sich im Nachhinein auch nicht beschweren. Wer für 700 EUR seine Menschenrechte verkauft . . . . dem kann im Endeffekt höchstens ein Anwalt, der ggf. meiner Meinung nach schon vorher erforderlich gewesen wäre, helfen.
    Trotzdem freut es mich, dass genug Menschen Mitleid haben.
    Grüße
    JB

    Antworten
    1. Norman

      Dieses Argument, J.B., habe ich schon öfters gelesen und es ist m.E. von einer ganz niedrigen Metaebene aus gedacht. Für mich ist das keine Frage von Mitleid, sondern eine Frage des gesamtgesellschaftlichen Klimas, das hier hergestellt wird.

      Durch Sendungen dieser Art werden klassische Sündenböcke für alles Mögliche herausgefiltert. Shows dieser Art gibt es schon seit gut einem Jahrzehnt (seit Big Brother), sie haben aber ungefähr zur Zeit der Agendapolitik Schröders eine exponentiell ansteigende negative Qualität erreicht. Der HartzIV-Empfänger z.B. hat zur Zeit die Stellvertreterrolle angenommen, die in den 90er Jahren der Asylant hatte. Er ist schuld an allem – an der Konjuntur, daran, daß diejenigen, die noch in Arbeit sind, zu wenig verdienen – der Sündenbock für alles mögliche. Ersetzten wir in den Medien den Begriff „HartzIV-Empfänger“ durch „Jude“, dann würde man Mahnwachen halten. Aber da die Klischeeschilderung eines Sozialhilfeempfängers und die Abwertung desselben als Mensch noch nicht historisch negativ konnotiert ist, können die Massenmedien in bester Stürmermanier dagegen hetzen.

      Jetzt fokussiert man sich langsam wieder verstärkt auf äußere Merkmale, wobei der Verweis auf die soziale Herkunft selten fehlen darf. So funktionieren diese Sendungen, und sie sprechen im Grunde genommen dieselben Mechanismen an, die u.a. zu dem führen, was wir heute gemeinhin als „Rassismus“ bezeichnen (wobei die wenigsten Mitläufer hier Rassisten sind, sondern es wird einfach ein Stellvertreter gesucht).
      Die unzähligen negativen Folgen der Agendapolitik wurden schnurstraks dem „bösen“ HartzIV-Empfänger in die Schuhe geschoben, da sich dieser Gegner nicht adäquat zur Wehr setzen konnte.
      Dasselbe geschieht jetzt mit mehreren vermeintlichen „Randgruppen“, mitten in einer volatilen Krise, die teils bereits schon zu massiven Unruhen geführt hat. Hauptsache, man hat einen stellvertretend verantwortlichen für alles Böse und Schlechte, eine geeignete Projektionsfläche für die Dinge, die (sowohl gesellschaftlich als auch privat bei jedem Einzelnen) falsch laufen.
      Das ist das System dahinter, das mit dem einzelnen Individuum und seinem Schicksal erst einmal nichts zu tun hat. In der Masse wird das schädlich – und wenn ich mir einige der Kommentare der Rezipienten durchlese, dann kommt mir wahrlich das Kotzen.

      So lange die Leute dergestalt dumm und manipulierbar sind, sollte man m.E. mit Sendungen dieser Art gewaltig aufpassen. Volksverhetzung dieser Art zu stoppen, wäre normalerweise Aufgabe der Politik – nur kamen diese Sendungen, gerade zur Hochzeit der Agendapolitik, den Verantwortlichen sehr gelegen. Arno Dübel war ja die Verkörperung des Antitypen, den die SPD seinerzeit erschaffen wollte, um eine Angststimmung vor dem sozialen Abstieg und eine Haßstimmung gegen die Betroffenen desselben zu schaffen. Das Resultat aus dieser „leichten Hand“ mit hetzerischen Sendungen dieser Art sehen wir heute in Form von „Bauer sucht Frau“, „Schwiegertochter gesucht“ und eben auch dieser neuen Ausgeburt.

      Antworten
      1. Rainer Melles

        Hallo Norman, was du da schreibst, ist erschreckend. Und ich fürchte, du hast den Nagel auf den Kopf getroffen!
        Liebe Sarah, aus den Reaktionen in der Dorfkneipe ersieht man ja, die Masche mit dem Sündenbock funktioniert, du kommst ihnen gerade recht als Opfer. Meine Respekt, dass du dich wehrst! Und der Redaktion der Rhein-Zeitung ein großes Dankeschön für die Hilfe!
        Und Ihr, liebe Großleinwand-Gaffer in o.g. Dorfkneipe, habt Ihr schon mal einen Gedanken daran verschwendet, was Ihr Sarah,die es eh schon schwer genug hat im Leben, damit antut? Habt Ihr das nötig?
        Dann tut ihr mir leid.

        Antworten
  61. E.Heuer

    Als ich damals meine Ausbildung angefangen habe und meine erste Wohnung bezogen hatte, hatte ich keinen Fernseher, denn meinen habe ich damals hergeschenkt. Ich war noch nie der Fan von Fernsehen und es gab auch schon damals kuriose Serien oder „Dokus“.
    Somit hatte ich über 3 Jahre keinen Fernseher und habe nichts vermisst, seit 5 Monaten habe ich wieder einen und zappe hin und wieder durch und bin einfach nur schockiert, was gesendet wird!
    Ich finde es sehr traurig, dass es anscheinend sehr viele Menschen gibt, die gecasteten Unfug ernst nehmen und sich darüber lustig machen und mit Worten um sich werfen die nicht nur unwürdig für die „dargestellten“ Personen sind, sondern obendrein auch noch beleidigend gegenüber anderen Menschen sind.
    Ich finde es traurig, dass man Sarah als „Freak“, „Behindert“ und „Dumm“ bezeichnet. Jeder Mensch ist doch ein Individuum und sollte solchen Worten andere Menschen nicht ausgesetzt werden, nur weil man der Meinung ist, sie entspreche nicht der Norm.
    Sarah ist in meinen Augen KEIN „Freak“, sie ist ein Mensch der bereit für etwas „neues“ war und wurde durch Sat1 zutiefst gedemütigt!
    Wie soviele andere Menschen auch. Ich meide diverse Sendung in diesem Bezug, sowie auch jede Art von Castingshows oder Berichterstattungen.
    Ich hab mich seit dem letzten Bericht auch dazu entschieden, meinen Fernseher wieder zu verbannen! Ohne lebt es sich doch eh viel besser!
    Wozu gibt es gute Filme, schöne Musik und vorallem SEHR gute Bücher?

    Meine Worte an Sarah! Halt die Ohren steif und lass den Kopf nicht hängen, du hast einen sehr großen und mutigen Schritt gewagt und ich hoffe wirklich, dass in Zukunft solche Serien nicht mehr existieren dürfen!

    Art.1 des Grundgesetzes: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“

    (Leider wird dies anscheinend von sämtlichen Redaktionen verdrängt!)

    Antworten
  62. Dirk

    Kompliment an die Redakteurin der Rhein-Zeitung, die früheren Berichte selbstkritisch zuhinterfragen und an der Aufdeckung mitzuwirken! Solche Journalisten braucht das Land! 😉

    Antworten
  63. kanutroete

    Ich verfolge die systematische Verdummungsindustrie nun schon seit Jahren
    und genauso lange wundere ich mich schon darüberm, wie das in diesem Lande hingenommen wird.
    Schon der Einsatz von Britt Hagedorn als s.g. Schirmherrin der Sendung ließ doch schon ahnen, wohin der Zug fahrn würde. Eine Frau, die vormittags Vaterschaften vor laufender Kamera ermittelt. Man stelle sich vor, die Kinder, um die es da geht, sehen das oder bekommen es erzählt, wenn sie älter werden. Fürchterlich!

    Wo sind Moral und Werte geblieben? Offizielles Mobbing, Hetzjagd per Großleinwand und alle haben jahrelang mitgemacht,.
    Da ist es doch kein Wunder, dass die Sender immer weiter ausreizen und testen, welche Grenzen denn nun noch überschritten werdfen können im Sinne der guten Quote.
    Ich atme auf, dass dank Sarah endlich ein Ruck durch dieses Land geht.
    Und ich hoffe, dabei bleibt es nciht:
    Also: Am Sonntag bleibt der Fernseher um 19:00 aus, ich denke, auch die Werbekunden, die dieses Spektakel ja finanzieren, werden wohl weg bleiben, dann ist der Spuk schnell genug vorbei.

    Dennoch habe ich Kritik an Ihre Zeitung:
    1. Dadurch, dass jeder ihrer Schritte öffentlich ist, geben Sie dem Sender Mittel in die Hand, Material wegzulassen, Sendungen zu ändern, damit man hinterher sagen kann: Wieso, ist doch gar nicht so schlimm…..

    2. Warum empören Sie sich nicht darüber, dass hier systematisch Menschen mit Einschränkungen. (Bei Ihnen wird ja auch die Mutter eines Behinderten zitiert), gar behinderte Menschen gecastet und verwurstet wurden?
    Darin liegt für mich der eigentliche Skandal.
    Denn natürlich gibt es durchaus extrovertierte skurrile Menschen, die mit einer solchen Darstellung kein Problöem haben. Wenn solche an den Formaten mitmachen wollen. Bitte. Aber bei einer nachweisbaren Behinderung, besonders geistiger, muss der Sender doch die Notbremse ziehen, oder nicht?

    Und eine Kritik an die Öffentlich-Rechtlichen:

    Warum beiten Sie kein Seriöses Gegenprogramm?
    Talk- und Realityformate können doch auch mit sinnvollen, ernsten Themen bestückt werden und ins Vormittagsprogramm gestellt werden.
    Warum tut Ihr das nicht? Es ist doch nicht die Schuld des Genres, man kann das Genre doch auch vernünftig und kunstvoll nutzen.
    Macht das doch endlich.
    Bietet ein niveauvolles Gegenprogramm!

    Und eine Kritik an alle Medienschaffenden, die an Schwer verliebt ihr Geld verdienen: Journalisten, Medienfuchser, Seelensauger, Menschenjäger:
    Ihr seid die spezies, die in der NS-Zeit grinsend für Herrn Göbbels gearbeitet hätte, um später zu sagen:
    Ich brauchte das Geld, die Zeit war halt so, war doch nicht so schlimm,
    das haben alle so gemacht.
    Pfui! Ich wünsche, dass die Nummer so floppt, dass einige von Euch bald reumütig beim Arbeitsamt sitzen.- Vielleicht castet Euch dann jemand für ein verdummungsprogramm!

    Antworten
  64. Silke

    Liebe Sarah,

    es war gut, dass Du an die Öffentlichkeit gegangen bist. Es wird Zeit, dass die Machenschaften der Produzenten (egal von welchem TV-Sender) mal an die Öffentlichkeit kommen. Ob Du Deinen „Ruf“ wiederherstellen kannst… daran zweifle ich allerdings. Ein Nachgeschmack wird wohl leider immer bleiben.

    Ich hoffe doch sehr, dass die Zeitung Dir nun aber auch wirklich beisteht. Ich meine damit vor allem, dass Du einen wirklich kompetenten Anwalt bekommen hast, der Dich nun vertritt. Denn gegen Medienmogule anzugehen… dazu brauchts Know-How. Das hast Du nicht, das haben nur die wenigsten Leute. Eben Fachanwälte. Denn ich fürchte leider, dass da noch eine Klagewelle auf Dich zukommt. Ich hoffe, dass diese Welle dann schadlos an Dir vorübergeht.

    Es wäre klasse, wenn ganz viele „Kandidaten“ – egal von welchen Shows, ihre Geschichte erzählen würden und ihr Vertragswerk öffentlich machen würden. Damit diesen Burschen (den Produzenten) das Handwerk gelegt werden kann – juristischer Weise.

    Vielleicht bist Du ja wirklich die Vorreiterin für so etwas – wünschen tät ich es Dir auf alle Fälle.

    Antworten
  65. Raoul D

    Hallo zusammen,

    Sat. 1 betreibt mit derartigen Sendeformaten absolutes Faschismus TV. Ich finde die Aktion und den Einsatz der zuständigen Redakteurin und der gesamten Rhein- Zeitung bemerkenswert. Solche Sendungen darf es nicht geben. So etwas muss einfach aufhören! In was für einer Welt leben wir eigentlich?!
    Definitiv pro Sarah! Gegen faschistische Sendeformate, gegen Sat. 1, RTL usw.

    Gruß

    Antworten
  66. Christopher

    Hallo Sarah!

    Tut mir Leid für dich, dass dich Sat 1 so dermaßen vorführt und verarscht. Ich schreibe das, damit du weißt, dass nicht alle TV-Zuschauer leichtgläubige Idioten sind, die das System von RTL und (jetzt leider auch) Sat 1 nicht durchschauen. Hier haben ja auch schon eine Menge geschrieben!

    Wisse darum, dass du nich alleine bist – und auf die, die dich wegen deiner Rolle in „Schwer verliebt“ auslachen, kannst du echt scheissen – das sind sehr sehr dumme Leute. Leider sind 80 % der Menschheit hinreichend dumm. :o(

    Dein Schritt, das Ganze bei FKTV und RZ aufzurollen, war gut – vlt. bringt das endlich mal einen Stein ins Rollen, der den skrupellosen Intendanten das Handwerk legt – das ist ja die reinste Mafia. :o(

    Ich wünsche dir viel Glück und schicke dir ganz liebe Gedanken – bitte lass den Kopf nicht hängen, denn dann haben die Macher neben ihrem Quoten auch noch das Letzte erreicht, was sie gerne hätten.

    lG

    Christopher

    Antworten
  67. Ludwig.Horsten

    Frau Müller: Sie machen das alles aus reiner Menschenliebe?
    Ich vermute eher, dass Sie hier auf Kosten eines schwachen Menschen
    an Ihrer Karriere basteln. Heute noch eine kleine Landschreiberin und
    mirgen vielleicht dank publikumswirksamer Enthüllungskampagne beim
    Springer mit doppeltem Salair.
    Gibt es schon Angebote?

    Antworten
    1. Marcus Schwarze (RZ)

      Nein, Herr Horsten: Dies ist die Berichterstattung der Redaktion der Rhein-Zeitung. Daran haben neben meiner Kollegin Vera Müller zahlreiche Mitarbeiter inklusive der Chefredaktion mitgewirkt. Ihre persönliche Kritik ist argumentationslos und an der Grenze zur Ehrverletzung. Sie unterstellt persönliche Motive unserer Kollegin.

      Soviel Bösartigkeit von Ihrer Seite müssten wir hier eigentlich nicht veröffentlichen. Wir tun es dennoch, damit sich Leser auch mit der Kritik an der Rhein-Zeitung auseinandersetzen können. Mangels Argumenten kann ich hier allerdings nicht mehr als diese sieben Sätze erwidern.

      Antworten
      1. XYZ

        D.h. Sie antworten argumentationslos (Zitat: …’mangels Argumenten’…) auf einen ‚argumentationslosen‘ (Zitat) Kommentar?! Wer hat nun mehr Argumente? 😉
        Die Kritik(en) ist/sind durchaus berechtigt. Schließlich ist Frau Müller nun dank der Story auch mal im TV zu sehen…

        Antworten
        1. blei_ente

          Auch hier muss ich den Kommentaren recht geben. Rücksichtslos werden Fischbacher verurteilt. Selbst in Fernsehkommentaren stellt Sie Ihren Fehler nicht richtig. Nur die wenigsten gehen in die Kneipe und schauen es. Und wie an anderer Stelle schon durch andere erwähnt wurde: Warum geht Frau Müller nicht in die Kneipe und versucht mit den Menschen zu reden. DAS sollen dann andere machen. Vielleicht kann sie etwas bewegen?

          Antworten
    2. Christian Lindner, Chefredakteur der RZ

      @Ludwig Horsten

      Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Die Königsdisziplin bei einer guten Regionalzeitung ist das Lokale. Und Lokalreporter, die sich so wie Vera Müller (und viele andere unserer Redakteure!) engagieren, sind für eine Zeitung wie die unsere ein Glücksfall.

      Frau Müller muss also nicht weg, sondern ist längst da. Nahe bei den Menschen. In ihrer Heimat. Und bei einer Zeitung, die für Journalisten mit Courage eine gute Adresse ist.

      Antworten
      1. Andrea Kendzior

        @ Herr Lindner:
        Nahe bei den Menschen?
        In ihrer Heimat?

        @ Herr Schwarze:
        Bösartigkeit?
        Ehrverletzung?

        Ich darf an dieser Stelle auf die Homepage von Fischbach-Nahe.de verweisen.

        Antworten
  68. Christian

    Sie locken uns locken uns locken und für manche ist das zu verlockend. Denn im Fernsehen zu sein ist für manche scheinbar ein zu großer Reiz. Eine ganze Branche lebt davon, wie z.B. die Casting-Agentur „Fame on Me“ (www.fameonme.de). Bedenklich finde ich aber mittlerweile, wei viele Menschen sich doch an dem Elend anderer weiden. Ganz fürchterlich ist auch dieses Format mit den strengsten Eltern der Welt. Da werden die Kinder nun schon in Entwicklungsländer geschickt, damit man neben den Kindern auch das Elend dort zeigt und – ach – ich könnte platzen.

    Antworten
  69. Exilpfälzer

    Ich hab mir gerade die Sendung im NDR angesehen und muss nun dann doch mal meinen Kommentar dazu abgeben.
    Dass Sarah (und nebenbei bemerkt: alle anderen Protagonisten auch) durch die Sendung verunglimpft und wirklich lächerlich gemacht wird ist unumstritten.
    Was mich bei dem NDR bericht aber wirklich schockiert hat, ist die Aussage von Vera Müller, dass man „Schwer verliebt“ im Vorfeld sozusagen „mitbeworben“ hat – „unsere Sarah aus Fischbach ist dabei“ , ganz toll..

    Ich habe vor einigen Wochen die Vorschau zu „Schwer verliebt“ gesehen. Diese deutete ganz klar darauf hin, dass es sich hier vom Konzept her um einen BsF-Verschnitt handelte. Und wie die Protagonisten dort dargestellt werden (wenn sich ein passendes Thema findet) weiss man nun zu genüge.
    Wenn Frau Müller, die als Journalistin zumindest sicherlich nicht komplett ahnungslos bzgl der Existenz dieser Reality-Formate ist und war, uns glauben machen will, dass sie nicht wusste, was für eine Art Show sie da bewarb, dann frag ich mich unter welchem Stein sie in den letzten Jahren gelebt hat?
    Ich glaube ihr diese plötzliche Reue nicht und ich finde es scheinheilig, wie die RZ nun ihrerseits mit Sarahs Unterstützung Quote macht – denn das tut sie.
    Dass das Vertragswerk sittenwidrig ist und dass es gut ist, dass das endlich mal jemand öffentlich macht ist für mich unbestritten. Was mich bei dieser ganzen Geschichte aber weiterhin stutzig macht, ist dass kein weiterer Teilnehmer von Schwer verliebt (insbesondere aber keiner von Sarahs „Auserwählten“ ) sich zum Thema äussert.
    Es wäre ja nun ein leichtes, sich dran zu hängen, wo schon mal jemand den ersten Schritt gemacht hat. Bisher scheint da aber nur Schweigen zu sein….

    Antworten
    1. Sabine S.

      Also lieber Exilpfälzer,
      auch Journalisten sind nicht unfehlbar und ich denke, dass man das Format dieser Sendung erahnen konnte; allerdings konnte wohl niemand (selbst Sarah nicht) voraussehen was dort dann gesendet wurde.
      Und wo bitteschön sollte Sarahs Ruf wieder hergestellt werden, wenn nicht in eben dieser Zeitung. Hier reines Quotendenken zu unterstellen ist absurd.

      Kompliment und Respekt an die Rheinzeitung, Vera Müller und vor allen Dingen an Sarah, die sich gewehrt hat. Ein Wahlspruch, den ich mir mittlerweile auch zu Eigen gemacht habe lautet: Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt.

      Diese ganze Geschichte zeigt uns, dass wir in Zukunft diese Sendeformate meiden sollten und dass wir auch respektvoll und sorgsam mit unseren Mitmenschen umgehen.

      Antworten
    2. Reddie

      Die Sat.1-Knebelverträge werden die meisten Protagonisten einschüchtern, es ist also wenig verwunderlich, wenn sich keiner meldet. Ich denke, der Großteil will, dass Graß über die Sache wächst und hofft, schnell vergessen zu werden.

      Ob Sarah es nun hätte besser wissen können oder nicht – ich finde es eine gute Sache, dass sich endlich was bewegt in Sachen menschenverachtendes Unterschichten-TV. Die Rhein-Zeitung macht das schon ganz richtig und ich hoffe, sie bringen ihren Feldzug für Sarah und gegen Sat.1 auch zu Ende. Nicht nur für Sarah, sondern für das gesamte Niveau im Fernsehen.

      Antworten
  70. KaBu

    Sarah- Rettungsaktion schön und gut…
    Einer Person wird geholfen, aber was ist mit den Bewohnern des Dorfes?! Ich selbst auch bin aus Fischbach und habe erst heute erleben müssen, wie fremde Menschen einen verurteilen, nur weil man aus Fischbach ist. „Assi, was habt ihr mit dem Mädchen gemacht?!…“ war nur eine der Aussagen, die man mir an den Kopf geworfen hat. Nicht WIR haben Sarah dazu getrieben, den Vertrag zu unterschreiben. Das hat sie aus eigenen Stücken gemacht.
    Es ist schön, dass Sarah geholfen wird, aber dadurch wird der Rest des Dorfes ganz schön in den Dreck gezogen.

    Antworten
    1. Vera Müller

      Und das ist nicht fair, da gebe ich dir absolut Recht. Ich weiß, dass viele Fischbacher auf Sarahs Seite sind, die Sendung nicht schauen… Meine Kritik geht an die die, und zwar NUR AN DIE, die daheim auf der Couch lachen oder in der Kneipe sitzen und lästern. Oder nicht mal in die Kneipe gehen und für Sarah Partei ergreifen!

      Antworten
        1. blei_ente

          Ich kann KaBu und XYZ nur Recht geben. In den Berichten wie auch im Fernsehen wird die restliche Bürgerschaft von Fischbach mehr als fragwürdig dargestellt. Einige wenige schauen sich die Senduung in der Kneipe an. Wie auch Frau Müller weis, sind die wenigsten dort Fischbacher. Obwohl Sie , wie oben erwähnt ja nicht alle Fischbacher damit meint, wiederholt sie diese Verunglimpfung auch in den diversen Fernsehsendungen. Mal das Rückrat zu besitzen und zu sagen: ICH HABE HIER EINEN FEHLER GEMACHT UND ENTSCHULDIGE MICH BEI DER BÜRGERSCHAFT, nein dass kann sie nicht.
          Sie kennt Fischbach wie es ist mit allen Vor- und Nachteilen. Warum Sie alle Bürger über einen Kamm schert, bleibt mir total verschlossen.

          Antworten
  71. Mitmischer

    TOLL GEMACHT IHR SUPERREDAKTEURE !!!!!!!!!!!

    Auszug

    In der „Rhein-Zeitung“ wurde zudem der Vertrag zwischen Sarah H. und der Produktionsfirma veröffentlicht. Ein Medienanwalt beurteilte ihn als „sittenwidrig“, da die Kandidatin darin für 700 Euro Honorar sämtliche Rechte am eigenen Bild und der weiteren Auswertung des gedrehten Materials abtrete. Sat.1 erklärte dazu: „Vertragliche Details kommentieren wir grundsätzlich nicht.“ Allerdings könnte die Kandidatin noch Ärger bekommen, denn sie hat mit ihren Veröffentlichungen gegen eine Verschwiegenheitsklausel in dem Vertrag verstoßen. „Wir behalten uns rechtliche Schritte vor“, hieß es von Sat.1 dazu.

    Antworten
    1. steffen

      Da der Vertrag von einem Rechtsexperten ohnehin als sittenwidrig eingestuft wurde, wird der kaum vor einem Gericht durchkommen. Und laut BGB sind sittenwidrige Verträge und Anfang an Null und Nichtig!!!
      Erst denken und dann schreiben

      Antworten
    2. Anonym

      Ach…nicht so schlimm…kann ja jeder etwas von seinem Weihnachtsgeld spenden. Während es anderen Menschen wirklich dreckig geht, wird hier das Geld aus dem Fenster geworfen.
      Die arme Frau sitzt ja anscheinend ohne Öl im kalten Haus!
      Jeder hier glaubt es und fällt drauf rein. Wann hat der Wahnsinn hier ein Ende? Wann wird sich in der RZ/NZ mal wieder den wichtigen Themen gewidmet? Wann kann man mal wieder den Regionalteil aufschlagen, ohne diesen Mist lesen zu müssen?
      Bild lässt grüßen.

      Antworten
  72. Sandra Brause

    Guten Abend Sarah
    Bin grade beim Schauen der Fernsehkritikfolge auf Ihre Geschichte aufmerksam geworden. Sie haben mein absolutes Mitleid für das was Ihnen passiert ist.
    Vielleicht hat es aber zumindest das Gute, dass jetzt mehr Leute auf die Machenschaften dieser Sender hingewiesen werden und sich niemand mehr findet der diese Verträge unterzeichnet bzw. diese schrecklichen Formate guckt.
    Haben Sie Mut.
    Beste Grüße, Sandra

    Antworten
  73. Ina Schneider Sensweiler

    Ich hätte da mal einen Vorschlag
    Mich beschäftigt schon seit Tagen die Sache mit dem fehlenden Heizöl. Wie wäre es wenn wir Spenden sammeln? Sarahs Papa geht es ja nicht so gut (habe ich gelesen) und wenn jeder nur einen kleinen Betrag spenden würde, wäre sicherlich schnell Geld zusammen. Ein paar Knaller an Silvester weniger schadet keinem.

    Antworten
  74. Karsten Scheibler

    Hallo Sarah,

    lassen Sie sich nicht entmutigen. Ich finde es mutig von Ihnen, dass Sie diesem unwürdigen Schauspiel ein Ende bereitet haben und das widerwärtige Verhalten von Sat.1 bekannt machen. Bleiben Sie dabei und lassen Sie sich nicht einschüchtern.

    Mein Kompliment an Vera Müller. Ihre Berichterstattung ist vorbildlicher, verantwortungsvoller Journalismus, wie er leider immer seltener wird. Ich besitze seit vielen Jahren keinen Fernseher und kann nur an jedermann appellieren, sich den Manipulationen von Sendern wie RTL und Sat.1, der Bildzeitung u. ä. zu entziehen und diese konsequent zu boykottieren.

    Alles Gute

    Antworten
  75. Constance

    Wo sind denn die Kommentare zu den Ankündigungen der heutigen Sendungen abgeblieben? Bin ich blind, oder wurde da etwas gelöscht?

    Antworten
    1. Carsten Luther

      Admin-Notiz:
      Oben zurück auf die Startseite klicken? Dort finden sich mittlerweile zwei Artikel – jeweils mit eigenen Kommentaren. Vielleicht haben sie den anderen Artikel kommentiert?

      Antworten
  76. Tom

    Mein Kommentar zum Rechtsanwalt hat euch wohl nicht gepasst, da wird einfach gleich beides gelöscht.
    Sie so eure objektive Berichterstattung aus? Ich hab gott sei dank nen screenshot gemacht und werde den an anderer Stelle posten – da sieht man mal, dass ihr auch zensiert, um euer Image schön aufrechtzuerhalten …

    Antworten
    1. Carsten Luther

      Admin-Notiz:
      Wir haben lediglich zwei oder drei Kommentare rausgenommen, die böse F-Wörter benutzt haben oder sonst wie grob beleidigend waren. Ich hoffe, der vermisste Kommentar gehört nicht in diese Kategorie. Kritik ist für uns kein Problem: Den Autor habe ich angeschrieben und gebeten, es noch einmal zu versuchen – und wir sehen zu, dass nichts schiefgeht.

      Antworten
  77. Pirmin R. Mandery

    Hallo!
    Wenn SAT1 sich rechtliche Schritte vorbehält, sollten Sie das auch tun. Im zweifel anzeigen wegen gewerbsmäßiger Ausbeutung und unsittlichen Verträgen! Je länger SAT1 oder solche medien schlechte Publicity haben desto besser! Nicht fürchten, sondern wehren!

    Antworten
  78. Kritikerin

    Die Dokumentation der dritten Folge als Protokoll ist jetzt wirklich zuviel des Guten!! Einerseits soll man die Sendung nicht mehr schauen, andererseits wird hier aber ein Protokoll/ eine Dokumentation der Sendung verlinkt. Was zum Teufel soll das bezwecken??

    Antworten
    1. Switch

      Damit es auch jeder lesen kann, der eventuell keinen Fernseher hat und den Link zu der Sat1-Seite nicht findet. Damit sich noch viel mehr Menschen über Sarah amüsieren…

      Antworten
  79. Carline Mohr

    Liebe Sarah,
    Ich auf deiner Seite, obwohl ich damals auf dem Schulhof wahrscheinlich über dich gelacht hätte.

    Es geht aber nicht darum, ob man jemand seltsam findet. Es geht auch nicht darum, ob Du eine Mitschuld trägst oder nicht.

    Ich bin auf deiner Seite, weil der Schulhof von damals inzwischen aus drei Millionen Menschen besteht. Ich bin auf deiner Seite, weil der Schulhof unsere Gesellschaft ist und wir inzwischen genug Größe haben sollten, einer Hetzjagd zu widerstehen. Egal, wie lustig sie manchmal ist.

    Ich habe über dich geschrieben. Und ich bin auf deiner Seite.
    Carline Mohr
    http://www.mohrenpost.de/2011/11/21/ein-herz-fur-freaks/#more-180

    Antworten
  80. Fireman

    Da kann man sehen, wie verlogen so ein Sender wie SAT 1 ist. Hier werden Leute über den Tisch gezogen und auf der anderen Seite legt der Ulrich Meyer jeden Mittwoch ein künstlich betroffenes Gesicht bei Akte-Investigativ auf und berichtet, wie Leute überall abgezockt werden. Dabei macht sein Sender auch nichts Anderes. Bei der Verlogenheit könnte einem das kalte Ko…. kommen. Den sollte man mal damit konfrontieren, seine Meinung hören und auffordern, vor seiner eigenen Haustür zu kehren. Und bei Kerner ist es im Prinzip auch nichts anderes.

    Antworten
  81. dirk j.

    was mit ihr gemacht wird ist ne sauerei.
    als ich die erste folge sah , dachte ich nur , wie blöd kann die sein.
    als ich dann mal googelte und die ergebnisse durchsah , dachte ich nur
    die arme frau.
    ok , sie hätte den vertrag erst mal durchlesen sollen , und zwar mit rechtlichem beistand. aber was sat 1 da macht ist reif für ein gericht.
    ich hoffe das der sender endlich mal merkt das man mit menschen nicht spielen darf.

    liebe sarah
    halt die ohren steif und zieh das durch.
    du wirst bestimmt einen mann finden der dich so mag wie du bist und die „echte“ sarah liebt und nicht die vorgeführte aus dem fernsehen.
    ich wünsch dir alles gute und bleib dir treu

    dirk

    Antworten
  82. Vanessa

    Hi Sarah,
    ich hab den Mist „Schwer verliebt“ bisher nicht gesehen und schau auch eigentlich keinen reality tv Bullshit. Hab erst über den Artikel über deine traurige Lage erfahren. Sei stark! Versuch dich auf das zu konzentrieren, was du erreichen willst. Das traurige ist, dass du das ja eigentlich durch den Schritt zu einer Fernsehshow probiert hast – aber billige Quoten werden heutzutage leider am einfachsten durch die Erniedrigung von Mitmenschen erzielt. Also besinn dich auf deine Stärken, klag dich aus dem unmenschlichen Vertrag und versuch, vielleicht eine zeitlang bei Freunden in einer anderen Stadt Urlaub zu machen, damit du dich nicht jeden Tag von deinen Mitstädtern beleidigt fühlen musst. Oder such dir in deiner Stadt Verbündete, die dich kennen und das ganze als eine Rolle in einer Fernsehshow sehen – was es ja auch ist! Vielleicht kannst du den Menschen um dich rum irgendwann verzeihen. Leider sind Menschen oft grausam. Aber du bist Herrin über deine eigenen Gedanken und Gefühle.
    Ich wünsch dir, das DEINE Träume wahr werden und du glücklich werden kann.
    Vanessa

    Antworten
    1. Michaela

      Liebe Sarah,
      das was Dir passiert ist spiegelt vielleicht auch Deine Innere Welt wieder. Wie lieb hast Du Dich selbst? Wie wertvoll fühlst Du Dich selbst? Wenn Du Dich selbst mehr liebst und achtest, dann wird Dich Deine Umwelt auch anders behandeln. Man ist nicht nur Opfer, sondern hat selbst auch dazu beigetragen.

      Antworten
  83. AM

    Nach mehreren Staffeln „Schwiegertochter gesucht“, „Bauer sucht Frau“, „Supertalent“ und „DSDS“, nur um einige der erfolgreichen „Fremdschäm-Formate“ zu nennen, dürfte doch den meisten Leuten klar sein, worauf sie sich bei derartigen Formaten im Privatfernsehen einlassen. RTL und Sat 1 will in diesen Formaten nicht helfen und nicht die große Liebe vermitteln, sondern Quote auf Kosten von bestimmten Menschen machen. Diese sind meist nicht unbedingt geistig auf der Höhe, haben eine geringe Bildung, sind vll. psychisch labil oder haben einen großen Traum, für den sie alles tun würden (hier die passende Liebe zu finden). Es ist schlimm, dass die Privaten derartige Menschen ausnutzen und wir das zumeist auch noch konsumieren…
    Dennoch sind zu kleinen Teilen auch die Leute selbst schuld, die dort mitmachen. Wenn man bei DSDS z.B. teilnimmt, obwohl man nicht singen kann bzw. weiß, dass Dieter Bohlen beleidigend ist, dann muss man sich doch nicht wundern, im TV veräppelt zu werden. Das ist bei solchen Formaten wie „Schwer verliebt“ genauso… Schon allein der Titel ist doch bei den meisten Protagonisten eine billige Anspielung auf ihr Körpergewicht…

    Antworten
    1. Angelika Naumann

      das ist ja alles richtig aber auch diese Menschen haben ein recht auf Liebe und ein Partner zu finden auch diese Menschen möchten Glücklich sein den für diese Menschen ist es schwer auf normalen Wege ein Partner zu finden Mein Sohn weiss auch jetzt das es so auch nicht geht Angelika

      Antworten
  84. Felix

    Hallo Sarah !

    Lass dich bitte bitte nicht unterkriegen, die wirklich peinlichen und assozialen menschen sitzen auf der anderen Seite des fernsehers, und ich bin fest davon überzeugt dass es für dich ein happy end geben wird.

    bitte halte durch, alles liebe für dich !

    Felix

    Antworten
  85. Christa

    hallo sarah,

    die einzige Chance, annähernd verzerrte Dinge ,aus D e i n e r Sicht
    ins rechte Licht rücken zu können, ist offensiv zu sein.
    Schön, daß Du von öffentlicher Seite eiine derartige Unterstützung
    bekommst!
    Vorwürfe Dir gegenüber hier auf dieser Seite ,scheinen mir absolut
    unangebracht ,ja, z.T. sehr überheblich.
    Ich glaube, daß Du alleine wissen wirst, welche Lektion Du durch
    diese Geschichte leider erdulden mußtest.
    Ich glaube an die 2 Seiten einer Medaille::))
    Alles Liebe und Gute
    Christa

    Antworten
  86. Sylvia

    Hey Sarah!

    Ich finde es unfassbar, welche Dinge sich dieses (Trash) TV mittlerweile einfallen lässt nur um Quoten zu machen.
    Fast noch schlimmer finde ich es auf die Idee zu kommen die Sendung öffentlich in einer Kneipe auszustrahlen/sich anzusehen. Frei nach dem Motto: Meine Damen und Herren, es sing(k)t für sie heute Abend: DAS NIVEAU!!! Wie tief kann man denn sinken, bitte??? Lasst doch den Crap, Leute!

    Klasse, dass du dich an die Öffentlichkeit gewandt hast.
    Unglaublich was du da mitmachen musst(est). Unverschämt und ich hoffe die Verantwortlichen werden zur Rechenschaft gezogen.
    Für mich bedeutet es, dass ich von nun an auf das Anschauen von Sat1 und ähnlichen Programmen/Formaten verzichten werde. Das geht einfach zu weit und ist so nicht tragbar. Irgendwie muss man ja anfangen da gegen vorzugehen. Einfach nur schrecklich

    Ich wünsche Dir für deine Zukunft das Beste und hoffe das der Vertrag als nicht gültig und vollkommen überzogen eingestuft wird. Kopf hoch, Augen nach vorne und weiter geht’s!!!

    Bleib tapfer!

    Liebe Grüße
    Sylvia

    Antworten
  87. Cristina Cireddu

    Liebe Sarah,
    Du hast einen schweren Fehler in Deiner Gutgläubigkeit und Hoffnung auf Glück gemacht. Aber jetzt hast Du Dich gewehrt! Chappeau! (Hut ab!)

    Ich hoffe das alles noch gut raus kommt für Dich und dass Du trotzdem Dein Glück finden wirst.

    Und wenn der ganze Spuk vorbei ist, dann setz diese elenden Privatsender auf die hintersten Programmplätze und gib Dich mit den öffentlich rechtlichen ab oder lies ein gutes Buch.

    Kopf hoch Sarah.

    Herzliche Grüsse aus der Schweiz, Cristina

    Antworten
  88. Otto

    Wenn ein deutsches Gericht für ein ehem. Hells Angels Mitglied, das einen Polizisten erschiesst, einen Freispruch wegen Notwehr gibt, dann wird es doch möglich sein, für eine TV Anstalt eine einstweilige Verfügung auszusprechen.

    Antworten
  89. Charly

    Es gibt bei Allem zwei Seiten.
    Auf der einen Seite bin ich auch der Meinung, dass diese Sendeformate menschenunwürdig sind. Es ist eine Frechheit Menschen, die einfach nur verzweifelt auf der Suche nach Liebe und Zärtlichkeit sind und eine TV Sendung wie „schwer verliebt“ als letzten Ausweg sehen, so zu behandeln. Es ist auch mutig, sich ans Fernseh zu wenden und sich von der Kamara begleiten zu lassen.
    Aber… niemand hat Sarah gezwungen, diesen Vertrag zu unterschreiben. Wenn ich einen Vertrag nicht verstehe, konsultiere ich einen Anwalt, der sich das anschaut und überlege mir dann genau, ob ich es letztendlich lasse oder es doch mache und die Konsequenzen in Kauf nehme. Abgesehen davon… würde die RZ nicht so ein Wind um die Geschichte machen, würden sich diese Sendung nicht so viele Leute aus dem Raum I-O anschauen. Nicht jeder guckt H4 TV. Ein Artikel hätte auch gereicht. Die Leute hätten es gelesen, sich kurz drüber unterhalten, sich vielleicht auch mal eine Sendung angeschaut und die Sache vergessen. Sarah könnte sich frei bewegen. Kannte jeder von euch Sarah aus Fischbach? Glaube nicht, jetzt schon…
    Liebe Sarah, mir tut es auch leid für dich, was du gerade durchmachst. Du hast es jetzt nunmal gemacht. Mach das Beste draus. Ich denke du hast viel daraus gelernt und wirst dir künftig besser überlegen, was du machst. Ich wünsche dir, dass du trotz all dem einen lieben Mann findest.

    Antworten
  90. Michael

    Bisher bin ich davon ausgegangen das Menschen die in einer solchen Reality Sendung mitmachen dies Freiwillig machen, aber wenn Sat. 1 und die Macher solch einer Sendung mit einem Coach auf Fang gehen nach Leuten die man im Fernsehen blamieren kann finde ich das eine ungeheure Schweinwerei und man sollte nicht nur die Macher abstrafen nein auch Sat. 1 sollte für sowas abgestraft werden.

    Antworten
    1. Angelika Naumann

      ich gebe da völlig recht auch ich hatte es nicht gewusst was passiert und auch mein Dirk wird verspottet das ist sehr schlimm für mich und ich bin schuld an der ganzen Sache Angelika

      Antworten
  91. Name

    Hallo Sarah, setzen Sie ein Zeichen und spenden die 700 Euro einer öffentlichen Einrichtung, wie Kindergärten, Schulen oder ähnliches. Zurzeit gewinne ich den Eindruck dass Sie immer noch von der ganzen Aktion profitieren, kostenlose Friseurbesuche, Umstylingaktion, Bewerbungsfotos, usw. Das kann es doch nicht sein! Sie wollen Ihr Ansehen in ein rechtes Licht rücken, dann aber bitte mit allen Konsequenzen. Verzichten Sie auf alle „Vergünstigungen“ die Sie aus dieser Aktion bekommen könnten. Nur so können Sie ein eindeutiges Zeichen setzen und die Menschen überzeugen, das Sie nicht so sind, wie sie dargestellt werden.

    Antworten
    1. Bill

      Das ist auch meine Meinung. Doch leider werden hier kritische Meinungen gelöscht. ich finde das alles eine riesen Frechheit. Das hier Geld aus dem Fenster geworfen wird für solch einen Mist!
      Liebe RZ. spendet das Geld für Menschen die wirklich Hilfe brauchen!
      Mir stellen sich die Haare wenn ich den ganzen Schwachsinn hier lese von wegen Mitleid und sowas.
      Bekommt Anwalt gestellt, Friseur usw. Was kommt noch alles? Kostenlos essen gehen? Verbilligten Strom? Kostenloses Wasser?
      Haben wir hier keine anderen Probleme?
      Wie kann man wegen so was nur solche Wellen machen? Wollt ihr die Auflage steigern?

      Antworten
      1. Michael

        Erschreckend wie weit der Neid über ein lächerliches Honorar von 700 € und ein kostenloser Friseurbesuch doch einige Menschen treiben kann. Wenn Menschen und Firmen hier helfen wollen ist es deren Sache. Und es ist nicht gerade eure Sache dies zu bewerten…

        Aber da sieht man, wohin uns diese Fernsehformate wie auch die mittäglichen (H4 TV) genannten Sendungen bringen: reiche Sender und Neid unter Menschen wegen einem Friseurbesuch….

        Antworten
        1. Bill

          Neid über 700 Euro oder einen Friseurbesuch? Bestimmt nicht! Ich könnte mir einen Friseur kaufen wenn ich wollte!
          Es ist eher Unverständnis. Was denken wohl die Menschen die sich nicht mal eine Hand voll Reis leisten können, über solch eine Diskussion??!!! Denkt mal darüber nach bevor ihr hier irgendwelche Menschen bemitleidet wovon ihr nur die eine Seite der Medaille kennt.
          Die Sache stinkt zum Himmel.

          Antworten
          1. Michael

            Aha, und du bist nun die allgemeine Instanz welche darüber zu entscheiden hat wofür andere zu spenden haben und wofür nicht?

            Sag mal, wachst du ab und an mal auf und denkst du bist Jesus?

      2. steffen kolb

        Also ich finde eure Kommentare total unangemessen. Das Mädel ist durch einen Fehler in einen psychichen Konflikt gekommen. Wißt ihr eigentlich was Mobbing ist?? Wohl kaum sonst würdet ihr net so arrogant darher reden.

        PS: wenn ihr spenden wollt, spendet doch der verarmten Frau Merkel oder den fast pleiten Amis oder Griechen *ironie aus

        Antworten
    2. bernerin

      was hat das mit einer spende an eine gemeinnützige organisation zu tun? gehts noch? die frau hätte wohl bei einem solchen seich nicht mitgemacht, bräuchte sie nicht das geld. man sieht ja wohl – so wie die frau lebt – dass sie nicht gerade 700 euro für ne gemeinnützige organisation übrig hat. zudem sind das ja richtig tolle amerikanische läuterungssitten: man kann sich seiner „schuld“ (welche das in diesem fall ist – ausser vielleicht naiviität- weiss ich allerdings nicht) mit genügend geld entledigen, dann macht man diese spende wieder medienwirksam in der öffentlichkeit bekannt und ist geläutert und der heiligenschein wird einem wieder anerkannt. gehts noch??
      liebe sarah, lass dich nicht unterkriegen und schon gar nicht manipulieren von leuten wie „name“ (sehr einfallsreich übrigens..!!), die dir noch das letzte geld aus der tasche ziehen wollen. du bist eine tolle fau. jeder mensch hat seine eigenheiten und das ist auch gut so. die sendung habe ich vorletzten sonntag zum ersten und letzten mal gesehen. ich finde es unter aller s*u und menschenunwürdig wie die leute dargestellt werden. scho vor der sendung die ankündigung: diese sendung wird in 16:9 breitbild präsentiert. so gemein!! ich habe gedacht, ich hör falsch!! aber eben unsere dekadente gesellschaft will ja nur solche seelen-ausschlachtungen sehen in diesen sendeformaten (schwer verliebt, schwiegertochter gesucht, bauer sucht frau, mitten im leben,etc.). ich bin für einen boykott solcher sendungen. es handelt sich ja nicht mal um real-life-stories sondern um drehbücher. dann schaut doch besser GZSZ oder solchen quatsch. das ist ja das gleiche. nein, dafür schuat man sich lieber diesen schund an und verurteilt dann die armen leute die dort mitgemacht haben und auf die quoten-geilen sender reingefallen sind. mein beileid, liebe sarah, hast du diesen fehler gemacht. aber siehe es als erfahrung und nicht als fehler. und nutze deine medienpräsenz voll aus: zugunsten anderer, wenn schon eine/r weniger darauf reinfällt, hilfts. und noch was: geniere dich nicht, die daraus resultierenden angebote (umstyling, etc.) anzunehmen! das ist ja wohl das mindeste was dir die gesellschaft schuldet nach dieser seelen-stripptease und verunglimpflichung. alles gute! eine freundin aus der schweiz

      Antworten
      1. Name

        Ja man hat gesehen wie Sie lebt. Und auch die unzähligen Barbie Puppen hat man gesehen, die sind auch nicht gerade günstig. Also ist Geld da! Wenn man sein Geld für sinnvolle Dinge ausgibt und nicht für Puppen. Es war nur ein Vorschlag aus der Nummer so gut wie möglich raus zu kommen. Nicht mehr nicht weniger. Das ist aber alles überflüssig. Sarah hat genau das erreicht was sie haben wollte. Aufmerksamkeit in allen Lagen. Es gibt Familien in Deutschland die sind richtig arm dran, da regt sich niemand auf.

        Antworten
        1. Michael

          Oder man ist neidisch auf eine Puppensammlung…. Tja manche Menschen sind vom Besitzstand arm, manche muss man sich das vom geistigen Besitzstand her fragen….

          Antworten
          1. steffen kolb

            gebe ich dir voll recht, bei manchen Menschen fragt man sich, wie den wechsel vom Kindergarten in die Grundschule geschaft haben. Soziale kompetenz =0!!!

  92. Tina

    Ich hoffe, dass diese Seite Sarah Kraft gibt, die schwierige Situation durchzustehen. Und es ist doch einfach so: Jemand, der sich daran ergötzt, wie ein anderer bloßgestellt und lächerlich gemacht wird, sollte mal ganz genau in sein Inneres schauen, wie es denn dort bestellt ist.

    Überheblichkeit und Häme zeichnen einen Menschen nicht aus.
    Ich wünsche Sarah, dass sie aus der ganzen Sache gestärkt hervorgeht und ihren Weg findet.

    Antworten
  93. Sarah aus Fischbach

    Hallo,
    ich wollte mich auch mal persönlich bei euch allen bedanken. Ohne die Nahe-Zeitung/Rhein-Zeitung, Vera Müller, Damian Hötger und alle anderen die mir direkt und indirekt zur Seite stehen, wäre dass alles nicht möglich. Deswegen ein ganz fettes DANKE an euch.
    Liebe Grüsse,
    Sarah aus Fischbach

    Antworten
  94. Lennard kamman

    wenn man so DUMM ist so nen scheis vertrag zu unterzeichen ist man selber schuld.
    war doch klar, dass diese leute so mit deinem Recht umgehn werden!

    Antworten
  95. Melchior Steiner

    Sehr geehrte Sarah, geschätzte Redaktion der Rheinzeitung
    Es ist schwer zu beurteilen, wie echt fdie Inszenierung der RZ ist, die jetzt ja auch noch von der Geschichte profitiert. Falls nun Sie, Sarah, tatsächlich unter der SAT.1 Methode leiden, rate ich Ihnen, die Sendung per superprovisorischer Verfügung stoppen zu lassen und auf Schadenersatz zu klagen. Auch wenn Sie dadurch nicht Recht bekommen, machen Sie damit den Schritt heraus aus der Opferrolle und fangen 1:1 an, Ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, statt dem Drehbuch all der Idioten zu folgen, die Sie offenbar zur Zeit umringen. Überlegen Sie sich evtl. aus Fischbach endlich weg zu ziehen?
    Herzlich Melchior Steiner

    Antworten
    1. Kritikerin

      Massenhafte Verlinkungen quer durch alle Netzwerke sprechen doch eine Sprache für sich! Es wurde an keiner Stelle begründet oder darauf eingegangen, warum keine einstweilige Verfügung beantragt wurde. Die Klausel im Vertrag kann wohl keine Hinderung sein, denn sittenwidrige Klauseln entfalten keine Wirkung…

      Antworten
  96. Roland

    Guten morgen,

    als ich den Bericht aus der heutigen Rhein-Zeitung (22.11.2011) gelesen habe muss ich nun auch hier Stellung nehmen.

    Ich bin wie mein Vorsprecher der Meinung, dass die ganzen TV-Formate von RTL,Sat1 und wie sie alle heißen kein besonderlich hohes Bildungsniveau aufweisen und dennoch schauen es Millionen an Zuschauter täglich, wöchentlich und evt. sogar in der Wiederholung nochmals an, weil es ein Maß an Unterhaltung bietet.

    Das jedoch jetzt die Darstellerin in Form von „Sarah“ sich so dagegen auflehnt ist für mich nicht nachvollziehbar:
    1) dieses Format gibt es schon länger und auch wie in RTL „Bauer sucht Frau“ um nur eins zu nennen in ähnlicher Form
    2) Sarah müsste es ebenso geläufig sein, wie die Sender die Akteure die Filmszenen zusammenschneiden und austrahlen
    3) Sarah wird wohl auch für diese Tätigkeit einen gewissen Geldbetrag bekommen was ihrem sogenannten „Schauspielerischen Lohn“ entspricht.

    Wenn ich dies alles zusammenfasse, bin ich der Überzeugung das hier SARAH nur noch weiters mediales Interesse auf sich ziehen will, weil sie eben so ist , wie sie ist!!!!! Alle Kritiker hätten schon vor Jahren gegen andere TV – Formate protestieren können, aber haben sie NICHT !!!

    Danke!

    Antworten
  97. Moni

    (bitte setzt den link für einen Kommentar an den Anfang der Seite)
    Gut, dass Sie sich als öffentliches Medium für Sarah einsetzen. Ich wünsche Sarah, dass sie ein paar Menschen findet, die sie stärken. Das Profil ihres Lebens zeigt in der Berichterstattung trauriges. Wo sind die Menschen, die sie lieben?
    Fischbach? Vom hören kannte ich das Dorf. In jedem Ort gibt es dumme Menschen und kluge Menschen. In Fischbach scheint sich die Primitivität jedoch zu ballen. Wo waren die Menschen mit etwas Verstand, die dem öffentlichen Fernsehabend in der Kneipe ein Ende gesetzt hätten? Sehr berechtigte Frage von Frau Müller. Menschen ohne Rückrad sind diejenigen, die eine solche Show überhaupt möglich machen: ohne Selbstbewusstsein lenken sie vom eigenen Leben ab, indem sie lauthals auf Kosten anderer mitlachen. Und auch diejenigen, die sich nicht beteiligen, aber auch nichts unternehmen, sind kaum besser.
    Sarah sollte aus diesem Ort weg gehen. Kaum eine Chance, dass sie dort die Menschen findet, die sie wirklich erkennen und Anerkennung schenken.
    Ich wünsche ihr, dass sie in eine Umgebung kommt, wo sie angenommen wird. Gut, dass es Journalisten mit Rückrad gibt, die sich hinter Sarah stellen.
    Moni, Vorderhunsrück

    Antworten
  98. Mitmischer

    Frau Müller,

    sie tun alles, aber auch alles um die Sache für das Mädel zu verschlimmern.
    Erst jetzt ist die Sarah die wirklich Bedauernswerte – weil jetzt wird sie als richtig „Doof“ hingestellt.
    Haben Sie toll hinbekommen – Sie (und nur Sie !!!) haben ganze Arbeit geleistet !!!!!!!

    Sie haben doch die Verträge in der RZ abgelichtet….
    Darf Sarah Ihnen die überhaupt zeigen ??? Das verstösst m.E. schon gegen den Vertrag… tolltolltoll Frau Müller – sie kapieren nichts

    Antworten
    1. steffen kolb

      „Ist ein Rechtsgeschäft sittenwidrig, so gilt es als von Anfang an nichtig § 138 Abs. 1 BGB. Hierdurch werden die Vertragsfreiheit (sog. Privatautonomie, Art. 2 Abs. 1 GG) und auch die Rechtssicherheit eingeschränkt, da die gerichtliche Prüfung von Rechtsgeschäften immer nur im Nachhinein erfolgt. Andererseits werden aber auch regelmäßig die Interessen schwächerer Vertragspartner, insbesondere rechtlich unerfahrener Einzelpersonen (beispielsweise Mieter, Kreditnehmer, Bürgen) und die Interessen am Vertrag Unbeteiligter, etwa der Allgemeinheit, besonders gewürdigt.
      Wegen des im deutschen Zivilrecht geltenden Abstraktionsprinzips ist nur der Vertrag nichtig, in dem selbst der die Sittenwidrigkeit begründende Umstand liegt. Regelmäßig werden aber mehrere Verträge geschlossen, etwa indem eine Sache gekauft wird und der Verkäufer dann in einem gesonderten Vertrag das Eigentum an der Sache auf den Käufer überträgt (der in einem dritten Vertrag den Kaufpreis auf den Verkäufer überträgt). Unabhängig von dem sittenwidrigen Vertrag bleiben die anderen Verträge wirksam. Daher verliert der Kreditnehmer eines sittenwidrigen Kreditvertrages nicht plötzlich das Eigentum an der ausgezahlten Kreditsumme. Mit der Nichtigkeit des Kreditvertrages besteht allerdings kein Rechtsgrund für die Auszahlung der Kreditsumme, so dass diese nach den Vorschriften über die ungerechtfertigte Bereicherung zurückzuerstatten ist. Nur in Ausnahmefällen schlägt die Sittenwidrigkeit eines Vertrages auch auf die anderen Verträge durch. So z. B. bei der Übersicherung (Zivilrecht) mittels Globalzession. Hier begründet gerade die weitere Abtretung die Übersicherung und Sittenwidrigkeit.
      Auch in anderen Rechtsnormen des Zivilrechtes wird auf den Verstoß gegen die Sitten Bezug genommen. Im Deliktsrecht wird in § 826 BGB ein Schadensersatzanspruch bei vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung gewährt, im Bereicherungsrecht sieht § 819 BGB eine verschärfte Haftung des Empfängers einer sittenwidrigen Leistung vor.“

      nachzulesen in wikipedia und jeder der mal eine kaufmännische Ausbildung genossen hat sollte das eh wissen. Dem zu Folge ist Sarah zu 100% nicht an eine Schweigepflicht gebunden. ich kann diese vorgehensweise nur begrüßen, da sarah daraus auch persönlich nur gestärkt raus gehen kann. Außerdem verhindert sie vielleicht noch, das andere arglose Bürger aus so Mafia-Methoden der Privaten reinfallen

      Antworten
      1. Mitmischer

        Nicht nur Abpinseln – auch verstehen was dort geschrieben steht s- Scheinen Sie nicht begriffen zu haben…

        Verkneife mir jeden weiteren Kommentar.

        …vielleicht zitieren Sie demnächst aus einem Kochbuch für pfälzischen SAU-Magen… das passt besser

        Antworten
  99. Christian Lindner, Chefredakteur der Rhein-Zeitung

    Neues von der juristischen Front:

    Wir haben Medienanwalt Martin Huff (Leverkusen) den Vertrag der Produktionsfirma mit Sarah bewerten lassen. Er war erschüttert, hält den Vertrag für „abenteuerlich“ und „sittenwidrig“. Mehr unter http://www.rhein-zeitung.de/regionales/extra_artikel,-Der-geheime-Vertrag-von-Sat1-mit-Sarah-_arid,340029.html

    Ein eigenes Bild könnt Ihr euch unter http://www.rhein-zeitung.de/regionales/extra_artikel,-Rhein-Zeitung-exklusiv-Der-Knebelvertrag-von-Schwer-verliebt-Preisgabe-der-Persoenlichkeitsrecht-_arid,339870.html machen. Dort veröffentlichen wir die heftigsten Passagen des Vertrages. Und das sind viele.

    Antworten
    1. Mitmischer

      Ergänzung:

      meines Erachtens ist es schwierig aufrecht zu erhalten, was hier von der Produktionsfirma „behauptet“ wird.
      Behauptet von Euch bzw. Ihnen weil:
      – was wäre wenn die Produktionsfirma den Nachweis erbringt, dass tatsächlich Aufnahmen nicht veröffentlicht wurden, weil bereits Bedenken hinsichtlich des Inhalts und der sich daraus ergebenden möglichen Darstellungsperspektive ergeben?
      – wurde Sarah wirklich gezwungen, sich so darzustellen, dass diese noch nie ein Ei aufgeschlagen hat? Wurde sie gezwungen das selbstgemalte Bild zu zeigen (gemeint: Darstellung einer Szene eines Geschlechtsverkehrs zwischen einem Mann und einer Frau?
      Hat dieses Bild Sarah selbst gezeichnet und wenn ja, warum hat Sie aus freien Stücken davon gg der Produktionsfirma berichtet, sodass diese Zeichnung Teil der Sendung wurde?
      – usw und so fort.

      Nochmal: ich sehe hier ganz arge Bedenken, dass die Sarah hier in etwas hereinmanövriert wird, was noch viel schlimmer wird, als das bisherige, nämlich die Sendung. Auch aus rein finanziellen Aspekten…
      Auch der gegnerische Rechtsanwalt braucht Weihnachtsgeld….

      Antworten
  100. Markus

    Ich hab diese spezifische Sendung nicht gesehen, aber ich kenne den Sender. Meine Frau und ich bezeichnen solche menschenverachtenden Psychosendungen jeweils als „Zoo“. Weil Menschen wie Tiere behandelt werden. Ein riesen Drecksgeschäft!

    Sarah drücke ich die Daumen. Absolut stark, dass sie sich durch den Vertrag nicht hat einschüchtern lassen! Diese Schweinereien zu veröffentlichen, ist sehr mutig und hilft auch zahlreichen anderen Opfern.

    Der Vertrag verstösst gegen das Gesetz. Und zwar gegen das oberste Gesetz, das deutsche Grundgesetz. Artikel 1, Absatz 1: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“

    von Markus (Schweiz)

    Antworten
  101. R. von Zweter

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ebenso erschreckend wie das Profil dieser Reality Show des Senders Sat1, welcher sich nicht erst durch die Sendung „Schwer verliebt“ ins qualitative Abseits katapultiert hat, ist in großen Teilen auch die Berichterstattung in dieser Sache.
    Der totgeglaubte Regionalteil der Nahe-Zeitung lebt! Selbst in der BILD wird man erwähnt. Bravo! Mit Sarah wird hingegen Streuselkuchen gegessen und auf Facebook wird, und zwar unter dem Account der Nahe-Zeitung, auch mal jemand persönlich angeprangert weil er über Sarah gewitzelt habe. („DU bist einer von denen, die sich auf Facebook öffentlich über Sarah lustig gemacht haben… „). Gegen Besucher der lokalen Kultkneipe wird ohnehin die Streitaxt geschwungen. Dass die Berichterstattung dem Wirt am nächsten Sonntag die Kassen weiter füllen wird ist abzusehen. Interessenten sollten bereits Tische in Großleinwandnähe vorbestellen.
    Das Redakteure und Zeitung eine Lanze gegen diese unsäglichen Sendungen brechen verdient große Anerkennung. Aber ists doch wie oft eine Frage der richtigen Wortwahl.
    Erfreulich wäre es, wenn mit einem solchen Eifer auch einmal über wirklich wichtige Dinge berichtet und diskutiert werden würde.
    Grüße

    Antworten
    1. Bill

      Hallo,

      Dem Kommentar kann ich nur zustimmen!
      Gibt es nichts wichtigeres, als über solch einen Mist seitenweise die NZ zu füllen? Endlich mal wieder Futter für den Regionalteil, was? Im Grunde ist das Niveau mittlerweile gleich dem Blatt mit den vier Buchstaben und keinen Deut besser! Das schlimme ist ja, dass die Gelder der Abonnenten so verschleudert werden. Wer zahlt denn zum Beispiel die Anwälte? Sarah selbst? Bestimmt nicht! Ich werde mein Geld in Zukunft spenden und das Abo wohl kündigen. Somit kann ich selbst entscheiden wer das Geld bekommt, nämlich die Menschen die es auch brauchen.
      Man sollte nicht SAT1 boykottieren, sondern die Medien, die das alles in den Fokus rücken und darüber seitenweise berichten! Ihr seid nicht besser!

      Antworten
  102. Switch

    Was hier gespielt wird, finde ich persönlich lächerlich. Natürlich tut mir Sarah auch leid, keine Frage. Sat1 sowie RTL sind Sender, die am Leid anderer verdienen. Allerdings kann ich nicht verstehen, wie Sarah überhaupt auf die Idee kam sich mit einem dieser Sender einzulassen. Dass die Show eine riesengroße Verarsche ist, wusste man auch vor der ersten Ausstrahlung, da die „Vorstellung“ der Kandidaten schon absolut ins Lächerliche gezogen wurde, weshalb ich nicht verstehen kann, wieso man einen positiven Artikel in die Nahe Zeitung setzt und sich dann nach der ersten Folge so distanziert. Das ganze hat sich dermaßen abgezeichnet und war einfach nur klar. Es scheint also nicht nur Sarah zu sein, die blauäugig durchs Leben läuft.

    Desweiteren kann und will ich nicht verstehen, dass jetzt so dermaßen über die Fischbacher gehetzt wird. Nicht nur da schauen sich die Leute diese Sendung an, sondern auch in Berlin, Hamburg, München und wahrscheinlich in jedem winzigen Kaff in Deutschland. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich auch dort die Leute so darüber aufregen (ist jetzt nicht nur auf Sarah gemünzt, Herr Schnappatmung und Konsorten sind vermutlich nicht besser dran als sie).

    Was sich Frau Müller hier leistet empfinde ich persönlich nicht als Hilfeleistung sondern vielmehr als Inszenierung ihrerselbst. Hätte sie Sarah nicht darauf aufmerksam gemacht, wie schrecklich die Medien mit ihrem Image umgehen, wäre Sarah nie darauf gekommen. Ich selbst habe bei Facebook gelesen, dass sie stolz gepostet hat, dass sie sich freut so viele Fans zu haben und dass sie hofft, dass in der nächsten Woche noch viel mehr Zuschauer zusehen.
    Da zählt dann wohl wieder der Spruch: Dumm aber glücklich.

    Antworten
    1. KaBu

      Dieser Meinung schließe ich mich zu 100 % an…
      Ganz stolz stand in ihrem Profil, wie sehr sie sich über die Fans freut, die sie dank der Sendung gewonnen hat und wie sie auf einen Zuschauerrekord in der nächsten Sendung hofft. Niemand kann einen dazu zwingen, solche Sachen im eigenen Profil zu veröffentlichen. Auch dass das H. in ihrem Nachnamen nun für „Hollywood“ steht, erweckt bei mir nicht wirklich den Eindruck, dass sie sich in der Öffentlichkeit hier nicht wohl fühlt.
      Klar ist es schlimm, was für ein Spiel mit ihr gespielt wurde. Aber ist sie dafür nicht selbst verantwortlich? Den Vertrag „zwischen Tür und Angel“ (wie es in der Zeitung stand) zu unterschreiben, war ja wohl das dümmste, was sie machen konnte.
      Es ist schön, dass ihr hier geholfen wird um ihr Selbstvertrauen wieder aufzubauen, jedoch finde ich die Berichte in der Zeitung dazu nicht wirklich hilfreich. Im Gegenteil. Würde nicht ständig darüber berichtet werden, würde auch nach Ende der Sendung niemand mehr darüber reden. Aber so? So ist mittlerweile selbst der Bauer aus dem letzten Kaff auf die Geschichte aufmerksam geworden und wird sich die Sendung grad zu Leid anschauen.

      Und war der Sinn des Berichtes nicht, den Menschen klar zu machen, dass man über andere nicht urteilen soll? Hier werden die Kneipengänger bzw. der Kneipeninhaber verurteilt, nur weil sie die Sendung schauen? Dank der Zeitung natürlich, denn dadurch wurden die erhitzten Gemüter meiner Meinung nach erst entfacht. Und ich will gar nicht wissen, was an diesem Sonntag in dieser Kneipe ab geht.

      Antworten
  103. Anonym

    Auch wenn ich sicher bin dass ich, wenn überhaupt, lediglich einen 2-Zeiler der Marke „Wir bedauern dass Ihnen unsere Sendung nicht gefällt“ erhalte, konnte ich es mir nicht verkneifen einen Beschwerdebrief an Sat1 zu schicken: (Wurde geschrieben bevor ich die Story von Sarah bei der Rhein Zeitung gelesen habe – der 1. Satz des letzten Absatzes ist damit hinfällig)

    —————-
    Normalerweise meide ich Sender wie Sat1, RTL und dergleichen, doch hin und wieder schaut man halt doch mal rein um sich darüber zu ärgern, was einem heutzutage als TV-Programm verkauft wird. So stieß ich letzten Sonntag auf „Schwer verliebt“ – diese unsägliche Sendung die jedweden Funken von Anstand oder gar Niveau vermissen lässt und bei der selbst einem kanadischen Robbenklopper schlecht werden würde. Das Ganze angeblich nur um ein paar einsamen, mehr oder weniger übergewichtigen Menschen zu helfen und natürlich alles im Namen der Liebe. Amor vincit omnia – „Liebe besiegt alles“. Amor würde sich vor Verzweiflung mit einem seiner Pfeile aufspießen, könnte er das sehen. Alles präsentiert von unserer lieben Britt Hagedorn, die dem Zuschauer ja schon in ihrer Talkshow glauben lassen will, dass sie nur das Wohl ihrer Opfer… pardon… Gäste im Sinn hat.
    „Schwer verliebt“ nennt es Sat1 – Ich nenne es gnadenlose Ausnutzung und Zurschaustellung von ein paar armen Teufeln zur Erheiterung der hirnlosen Masse. Oder kurz: Seelenvergewaltigung in 8 Akten.

    Da haben wir zunächst eine junge Frau namens Sarah. Naiv, kindlich und gutgläubig – das ideale Opfer für diesen menschenverachtenden Zirkus. Vor den Augen des Publikums wird sie wegen eben jener leicht kindlichen Naivität, die sich u.a. in einer großen Barbie-Sammlung zum Ausdruck bringt, der Lächerlichkeit preisgegeben. Ausnahmslos JEDE Szene enthält irgendeine peinliche Handlung, Wortwechsel oder gar Zeichnung die einzig und allein darauf abzielen, die junge Frau zu demütigen. Man hat den Eindruck dass beim Schnitt peinlichst genau darauf geachtet wurde, nur erniedrigendes Material zu zeigen: Sarah gibt Puppen Namen und malt sie beim Sex; Sarah kann kein Ei aufschlagen; Sarah trinkt Cola aus Kaffeetassen… was dabei tatsächlich von ihr ausging und was im Drehbuch stand, bleibt dem Zuschauer natürlich verborgen. Dass die 27-jährige damit aber ins soziale Abseits gestellt und der Häme ihres Heimatortes preisgegeben wird, wird von Sat1 nicht nur ignoriert sondern aggressiv gefördert.

    Für den Zuschauer ist es natürlich langweilig wenn nur 1 Lamm zur Schlachtbank geführt wird, also gibt es zur weiteren Belustigung noch den „frommen Erik“, der neben geistigen Einschränkungen offensichtlich schwere gesundheitliche Probleme hat – wen kümmert schon das Wohl der Opfer wenn die Quote stimmt? Die gesundheitlichen Probleme sind wohl auch der Grund, warum er für die Sendung ausgewählt wurde. Schnappatmung und ständige Müdigkeit / Schlafstörungen sind schließlich ein Garant für „witzige“ Szenen, nicht wahr?

    Aber auch da hört es nicht auf, denn es gibt noch den Flötenspieler Andreas, Selbst ohne psychologisches/ärztliches Gutachten fällt auf, dass auch die geistigen Fähigkeiten dieses jungen Mannes eingeschränkt sind; er eher wie ein Kind als ein erwachsener Mann wirkt.
    Dieses Ausnutzen von geistig und/oder sozial Schwächeren macht die ganze Show noch widerlicher und unerträglicher. Nach meinem Verständnis von Anstand und Moral sollten Hilfsbedürftige besonders geschützt und gefördert werden. Damit will ich nicht sagen, dass diese Menschen nicht das Bedürfnis nach Liebe und Zärtlichkeit verspüren oder dieses nicht zum Ausdruck bringen dürfen. Aber dieses Format zielt einzig und allein darauf ab, Menschen bloßzustellen. Es geht nicht um Hilfe für einsame Herzen und es geht erst recht nicht um Liebe. Es geht um kalte Profitgier. Um die Befriedigung voyeuristischer Triebe der sensationsgeilen Zuschauerschar. Ob dabei ein Leben auf der Strecke bleibt, ist für Sat1 offenbar belanglos… oder auch nicht, denn wenn einer der Kandidaten wegen der ständigen Häme und persönlicher Angriffe, die dank Internet garantiert folgen, keinen anderen Ausweg mehr sieht als sich das Leben zu nehmen, ist Sat1 sicher nicht fern um mit einer Story + Exklusivinterview mit den Hinterbliebenen noch ein letztes mal die Kassen klingeln zu lassen.

    Ich weiß nicht ob die Menschen die hier erniedrigt werden vlt. doch nur bezahlte Laienschauspieler sind – ich hoffe es zumindest. Wenn nicht kann ich zu dieser Sendung, zum Sat1-Programm und zum Großteil des deutschen Fernsehens nur sagen: Herzlichen Glückwunsch! Ihr habt lange darauf hingearbeitet, aber jetzt seid ihr endlich am Tiefpunkt angelangt. Ich hätte eine grandiose Idee für eine weitere Sat1-Sendung: „Behindert verliebt“! Schalten sie auch morgen wieder ein, wenn Markus vor sich hin sabbert und seine angebetete Steffi ausdruckslos ins Nichts starrt. Was für eine Gaudi! Grast einfach ein paar psychiatrische Anstalten in der Umgebung ab oder lasst eure Headhunter auf arme Familien los, die das Geld wegen hoher Pflegekosten brauchen – Die können nicht anders als für Geld jeder noch so erniedrigenden Regie-Anweisung zu folgen.
    —————–

    An Sarah:
    Nicht unterkriegen lassen. Die Leute die dich verspotten sind bedeutend ärmer dran als du es je sein wirst – Sie können ihren schwachen, verdorbenen Charakter nicht mehr ändern, aber dein Fehler bei diesem Schund mitzumachen wird bald vergessen sein.

    Antworten
    1. Christian

      ich kann diesem Kommentar zu 98% zustimmen, aber mein Fernsehkonsum beschränkt sich aus obgenannten Gründen auf einige Minuten im Jahr…

      @Sarah, jeder macht mal bei einem Unsinn mit und manche Leute würden alles, wirklich ALLES tun um in’s Fernsehen zu kommen, aber ich bin überzeugt, dass man ganz ohne TV ein glückliches und erfülltes Leben führen kann.

      Viel Kraft und Glück!

      Chris

      Antworten
  104. Rabenfeuer

    Hallo Sarah,

    ich finde es schön dass Du Dich wehrst, und wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du dabei Erfolg hast.

    Womit ich persönlich Probleme habe, ist die Naivität, mit der Du an die Sache gegangen bist, da ja allgemein bekannt sein sollte, dass in all diesen Kuppelshows die TeilnehmerInnen selten ernst genommen, sondern als Witzfiguren dargestellt werden. Auch dass Dir nicht spätestens bei den vielen peinlichen Aussagen, die Dir in den Mund gelegt worden sein sollen, ein Licht aufgegangen ist, ist für mich ein wenig unverständlich. Doch passiert ist passiert und ich hoffe für Dich, dass die Sache bald zum Positiven ausgestanden ist.

    Sehr geehrte Frau Müller, für mich ist es unverständlich, dass die R.Z. es noch nicht geschafft hat, Sarahs Nachname in der ursprünglichen Ankündigung der Sendung in der R.Z. zu schwärzen. So können alle, auch die, die es nicht gut meinen, Sarah leicht identifizieren. Zum Wohle von Sarah wäre es daher angebracht, dies noch zu ändern.

    Zu guter Letzt möchte ich anregen, es nicht nur bei Sarah zu belassen, sondern dass die R.Z. mit verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen, wie Kirchen und Parteien, eine Aufklärungskampagne startet, in der all diejenigen, die vielleicht etwas zu naiv an solche Castings heran gehen, davor „gewarnt“ werden, welche Risiken sie dabei eingehen. Ein Namensvorschlag für diese Kampagne wäre z. B. „Mach Dich nicht zum Affen“.

    Alles Gute für Sarah für ihren weiteren Lebensweg.

    Antworten
    1. Constance

      Auch ich wunder mich über die Nennung des kopmpletten Namen. Angebracht ist das tatsächlich nicht und ich ärger mich sogar sehr darüber. Das muss nicht sein!

      Antworten
        1. Rabenfeuer

          Es gibt halt aber auch Leute, wie mich, die erst durch Ihre Zeitung den vollen Namen erfahren hat. Nicht jeder, der dies liest, kommt aus Ihrer Gegend.

          Antworten
        2. Constance

          Das mag ja sein, aber jetzt kennt die ganze Republik den Namen. Ein wenig mehr Einfühlungsvermögen und Schutz wäre angebrachter gewesen, statt sich jetzt herauzureden. Sie und Ihr Team sollten sich auch um diese wichtigen Dinge kümmern und nicht relativieren.

          Antworten
          1. Tina Fritsch

            das finde ich auch eine sehr unfachmännische Antwort: „wir leben auf dem Land…..“ Es wird von Drohanrufen berichtet und die NZ gibt alle Details über S. bekannt. Hier bleibt wirklich gar nicht unveröffentlicht!

          1. YK

            In den Kommentaren zum ersten Artikel der RZ vom 06.11. steht der vollständige Name von Sarah noch! (Redaktion/Administrator)
            Sie brauchen also ganze 14 Tage, um den Namen abzukürzen???
            Und das Argument von Frau Müller, dass eh jeder den vollständigen Namen von Sarah kennen würde, ist vor allem jetzt unverantwortlich (und sicher nicht im Sinne des Persönlichkeitsschutzes) und macht nicht den Eindruck, als solle Sarah wirklich von der RZ geschützt und unterstützt werden!

  105. Vera Müller

    Sarah war gerade bei mir. Ihr geht es gut: „Die Leute schauen mich nicht mehr so an wie vorher. Ich glaube, sie haben einfach mehr Respekt.“ Und: „Das mit der Rhein-Zeitung ist das Beste, was mir passieren konnte. Ich hatte doch sonst überhaupt keine Chance. Was hätte ich denn alleine machen sollen?!? “ – Bevor gleich wieder der Kritiker kommen: Nein, wir haben ihr das NICHT in den Mund gelegt. NEN… Sie wurde nicht gezwungen, das zu sagen. Sarah ist authentisch. Wir auch. – Es kommen tolle Unterstützer-Angebote: vom Umstylen (ein Idar-Oberstener Friseur war da heute schon am Werk, und Sarah strahlt, weil es toll aussieht) bis zum Fotoshooting für Bewerbungsfotos etc. Herzlichen Dank!

    Antworten
    1. Constance

      Das liest sich gut. Ich habe aber mal eine Frage zu ihrem jetzigen Arbeitgeber: Steht er hinter ihr? Es wäre ihr zu wünschen.

      Da ich mitbekommen habe, dass Herr Kreymeier von Fernsehkritik.tv an diesem Fall dran ist, wäre es doch sicher auch im Sinne der anderen Protagonisten dieses unsäglichen MenschenZirkus, sich zusammenzutun um die Vorwürfe und das Verhalten von Britt Hagedorn und Sat1 zu erhärten. Bis jetzt hat nur Sahra den Mund auf gemacht, aber wie wäre es denn, wenn ihre zugeteilten Lover sich auch zu Wort melden würden? Oder der Flötenspieler mit seinen zwei Damen?
      Und was wird aus Erik gemacht? Dass dieser Mann erhebliche gesundheitliche Probleme hat ist unumstritten. Er hat Schnappatmung, schläft schnell ein, ist nicht wirklich Herr seiner Sinne, aber Sat1 muss es immer und immer wieder wiederholen. Widerlich.

      Das Statement einer Diana Schardt finde ich sehr bezeichnend:„Wir haben von ihr bisher durchgehend positives Feedback erhalten“.
      Diesen Satz hat sie wohl ausgesprochen, bevor sie merkte, dass sich eine Welle von Bürgern anstrengt, dem ganzen Mummenschanz Paroli zu bieten. An Perfidität ist diese Frau, neben Britt Hagedorn, kaum zu überbieten.

      Antworten
      1. Vera Müller

        Ich denke schon, dass ihr Arbeitgeber hinter ihr steht. Und: Sat hat Sarah meines Wissens am vergangenen Dienstag ein einziges Mal (!) gefragt, wie es ihr nach Start der Sendung geht… Sarah hat sich da absichtlich einsilbig gegeben. Hätte ich auch so gemacht…

        Antworten
    2. Rainer Böß, Schwollen

      Es ist toll, dass Sarah viele konkrete Hilfsangebote bekommt. Es wäre meiner Meinung nach sinnvoll bevor Bewerbungsfotos gemacht werden und die Frisur geändert wird eine kompetente Image-Beratung in Anspruch zu nehmen. Eine gute Imageberaterin, ein guter Imageberater kann z.B. feststellen welcher Farbtyp (Sommer, Herbst, Winter, Frühling) man ist und einen Farbpass erstellen, kann darauf abgestimmt Vorschläge zur Kleidung, zur Brille, zum Schminken und natürlich auch zur Frisur machen. Wie gesagt: Vorschläge – daran halten muss man sich natürlich nicht – vielleicht würde Sarah aber die eine oder andere Idee von Profis auf diesem Gebiet gefallen. Gute Berater können einem auch alles nachvollziehbar erklären.

      Evtl. bietet ja jeamand von den Leserinnen und Lesern eine kostenlose Beratung (die ihre Zeit dauert und nicht ganz billig ist) an.

      Wobei natürlich die Grundvoraussetzung ist, das Sarah sich mit den vorgeschlagenen Änderungen idendifizieren kann und sich dabei wohlfühlt.

      Rainer Böß,
      Schwollen

      PS ich will keine Werbung machen (deshalb bitte ich Sie wirklich gut überlegen, ob sie den nachstehenden Link veröffentlichen oder nur privat Sarah zugänglich machen).
      Falls ich keinen Link einstellen darf löschen Sie bitte einfach den nachstehenden Absatz komplett.
      Ansonsten kann ich als Beispiel auf die Seite einer zumindest im Saarland überregional bekannten, und wie ich meine auch guten, Image-Beraterin verweisen, damit man sieht welche Chancen sich hier auftun (ganz ohne Kuppel-Show).

      http://www.borellaimage.de/fotos_32/showkat/vorhernachher_3.html

      Antworten
  106. ellip

    Jeder von uns hat sich schon mal zum Affen gemacht,aber nicht bei jedem schaut gleich die ganze Republik zu!
    Sie hat mitgemacht,sie wollte es und jetzt Katzenjammer!
    Eine großartige Chance erwachsen zu werden,Verantwortung für das eigene Tun zu übernehmen.
    Hier liegen gravierende Versäumnisse in ihrer Erziehung vor.
    Allerdings sollte sie nicht die Fähigkeit zu Träumen dabei verlieren,denn Träume sind etwas Wunderbares.
    Außerdem,ist nichts so alt wie die Zeitung,bzw Soap von gestern!
    Kopf hoch Sarah,irgendwann wirst du wissen,wozu es gut war!

    Antworten
  107. roger eugster

    hallo sarah, nehmen sie es nicht tragisch. die leute die diesen kanal schauen sind nicht marktkonform und kommen nicht an ihre groesse ran. also bleiben sie stolz und coolen kopf bewahren und ueber dem stehen. zeigen sie es ihnen das sie staerker sind und das sind sie, auch wenn es weh tut.viel erfolg wuensche ich ihnen und erfolg werden sie haben.
    ihr artikel kam bis nach paris durch also gruss aus paris

    Antworten
  108. Harald Ebner

    Hallo Sarah
    Ich finde diese Sendungen schrecklich und wünsche dir, dass du dein Liebesglück findest. Lass dich nicht unterkriegen, es ist gut genau so wie du bist. Gott hat dich wunderbar gemacht, du bist einzigartig.
    lieber Gruss
    Harald

    Antworten
  109. Michaela Gattung

    Hallo Sarah auch ich habe diese Sendungen gesehen bis das mein Verlobter mir von dieser lüge im Tv erzählt haben was sie mit dir gemacht haben und ganz erhrlich das ist echt schrecklich so etwa mit einem zu machen und ich finde das echt richtig von dir damit zur Zeitung zu gehen!!!! Ich glaube ich hätte mich versucht bei dem Sender quer zu stellen nur ob das was genützt hätte weis ich nicht… Ich bin auch mal auf so was rein gefallen allerdings jhatte ich da beinhae ein zeitungsabo am hals aber ich habe mir einen Anwalt genommen und zum glück konnte es noch gerettet werden. Also tuhe dir selbst einen gefallen und lese dir die dinge genau durch auch das kleingedruckte weil du und ich sind in der hinsicht gleich zu leichtgläubig nicht dumm aber zu gut für diese welt und zu leicht gläubig liebe grüße Michaela Gattung

    Antworten
  110. beli box

    ooh mein gott die sarah sie tut mir leid ich kann mir das nicht mehr länger anhören wie kann mann nur so dumm!!! sein zu anderen menschen stellt euch mall vor ihr seid im tv UND ICH WERDE EUCH RUNDER MACHEN STELLT EUCH DAS MALL VOR ICH WILL JETZT NICHT BÖSE SEIN.

    Antworten
  111. Barbara

    Liebe Sarah,
    wir haben mit Entsetzen mitbekommen, wie dieser Privatsender andere Menschen auf Ihre Kosten „unterhält“. Das ist jetzt eine sehr schwere Zeit für Sie, aber wir und die anderen Menschen, die Ihnen hier schreiben, stehen und halten zu Ihnen. Wir leiden mit und hoffen, dass diese Zeit schnell vorbei ist und Sie bald wieder lachen und ein glückliches Leben führen können.
    Lassen Sie den Mut nicht sinken. Kopf hoch!
    Liebe Grüße senden Ihnen
    Barbara und Harald

    Antworten
  112. Tom

    Liebe Sarah
    Hake es einfach unter „Erfahrungen“ ab, auch wenn das sicher momentan nicht so einfach ist. Es geht vorbei.

    Die tiefere Einsicht der Geschicht‘ ist ja unzweifelhaft die, dass dieser ganze Privatsendermist alles nur inszenierter Lug und Trug ist und uns allen viel zu viel Zeit klaut. Wertvolle Lebenszeit in der man viel befriedigendere, kreative Dinge tun kann (Basteln, Lesen, Musik machen, Fotografieren, Filmen, über ein Lieblingsthema mit Gleichgesinnten im Internet diskutieren, etc. etc.).

    Die Leute bei diesen Privatsendern sind ja überhaupt nicht an Dir oder anderen Personen als Mensch interessiert. Sie brauchen einfach Material für ihre billig gemachten Hysterie- und Fremdschäm-Formate. Hauptsache am Ende ist ein Skandal oder Jemand der lächerlich gemacht werden kann. Das sind alles ganz üble Quotenfritzen die vor allem Werbezeit verkaufen wollen.

    Habt Ihr mal zusammengerechnet, wie viel Werbezeit ihr jährlich vor dem TV verbringt? Nur schon 2h Werbung pro Tag – und das ist bei den Sendern ganz easy zu erreichen – ergeben einen ganzen Monat (Tag und Nacht) Werbeglotzen aufs Jahr gerechnet!!!!. Ist diese Zeit nicht viel zu kostbar?

    Bei mir sind diese Sender (SAT1, Pro7, RTL) darum seit Jahren nicht mehr auf dem TV aufgeschaltet und ich vermisse überhaupt nichts, im Gegenteil.

    Kopf hoch und jetzt erst Recht: Du bist Du und Du bist ok so, wie Du bist! 🙂

    Lieber Gruss und toi toi toi
    Tom (47)

    Antworten
  113. Elonya

    Hallo Sarah,

    gerade habe ich den Artikel in der RZ gelesen. Die Sendung kenne ich nicht und von SAT1 halte ich eh nicht viel. Deine Geschichte berührt mich sehr, weil auch ich kein einfaches Leben habe und immer wieder erlebe wie andere Menschen schlechte Urteile über mich fällen, ohne mich wirklich zu kennen.

    Ich erlebe hier auf dieser eingerichteten Seite, wie viele Menschen zu Dir stehen, Dich unterstützen und Dir Mut zusprechen. Genau das möchte ich auch. Was Du jetzt erlebst ist für Dich einfach entsetzlich. Aber halte durch!!!! Du hast viele engagierte Mitmenschen, die Dich unterstützen wollen. Steh auf! Bleib aufrecht! Und meistere die bestimmt schwierigste Aufgabe Deines Lebens! Diese schwierige Lebensphase wird noch eine Weile andauern, und Du wirst an Erfahrungen unendlich reich sein und an Lebenserfahrung gewinnen. Du wirst reifer werden und Dein Leben meistern.

    Vergiss in der jetzt anstrengenden Zeit all die schönen Dingen nicht, über die Du Dich freust. Such das Positive in allem, was Dir passiert. Denn es gibt immer zwei Seiten einer Sache und auch wenn es zur Zeit so aussieht, als ob die schlimmen Aspekte überwiegen, Du wirst auch die positiven Seiten sehen. Vielleicht etwas später, aber sie sind da.

    Dass die Ausstrahlung der Sendung SOFORT gestoppt werden muss, halte ich für selbstverständlich. Es kann nicht sein, dass der Sender auf Deine Kosten Geld verdient. Die Persönlichkeitsrechte müssen bei jedem Bürger gewahrt bleiben. Auch bei Dir.

    Kopf hoch, auch wenn`s noch so schwer fällt.
    Oder „Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist.“ wie meine Oma immer sagt.

    Es ist eine sauschwere Zeit für Dich. Halte durch und lerne. Bleib stark und bewahre Deine so wunderbaren Charaktereigenschaften wie Phantasie, Positive Lebenseinstellung, Hoffnung, Ausdauer, Deine guten Lernleistungen, Deine guten Arbeitsleistungen, … Gewinne Dein Lächeln zurück.

    Ich werde oft an Dich denken.
    Elonya

    Antworten
  114. Kerstin

    Liebe Sarah,
    ich muss zugeben, dass ich auch ein Fan von Bauer sucht Frau, Schwiegertochter gesucht usw. bin. Schon bevor ich die Berichtersattung über Schwer verliebt in der Rhein Zeitung gelesen habe, dachte ich mir dass diese Sendung wirklich unter der Würde der Menschen ist, die da zur Schau gestellt werden!
    Ich finde es toll, dass die Rhein Zeitung sich der Sache angenommen hat, ein Rechtsanwalt sich bereit erklärt hat, Ihnen zur Seite zu stehen und dass Sie hier auch so viele Unterstützer und Zuspruch finden!
    Kopf hoch! Sie sind sehr mutig! Gehen Sie weiter Ihren Weg!
    Alles Liebe & Gute wünscht
    Kerstin

    Antworten
  115. peter

    hallo sahra,

    ich schaue regelmäßig in die glotze, und erwarte schon lange nichts mehr was irgendwie den intellekt einer küchenschabe überschreitet. also, nur um den kopf vom lernen und arbeiten mal wieder so richtig auf null zu bekommen.
    nur berieseln lassen. was mittlerweile auch nicht mehr so einfach ist.

    an der sendung „schwer verliebt“ bin ich kurz vorbei gezappt und dachte „nicht schon wieder so nen…. “ (kraftausdrücke dürfen hinein interprettiert werden).

    deswege muss ich erstmal sagen … WEITERMACHEN !!!

    schade, das du da ein image angehaftet bekommen hast, was du nicht wolltest und bestimmt schon gar nicht verdient hast. aber leider ist unsere fernseh welt so…

    95% des zuschauer, wenn nicht sogar mehr, glauben immer noch das alles stimmt, was gesendet wird. und das es der absoluten wahrheit entspricht was gesendet wird. wie du jetzt leider auch weist, läuft der hase aber ganz anders. fast nichts mehr im fernsehn ist echt, alles nur getürkt. sogar unsere nachrichten werden bewusst manipuliert. so siehts leider aus… und jetzt gehörst du zu den sehenden…

    jetzt stell dir mal vor warum ein sender sowas macht… weil es quoten will… warum bekommt man quoten… weil es jemand sehen will, wie jemand sich zum affen macht, oder weil es den tatsch vom schnüffeln hat. bei jemanden privat ins leben zu schauen. wenn man mit solchen nivau nur noch quten bringen kann… dann gute nacht.

    scheinbar erfüllen die sender ja irgenwie ihren gesetztlich vorgegebenen bildungsauftrag lauf medienstaatsvertrag. sonst dürften diese gar nicht existieren…. ich frag mich nur immer was dieser teil läuft.

    wie gesagt sarah, dummer weise hast du jetzt ein tv-image abbekommen was nicht gut für dich ist. leider. aber, gib nicht auf, glaube an dich und sei dir sicher es gibt welche die wissen das das fernsehn lügt. UND… behalte deine Barbies, ich finde die auch gut…

    Antworten
  116. Marie Fetz

    Hallo Sarah,
    Du bist eine so nette junge Frau, eigentlich fehlt Dir nur eine gehörige Portion Selbstbewusstsein, auch und vielleicht besonders den TV-Leuten gegenüber. Klar hättest Du Dir das Ganze vielleicht vorher überlegen, oder den Vertrag eingehender lesen sollen, aber jetzt hilft Dir nur noch, nach vorne zu schauen und ohne Wenn und Aber Deinen Weg zu gehen, ohne auf das dumme Geschwätz der Leute zu achten. Ich weiß auch, dass das nicht einfach ist, aber Du hast keine Wahl, also Augen zu und durch.
    Zur Zeit beweist Du übrigens sehr viel Mut, und ich könnte mir vorstellen, dass Du letztendlich gestärkt aus der ganzen Sache hervorgehst. Schau doch, wie viel Unterstützung Du erfährst und wen Du alles an Deiner Seite hast, die Dich, egal was jetzt passisesrt, nicht mehr im Regen stehen lassen werden.
    Und schämen müssen sich dann am Ende die, die jetzt glauben, sich über Dich lustig machen zu können.
    Vielleicht kannst Du sogar eines Tages diese Geschichte einfach im Kapitel „Lebenserfahrung“ unterbringen und verarbeiten.
    Denk immer daran: auch nach dem dunkelsten Tag geht wieder die Sonne auf.
    Lass Dich nicht unterkriegen, Du schaffst das schon. Wir denken alle an Dich!

    Antworten
  117. Sabine

    Liebe Sarah,
    Hut ab! Sie schaffen etwas, das nicht viele schaffen: Politiker mischen sich ein und fordern Schutz vor solchen Formaten!
    Wenn es hier zu neuen Vorschriften kommt, ist das Ihr Verdienst!
    Sie sind sehr mutig!

    Antworten
  118. Constance

    Liebe Sahra,

    erstmal freue ich mich, dass Sie so viel Unterstützung erhalten und vor allem, dass sich ein Anwalt gefunden hat, der sich dieser Sache annimmt.

    Ich habe mir bis jetzt alle drei Folgen angesehen und muss sagen, dass ich es wirklich verachtenswert finde, wie man mit Ihnen und den anderen Teilnehmern dieser so genannten Kuppelshow ungeht. Sie, liebe Sahra, scheint es allerdings am härtesten getroffen zu haben. Wenn ich lesen muss, dass sich Menschen aus Ihrer Stadt zu einem Public Viewing verabreden um sich über Sie zu amüsieren, sich nachts vor Ihrem Haus versammeln und Sie beschimpfen, sich über Sie lustig machen, da kommt mir die Galle hoch und ich zweifel an dem gesunden Menschenverstand dieser Leute.

    Dass Sie Barby-Puppen sammeln und sich dazu Geschichten ausdenken finde ich liebenswert. Sie besitzen Fantasie, bitte bewahren Sie diese für sich und kloppen die Barbies nicht in eine Tonne, nur weil man sich darüber lustig macht.
    Vielleicht sind sogar diejenigen, die am lautesten lachen, selber Sammler? Die haben vielleicht eine Miniatureisenbahn im Keller und gehen ihren kindlichen Gelüsten nach, oder haben in der Vitrine eine Sammlung von Miniaturautos, Kuscheltieren oder Porzellanpüppchen? Ganz sicher sind da einige dabei, die einer Sammelleidenschaft nachgehen.

    Gehen sie erhobenen Hauptes durch die Stadt. Lassen Sie sich nicht Ihre Würde nehmen, denn ich finde Sie ausgesprochen sympathisch und halte Sie für einen sehr anständigen Menschen, der leider mit viel Naivität in die Mühlen des TV-Trashs geraten ist.
    Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass größeres Unheil vermieden wird. Sie haben mehr Sympathien auf Ihrer Seite, als Sie sich vorstellen können. Und bitte glauben Sie weiterhin an die Liebe und an das Gute im Menschen, außer an das einer Britt Hagedorn und die Macher dieser Sendung, denn dazu haben Sie das Recht.
    Wenn Sie weiterhin mit Telefonanrufen belästigt werden, so beantragen Sie eine Geheimnummer, die Sie nur den engsten Vertrauten mitteilen. Das kostet zwar ein paar Euro, aber das wird es wert sein.

    Ich wünsche Ihnen alles Gute und ganz viel Kraft!

    Antworten
  119. steffen Kolb

    Also liebe Sarah,

    ich will ja nix sagen, aber wie konntest du dich dich auf sowas einlassen. Also da warst du aber echt verdammt gutgläubig. Ich möchte hoffen, das du aus der Geschichte gelernt hast, und gemerkt hast das Bauer sucht Frau, Schwer Verliebt etc. alles nur lug und Trug ist.
    Also persönlich würde ich sagen, eine Typveränderung(neue Frisur), neue klamotten hätten dich 100%ig sehr viel weiter gebracht mit der Partnersuche.

    außerdem liebe und kennenlernen hat was mit romantik zu tun, das im Fernsehen is nur allerübelster trash.

    ich hoffe du läßt den kopf nicht hängen und sagst zu dir“ jetzt erst recht“

    steffen kolb

    Antworten
  120. sv

    Ganz klar der Familie fehlt es an Geld vieleicht kann man da ja noch was rausholen ev. für eine neue Heizung
    von mir NULL Mitleid wer so Dumm ist.

    Antworten
  121. Sandra Möller

    es ist hinreichend bekannt wie diese shows darstellen, betrügen, das publikum und die darsteller belügen. daher kann ich es nicht verstehen das es immernoch menschen gibt die da mitmachen.

    leider ist die schaulust der menschheit zu groß als das es sich verhindern lässt das solche shows weiterhin produziert werden. und die dummheit der menschheit ist auch immernoch zu groß als das sich menschen wie Sarah nicht genau informieren was da genau abgeht.

    es gibt nur einen weg um aus dieser art der „unterhaltung“ zu entrinnen …. abschalten.

    my two cent

    Antworten
  122. Lisa

    Liebe Sarah,
    gestern bin ich durch Zufall auf den Artikel „Schwer verletzt“ in der Zeitung gestoßen. Deinen Ärger, die Verzweiflung und deine Ängste kann ich gut nachvollziehen und finde deinen Mut und deine Stärke sehr bewundernswert. Die wenigsten haben wohl die Kraft gegen das „reality-TV“ anzugehen. Und das spricht meiner Meinung nach klar für dich.
    Für die Zukunft wünsche ich dir weiterhin viel Kraft und lass dich nicht unterkriegen.

    Antworten
  123. Isabel Schäfer

    Hallo Sarah,

    ich habe zwei Mal die Sendung „Schwer verliebt“ gesehen und anschließend den Artikel in der Rhein-Zeitung gelesen.

    Es tut mir wirklich leid, wie mit dir umgesprungen wurde. Ich werde mir diese Sendung kein 3. Mal ansehen. Wie das abläuft wusste ich nicht.

    Ich wünsche dir, dass „alles gut wird“. Dass du diese Sendung schnell vergessen kannst und doch noch den Mann fürs Leben findest. Denk daran, auf jeden Topf passt ein Deckel 🙂 Auch du wirst deinen Deckel finden 🙂

    Liebe unbekannte Grüße

    Isabel Schäfer

    Antworten
  124. Christian Lindner, Chefredakteur der Rhein-Zeitung

    Der Branchendienst meedia hat heute folgende Einschaltquoten für die dritte Sendung der Staffel „Schwer verliebt“ am Sonntag Abend gemeldet:

    Erwachsene 14 bis 49 Jahre: 1,36 Mio Zuschauer, Marktanteil 11,3 Prozent

    Zuschauer insgesamt: 2,89 Mio, Marktanteil 9,4 Prozent

    Die Sat.1-Sendung „Schwer verliebt“ stand damit auf Platz 14 der erfolgreichsten TV-Sendungen am Sonntag.

    Mehr unter http://meedia.de/fernsehen/tv-quoten.html

    Antworten
      1. Andrea

        Super, vielleicht bringt es ja was, wir sind auf jeden Fall dabei!!!
        Boykott von TV-Sender SAT 1!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

        Antworten
    1. Angelika Naumann

      Hallo sarah
      habe hier so viel gelesen, ich möchte nicht so viel dazu
      sagen habe schon Schlaflose Nächte und weiss nicht was noch alles kommt ich hätte ich Dirk nie geholfen das wäre besser gewesen er hatte es so erst gemeint und ich mache mir jetzt vorwürfe ich wünschte es geht Sonntags 19,00 Uhr kein Fernsehn mehr an lg Angelika

      Antworten
  125. Jessie

    Hallo Sarah,

    ich finde es schrecklich, was da gerade passiert. Was in den Leuten vorgeht (in denen, die solch eine Sendung produzieren und auch in denen, die sie angucken um sich über andere Menschen das Maul zu zerreißen), das kann ich einfach nicht nachvollziehen. Irgendwas läuft gewaltig schief.

    Sarah, lass Dich bitte nicht unterkriegen. Auch wenn es manchmal so aussieht, Du bist nicht allein! Nicht alle Menschen sind Idioten, die sich vom Schicksal anderer unterhalten lassen und danach dämliche Aktionen starten. Es gibt so viele Menschen, die auf Deiner Seite sind, die nicht alles glauben, was im Fernsehn gezeigt wird und vor allem: die noch ein Herz haben und anderen nicht wehtun möchten.

    Allein hier auf dieser Seite (die ich übrigens großartig finde, ein riesiges Dankeschön an die Rheinzeitung!) sind so viele, die sich für Dich starkmachen wollen, die an Dich denken und Dir zumindest im Geiste beistehen. 🙂

    Bitte gib nicht auf. Glaub an Dich und kämpf für Dein Glück. Ich wünsche Dir so sehr, dass Dein Leben sich zum Positiven wendet und Du endlich für all die Tränen der Vergangenheit entschädigt wirst.

    Liebste Grüße,
    Jessie

    Antworten
  126. Christel Moll

    Hallo Sarah,

    auch ich habe mit TV-Produktionen der Privatsender keine guten Erfahrungen gemacht
    und verstehe wie es Dir dabei geht.

    Bitte nimm unbedingt den Rat an und wende Dich an einen Rechtsanwalt, damit per Verfügung wegen Verletzung deiner Würde die weiteren Sendungen nicht ausgestrahlt werden.

    Im http://www.adipositas-foren.de wird immer wieder vor diesen Vorgängen gewarnt, vielleicht schaust du da mal mit rein und schilderst was geschehen ist, um andere Menschen davor zu warnen.

    Wünsch Dir alles Gute

    Christel Moll

    Vorsitzende des Adipositas Verband Deutschland e.V.

    Antworten
  127. Margot Weber

    Liebe Sarah,

    es ist menschenverachtend und entwürdigend, was Ihnen da geschehen ist bzw. evtl. noch geschieht. Ich hoffe sehr für Sie, dass Sie in Zukunft nur noch Verträge unterschreiben, die Sie wirklich verstehen bzw. erst nachdem Sie diese von kompetenten Fachleuten haben durchchecken lassen.

    Außerdem hoffe ich für Sie, dass es nun Menschen gibt, die Ihnen helfen, aus diesem Schlamassel wieder herauszukommen.

    Meine Oma hat immr gesagt: „Was dich nicht umbringt, macht dich nur noch stärker.!“ Diese Stärke wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen.

    Liebe Grüße
    Margot Weber

    Antworten
  128. Thosten

    Hallo Frau Müller , Hallo RZ, Hallo Herr Rechtsanwalt,

    warum wird nicht in einer einstweiligen Verfügung oder durch mehrere Anzeigen versucht die Ausstrahlung dieser Sendung u.a. zu stoppen als immer darauf aufmerksam zu machen?

    Das ist doch die beste Werbung für die Sender und das Pack das es schaut und daraus Partys macht.

    Warum muss man hier seitenweise Driss lesen, mal mehr mal weniger?

    Warum ist keiner in der Lage eine Petition beim Bundestag o.ä. online zu starten ? wird wegen jedem Mist gemacht

    Wieso organisiert keiner ne Demo gegen Sat1 oder Unterschriften
    oder ruft Ulrich Meyer er soll die Stoppen (is ja Sat 1)
    oder nimmt Spiegel TV, Report, Kalkofe und macht eine Allianz gegen den Dreck! Wieso holt man nicht ARDZDF?

    Warum muss das Thema auf drei Seiten in der RZ breit getreten werden?

    Ich habe mal bei Schiegertochter gesucht reingezappt und gedacht, wieso hilft keiner den Teils Behinderten Menschen?

    Warum erst jetzt? Es gibt locker Dutzende Opfer!
    Wieso läuft Frauentauch seit gefühlten Jahrzehnten ohne Klagen?

    Also nix gegen Sarah , aber hier müsste au breiter Fläche was getan werden.

    Was ist mit der Landesmedienanstalt oder wie die heißen?

    Verstoß gegen Menschenwürde ? etc.

    Los macht was und labert nix von moralischer Unterstützung!

    besorgt der Dame mal eine kl. bezahlbare Wohnung und nen Job als Hauswirtschafterin oder so.
    Lasst sie nicht in einem Zimmer für 14 Jährige Twilight Fans leben mir Barbies.

    Das ist Hilfe!
    Ihr braucht einen Plan (In der Richtung war das A Team Brüller :-))

    und dabei bitte nicht Helfer mit Herz, Das Model und der Freak oder ähnliche Leute filmen lassen, danke

    Etwas Zynismus muss sein! Ich will Ergebnisse und etwas BISS Leute!

    Kein Flanders Gutmenschen Gelaber!

    Antworten
    1. Christina L.

      Sie sprechen mit aus der Seele!! Mit der einstweiligen Verfügung wurde hier schon öfter angemerkt, aber darauf geht keiner ein…

      Antworten
      1. Thorsten

        Danke, ja so eine Mitleidsseite braucht ja keiner, hier müsste mal geplant werden aber vielleicht wird ja hinter den Kulissen was gemacht hoffe ich!

        Antworten
  129. Claudia

    Was ich persönlich viel schlimmer finde, ist das Leute die Sarah schon ihr ganzes Leben kennen sich ihre Mäuler über sie zerreißen.
    Eigentlich wäre es doch an den Fischbachern mal zu ihr zugehen sie in den Arm zunehmen und mal zu sagen:“Sag mal Sarah was hast du denn da gemacht so wie die dich da stellen bist du doch garnicht wirklich.“ Denn auch wenn ich Sarah nicht kenne, was nicht heißt das ich sie nicht vielleicht doch schon das eine oder anderemal gesehen hab, kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen das jemand so blöd ist wie die einen darstellen.
    Also im allererster Linie sollen sich die schämen die nun so über Sarah herziehen. Ich wünsche ihr nur das sie mit einem bauen Auge aus dieser Geschichte raus kommt.

    Antworten
  130. Nic

    meine güte… wenn sie sich selbst so darstellt? selbst schuld kann ich da nur sagen. es wird sicher niemand gesagt haben „los! mal jetzt mal die sexuellen gedanken der barbies und zeig sie“ hallo???? gehts noch???

    Antworten
  131. Vera Müller

    Es ist großartig, was hier auf Sarahs Seite passiert. Sarah hätte nicht für möglich gehalten, dass tatsächlich so viele zu ihr halten, sie unterstützen… So hat sie es gestern am Telefon zu mir gesagt.
    Mich persönlich haben zudem unzählige Mails erereicht, die den gleichen Tenor haben. Das motiviert meine Kollgen und mich, hier konsequent am Ball zu bleiben. Wir recherchieren weiter. Wir kümmern uns um Sarah.Deshalb bitte ich um Verständnis dafür, dass ich die Mails an mich aktuell nicht alle beantworten kann… Das muss leider ein bisschen warten…

    Antworten
    1. Bill

      Es ist gut zu wissen, für was die Gelder der zahlenden Abonnenten aus dem Fenster geworfen werden.
      Ich werdeknut das Geld in Zukunft sparen und monatlich spenden, an Menschen die es WIRKLICH nötig haben.
      Sorry, dass ich das alles wohl etwas anders sehe, als die meisten hier.

      Antworten
  132. Mr. Mason

    Liebe Sarah,

    ich habe gerade mit bedauern den Artikel über dich gelesen und war, gelinde gesagt, beschämt. Es ist einfach nur traurig wie die Naivität und Gutgläubigkeit mancher Menschen ausgenutz wird um Geld zu verdienen, ohne Rücksicht auf deren Gefühle und weiteren Lebensverlauf zu nehmen.
    Mir geht diese „Scripted Reality“ persönlich extrem an die Nieren, weil ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass sowas legal ist.
    Meiner Meinung nach ist das menschenunwürdiges Verhalten und mindestens mit Art.1 GG unvereinbar. Ich kann also nur den Ratschlägen beipflichten vor Gericht zu gehen. Das muss endlich ein Ende haben.
    Du solltest Dir das nicht gefallen lassen, oder um es in der Sprache meiner Generation zu formulieren: „Tritt den Pennern in die Eier!!!“

    lg
    Mr. Mason

    PS: Ich besitze übrigens seit 2004 kein Privatfernsehen mehr, wozu gibt es Internet und ich bin da auch nicht der Einzige. Ich hab früher sehr viel geschaut und vermisse es trotzdem überhaupt nicht. Kann ich jedenfalls nur empfehlen.

    Antworten
  133. Kati

    Liebe Sarah,

    ich kenne dich nicht und werde mir auch kein Urteil über dich erlauben. Ich denke das es tatsächlich etwas naiv von dir war, Sat1 so viel Macht über dein Leben zu geben. Ich habe die Sendung nicht geschaut, nur was man so von Arbeitskollegen auf der Arbeit gezeigt bekommt und ich muß immer wieder erschauern was manche Leute so lustig finden. Aber warum hast du das mitgemacht? Aus allen anderen Sendungen dieser Formate wissen wir doch schon, das es nicht um das Glück der „Darsteller“ sondern um die Bespaßung der breiten Masse geht. Oder warum sonst meinst du wird gesendet das ein Bauer seine Hühner mit dem Finger befriedigt oder sich erwachsene Menschen im TV anbellen?
    Ich kann dir nur sagen, halte durch, denn wenn deine „Staffel“ durch ist, werden die nächsten durch den Kakao gezogen und du bist bald vergessen.
    Alles Gute und Kraft für deinen Weg. Lass dich nicht unterkriegen, das macht dich stark. Ich weiß wovon ich spreche!

    Antworten
  134. sabine meier

    Liebe Sarah,

    es tut mir sehr leid was dir passiert ist und ich hoffe du kommst gesund
    da raus.
    SAT1 hat dir übel mitgespielt aber sei vorsichtig, dass du mit deinem
    Ausplaudern bei der NZ nicht vom Regen in die Traufe schlitterst.
    Kopf hoch und lass die Sache ruhen.
    Gruss

    Antworten
    1. Terranova

      genau richtig

      sie hatt schon viel zu viel ausgeplaudert

      kann maechtig Aerger geben und ob dann die NZ hilft?? oder Vera? oder der super Anwalt aus IO der sich mit Sat1 anlegt….

      wuensche Sara das sie da heil rauskommt, Schaden hatt Sie genug

      Antworten
  135. Eve

    Ich habe vor einer Woche die Sendung schwer verliebt mir angeschaut und dachte wie naiv ist das denn ich konnte es ja nicht fassen.
    Habe mit einer Arbeistkollegin über Sarah mit den Barbiepuppen diskutiert und wir fragten uns ist das alles so wahr.
    Bei einem Besuch in Koblenz las ich am Samstag die RZ und den Artikel über Sarah ich war erschüttert wie gefaekt diese Sendung doch ist.
    Ich finde es gut von Frau Vera Müller das sie in der RZ davon berichtet.
    Ich finde es super das Sarah damit in die Öffentlichkeit gegangen ist und wünsche Ihr von Herzen das sie ihre große Liebe findet und ein glückliches leben führen kann.

    Antworten
  136. Aman Maria

    hallo frau müller,

    wegen ihrer berichtserstattung habe ich soeben zum ersten mal ein folge dieser sendereihe gesehen.
    ich bin juristin. nehmen sie sarah und gehen sofort zu einer/m medienrechtlich versierten kollegin/kollegen und beantragen eine einstweilige verfügung gegen die ausstrahlung weiterer folgen. das ist die einzige sprache die diese medien verstehen. ich denke, daß sie erfolg haben werden, und auch das prozessriskio scheint mir sehr gering, da sarah m.e. proßesskostenhilfe zusteht.

    schöne grüße
    maria aman

    Antworten
    1. Nils

      Mal ehrlich – wer sich die Suppe auftut, der muss sie auch auslöffeln. Wer bei solch einem Sendeformat freiwillig mitmacht, ist doch völlig selber Schuld!

      Antworten
      1. Ulrich JOERG

        Und wenn Dein Haus abbrennt, weil Du vergessen hast Dein Bügeleisen auszuschalten, bleibt auch ALLES an Dir hängen. Dann würdest Du auch jede Hilfe, die Dir zuteil wird weit von Dir weisen. Habe ich das richtig verstanden??

        Antworten
        1. Bill

          Auch dann ist man selbst schuld wenn man keine Versicherung hat die dies abdeckt!
          Aber es gibt andere Menschen die eine anwaltliche Hilfe wirklich nötig haben. Und zwar ECHTE Probleme die sie ohne eigene Schuld haben, nicht wie die Sarah.
          Ich finde es traurig über solch einen Mist zu reden und hier so zu tun als wäre sie die ärmste auf der Welt. Es gibt genug Leid auf der Welt und genügend andere Menschen, die Hilfe nötig hätten! Spendet lieber Geld an die hungernden in Afrika! Dann habt ihr was Gutes getan!
          Wenn das Geld für das RZ Abo für solche Dinge eingesetzt kann ich nur mit dem Kopf schütteln!

          Antworten
    2. Christina L.

      dito! Ich kann auch nicht verstehen, warum das nicht schon längst passiert ist… so wird Sarah Sonntag für Sonntag weiter gedemütigt. Was nützen aufmunternde Worte, wenn juristisch nicht die Waffen ausgepackt werden?

      Antworten
  137. Ines

    Liebe Sarah,

    ich habe mir heute eine Sendung angesehen, weil ich viel darüber hörte.
    Sprachlosigkeit, ja fast Entsetzen.
    Und dann ein tiefes Mitgefühl für sie. Egal wieviele Menschen sie für „einfach gestrickt“ halten, ich finde dieses „Zurschaustellen“ erniedrigend.,
    Hauptsache dieQuote stimmt.
    Ebenso habe ich den Artikel von Frau Müller gelesen, und diese Leute aus ihrer Gegend, die sich mit ihren tollen Taten brüsten, sind in meinen Augen niveaulos, sehr einfach gestrickt.
    Aber lassen sie sich gesagt sein. Sie werden stark aus dieser Sache herausgehen. Und die wahre Liebe wird kommen.
    Ich habe auch lange gewartet, und dann war es soweit, und ich war da 35 Jahre alt.

    Ich wünsche ihnen viel Kraft, das alles durchzustehen.
    Herzliche Grüsse aus dem Allgäu
    Ines

    Antworten
  138. Stefan Reiß

    Solange morgens Leute die Bild-Zeitung kaufen, wird es auch abends Leute geben, die Fremdschämfernsehen konsumieren. Man kann sich davon nur fernhalten.

    Sarah sollte in die Offensive gehen. Was so über die Verträge durchsickert klingt sittenwidrig. Darauf sollte Sarah die Verträge prüfen lassen und bei entsprechendem Ergebnis den Sender verklagen. Wünschenswert wäre, wenn die NZ Sarah dabei unterstützen würde. Dort gibt es sicher Leute, die im Medienrecht auskennen – aber das bedeutete auch eventuell, sich mit dem Springer-Konzern anzulegen.

    Antworten
  139. SkittieM

    Liebe Sarah,
    Ich habe den Artikel der RZ gestern gelesen.
    Ich glaube, ich habe dazu eine Menge zu sagen:
    1. Dass das ein Fehler war, einen Vertrag zu unterschreiben ohne ihn zu verstehen, weißt Du (ich darf doch Du sagen?! 🙂 ) sowieso, also sind Vorhaltungen hier falsch!
    2. Dass überhaupt jemand sowas länger als 5min guckt ist peinlich für die Deutschen Bürger! Was deine Mitdörfler da machen ist soo peinlich, ich kann nur sagen: Ich weiß warum ich die Großstadt mehr mag, aber egal..
    3. Ich möchte nicht herunterspielen, was dir angetan wurde, nur ich möchte Dir sagen: Die Menschen, die sich das angucken und dumme Komentare von sich geben können dir egal sein! Die kommen mit sich selbst nicht klar und mobben eh alles was ihnen über den Weg läuft! Wer Dich hingegen persönlich angeht, dem konter.. Leg dir einige Antworten zurecht und keine falsche Gutmütigkeit, bitte!
    Nur bedenke bitte, es werden auch viele Leute gemobbt, ohne dass sie jemals im TV zur Schau gestellt wurden. Und auch diese Leute sollten sich nicht einreden lassen, es wäre allein ihre Schuld. Fehler machen kann jeder, deshalb sollte sich auch jeder damit zurückhalten auf denen anderer herumzutrampeln…
    4. Ich selber habe alles gemacht, um den Artikel zu verbreiten. Ich habe ihn bei Twitter gepostet und ihm jedem geschickt, der #sv guckte! Sei dir sicher, das haben mehr als die 2Leute gelesen die mit geantwortet haben!! Nur die waren wohl zu schwach das zuzugeben…
    5. Ich habe mir die Sendung nie angeguckt, weil ich sowas durchaus kenne! Das einzige was ich bei den Privatsendern gucke sind die Gerichtsshows weil bei denen klar ist, dass sie gefakt sind und es keinem schadet. Und Deine Geschichte hat mich darin nur bestärkt.
    6. Solltest du das Bedürfnis haben mit jemandem zu reden, kannst du dich jederzeit melden, Frau Müller, wird dir sicher meine Mail-Adresse geben (was ich heirmit erlaube 😉 ) oder dich bei mir bei Twitter melden! Ich bin bei twitter für meinen Mobbing-Vortrag bei der #lateline #FRITZ-Radio bekannt und scheue keine Mühe um gegen so etwas Menschenverachtendes wie Mobbing vorzugehen!
    7. Und so schwer es ist, merke dir: Die anderen haben nur soviel Macht wie du ihnen gibst! Denkst du nicht drüber nach sondern erfreust dich deines Lebens, haben sie keine Macht mehr über dich!!

    So, jetzt habe ich aber genug geschrieben. Ich wünsche dir alles Gute, viel Kraft und für jede Gemeinheit ein Lächeln über eben jene…
    Ganz liebe Grüße aus der Stadt zwischen Mosel und Rhein, fühl dich mal geknuddelt, Kittie (17)

    Antworten
  140. Vera Müller

    Mail an mich (Absender bekannt):

    Hi,sarah
    habe den bericht über deine tv sendung gelesen.wir können dich verstehen.uns ist es genauso ergangen bei janosch tv.
    „mein neues leben.“wir haben uns zwar besser gegen anfeindungen durchsetzen können,aber ein bitterer geschmack bleibt doch.es wurde auch ein video mit passenden kommentaren bei facebook reingestellt.wir haben nur versucht nicht von harz.4 zu leben und wurden als dumme unwissende trottel dargestellt.also kopf hoch die zeit heilt alle wunden.wir haben damals in stromberg/ schindeldorf gewohnt.leider haben wir es noch nicht ganz nach hause geschafft.wir hatten glück,das uns bekannte geholfen haben von norwegen wieder nach deutschland zu kommen.

    Antworten
  141. Patrik

    Auch dieses „Reality-TV“ lebt von der Illusion. Die Illusion wird erzeugt durch die Inszenierung. Deshalb ist der einzige Weg, diesem unwürdigen Treiben ein Ende zu setzen, die Desillusionierung. Was die RZ macht, ist genau das Richtige: Das vertraglich festgelegte Schweigen brechen. Erzählen, wie alles inszeniert wird. Aufdecken, wie die Geschichte ausgeht. Schildern, wie sich Sarah im Leben wirklich verhält. Erzählen, wie Sat.1 solche Sendungen plant und dreht. Nachweisen, wie wenig das mit „Reality“ zu tun hat. Dann fällt die Jahrmarktsensation für die Spötter und selbstgerechten Besserwisser in sich zusammen. Das ist auch das, was Sat.1 am meisten fürchtet und deren wunder Punkt. Die juristische Seite wird nicht einfach werden. Aber Artikel 1 des Grundgesetzes ist da sehr eindeutig.

    Antworten
  142. Vera Müller

    Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass dies hier Sarahs Seite ist. Es geht um Aufmunterndes, um positive Rückemeldungen.

    Antworten
  143. Terranova

    Eigentlich sollte man wissen das bei Fernsehsendungen geschnitten wird

    Ich kann eigentlich Sara nur empfehlen Ruhe zu halten

    Nix mehr in RZ

    und……bitte, ein Anwalt aus IO…..looool

    gegen die Sat1 Macht?

    Hoffe nur das Sara keinen Aerger bekommt weil sie ja schon gegen bestehende Vertraege verstoesst

    Bin ja mal gespannt wies weitergeht aber langsam macht die NZ wie BILD????????

    Ab morgen hab Ich NZ abgemeldet, zu unserioes und SCHLAGZEILEN wie zB auf Sara aufmerksam machen kann Ich nicht gebrauchen

    Antworten
    1. Michelle

      Terranova,
      Wie eindimensional du doch denkst.

      Etwas idealisiert: Vor dem Gericht bekommt der Recht zugesprochen, der im Recht ist. Nicht der, der sich den teuren Anwalt kaufen kann. Ganz egal ob es ein Anwalt aus I.O. ist oder ein Großstadtanwalt oder einer, der seinen Doktortitel summa cum laude hat.
      Ich studiere nicht Jura und habe daher keine Kenntnisse über die aktuellen Rechtslagen, aber ich tippe darauf, dass Sarah keine allzu schlechten Chancen haben dürfte, denn das was da passiert ist absolut entwürdigend.

      Dass Sarah an die Öffentlichkeit gegangen ist, ist einer der wenigen Auswege, die ihr bleiben und ich finde es sehr stark und mutig von ihr. Ich will mir nicht vorstellen, wie viel Druck auf ihr lastete um diese Entscheidung überhaupt erst zu treffen, daher hat sie meinen größten Respekt.

      Es ist an der Zeit, dass man sich gegen diese „Reality-Formate“, die die Menschen gnadenlos vorführen, wehrt.

      Deshalb wünsche ich dir, Sarah, weiterhin alles Gute und viel Kraft. Ich wünsche dir, dass die Menschen einsehen wie dumm sie waren über dich zu lachen und sich gehörig schämen. Dass du künftig in deinem Leben die Sonnenseiten erwischst und man dir unter die Arme greifen und dich unterstützen kann.

      Selbst über die „freakige“ Sarah aus dem Fernsehen sollte man nicht lachen, und über dich sowieso nicht. Ganz sicher kann man jeden Menschen total lächerlich darstellen, wenn man eben die richtigen Punkte erwischt und ihn darauf reduziert, denn jeder hat seine Macken und Ticks, ob es nun Barbies sind, Carrera-Bahnen, Eisenbahnen, Kuscheltiere, Mangas, PC-Spiele oder ganz andere Dinge.

      Ich drücke dir beide Daumen, dass du die kommende Zeit gut überstehst und es ab jetzt für dich bergauf geht! Es war sicher kein Fehler, dich an die Öffentlichkeit zu wenden.

      Liebe Grüße, Michelle

      Antworten
  144. Eine Unterstützerin

    Ich bin immer wieder entsetzt, dass für derartige Reportage bewusst Menschen ausgewählt werden, deren kognitives Niveau sich offensichtlich im unterdurchschnittlichen Bereich befindet. Diese Menschen sind in der Regel nicht in der Lage, die mit ihnen abgeschlossenen Verträge zu überblicken. Oder anders gesagt: Es werden schwer Lernbehinderte und nicht selten auch geistig Behinderte (die als solche bisher nicht offiziell erkannt wurden) öffentlich an den Pranger gestellt. Darf Fernsehen denn alles? Die rechtlichen Konsequenzen sind überfällig, benötigen aber anscheinend den ersten Suizid, bevor sie umgesetzt werden.
    Wie ich sehe, ist schon der Fernsehkritiker auf die Geschichte aufmerksam gemacht worden. Ich hoffe, er greift das Thema auf. Ich werde auch in Zukunft derartige Sendungen meiden und bin froh, dass Sarah stellvertretend für viele andere Unterstützer gefunden hat.

    Antworten
          1. Kerstin Rogoll

            Der Weg der nun begonnen wurde muss wohl kosequent weiter gegangen werden.Und dafür braucht Sarah alle Unterstützung.Sie darf jetzt nicht allein gelassen werden.Aber ich vertraue Vera Müller und auch der RZ, dass sie zu ihr stehen und dass das auch alle Unterstützer hier tun.

  145. Julchen

    Liebe Sarah,
    unbekannterweise zunächst einmal aufmunternde und liebe Grüße! Aufgrund der Berichterstattung habe ich heute erstmals die Sendung gesehen und war recht sprachlos.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass Ihnen vor der Ausstrahlung der Folgen vielleicht nicht klar war, welche Tragweite diese Sendung in den Medien hat – ebenso war es für Sie nicht vorhersehbar, inwieweit verschiedene Szenen so zusammengeschnitten werden, dass Sie letztendlich als naives Mädchen aus dem Hunsrück dar- und bloßgestellt werden.

    Dass Menschen in Ihrem regionalen Umfeld sich daran ergötzen, ist unentschuldbar, und sich damit zu brüsten, schon immer (…bereits in der Schulzeit…) einen Mangel an Mitgefühl, Benimm, Erziehung und Empathie gehabt zu haben, spricht Bände über deren Niveau.

    Ich kann sehr gut verstehen, dass Sie Ihre Eltern nicht im Stich lassen möchten, aber vielleicht wäre es eine Alternative, den Weg in eine nächstgrößere Stadt zu suchen, nicht zu weit weg von denen, die Sie wirklich gern haben, aber weit genug, um den dummen Ignoranten ausweichen zu können. Das ist dann keine Flucht, sondern selbstbestimmtes Entscheiden, was Sie zukünftig möchten – und was nicht mehr. Vielleicht ergibt sich durch die mediale Aufmerksamkeit auch eine andere Tätigkeit oder Weiterbildungsmöglichkeit?

    So wie der Rhein-Zeitung (leider erst nach Ausstrahlung der ersten Folge, nun jedoch ganz klar Position beziehend) auffiel, dass Ihnen übel mitgespielt wurde, und die Ihnen nun insbesondere in der Person von Frau Müller zur Seite steht, so sind auch viele andere Menschen so wie ich entsetzt, wie mit Ihnen umgegangen wurde und wird. Sie sind nicht allein in dieser Phase.

    Ich kann Ihnen nicht versprechen, dass Ihnen nun gerade der Traummann begegnen wird, aber wünsche Ihnen sehr, dass die seelischen Verletzungen möglichst bald abheilen können, und Sie gestärkt, nicht geschwächt, aus diesem Vorfall hervorgehen werden. Selbstbewußtsein und sichere Ausstrahlung machen auch attraktiv 🙂

    In diesem Sinne,
    ich drücke Ihnen sehr die Daumen!
    Herzliche Grüße aus dem Rheingau
    Julia

    Antworten
    1. Anna

      Jawohl! Auszug und zwar allein! Nicht auf irgendeine Pfeife wartet, die dich in ein scheinbar besseres Leben entführt und dann doch alles beim Alten bleibt.

      Antworten
  146. Franz-Xaver Federhen

    Sehr geehrte Frau Vera Müller!
    Hallo Sarah!
    Ich habe den Artikel von Ihnen über das was Sarah geschehen ist gelesen. Er hat mich sehr betroffen gemacht und gleichzeitig meine ablehnende Grundeinstellung zu solchen Formaten bestätigt. Hier werden einfache Menschen wie Sarah benutzt um die niederen Instinkte von einer bestimmten Gruppe von Fernsehkonsumenten zu befriedigen. Das es Menschen gibt die so etwas sehen wollen rechtfertigt in keiner WEise das Handeln eines Senders, der gezielt nach Menschen wie Sarah suchen läßt und ihre Sehnsucht nach Liebe und ihre Naivität und Unbedarftheit ausnutzen um sie öffentlich vorzuführen. Ich empfinde das als Verletzung der Menschenwürde. Ich möchte Sarah Respekt zollen, dass sie sich öffentlich wehrt und nicht hinnimmt, dass man ihre persönlichen Rechte mit Füßen tritt. Meine Solidarität haben Sie.

    Mit freundlichen Grüßen:

    Franz-Xaver Federhen

    Antworten
  147. Sophie

    Hallo Sarah,
    habe die Sendung bei meinen Eltern gesehen, die aufgrund des Doku-Formats felsenfest daran glaubten, dass alles der Realität entspricht. Ich versuchte es Ihnen auszureden und habe Ihnen direkt am Samstag die Rhein-Zeitung gegeben.

    Mir war immer klar, dass das – und etliche andere Sendungen auch – gefaked ist bin aber davon ausgegangen, dass man als Kompensation richtig dickes Geld dafür bekommt, die Namen, Orte etc. verfälscht sind und sich die Teilnehmer mit der Knete ein schönes Leben machen. Ich war entsetzt, als ich gelesen habe, wie wenig Du bekommen hast.

    Ziehe bitte eine Lehre daraus: Lies jeden Vertrag dreimal Wort für Wort bevor Du ihn unterschreibst und frag im Zweifelsfall jedes Wort nach.

    Kopf hoch!

    Sophie

    Antworten
  148. Claudia Theuer-Grings

    Liebe Sarah,
    Sie sind in eine sehr schlimme Sache geraten.Jetzt heißt es für Sie KÄMPFEN.
    Kämpfen Sie um Ihre Ehre und für Ihre Seele.
    Nutzen Sie die Hilfe die Ihnen angeboten wird und auch die,die Ihnen und Ihrer Familie in einer schwierigen finanziellen Situation zusteht.Sicherlich wird Sie das vielleicht Überwindung kosten z.B.zum Sozialamt zu gehen,aber jetzt ist heißt es aufstehen und handeln.
    Ich drücke Ihnen die Daumen,dass Sie das schaffen.
    Aus meiner Lebenserfahrung kann ich Ihnen nur raten:Nicht klein machen lassen.Sicher gibt es immer Deppen, die versuchen sich auf Kosten anderer groß zu machen.Geben Sie diesen keine Chance.
    Seien Sie wie ein Gummiball,je tiefer man ihn wirft umso höher springt er.
    Ein Lob an Vera Müller,einen Fehler öffentlich eingestehen ist nicht einfach.
    Ich hoffe es ist Ihnen Ernst.
    Grüße Claudia Theuer-Grings

    Antworten
  149. bastian

    Hallo Frau Müller,

    ich habe Verständnis für die Situation von Sarah, muss allerdings auch feststellen, dass besagte Darstellerin scheinbar tatsächlich nicht der hellste Kopf ist. Was natürlich immernoch kein Grund für die Produktionsfirma veranlasst, die von ihnen beschriebenen, angeblich erfundenen, Aussagen zu fordern. Dennoch wird Sarah vor Start der Produktion über das Format bescheid gewusst haben und hat damit aktiv zur Verblödung unserer sowieso schon niveaulosen Fernsehlandschaft beigetragen. Auch 500 Euro Gage können kein Argument sein, einen solchen Vertrag zu unterschreiben.

    Meine Meinung: Public Viewings, Mobbing via Facebook, Email und der gleichen sind unter aller sau und gehören sich nicht. ABER: Ich glaube, die RheinZeitung hat sich bewusst dem Fall angenommen, weil Sarah derzeit in aller Munde ist und es keinen besseren Aufhänger bzw keine bessere PR für ihre Zeitung gab.

    SO EINEN MIST HAB ICH IM DEUTSCHEN FERNSEHEN NOCH NIE GESEHEN. Jugendwort 2011 „Niveaulimbo“ ist untertrieben für einen solchen Hühnerbrei…

    Antworten
    1. Vera Müller

      ..das mit Sarah ist keine PR. Wir brechen lediglich das Schweigen. Letztlich war es Zufall: Sarah kommt aus dem Gebiet meiner Heimatredaktion in Idar-Oberstein. So kam der Kontakt zustande.

      Antworten
  150. BSW

    Liebe Frau Müller,

    mit größtem Interesse habe ich Ihre Beiträge über Sarah in der Wochenend-Ausgabe der Rhein-Zeitung gelesen. Mir geht es wie Ihnen: ich finde die Art und Weise, wie diese Sender mit der Menschenwürde umgehen, katastrophal. Noch viel katastrophaler finde ich es, dass offensichtlich Millionen von Bundesbürgern bereit sind, sich einen solch entwürdigenden Schwachsinn anzusehen. Für mich ist diese Tatsache ein Beweis dafür, auf welches Niveau sich inzwischen eine doch recht große Minderheit unserer Gesellschaft herab bewegt hat. Ich finde mich immer mehr darin bestätigt, dass ich die privaten Fernsehsender radikal ablehne und mich standhaft weigere, deren Programme auf meinen heimischen Bildschirm zu bringen.

    Ich danke Ihnen jedenfalls ganz herzlich für diesen Beitrag, der mit zu dem Besten gehört, was ich in der letzten Zeit gelesen habe. Sie informieren einerseits sehr detailliert, andererseits aber auch mit einem enormen Einfühlungsvermögen.

    Mir persönlich tut diese junge Frau ebenfalls sehr leid. Ich fürchte nur, dass sie sich in einer Zeit wie der unseren, die durch das nichts vergessende Internet geprägt ist, noch sehr lange mit den Folgen auseinander setzen muss.

    Ich bin spendenmäßig durch verschiedene Aktivitäten stark ausgelastet, würde mich jedoch an einer Solidaraktion beteiligen. Bitte halten Sie mich auf dem Laufenden, wie es weitergeht und auf welches Konto ich meinen Anteil überweisen kann.

    Ihnen wünsche ich jedenfalls ganz viel Kraft und Durchsetzungsvermögen, wenn es darum geht, Unrecht und Missstände dieser oder anderer Art anzuprangern und in die Öffentlichkeit zu bringen.

    Antworten
  151. Terranova

    @Nahe Zeitung bzw Redakteure

    Ich wiederhole mich evtl aber IHR habt doch die ganze Sache angemeldet

    Wer haette es ohne grosse Anmeldung via NZ gesehen?

    kaum einer, aber nach dem NZ Bericht waren natuerlich ALLE interresiert

    Nun, es mag ja sein das Ihre Redaktion nicht so klug ist sich aehnliche Sendungen anzuschauen um zu wissen was dort so abgeht.
    schwer verliebt ist ja nicht die erste Sendung die im Grunde genommen arme menschen vera…t

    Die beruehmte Zeitung mit den 4 Buchstaben hatt uns doch schon lange gezeigt wie und was los ist wenn es um Quoten bzw Verkaufszahlen eine Zeitung/TV Sender geht…..

    Gab es nicht mal einen Maschendrahtzaun??

    Mir tut Sara leid, besonders seit hier behaupetet wird Ihr waerd auf Saras Seite

    Also, Ihr seid genauso geldgierig wie andere Massenmedien und denkt auch nur an die Auflage

    @Sara
    Ich wuesste nicht wie Ich Dir helfen koennte, Du hast einen Fehler begangen aber lass Grass drueber wachsen
    naechstes Jahr ist das spaetestens vergessen wenn es nicht weiterin verbreitet wird
    alles gute von mir

    Antworten
    1. Terranova

      und noch was…

      wohne ja auch im Umfeld von Sara und dank NZ gibt es jetzt public viewieng fast ueberall

      sogar in Rhaunen steht die Glotze bereit….

      arme Sara

      Antworten
  152. Tina

    Hallo Sarah!
    Ich kenne dich nicht und ich habe die Sendung auch nicht gesehen,deshalb kann ich leider nicht nachvollziehen,was dir angetan wurde.Da ich aber diese sensationsheisschenden Medien kenne und mich absolut nicht damit identifizieren kann….ob es nun die „Blöd“-Zeitung ist oder „Schwiegertochter gesucht“…oder sonst etwas,möchte ich dir nur sagen : „Lass dich nicht unterkriegen!!!Der Mensch ist das grausamste unter allen Lebewesen und in der heutigen Zeit scheint es wohl „cool“ zu sein,seinen Mitmenschen bloss zu stellen oder ihm das Leben zur Hölle zu machen!Ob nun via Cyber-Mobbing,Mobbing am Abeitsplatz oder in der Schule….es hört leider nicht auf und die Betroffenen leiden ohne Ende darunter!
    Lass diese Idioten links liegen,steh auf und kämpfe,geh hocherhobenenen Hauptes auf die Strasse und denke daran,dass es auch Menschen gibt,die sich nicht in die Riege der sensationsgeilen Gaffer einreihen und dir,wenn vielleicht auch nur in Gedanken,zur Seite stehen!
    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute für deinen weiteren Lebensweg,
    liebe Grüsse,
    Tina

    Antworten
  153. Janny

    hallo Sarah,
    auch ich sehe solche Sendungen nicht. Ich möchte Dich auf diesem Weg unterstützen. Die Leute, die über Dich lachen, brauchen das für ihr eigenes Selbstbewußtsein. So gesehen sind das ganz arme Würstchen. Du kannst sicher sein, jedem geht im Leben mal was daneben. Die Leute die Dich jetzt gemeinsam verhöhnen, können sicher sein, dass sie dann von Ihrer Clique genauso verspottet werden wie jetzt Du.

    Antworten
  154. Cornelia und Klaus-Torsten Braun

    Hallo Sarah,
    grundsätzlich schaue ich solche Sendungen nicht und lehne solche auch ab.Der Artikel über Dich trifft genau auf meine Sicht solcher Sendungen zu.Ich finde es ganz toll, dass Du Dich so offen über dieses Format äußerst und uns an Deiner Gefühlswelt teilhaben lässt.Es zeugt doch von einem, tief in Deinem Innern verborgenen Selbstbewußtsein sich so offen über die eigenen Gedanken zu äußern.Lass es heraus ans Licht der Welt.Die, die sich über Dich lustig machen sind die eigentlch kleingeistigen! Diese „Mitmenschen“ sind im Innersten froh, dass jemand anderes gemobbt wird und man sich ja stark fühlt in der Gemeinschaft zu lästern. Aber frag mal jeden einzelnen davon, wie seine Meinung über Dich ist. Da kommen die Feiglinge zu keinen vernünftigen Argumenten.Sei gewiss, Du stehst nicht allein.Es gibt auch gute Menschen hier.Mach Deinen Weg und öffne weiter allen Zuschauern die Augen was solche Sendeformate anrichten können! Unsere Unterstützung hast Du.
    Herzliche Grüße
    Crnelia und Klaus-Torsten Braun

    Antworten
  155. Vera Müller

    Diese – wie ich finde beeindruckende – Mail hat mich gerade erreicht. Matthias Juchem aus Fischbach ist Sarahs Nachbar und schreibt:

    Hallo Frau Müller,
    ihr Artikel in der NZ von am Samstag war gut.Ich möchte nur eins klar stellen, das Fernseh Team kam zu uns und wollte dort drehen. So wie auch in einem Garten in Fischbach oder am „Busbahnhof“ . Wie sie ja schon geschrieben haben, wurde die Regieanweisungen wie ein Schatz gehütet.Wir haben das bestmögliche getan um diese Szene gut aussehen zulassen. Das , was nun im Fernsehn zusehen ist, tut uns auch leid.Ich hatte nach den Dreharbeiten im Sarahs Vater darüber gesprochen und im gesagt, das sie alle nur vorgeführt werden. Das dies aber nun so Menschenverachtent rüber kommt haben wir ja auch nicht erwartet.Es tut mir auch leid, was ich auf you tube geschrieben habe.Dafür entschuldige ich mich auch öffentlich.

    Mit freundlichen Grüßen
    Matthias Juchem

    Vera Müller
    vor 14 Minuten
    Vera Müller

    Danke, Herr Juchem. Das hat Stil, was Sie da gerade tun! Davor habe ich Respekt! Kann ich Ihren Beitrag auf Sarahs Seite stellen? Ich würde es auch kommentieren und schreiben, dass ich davor Respekt etc. habe… Liebe Grüße Vera Müller

    Matthias Juchem
    vor 12 Minuten
    Matthias Juchem

    Ja, können sie gerne tun. Unser aller Menschlichkeit ist jetzt gefagt der Sarah zuhelfen

    Antworten
  156. Anna

    Hallo Sarah,

    ich habe das Format nicht geschaut, da ich keinen Fernseher mehr besitze. Die Machenschaften sind mir allerdings nicht unbekannt und ich wurde schon bei den ersten Berichten zum Thema skeptisch.

    Ich bin ebenfalls 27, pummelig, wurde zuhause immer gemobbt – und bin seit Juni dieses Jahres glücklich verheiratet.

    Der Schlüssel zu meinem privaten und beruflichen Glück war mein Umzug in eine Stadt fernab von den bösen Geistern der Vergangenheit.
    Und das möchte ich dir als Gleichaltrige auch raten: Verlasse dein Kaff, in dem du innerlich verödest! Natürlich hast du dort deine Familie, aber du brauchst ehrliche Freunde, Menschen, die wirklich und nicht aus Mitleid zu dir halten, einen Job, auf den du wirklich stolz sein kannst und schlussendlich Selbstvertrauen, um dich nicht selbst auszubremsen.
    Auch wenn es hart wird: Wage den Schritt! Es gibt tausend Möglichkeiten, auch für Menschen mit wenig Geld (Ich habe auch nichts, da ich Studentin bin!).

    In einer Stadt ist es leichter, du kannst dein Leben leben und es interessiert allenfalls die Oma aus dem Erdgeschoss, was du so machst.

    Überleg es dir!

    Liebe Grüße

    Anna

    Antworten
      1. Anna

        Danke. Das war das erste, an das ich gedacht habe, als ich die Berichte gelesen habe. „Ausziehen und zwar sofort! Keine TV-Show, keine Singlebörsen etc.“ Und wieso konnten die Eltern keinen Rückhalt bieten, als sie in der Schule von Mitschülern und Lehrern fertig gemacht wurde? Und als der Vertrag mit Sat1 unterzeichnet wurde? Unglaublich! Ich wäre mit der ersten Gelegenheit, die sich geboten hätte, weggegangen. Die Eltern müssen alleine klarkommen – auch wenn die Heizölstory ja für sich spricht… :s

        Antworten
  157. Ulrich JOERG

    Off Topic

    Bitte Leute….es geht hier wirklich nicht um das wieso weshalb warum!!!

    HIER geht es einzig und allein darum der jungen Frau zur Seite zu stehen und Ihr zu sagen, dass eine ganze Menge Mumm dazu gehört gegen einen Sender aufzustehen und zu sagen : SO NICHT!!

    Allen SCHON-VORHER-ALLES-BESSER-WISSERN und IHR-MACHT-JETZT-ALLES-SCHLIMMER-RUFERN steht es frei sich über diese Unterstützung für Sarah in einem Leserbrief an die RZ oder NZ zu äußern. Hier halte ich es für fehl am Platz !!

    Das musste ich jetzt einfach mal loswerden.

    Antworten
  158. Christian Hengelhoffer

    Hallo Sarah,

    ich hasse die Kanäle wie RTL oder Sat.1, weil sie die Menschen an die Grenzen ihrer Emotionen bringt und ihre Rufe zerstören. Frauentausch, Hilfe ich bin ein Star (vor allem hasse ich diese Sendung, da es in meinen Augen Tierquälerei ist, was sie mit Maden und anderen Tieren machen, gut es sind vllt. ekelhafte Insekten aber es sind auch nur Lebewesen wie wir!) etc.. Klar man weiß am Anfang nicht worauf man sich einlässt, man freut sich durch so eine Sendung die wahre Liebe zu finden. Aber dann fühlt man sich von vorne bis hinten verarscht, da das einzige Ziel der Sendung nur Belustigung und vor allem Geld ist. Und was mit den Leuten ist, die so verarscht und gedmütigt worden sind? Das interessiert bei Sat.1 und RTL kein Schwein.

    Ich hab auch immer nach der wahren Liebe gesucht und bin bis heute noch nicht fündig geworden trotz vieler Connections (FB, wkw, deviantart, etc.). Nach ner langen Zeit habe ich die Suche aufgegeben und gedacht, dass die Frauen auf mich zu gehen sollen. Tatsächlich mit 19 hatte ich meine erste Freundin, die zwei Jahre jünger war als ich und die mit mir viel gemeinsam hatte. Ich hab mich sehr gefreut, dass sich eine Frau so sehr für mich interessierte. Aber nach einem Monat Beziehung zeigte sie ihr wahres Gesicht und trennte sich von mir ohne Gründe zu nennen. So eine Trennung ist viel schmerzhafter (vor allem wenn die Beziehung mehrere Jahre anhielt), als wenn man eine lange Zeit gar keine Gefährtin bzw. in deinem Fall einen Gefährten hat.

    Deswegen warte ab, bis die Männer auf dich zugehen, statt selbst nach ihnen zu suchen. Bei der Suche kommt meistens nichts raus und wenn man sagt: „Ich will keinen/keine“ oder „Ich hab einen/eine“ stehen alle Schlange. Aber wenn dir eine/einer sagt, dass sie einen ganzen Schwarm hätten, nicht beneiden, denn entweder sind es Angeber oder sind total eingebildet und arrogant. Von daher mach dich nicht zum Affen und vor allem: Sei du selbst! Sport, Training oder Kampfsport fördert das Selbstbewusstsein!

    Und wer das Interesse verfolgt mit Barbie-Puppen zu spielen, is doch egal! Wenn man Spaß daran hat, soll man sie auch lassen! Man sagt ja auch nichts gegen Leute, die WOW oder anderen Mist, den man eigentlich nicht braucht, zocken. Unter uns, ich habe damals auch immer mit Plüschtieren gespielt bis ich meine Ausbildung anfing 😀 Mittlerweile habe ich einen Freundeskreis (keinen großen aber auch keinen kleinen) mit denen ich mich bestens verstehe und mit denen ich öfters gerne was unternehme (Kino, Festivals, Partys, Konzerte, andere Veranstaltungen, etc.). Und das kann dir genauso passieren! Du musst den Kopf hochhalten und selbstbewusster sein!

    Außerdem hast du viel Mumm! Viel Mumm dazu um sich an die Rheinzeitung zu wenden um zu sagen, was die Deppen mit dir anstellen und vor allem anderen klar werden sollte, was „wirklich“ passiert in Sendungen wie „Schwer verliebt“ oder „Frauentausch“. Denn wenn man sich die Sendungen genau anschaut, das Kamerawechseln, die Logikfehler (merkt man häufig, wenn im Hintergrund Fernsehen oder ein Spiel läuft) und die „passenden Szenen“ zusammenschneidet, müssten den meisten ein Licht aufgehen und sehen, dass das nicht realistisch ist.

    Ich wünsch dir alles Gute und viel Erfolg für deine Zukunft und berufliche Laufbahn!

    Chris

    Antworten
  159. Anke & Ralf

    Hallo Sarah,
    wir wissen wie es ist, wenn man mit dem Rücken zur Wand steht und egal was man sagt oder macht gegen einen ausgelegt wird. Wir wünschen Dir ganz viel Kraft und viele liebe ehrliche Menschen die Dir beistehen. Und wir wünschen Dir, dass Du den Partner findest den Du Dir wünschst. Manchmal ist das Leben voller Überraschungen. Nicht suchen, sondern gefunden werden ist zwar nicht einfach, aber bei uns hat es auch geklappt – es hat aber gedauert… Wir haben uns die Sendung auch angesehen und es tut uns ehrlich leid, wie man da mit Dir umgegangen ist. Das ist jetzt eine schwere Zeit, aber es gibt auch die Leute, die positiv an Dich denken! Also schicken wir Dir jetzt ein bisschen „Kraft“ mit. @ Rheinzeitung – wir finden es toll, dass Sie sich hier engagieren und uns TV Konsumenten damit auch mal den Spiegel vorhalten. Ohne uns die über die Werbung den Schund bezahlen und diese Art der Unterhaltung nachfragen, würde es diese Formate im TV nicht geben. Insofern sollten wir alle uns mal ganz intensiv an die eigene Nase packen. Vielen Dank nochmals – bleiben Sie dran!
    Beste Grüße aus dem Bergischen
    Anke & Ralf

    Antworten
  160. YK

    Welche Zeitung hat doch gleich nochmal den vollständigen Namen und Wohnort in ihrem Bericht angegeben???

    Sarah wünsche ich viel Kraft und alles Gute. Und dass sowohl sie selbst, als auch die Berichterstattung über sie zur Ruhe kommt…

    Antworten
  161. Naddel

    Hallo, geht es noch?
    Ihr alle seid doch an der Situation von Sarah schuld.
    DENN IHR SCHAUT EUCH DOCH SO EINEN SCHUND IN DER KLOTZE AN; WENN ES NICHT SO LEUTE WIE EUCH GÄB; HÄTTE SARAH JETZT NICHT DIE PROBLEME:

    Ich jedenfalls kann nur sagen selber schuld, wer sich für ein wenig Ruhm so darstellen lässt.

    LG Naddel

    Antworten
  162. Maya

    Ich erlaube mir nochmal Werbung für ein ganz spezielles Sendeformat zu machen, wie ich es bereits auch im RZ-Forum getan habe.

    Holger Kreymeyer setzt sich intensiv mit dem „Verblödungsfernsehn“ der heutigen Zeit auseinander. Auf der Website findet man auch zwei Scripts zu den sog. Reality-TV-Formaten.

    Einfach mal auf die Website gehen und informieren! Kostet schließlich nichts und öffnet dem Zuschauer hoffentlich die Augen

    http://www.fernsehkritik.tv

    @ Sarah: Da hilft wirklich nur noch: Augen zu und durch und das Beste draus machen. Kopf hoch 🙂 Die Zeit heilt alle Wunden.

    Antworten
  163. lena

    das war mir klar dass mein kommentar nicht veröffentlicht wird, vera müller will doch keine kritik, sondern lobhudelei ist gewünscht.
    wie war das mit dem professionellen journalismus?
    wird ernsthaft geglaubt mit dem müll hier wird der sarah geholfen?
    hier wird genauso auf kosten einer nicht sehr hellen person unterhaltung betrieben wie im fernsehen.
    sie unterscheiden sich kein bisschen davon frau müller!

    Antworten
      1. lena

        lächerlicher geht es ja nicht!

        wer sich so verhält muss auch in der lage sein kritik zu ertragen.

        aber soweit geht ja professioneller journalismus heute nicht mehr, nicht wahr?

        Antworten
    1. lena

      entschuldigung, ich habe eben erst gesehen dass die neuen einträge nun jeweils oben gestehen, insofern ziehe ich zurück dass mein kommentar nicht veröffentlicht wurde (was mich nicht gewundert hätte).

      der rest jedoch ist genauso gültig!

      viel spass noch beim weiteren breit treten! schlimmer gehts nimmer.

      Antworten
    2. Vera Müller

      …so… jetzt ist Ihr Kommentar veröffentlicht. Sehen Sie mir nach, dass ich dazu nichts sage. Habe eine Menge zu tun: weiterhin ein Netzwerk für Sarah aufbauen, Mails von Unterstzützern beantworten, mit Sarah und ihrem Anwalt in Kontakt sein.

      Antworten
  164. Tobi

    Ich schaue häufiger mal Sendungen wie „Bauer sucht Frau“ oder „Schwiegertochter gesucht“. Mir war schon immer klar, dass vieles gescripted ist und sehe daher solche Sendungen nicht als real, sondern als ein reines Unterhaltungsformat. Leider wissen das die Mehrheit der Menschen nicht. Den Sendern geht es nur um Quote – dafür machen die alles. Sieht man an den Knebelverträgen der Kandidaten – da gab es bei Bauer sucht Frau auch schon mehr wie einmal Vorwürfe.

    Es ist mehr wie grenzwertig, Menschen vorzuführen und lächerlich zu machen, die eigentlich nur einen Wunsch haben –> etwas Glück und Liebe im Leben. Wer es aufgrund von Schwächen sowieso schon schwerer im Leben hat(te), sollte nicht noch von Produktionsfirmen vera**cht werden. SAT1 hat hier bei „Schwer verliebt“ dem Faß eindeutig den Boden ausgeschlagen – aber auch die letzten Staffeln von „Schwiegertochter gesucht“ auf RTL wurden schon immer grenzwertiger – es werden gezielt benachteiligte Menschen gesucht, die in dem Moment garnicht abschätzen können, wie sie dort dargestellt werden und welchen Rattenschwanz das nach sich zieht. Sarah war vielleicht etwas naiv – aber ich habe Mitleid mit ihr, da sie es nicht leicht im Leben hat und einfach nur etwas Glück wollte. Und ich finde es toll, dass sie sich jetzt wehrt – gegen Verträge, die vermutlich sowieso sittenwidrig sind.

    Es bleibt zu hoffen, dass dieser Fall dazu beiträgt, dass die Zeit der Kuppelshows im deutschen TV zu Ende gehen wird. Die Talkshows aus den 90ern hatten es auch nicht ewig gepackt. Es bleibt nur die Angst, was danach kommt…. bei den Fernsehmachern befürchte ich das schlimmste.

    Antworten
    1. Tobi

      Anmerkung noch zu „Schwer verliebt“:

      Neben der Darstellung von Sarah empfinde ich es auch als sehr schlimm, wie dort Erik gezeigt wird. Ein Mensch, der offensichtlich starke gesundheitliche Probleme hat und dringend einen Arzt bräuchte, wird im TV bloß gestellt.

      Er und Sarah wurden wohl von SAT1 extra ausgesucht, um sie möglichst skurril darzustellen.

      Antworten
  165. Damian Hötger

    Liebe Unterstützer,

    herzlichen Dank – auch im Namen meiner Mandantin – für die ermutigenden und aufrichtenden Worte. Es tut Sarah sehr gut zu spüren, dass so viele Menschen an ihrer Situation Anteil nehmen und nachempfinden, wie es ihr ergangen ist.

    Wichtig für uns ist, dass Sie als (ehemalige) Zuschauer der Sendung und Leser der Rhein-Zeitung Ihre Meinung kundtun. Schildern Sie hier oder in den sozialen Netzwerken Ihre Sicht der Dinge. Sie allein können – neben den juristischen und journalistischen Möglichkeiten – mit Ihrer Fernbedienung über die Zukunft solcher TV-Formate abstimmen. Machen Sie von Ihrer Stimme Gebrauch.

    Es grüßt Sie herzlich
    Ihr
    Damian Hötger, Rechtsanwalt

    Antworten
    1. Timo Niemeier

      Da ist jetzt also der Rechtsanwalt von Sarah. Kann das vielleicht ein RZ’ler bestätigen? Wir wollen ja hier niemandem aufsitzen 😉

      Ansonsten wäre es natürlich interessant zu erfahren, ob schon irgendetwas konkretes unternommen wurde, um Sarah zu helfen. Einstweilige Verfügung? Gespräche mit dem Sender? Was ist Ihre Strategie, Herr Hötger?

      Antworten
      1. Christian Lindner, Chefredakteur der RZ

        @Timo Niemeier

        Ja, ich kann namens der Rhein-Zeitung bestätigen, dass Damian Hötger Sarah juristisch beisteht.

        Wir stehen mit ihm in engem Kontakt.

        Antworten
    2. Christina L.

      Herr Hötger, können sie erklären, warum sie nicht mit allen Mitteln versuchen, die weitere Ausstrahlung der Sendung zu verhindern? So wird Sarah doch Sonntag für Sonntag weiter gedemütigt. Wollen Sie warten, bis Sat.1 die Sendung von sich aus absetzt? Bis der Druck durch die Medienkampagne zu groß wird?

      Antworten
      1. Tina H.

        Hallo Christina,

        ich glaube es ist gar nicht so einfach die weitere Ausstrahlungen solcher Sendeformate zu stoppen. Es gibt da eine, wie ich finde, sehr gute Seite im Netz, die nennt sich Fernsehkritik-TV, da wird in einer Folge auch eine Familie gezeigt die mit der Super Nany zu kämpfen haben. Sehr interessant wie ich finde, seit dem ich das gesehen habe schaue ich einige der privaten Sender so gut wie gar nicht mehr.

        Antworten
  166. Bange

    Liebe Sarah, ich habe die Sendungen nicht gesehen, aber ich kann mir vorstellen in welchen Dreck du geraten bist. Du kommt aus dem Dreck nur wieder raus wenn du dich wehrst und deine Würde einforderst. Ich hoffe, du findest genug Unterstützer, um auch juristisch Genugtuung zu bekommen. Mein Vorschlag: Mache ein Spendenkonto auf, damit wir diesem unglaublich primitven verlogenen Sender und seinen Machern etwas entgegen setzen können. Was deine „Heimatgemeinde“ angeht, sollten die Leute sich schämen. Aber vielleicht sind ja auch einigen anständige Leute dabei. Wenn nicht, wäre es Zeit für einen Wohnungswechsel.
    Alles gute und viel Kraft wünscht L.Bange

    Antworten
  167. sabrina

    Liebe Sarah,

    ich finde es einfach nur schrecklich, was mit Dir gemacht wurde. Natürlich gehören immer zwei dazu, und Du hast einen Vertrag unterschrieben, den Du offensichtlich nicht verstanden hast. Ich hoffe, dass Du daraus lernst. Aber dennoch kann es nicht sein, dass Du durch den Sender vorsätzlich geschädigt wirst, nur um der Einschaltquoten willen. Ich bin davon überzeugt, dass Du da Rechtsmittel einlegen kannst. Wenn Du kein Geld für einen Anwalt hast, so wende Dich an das zuständige Gericht, lege ihnen Deine finanzielle Situation dar und beantrage einen Beratungsgutschein. Alles weitere wird der Anwalt dann für Dich regeln. Ich hoffe, es wird Dir bald wieder besser gehen. Es ist ein Armutszeugnis unserer Gesellschaft, dass die Leute so auf diese Sendung reagieren. Ich sehe mir keine solchen niveaulosen Sendungen an, aber nachdem ich den Bericht gelesen habe, habe ich mir auf youtube einen Ausschnitt angeschaut. Es war einfach nur armselig, was da gezeigt wurde. Du hast da mitgemacht, ob nun aus Unwissenheit, Unsicherheit oder Angst vor einer Vertragsstrafe. Aber nun ist es an Dir, Dich dagegen zu wehren, und es wird sicher kein leichter Weg. Hör nicht auf die Leute, die sich in aller Öffentlichkeit über Dich lustig machen. Das sind ganz arme Leute, die in ihrem erbärmlichen Leben immer jemand anderen brauchen, der sie von ihrem trostlosen Dasein ablenkt. Jeder, der so etwas tut, darf nicht ernst genommen werden. Drum denk Dir einfach, dass diese Leute dumm sind und erbärmlich, und versuche, sie zu ignorieren, auch wenn es manchmal unmöglich erscheint. Ich wünschte, unsere Gesellschaft wäre nur ein wenig besser, niveauvoller, dann würden solche Sendungen von keinem angesehen.
    Alles Gute für die Zukunft, lerne aus Deinen Fehlern, und verlerne niemals zu lachen, und gib die Hoffnung auf die Liebe nicht auf!
    Ach ja, und überleg Dir mal, ob Du vielleicht auch ein anderes Hobby als Barbypuppen zu sammeln finden könntest, ein Hobby, das Du zusammen mit anderen ausüben kannst. Zum einen erscheinst Du mir etwas zu alt dafür, und zum anderen kannst Du Freunde und vielleicht auch Liebe finden, wenn Du gemeinsame Interessen mit ihnen hast. Aber im Grunde solltest Du nur das tun, was Dich am glücklichsten macht, und das kannst nur Du wissen.
    Sabrina

    Antworten
  168. Doris Steinmeyer

    Liebe Sarah,
    gestern im Gottesdienst berichtete sogar der Pfarrer in seiner Predigt vom Artikel in der Rhein-Zeitung und was Sie im Moment durchleben.
    In Gesprächen mit meinen Bekannten stellte sich heraus, daß sie die Sendung noch nie sahen und sie sich auch nicht ansehen werden!
    Das gleiche gilt für mich. Habe letzten Sonntag „aus Versehen“ mal reingezappt und dann war für mich klar:Das tue ich mir nicht an.
    Als Trost kann ich Ihnen nur sagen: Wenn die Sendereihe vorbei ist, wächst schnell wieder Gras über die Sache und die Menschen. die anscheinend nichts besseres zu tun haben, als zu hetzen und zu spotten werden sich ein neues Opfer suchen.
    Viel Kraft und Stärke wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen
    Doris Steinmeyer

    Antworten
  169. Vera Müller

    Gerade mit Sarah telefoniert; die Fernsehmacher haben vorhin wieder angerufen, angeblich haben sie eine Menge Fragen erhalten. Gut so! Sarah sagt nix und freut sich total über die vielen Kommentare auf sarahsseite.rhein-zeitung.de

    Antworten
    1. Timo Niemeier

      Was heißt das ganz genau? Sat.1 hat wahrscheinlich auch schon mitbekommen, dass Sarah entgegen ihrem Vertrag (?!) mit der RZ gesprochen hat. Wurden irgendwelche Konsequenzen angedroht oder wurde versucht, dass auf eine normale, sachliche Art zu lösen? Hat sich der Sender eventuell sogar entschuldigt?

      Antworten
  170. Heidetraut Kluckow

    Liebe Sarah,
    Hut ab, Sie haben Mut! Ich habe mit Erschrecken und Wut den Artikel über Sie gelesen. Ich bin keine Zuschauerin dieser Sendungen, in denen Menschen vorgeführt werden, sondern lehne diese Art zur Schaustellen angeblich“schwacher“ Menschen rigoros ab. Ich kann Sie gut verstehen, dass Sie sich aus Sehnsucht nach Liebe und Anerkennung zu dieser Sendung hingezogen gefühlt haben. Und genau das ist von den Verantwortlichen dieser Sendung gewollt. Ich empfinde dieses Verhalten kriminell. Es werden mit Gefühlen der Menschen Geschäfte gemacht und kein Mensch kann mir erzählen, das der Regisseur von „Schwer verliebt“ nicht weiß, was er tut. Wissentlich gutgläubige Menschen in ihr Verderben zu schicken und sie vor- zuführen ist ein Verbrechen an der Würde des Menschen. Ich kann nur sagen, ich bewundere Ihren Mut in die Öffentlichkeit zu gehen und ich danke der Redakteurin der Rhein-Zeitung, die diese Geschichte geschrieben hat(wie ich finde sehr einfühlsam). Gehen Sie diesen Weg weiter. Sie haben die Kraft und die innere Stärke zu sich zu stehen und so finden Sie viel eher einen Menschen, den Sie lieben können und der zu Ihnen passt. Auf jeden Fall sind die Menschen, die sich über Sie lustig machen und auf Ihre Kosten angeblich „Spaß“ haben, sehr zu bedauern. Wie arm muss eine menschliche Seele sein, die dies braucht! Nicht Sie werden erniedrigt, die Menschen, die dies tun erniedrigen sich selbst und das, was sie zu Ihnen sagen, passt genau auf sie selbst. Sie werden bestimmt keinen leichten Weg gehen, aber ich bin überzeugt , Sie schaffen es. Falls Sie rechtliche Schwierigkeiten bekommen, so würde ich der Rhein-Zeitung empfehlen, Ihnen Unterstützung und Hilfestellung anzubieten, denn das dieser Artikel für Sie Konsequenzen haben kann, müsste auch der Redakteurin bewusst gewesen sein. Ich wünsche Ihnen und der Rhein-Zeitung, dass Sie jetzt nicht allein gelassen werden.
    Mit freundlichen Grüßen H. Kluckow

    Antworten
  171. Nicole L.

    Hallo Sarah.

    Als ich den Zeitungsatikel gelesen habe, musste ich an eine Situation letzte Woche denken. Du warst im besagten Einkaufszentrum und Jugendliche riefen im Vorbeigehen ein Kommentar. Mir tat das Leid. Ich dachte, wie auch nach dem Artikel, was wird hier mit den Menschen gemacht. Ich kenne die Geschichte der Frauentauschteilnehmein etwas und weiß, dass sie sich genauso schlecht behandelt fühlte. Auch über sie wurde viel „geredet“.
    Vielleicht ist es einfacher, wenn Du Dich mit Deinen Leidensgenossen austauschst.
    Was „Reality-Fernsehen“ betrifft, so schaut man die Sendungen oft nur an, weil sonst nix kommt oder die 100. Wiederholung.
    Es ist immer schwierig, in der Öffentlichkeit etwas von sich preiszugeben, auch in den „Social-Networks“. Ich bin da im Allgemeinen skeptisch und es erschreckt mich, wie stark all das in unser Leben eingreifen kann.
    Ich weiß, wie verletzend das sein kann.
    Bleib stark. Bald werden die Leute wieder über etwas anderes oder jemand anderen reden, das Einzig Gute an unserer schnelllebigen Zeit.

    Antworten
  172. Markus Schlosser

    In dieser Geschichte zeigt sich etwas, das ich schon seit Jahren kritisiere, mir selbst aber in dieser Dramatik nicht bewusst war: Humor auf Kosten anderer! Ein Streifzug durch unsere Unterhaltungs- und Medienkandschaft lässt mich immer wieder über diese Art von „Humor“ stolpern. Comedians, Reality-TV, die Liste ist lang und speziell TV-Formate dieser Art erfreuen sich maximaler Beliebtheit, sind aber wie Strohfeuer: Kurzzeitig beliebt und schnell vergessen. Dabei sind die wirklichen humoristischen Talente vom Format eines Loriot fast vollständig ausgestorben. Sie will kaum einer mehr haben. Warum? Ihr Humor war subtil und man musste vielleicht ein wenig schmunzeln, bevor man die Pointe entdeckte. Ihre Arbeit war langatmig und produzierte nicht Gags am Fließband. Sie sind für die Fernsehmacher im Zeitalter des stetigen Wachstums wirtschaftlich nicht mehr erwünscht. Der Humor aus Kosten anderer ist einfacher, schneller und wirtschaftlicher, denn man muss nicht tagelang jemanden dafur bezahlen darüber nachzudenken, ob der Sketch zündet. Er tut es ganz sicher, denn diese Art Humor ist im Trend.
    Bis vor kurzem war auch ich der Meinung, wer bei TV-Formaten wie „schwer verliebt“ oder „Schwiegertochter gesucht“ mitmacht, ist selbst schuld und hat es nichts anderes verdient als ausgelacht zu werden. Ein fataler Irrtum, wenn es Menschen trifft, die die Tragweite ihres Handelns im Vorfeld nicht erfasst haben. Ob aus Naivität oder weil sie getäuscht wurden, ist dabei unerheblich. Ich schäme mich für mich selbst und die Niveaulosigkeit der Gesellschaft in der ich lebe!

    Liebe Sarah,

    ich möchte Dir hiermit nicht nur mein Mitgefühl und meine Solidarität aussprechen, sondern Dir auch etwas gutes tun: Ich habe ein kleines Nebengewerbe und mache Fotos. Für Deine Suche nach Liebe und einem Job kannst du sicher Bilder von Dir gut gebrauchen. Ich biete Dir ein Shooting an, bei dem wir ein paar schöne Aufnahmen von Dir für Bewerbungen und die Partnersuche anfertigen werden – natürlich kostenlos!

    Viele Grüße

    Markus Schlosser

    Antworten
  173. Karin

    Hallo Sarah,

    zunächst meinen höchsten Respekt, dass Du dich an die Öffentlichkeit wendest und dich nicht unterkriegen lässt! Nur so kann die Öffentlich erfahren wie es im Hintergrund abläuft mit diesen Sendungen um Qoten zu erreichen!!!
    Hier geht es rein um das bloss stellen von Menschen die sich nicht wehren oder es ganz einfach nicht können.Das muss aufhören! Toll das du den Anfang gemacht hast. Ich hoffe das du dafür nicht auch noch gestraft wirst, weil du ja evtl Vertragsbruch begehst mit dem schildern von deiner Seite. Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir Kraft das alles durchzustehen. Heutzutage sollten wir alle etwas vorsichtiger sein gegenüber den Medien. Dahinter steckt nur der Profit, sprich die Quoten! Die Medien sind Heute nur noch nach Geld ausgerichtet. Es interessiert Sie nicht der Mensch. Alles Gute und denke positiv, der Mann der dir fehlt wird sicher noch kommen.. Glaube ganz fest daran und wünsche Ihn dir in deinem Gedanken. Dir eine gute Zeit

    Antworten
  174. Vera Müller

    Uli Buhr in einer Mail an mich:

    Liebe Sarah,
    du bist ein großartiger und wertvoller Mensch. Auch wenn Dir das im Moment nicht so scheint. Das ist so, weil du ein Teil von uns allen bist. Ich kann dir nicht sagen, wann es wieder mehr Licht in deinem Leben gibt. Dieser Zeitpunkt wird kommen. Das kann ich dir versichern.Du kannst dich freuen, du hast Phantasie. Alle Deine guten Eigenschaften hier aufzuzählen, dauert zu lange. Du kennst sie selbst. Also: Kopf hoch, nimm jeden Tag an. Man kann jeden Tag zu einem guten Tag machen.

    Antworten
    1. Mitmischer

      Sehr geehrte Frau Müller,

      was sind Sie?
      Merken Sie nicht, dass Sie mit Ihrem Engagement nun plötzlich die „Beisteherin“ zu spielen mehr Schaden anrichten, als der Protagonistin der Serie zu nützen?? Sie sollten sich vielleicht auf lokale, regionale Themen konzentrieren, wo Sie definitiv nichts falsch machen können. Berichten Sie über den Weihnachtsmarkt irgendwo in der Pfalz. Suchen Sie dort nach Themen -vielleicht fällt dort mal eine Glühweintasse vom Tisch. Vergessen Sie Ihre Kamera nicht – Bilder zu Texten macht häufig Sinn.

      Was ich damit sagen will:
      Das Mädel hätte ohne das Format niemals die Aufmerksamkeit erreicht, welche es heute -wenn auch nur in diesem Teil des Landes – erfährt.
      Meinen Sie 50 km weiter nördlich,südlich,westlich,östlich interessiert „die“ jemand? Und Ihr gekünsteltes Mitleid ist auch haarsträubend und für den Rest des Landes bedeutungslos.
      Jobwechsel? Es gibt Berufe, die sich professioneller Seelentherapie be- schäftigen. Vorteil: man bekommt dafür Geld.

      Sorry Frau Müller – aber Augen auf. Dummchen, Lachnummern, Affentheater oder Sarahs wird es immer und immer und immerwieder geben.
      Wäre das Dickerchen schlau, würde es Kapital aus der Sache ziehen.
      Machen Sie es ihr nicht kaputt !

      Antworten
      1. YK

        Die „Aktion“ der RZ/NZ und auch Sarah selbst werden dank der Erwähnung in diversen Zeitungen und nicht zuletzt durch die BLÖD-Zeitung in ganz Deutschland beachtet. Und damit auch eine größere Aufmerksamkeit auf die Sendung erzeugt… :o(

        Antworten
  175. Vera Müller

    Hannelore Hahlbrock schreibt in einer Mail an mich:

    Hi Sarah,
    Mist, aber da musst du jetzt wohl durch, wenn der Rechtsanalt es nicht stoppen kann. Ich denke aber, du bist, trotzdem du zu naiv an die Sache rangegangen bist, eine starke junge Frau (sonst hättest du nicht die Öffentlichkeit gesucht), du hast Hilfe durch die Presse, den Anwalt und viele, viele Mitmenschen, die sich diesen „TV-Scheiß“ nicht antun, sehr kritisch dazu stehen und wissen, dass im TV eigentlich alles gespielt, manipuliert ist und wenig der Realität entspricht. Wenn die ganze für dich so leidvolle Angelegenheit, denn auch nur irgendeinen Nutzen haben soll, dann mus st t du aus der ganzen leidigen Sache unbedingt mordsmäßig gestärkt rauskommen!!! Ich drück dir jedenfalls dazu die Daumen. Vielleicht findest du durch die ganze publicity sogar einen besseren Job, und dein Leben nimmt die gewünschte Wendung! Und such dir ein sinnvolles Hobby, geh raus, Vögel beobachten, Kräuter bestimmen, lies über fremde Länder, hilf Kindern oder alten Menschen, mach Sport, geh wandern und lass nur ja die Barbies in der Kiste!

    Antworten
  176. Vera Müller

    Margitha Kölblinger schreibt in einer Mail an mich:

    Liebe Sarah,
    es tut mir leid, was Sie über diesen menschenverachtenden Sender erfahren und erleiden mußten und müssen. Ich bitte Sie, weitere negative Zuschriften NICHT MEHR ZU LESEN!!!!!!! Schenken Sie nur mehr dem, was Sie aufbaut, Ihre Aufmerksamkeit! Menschen, die sich im Mobbing gefallen, fühlen sich selbst minderwertig und glauben, sie sind besser, wenn sie sich über andere lustig machen. Es lohnt nicht, sie zu beachten. Ich bin Coach für ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung und biete Ihnen kostenlose telefonische Beratung an, wenn Sie dies annehmen wollen.Ich bin selbst durch ganz viel Dunkles gegangen und zum Licht gekommen. Deshalb ist es mir ein Herzensanliegen, andere Menschen auf diesem Weg zu begleiten und sie zu unterstützen.

    Antworten
  177. Vera Müller

    Janette Schaefer schreibt in einer Mail an mich:

    Hallo Sahra!
    Bin immer noch sehr bestürzt und frage mich,wohin wird unsere Gesellschaft gehen?
    Wer hat den Mut aufzustehen und diesem Irrsinn einhalt zu gebieten!
    Sei ein starkes Mädchen,werde dir helfen,gedanklich erst einmal!
    Warum deine Barbis verstecken?Ein kleiner Teil deiner Persönlichkeit,sei stolz darauf,du konntest etwas in deine Erwachsenzeit retten!
    Also rauß damit ein Regal;bei der Gab,bekommst du sogar gesponsert,wenn es sein muß!
    Hast du keine persönlichen Unterstützer?Wo ist deine Familie!Mir ist auch unverständlich,warum dir in der Schulzeit,niemand zur Seite stand!
    Was dir geschehen grenzt an Körperverletzung!Niemand der Lehrerschaft,stand dir zur Seite!?
    Super,deinen Schulabschluß hast du geschaftt!Gratuliere dir;klopfe 3mal auf deine Schulter!
    Leben verändern,dein eigenes kann dir gelingen,eine andere Sichtweise zu erhalten!
    Dich selber zu mögen,der erste Schritt,stolz zu sein,dich auf dieses UnterfangenSat1 eingelassen zu haben,die Ohrfeige die man dir versetzt hat,zu kontern!
    Wehren ist eine gute Sache,macht dich stark,du wirst erkennen,aus diesem Wechselbad der Gefühle,Diffamierungen und auch persönlichen Verletzungen,herauskommen!
    Mein Wunsch für dich!Mache deinen Horizont weit,fahre deine Fühler aus,lass dir helfen,eine tolle,fröhliche und auch glückliche junge Sahra zu werden!
    Du wirst Menschen kennenlernen,die dich so mögen wie du bist!Darauf freue dich !Vielleicht dann auch deine große Liebe!Glaub an dein Schicksal!
    Dir kann niemand etwas wegnehmen,du kannst nur gewinnen!
    Laß dich niemehr zum Werkzeug Anderer machen!
    Sei weiterhin so stark,sicher sind Menschen in deiner direkten Nähe,die dir helfen,die nötigen Anträge zu stellen,um auch dein soziales Umfeld schöner und fröhlicher zu gestalten!
    Dich liebe Sahra,du wirst in meine Gebete eingeschloßen!
    ,Vor allem,sei wachsam!

    Antworten
  178. Roland Bayerlein

    Ich bin 73 Jahre und habe mit viel Wut diese „Ausbeutung“ einer naiven, jungen Frau gelesen. Es macht mir Hoffnung, dass die Rhein-Zeitung sich einmischt, denn ein Einzelner kann gegen diese TV-Mafia nichts erreichen. Hemmungslose TV-Macher ohne moralische Skrupel, gefühllose, überhebliche Selbstdarsteller, die nur ihren Erfolg suchen und die Kandidaten vorführen finden sich zwischenzeitlich bei allen TV-Anstalten.Wenn der Zuschauer richtig hinsieht, bemerkt er diese Überheblichkeit bei allen Veranstaltungen wo TV-Leute auf sogenannten Laien treffen. Während meiner beruflichen Tätigkeit hatte ich mit Redakteuren und Journalisten Kontakt, die bei den TV-Anstalten tätig waren. Bei diese Menschen traf ich immer wieder auf ganz bestimmte, besonders ausgeprägte, negative Charakterzüge. Übersteigerter Selbstwert war noch einer der weniger unangenehmen Eigenschaften. Besserwisserei, auch auf Fachgebieten wo sie keine Kennnisse hatten, stellten sie dann schnell als Schaumschläger bloss. Diese Überheblichkeit ging beim „Kabelträger“ los und endete in den oberen Etagen. Schon die Aussage -ich arbeite (bin) beim Fernsehen- hob diese Personen von der Mehrheit ab, man konnte in den Gesichtern ablesen welchen Respekt sie erwarteten. Beobachten sie einmal in den Fussgängerzonen ein Fernsehteam das mit Mikrophon und Kamera unterwegs ist und das TV-gläubige Volk befragt. Die Interviewten sind bereit, jede noch so dumme Frage zu beantworten und jedes noch so dumme Spielchen mitzumachen. Ganz selten wird sich ein Befragter abwenden oder mit Würde und Stolz den TV-Leuten klarmachen, dass er nicht der Depp ist für den sie ihn halten. Natürlich gibt es soziale Schichten, wo nur Unterhaltung von den TV-Sendern erwartet wird. Aber müssen die „Macher“ immer auf dem untersten Niveau arbeiten? Es gibt moralische Grenzen, die auch dieses Medium zu beachten hat. Aber letztlich machen auch die Zuschauer das Spiel mit, in dem sie diesen Dreck aufnehmen und Quote hochtreiben. Ich bedauere die junge Frau aus Fischbach, die in ihrem engen Umfeld weiterleben muss und hoffe auf die Zeit , die schnelllebig ist und auf die Vergesslichkeit. Bald wird ein neues, aktuelleres Opfer gefunden. Trotzdem bleibt die Frage: Wie kann man nur die Würde einer jungen Frau so skrupellos durch den Dreck ziehen?

    Antworten
  179. U.S.P.

    Hallo,

    nach einigem Lesen hier komme ich persönlich zu dem Schluß, dass diese Seite doch eher der Redakteurin dienlich sein soll, nicht dem eigentilchem „Opfer“ Sarah!

    Vera Müller hat doch sehr schnell selber die Fronten gewechselt, oder? Zuerst stolze Berichterstatterin über „eine aus unserer Region in einer tollen Show von …..“, nun „Retterin von Sarah, die so schmählich hintergangen wurde“…. 🙁

    http://www.rhein-zeitung.de/regionales_artikel,-RZ-Bericht-vor-dem-Start-der-Sendung-Barbie-Fan-Sarah-aus-Fischbach-sucht-bei-Schwer-verliebt-ihr-_arid,331344_arpage,2.html#articletop

    Voyeurismus hat eben viele Facetten… 🙂 Die Redakteuerin macht -aus meiner Sicht- hier NICHTS anderes, als SAT 1: sie profiliert sich auf Kosten anderer! 😉

    Antworten
    1. Vera Müller

      Ich habe nun bereits mehrfach zugegeben, dass der allererste Artikel über Sarah rückblickend ein Fehler war. Ich habe auch auf der 3. Seite der Journal-Reportage erläutert, wie das Ganze zustande kam. Für jemanden wie Sarah, die sich ansonsten nicht wehren könnte und kein Forum hätte, ein Sprachrohr, ein Medium sein, ist kein Voyeurismus. Profilieren? Habe ich als Redakteurin, die seit 25 Jahren für die RZ tätig ist, nicht nötig…Profil haben und das auch zeigen schon eher…

      Antworten
    2. iris -felgenheier@web.de

      @ U.S.P.

      also bei aller liebe usp,
      es ist schon ziemlich frech die redakteurin frau müller derart anzugehen ,
      sie sollten sich freuen ,dass es noch menschen gibt denen nicht alles egal ist,
      wo bleibt denn ihre menschlichkeit.

      An alle die diesen tv schund gerne sehen ,kann ich nur appelieren ,ihren verstand einzuschalten!

      @ Frau müller ,
      ich finde es großartig wie sie sich für sarah einsetzen und hoffe daß sie gemeinsam mit dem anwalt erfolgreich sind.

      @ sarah dir wünsche ich vile kraft und stärke ,das alles zu überstehen!

      Antworten
  180. Traudl Börner

    Mein PC war wieder einmal schneller als ich.
    Ein schönes Wochenende und hoffentlich nur „tolle und schöne“ Zuschriften
    und viel Erfolg für Deine Zukunft wünscht Dir von ganzem Herzen
    Traudl

    Antworten
  181. Traudl Börner

    Liebe Sarah,
    tief betroffen habe ich heute den Artikel über Dich (ich darf doch „Du“ sagen?) in der Rhein-Zeitung gelesen.
    Es darf doch nicht wahr sein, dass so mit einem Menschen umgegangen wird.
    Bei jedem anderen „Lebewesen“ mit so einer Behandlung würden alle auf die Barikaden gehen.
    Leider kann ich Dir nicht mit „Taten“ helfen. Aber ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Dir jemand die Chance gibt, Dein eigenes Leben aufzubauen und es „allen zu zeigen“, was in Dir steckt.
    In diesem Sinne drücke ich Dir alle Daumen und rufe dazu auf:
    GEBT UNSERER SARAH EINECHANCE!!

    Antworten
  182. Jana Ulrich

    Liebe Sarah,

    ich möchte Dir sagen, wie leid es mir tut, wie die Menschen mit Dir umgehen.
    Ich muss leider zugeben, dass auch ich öfter solche Sendungen geschaut habe, allerdings werde ich das nie wieder tun.
    Das ist wirklich unter aller Sau. Niemand hat sowas verdient. Beim Lesen des Artikels wurde ich richtig wütend und gleichermaßen traurig.

    Ich habe sehr großen Respekt davor, dass Du Dich an die Zeitung gewandt hast. Das war sehr richtig von Dir.

    Du scheinst ein sehr guter Mensch zu sein. Das zeigt sich schon daran, für was du deine Gage ausgegeben hast. Und die große Liebe sucht wohl jeder von uns. 🙂
    Ich wünsche Dir für Deine Zukunft alles Gute! Bitte bleib stark! Es ist ganz sicher schwer, aber sieh nur wie viele Dir hier zur Seite stehen.
    Du hast einen ganz wundervollen Mann verdient und den wünsch ich Dir wirklich von ganzem Herzen!
    Ich schließe Dich und Deine Familie in meine Gebete mit ein.
    Bleib stark sei stolz auf Dich! Du bist ein guter Mensch!
    Alles alles Gute und eine kräftige virtuelle Umarmung von mir!

    Viele liebe Grüße,

    Jana

    Nebenbei auch ein großes Lob und Danke an die RZ. Sie haben mich wachgerüttelt.

    Antworten
  183. Chris

    Liebe Sarah,

    ich habe die Sendungen auch gesehen und mich zu Anfang wirklich gefragt, wie gestört Du sein musst – hinsehen und dabei erstmal nicht nachdenken, sondern direkt ein Urteil über die „Gestalten“ da auf dem Bildschirm fällen… Da stehe ich zu, ich schaue solche Sendungen zur „Entspannung“ und dann möchte ich dabei nicht nachdenken müssen. Als ich heute morgen den Bericht in der RZ gelesen habe, bin ich sehr an´s nachdenken gekommen…..
    Und, ich muss sagen, ich bin dabei richtig wütend geworden, eigentlich weniger über die „Machenschaften“ der Produzenten dieser unsäglichen Serie, sondern über das Verhalten Deiner Mitmenschen! Das es bei diesen Serien nicht immer mit „rechten Dingen“ zugeht, dass haben ja schon „Frauentausch“ oder „Bauer sucht Frau“ bewiesen….
    Ich kann es gut verstehen, dass Du diese „Chance“ genutzt hast, es gab Geld und die Hoffnung auf die grosse Liebe – hätte ich in Deinem Alter auch gemacht, wenn es diese Sendungen schon gegeben hätte (alleine, ohne Job mit Kleinkind in der Eifel…). Du hast es gemacht und jetzt steh´ einfach dazu, mein Lieblingsspruch ist: „Lächeln ist der beste Weg, seinem Feind die Zähne zu zeigen“ – lass dich nicht mobben, Du bist doch nicht schlechter als andere Menschen!!! Schau einfach mal aus dem Fenster und überlege, was Du über Deine Nachbarn weißt – meist ist es doch so, dass der eine fremd geht, der andere seine Frau verprügelt, der nächste Alkoholiker ist usw…usw… Du versuchst was aus Deinem Leben zu machen und das zählt! Was meinst Du, was die „Alks“ die Nachts vor eurem Haus „Party“ machen, für ein Leben haben??? Oder welche Probleme die Menschen haben, die Dich anrufen und sich für jemanden anders ausgeben? Die verdienen unser Mitleid, denen geht es doch viel schlechter als Dir!!!
    Verlern das Lachen nicht, mache das beste aus der Sache und, hol die Barbies wieder aus den Kisten, es ist Dein Hobby und das solltest Du Dir von KEINEM madig machen lassen!!! Eine Freundin von mir hat ca. 1000 (!!) Engel in Ihrer Wohnung, ich liebe mein Auto 🙂 und ein Nachbar tapeziert seinen Keller mit Bieruntersetzern – eigentlich hat doch jeder eine „Macke“….. Das macht uns doch aus!
    Einen ganz lieben Gruss aus der Eifel für Dich
    chris

    Antworten
  184. Terranova

    Liebe Sara!
    Du wirst hier genauso vera….t wie bei SAT 1

    ohne NZ haette Dich kaum einer gesehen, dank NZ sehn Dich morgen leider noch mehr Menschen

    Antworten
    1. Vera Müller

      …finde ich nicht fair! Noch einmal: Wer morgen zuschaut, macht mit! Ganz schlechter Stil, wie Sie sich hier äußern.Ich agiere hier in erster Linie als Mensch, nicht als Journalistin. Und ich glaube: Das nehmen mir eine Menge Leute ab, was ich an vielen tollen Rückmeldungen spüre.

      Antworten
    2. Miriam Oster-Daum

      Was ist so falsch daran, wenn es morgen noch mehr Menschen sehn? was ist so falsch daran, wenn diese Menschen es sehn und wissen, was da abläuft? Was ist so falsch daran, wenn es Menschen sehn, die sich….oh wunder….in Sarah einfühlen können, da es immer noch Menschen gibt, die so etwas wie Empathie besitzen.
      Doch traurig ist, dass es auch hier Menschen gibt, die auf eine Seite posten, die Sarah mutmachen soll, mit Dingen, die sie sicherlich nicht gerade ermutigen und wieder das Gefühl vermitteln, egal was sie macht, sie macht es falsch. Das ist unfair und mir selbst unverständlich!
      Jeder Mensch macht in seinem Leben Fehler und in der heutigen, schnelllebigen Welt macht man halt sehr schnell Fehler. Doch Fehler sind dazu da, dass man an ihnen wächst und gestärkt wird. Mitunter durch Mitmenschen, die Zuspruch geben und nicht nur wieder den Zeigefinger erheben und immer und immer wieder nur negatives von sich geben.
      Und dann auch noch Menschen so negativ zu kritisieren die helfen wollen, weil man denkt, alle Welt ist schlecht, ist ein Jammerbild an falscher Solidarität!

      Antworten
  185. Dirk Seewald

    Liebe Sarah,
    diese Art der Medien, die Leute vorzuführen und quotenträchtig niederzumachen, ist verachtenswert. Sat1 hat keinen Dieter Bohlen und muß das daher anders verpacken. Das hat nichts mit Ihrer Person zu tun und kann vermutlich jedem passieren, der sich zu irgendeinem Casting meldet.Bitte ziehen Sie sich diesen Schuh nicht an. Wir schauen diese Sendungen nicht, aber der Bericht in der RZ hat mich dazu geführt, Ihnen – wie so viele andere auch – einfach Mut zuzusprechen. Vergessen Sie diese dummen Kommentare, „Man muß das vorher wissen“ oder „Man kann ja nein sagen“. Alles Quatsch. Es ist bestimmt nicht einfach für Sie, aber wer sich so äußert, hat nichts verstanden. Es sagt sich bestimmt einfach, aber lassen Sie sich nicht unterkriegen. Ich finde es außerdem ganz wichtig, Ihnen zu sagen, daß wenn das Sammeln von Barbie Ihnen über all die Jahre so viel Freude gemacht hat, halten Sie das Hobby bei.Irgendwelche Zeichnungen oder Kommentare darüber würde ich abhaken. Lassen Sie sich darüberhinaus nicht noch etwas Schönes, an dem Sie Freude haben, verderben, kaputtmachen oder stehlen. Machen Sie das nicht, das wäre m.E. falsch und hat mit der Sache gar nichts zu tun.
    Ich freue mich, daß Ihnen nun auch juristisch geholfen wird. Wichtiger ist aber, daß Sie sich bald wieder besserfühlen. Beides trägt hoffentlich dazu bei. Die Entscheidung, diesen TV-Sender überhaupt noch weiterzusehen, werden viele Menschen neu treffen, so wie ich auch.

    In diesem Sinne viele Grüße aus Bad Kreuznach
    Dirk

    PS: Ich habe in fast 50 Jahren gemerkt, daß alles für irgendetwas gut ist und etwas GUTES daraus ensteht. Ich bin sicher, daß es in Ihrem Fall genauso ist. Da kommt was, worauf Sie sich freuen können! Und das ist nur für Sie allein. Ohne Fernsehen.
    Und sollten wir es doch mitbekommen, freuen wir uns mit Ihnen, versprochen !

    Antworten
  186. Thorsten

    Hallo

    schade wie hier über Leute gelacht wird , schade das kein Gesetz und Landesmedienanstalt eingreift. Schade, dass der Pöbel der unterhalten werden will das lustig finde, schade das keiner diese Leute die lästern und Anrufen und Beleidigen anzeigt, Schade dass in ähnliche Sendungen offenbar teils minderbemittelte Menschen einfach so vorgeführt werden. Schade, dass keiner mehr ne gute Serie schaut und solch einen gestellten Dreck.
    Wenn den Mist keiner schauen würde, würde es auch keiner senden. Ach ja die Einschaltquotenmessungen sind auch seit Jahre nicht mehr repräsentatitv.
    Schade, dass sich keiner an die eigene Nase packt und mit seinem Leben mal aufräumt.
    Ähnliche Berichte die aufklären gibt es übrigens auf http://fernsehkritik.tv/
    und das kann Leuten die Augen öffnen die so was gerne schauen, lasst euch mit dieser gespielten Scheiße nicht das Hirn vernebeln und lest wieder mal ein BUCH (das mit den Papierseiten ohne Tasten)

    Antworten
  187. Hartmut

    Ihr Anwalt sollte trotz ihres vertraglichen Einverständnis mal wegen der seelischen Folgen eine Anzeige wegen Körperverletzung prüfen

    Antworten
  188. lena

    wer sich solchen sendungen aussetzt und seine persönlichen dinge im fernsehen breit treten muss sollte sich nicht wundern wenn er zur lachnummer wird.

    damit wird auf keinen fall der sender entschuldigt sich auf kosten nicht sehr „heller“ teilnehmer lustig zu machen.

    nicht nur sarah wird zur lachnummer, sondern die anderen teilnehmer ganz genauso. man sucht ja auch genau solche die sich prima dafür eignen.

    nur frage ich mich ob man sarah wirklich einen gefallen tut das alles noch mehr auszuwalzen wie es hier geschieht. aus der nummer kommt sie ohnehin nicht mehr raus. sie sollte sich besser sehr bedeckt halten anstatt mit weiteren kommentaren noch einen drauf zu setzen und mehr und mehr aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

    und von eva müller sollte sie sich wohl auch besser fernhalten da diese mit ihrem ersten artikel genau die gleiche schiene fährt wie der sender und nun hektisch versucht gut wetter zu machen.

    ein tipp am rande: elektrische radiatoren anstatt heizöl ist jetzt nicht die lösung. das böse erwachen kommt mit der stromrechnung! die wird heftig ins auge gehen.

    Antworten
    1. Vera Müller

      Am Rande bemerkt: Ich heiße Vera Müller, und nicht Eva. Und Sarah entscheidet selbst,von wem sie sich fern hält. Von Menchen, die ehrlich zu ihr sind, ihr helfen, für sie da sind, sicher nicht… Ich finde es schlicht unpassend, immer wieder davon auszugehen, sie wisse nicht, was sie da tue… Sie weiß es. Sie will. Und das ist gut und richtig so. Wie sollten wir sonst die Welt zumindest ein bisschen besser machen können…

      Antworten
        1. Terranova

          erste artikel war welcher bitte?

          Die Ankuendigung das ein Mitbuerger im Fernsehen kommt?

          Das kam doch von wem???

          Haette man sich vorher solche Sendungen angeschaut wuesste man doch was kommt, vor allem als Redakteurin

          Antworten
          1. Vera Müller

            Wir Redakteure sehen auch nur dass, was die Sender als Vorschau liefern. Wie schon betont: Dass das neue TV-Format problematisch wird, war mir klar. Aber das es SO unterirdisch wird, war mir nicht klar. Und was, wenn Sarah tatsächlich einen Partner gefunden hätte??? Ich musste mir wirklich erst einmal ein umfassenderes Bild machen. Das sei uns zugestanden, oder? Und nun denken wir um, handeln: Sollen wir das Kind, das nun im Brunnen liegt, einfach so liegen lassen? Ne….

        2. Terranova

          @Nahe Zeitung bzw Redakteure

          Ich wiederhole mich evtl aber IHR habt doch die ganze Sache angemeldet

          Wer haette es ohne grosse Anmeldung via NZ gesehen?

          kaum einer, aber nach dem NZ Bericht waren natuerlich ALLE interresiert

          Nun, es mag ja sein das Ihre Redaktion nicht so klug ist sich aehnliche Sendungen anzuschauen um zu wissen was dort so abgeht.
          schwer verliebt ist ja nicht die erste Sendung die im Grunde genommen arme menschen vera…t

          Die beruehmte Zeitung mit den 4 Buchstaben hatt uns doch schon lange gezeigt wie und was los ist wenn es um Quoten bzw Verkaufszahlen eine Zeitung/TV Sender geht…..

          Gab es nicht mal einen Maschendrahtzaun??

          Mir tut Sara leid, besonders seit hier behaupetet wird Ihr waerd auf Saras Seite

          Also, Ihr seid genauso geldgierig wie andere Massenmedien und denkt auch nur an die Auflage

          @Sara
          Ich wuesste nicht wie Ich Dir helfen koennte, Du hast einen Fehler begangen aber lass Grass drueber wachsen
          naechstes Jahr ist das spaetestens vergessen wenn es nicht weiterin verbreitet wird
          alles gute von mir

          Antworten
    2. Rainer Böß

      Da haben Sie leider recht. Mit Radiatoren (Strom) heizen wird wohl sehr teuer werden. Und die Energieversorger kennen da oft kein Erbarmen und stellen, wenn man die Rechnung nicht bezahlen kann, den Strom ab. Gerade im Winter eine Katstrophe!
      Wenn die finanzielle Situation so ist, dass Sarah (bzw. ihre Eltern) das Heizöl nicht bezahlen können sollte wirklich dringend mit der Kreisverwaltung / Sozialamt Kontakt aufgenommen werden. – Gleich am Montag!!!
      Die Sachbearbeiter helfen im Rahmen ihrer gesetzlichen Möglichkeiten.

      Rainer Böß

      Antworten
    3. Merit-Seto

      Ich halte die Arbeit, die Vera und Sarah hier machen für sehr sehr wichtig.
      Von allen Hinter-den-Kulissen-Geschichten, die ich über solche RealityDokus kenne (Supernanny, Anwalt Posch, die strengsten Eltern der Welt u.a. ) ist Sarahs wirklich mit Abstand die grusligste.
      Ich sehe mir die Sendung aus Prinzip nicht an, sondern bekomme nur ein Bild durch die Artikel, die ich so lese und mir kommen echt die Tränen – nicht vor Lachen.
      Man kann Sarah nur dafür bewundern, dass sie sich, trotz den angsteinflößenden (aber im Prinzip nichtigen) Vertragsbruchklauseln mit Unsummen als Strafe, entschließt sich zu wehren gegen die widerwärtigen Machenschaften der Produktionsfirma und Sat1.
      Diese Aufklärung ist wichtig um andere davor zu bewahren, sich in diese Teufelsfänge zu begeben und um sich selbst jemals wieder in die Augen blicken zu können.
      Bitte bleib weiterhin stark, Sarah – für dich und für andere, die nicht deinen Mut aufbringen können, um in dieser heruntergekommenen und geldgeilen Fernsehwelt endlich was zu ändern.

      Antworten
    4. Terranova

      Natuerlich faehrt Vera Mueller wie auch die Nahe zeitung die gleiche Schiene wie Sat1
      Es war ja bekannt das „unsere Sara“ im Fernsehen lauefft aber jetzt weiss es wirklich jeder

      Weder NZ noch andere helfen Ihr indem es medienwirksam vervielfaeltigt wird wie zB 3 volle seiten…..sowas war ja noch nie

      Antworten
      1. Vera Müller

        ….und wie würden Sie ihr helfen, indem weiter geschwiegen wird, sich ein halbes Dorf weiter zum Public Viewing trifft? Indem wir weiter wegschauen, während Millionen zuschauen?

        Antworten
  189. Marianne Kirscht

    Liebe Sarah, zu der Sendung kann ich keine Stellung nehmen, da ich mir solche Sendungen aus Prinzip nicht anschaue. Bitte sei Dir gewiß, daß Du auch viele Menschen auf Deiner Seite hast !!! Es gehört eine Menge Mut dazu, sich gegen die Medien zu stellen und deswegen hast Du meine Bewunderung! Kopf hoch, Sarah! Viele sind auf Deiner Seite !!!
    Ganz herzliche Grüsse aus Hintertiefenbach – Marianne Kirscht
    P.S.: Ich habe mir erlaubt, Dich zu duzen, weil ich Dich schon als kleines Mädchen kannte, ich stamme aus Kirschweiler und meine Nicht Alexandra ist so alt wir Du.

    Antworten
  190. Vera Müller

    Jemand von Sat.1 habe vorhin bei ihr angerufen, berichtet Sarah gerade eben im Telefonat mit mir. Sie solle sagen, dass alles Lüge in der Zeitung sei. Sie hat gesagt: „Ne, falsch! Alles, was in der Zeitung steht, ist wahr… Und alles andere regelt mein Anwalt.“ Einfach klasse, oder?

    Antworten
  191. Petra

    Ich habe diese Sendung nicht gesehen und werde sie mir auch nicht anschauen, weil ich solche Formate einfach nur menschenverachtend finde. Die Einführung des Privatfernsehens hat letztlich dazu geführt, dass alle Hemm -und Niveauschwellen auf Null und noch darunter geführt werden. Es ist gut, dass sich endlich auch einmal Widerstand dagegen in den Printmedien regt. Dafür ist Ihnen, Frau Müller, und allen, die sich für Sarah einsetzen, zu danken.

    LG
    Petra

    Antworten
  192. Sabine Baran

    Hallo Sarah,
    es tut mir wirklich leid,wie übel Dir mitgespielt wurde.Es ist widerlich zu sehen,
    wie Die TV-Sender sich zugunsten der Quote ihr Material zusammen schneiden und das auf Kosten der Beteiligten.
    Ich wünsche Dir viel Kraft und hoffe,daß Du bald einen lieben Menschen kennen lernst,der Dich so liebt,wie Du bist.Verdient hättest Du es!
    Eines noch:Ich war mal durch Zufall Teil einer Fernsehsendung,es wurde gedreht und gedreht,am Ende war ich 20 sekunden lang im Bild.
    Was ich damit sagen will:Man weiß nicht,was am Ende rauskommt!
    Grüße,
    Sabine

    Antworten
  193. meister-ofen

    Hallo liebe Sarah

    es ist schlimm genug dass es menschen gibt die sich über andere lustig machen.
    machmal frage ich mich was aus der menschheit geworden ist dass eine su süße maus wie du derart fertig gemacht wird

    solche schundsendungen müssen verboten werden.

    eine menschliche seele so zur schau zu stellen das ist einen sauerrei

    die wissen garnicht wass man dir damit angetan hat.

    ich hoffe dass du den richtigen mann findest mit dem du dein leben lang glücklich sein kannst

    dein

    meister ofen

    Antworten
  194. Manfred B.

    Hallo Sarah,
    dass Du sicherlich einen Fehler gemacht hast, weisst Du wahrscheinlich selber am besten. Daher erlaube ich mir auch keine Wertung an dieser Stelle abzugeben. Ich kann mich nur den vielen Kommentaren der anderen User hinsichtlich der menschenverachtenden Machenschaften von SAT 1 (und nicht nur) anschliessen und bin fassungslos. Was mich in der Reportage der RZ am heutigen Samstag besonders schockiert hat, ist die Tatsache, dass in einem kleinen Dorf wie Fischbach in einer Kneipe Public Viewing veranstaltet wurde. Das verstärkt den Hohn und Spott nur noch mehr den Du Sarah schon eh ertragen musst, da dies in Deinem unmittelbaren Umfeld passiert. Ich wünsche Dir viel Kraft auf Deinem weiteren Weg, liebe Sarah und lass Dich nicht unterkriegen.

    Antworten
  195. Sabine Molitor

    Hallo Sarah,
    wir haben die Sendungen mit Ihnen gesehen. Ich gebe zu, wir haben uns auch amüsiert. Doch nur wenige Augenblicke später schon den Gedanken:
    wie kann man so was machen, so was sagen???? Wie blöd, sich so zu präsentieren??? Ihre gesprochenen Sätze kamen uns ihrgendwie schon komisch vor, in der Wortwahl und Betonung.
    Nach dem großen Bericht in der MRZ ist uns nun alles klar…
    Dank der MRZ ist eine Welle losgetreten worden.

    Wir wünschen Ihnen für die nächste Zeit alles Gute und viel Kraft für den Start in ein hoffentlich neues Leben.

    Viele Grüße aus Rheinhessen
    Sabine

    Antworten
  196. Vera Müller

    Zwischendurch mal ein riesiges „Dankeschön“ an alle, die Sarah hier so großartig unterstützen. Ich stehe mit ihr im intensiven Kontakt, ebenso mit ihrem Anwalt: Sie freut sich, dass sie nun endlich die Wahrheit sagen konnte und nun so viele aufmunternde, stärkende Worte hier lesen kann. Damit hatte sie nicht gerechnet. Und das ist Balsam auf eine Seele, die in den vergangenen Wochen böse geprügelt und schwer verletzt wurde… Sarah weiß, dass sie morgen Abend zur Sendezeit wieder ganz stark sein muss… Die Vorschau lässt Schlimmes ahnen… Aber sie weiß jetzt auch, dass sie in dieser schweren Zeit eben nicht alleine auf der Welt ist, sondern hier eine Menge Freunde und Unterstützer hat. „Genial“, hat sie zu mir vorhin gesagt. Für mich gehört Sarah zu den Heldinnen 2011… Und wir lassen sie nicht alleine, ganz sicher!

    Antworten
    1. YK

      Sarah gehört für Sie zu den HELDINNEN 2011???
      Das verunglimpft alle Frauen, die in diesem Jahr wirklich etwas Heldenhaftes getan haben oder noch tun werden…

      Antworten
  197. Katja Buß

    Liebe Sarah,

    auch ich habe heute morgen den Artikel in der Rheinzeitung gelesen und war total geschockt, wie doch die Fernsehsender Menschen ködern, nur, um damit die Einschaltquoten in die Höhe zu treiben, und das auf Kosten anderer!!!
    Es ist sehr traurig zu erfahren, dass die Würde eines Einzelnen in der heutigen Zeit gar nicht mehr zählt!!!!
    Liebe Sarah, ich bewundere Deinen Mut und ich hoffe, dass Dir all die Blogs hier die Kraft geben, das durchzustehen. Lass Dich nicht unterkriegen und vor allem Kopf hoch!!!
    Toll, dass Du auch die Unterstützung der Rheinzeitung hast, es war wohl mal an der Zeit, das die Menschen erfahren, was wirklich „hinter den Kulissen“ dieser angeblichen „Reality-Shows“ abgeht.

    Und hier noch ein kleiner Spruch, vielleicht hilft es ja ein wenig!!
    „Ich habe mich durch eigene Erfahrung daran gewöhnt, alle Misere dieses Lebens als unbedeutend und vorübergehend zu betrachten und fest an die Zukunft zu glauben!“

    alles, alles Liebe
    Katja

    Antworten
  198. Monika

    Hey Sarah,

    Ich muss zugeben, dass ich die Sendung auch gesehen habe und man von ALLEN dort gezeigten „Suchern“ ein lustiges Bild bekommt. Allerdings ist mit ganz klar, dass dies mit voller Absicht so zusammengeschnitten wurde. Das ganze soll sicherlich irgendwie unterhalten und natürlich auch polarisieren!

    Was mich unglaublich ärgert, ist dass du tatsächlich nun darunter zu leiden hast! Möglicherweise hilft es dir, mit jemandem zu sprechen, die das so ähnlich ebenfalls erlebt. Ich würde dich da gerne an jemandem verweisen. Wenn du möchtest, kannst du dich gerne bei mir melden http://www.facebook.com/MoniMahony

    Solang sei dir gesagt, dass alles nicht ewig währt und lass dich NICHT unterkriegen!

    Viele Grüße MöniZitröni

    Antworten
  199. Udo Messer

    Seitdem die privaten Fernsehgesellschaften sich etabliert und der Volksverdummung verschrieben haben, ist der IQ der Deutschen leider immens gesunken. Wenn sich die Fernsehzuschauer dazu entschließen, daß sie solche Sendungen nicht mehr schaut, bzw. diese Sender boykottieren, dann würde bei RTL, SAT1 etc. bald die Lichter ausgehen.

    Ich wünsche der Sarah auf jeden Fall viel Erfolg bei ihrem Kampf gegen die Giganten und einen langen Atem. Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom, lebendige dagegen.

    Schöne Grüße

    Udo

    Antworten
  200. Marie

    hey sarah, ich finde es sehr mutig solche schritte zu gehen.
    sat. 1 und der rest sollten strafen bekommen, dass es ihnen weh tut und sie nicht mehr auf die idee kommen solche formate zu produzieren.
    kopf hoch

    Antworten
  201. Melanie

    Liebe Sarah,
    lassen Sie sich nicht von bösen Zungen entmutigen.
    Jeder macht Fehler oder Dummheiten. Wer kann von sich schon behaupten, dass er etwas, was er getan, nicht im nachhinein bereut hat?
    Sie waren so naiv zu glauben, über diese Sendung die große Liebe zu finden.
    Und wer sehnt sich nicht danach?
    Sie sagten im Interview, dass sie sich als etwas besonderes Gefühlt haben.
    Endlich mal raus aus dem tristen Alltag und was Aufregendes erleben.
    Ich bin auch einer derjenigen, der sagt: ich würde mich für so was im Fernsehen nicht hergeben. Die sind doch nur auf Quoten aus.
    Aber ich bewundere Ihren Mut, dass Sie sich dem gestellt haben.
    Auch wenn nicht das herausgekommen ist, was Sie sich vorgestellt haben.
    Leider besteht unser Fernsehen heutzutage viel zu viel aus solchen Sendungen die vom Fremdschäm-Faktor profitieren. Und leider gibt es auch immer noch Leute die darauf hereinfallen, und dort mitmachen.
    Ich will Ihnen hier keine Vorwürfe an den Kopf werfen. Die werden Sie schon oft genug gehört haben. Ich will Ihnen nur, zu dem mutigen Schritt gratulieren, Mithilfe der Zeitung an die Öffentlichkeit zu gehen.
    Es ist der richtige Weg.
    Und vielleicht geht es ja auch über unsere bescheidene Stadtgrenze hinaus an eine größere Öffentlichkeit, damit den Produzenten von solchen Schund- Sendungen endlich mal Paroli geboten wird. Hoffentlich finden auch andere Teilnehmer der Sendung den Mut wie Sie.
    Lassen Sie sich von dem Gespött nicht unterkriegen.
    Wie schon in den vorherigen Nachrichten mehrmals erwähnt,
    die Lästerer finden wahrscheinlich morgen schon, was anderes über das Sie sich aufregen können.
    Und hören Sie nicht auf, weiterhin von der großen Liebe zu Träumen.
    Wie heißt es so schön: Für jeden Topf gibt´s einen Deckel.
    Liebe Grüße
    Melanie

    Antworten
  202. Claudia

    Hallo Sarah,

    meinen Respekt für Ihren Mut, mit Ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen, obwohl Sie – wie ich den anderen Artikeln entnommen habe – so viel Häme und Spott ausgesetzt sind.

    Da wir uns weder die Sendung „Schwer verliebt“ noch andere so genannte Reality-Formate ansehen, kann ich zu dem Inhalt der Sendung nichts sagen.

    Sicherlich war es nicht Ihr Wunsch nach Popularität der Sie dazu veranlasste, an dieser Sendung teilzunehmen, sondern wohl eher eine gehörige Portion Naivität und der Wunsch nach einem Partner sowie dem Bild einer „Idealfrau“ näher zu kommen. Und genau diesen Missstand unserer Gesellschaft nutzen die Fernsehsender mit diesen Formaten aus. Sobald man heute nicht mehr dem (durch die Medien dargestellten) Bild der „Idealfrau“ bzw. des „Idealmannes“ entspricht, gehört man wohl zu einer Kategorie Mensch den man, ungestraft und von vielen Millionen Menschen bejubelt, öffentlich durch den Kakao ziehen kann. Und wenn es noch nicht „schräg“ genug ist – nun, dann machen sie es eben NOCH schräger! In diesen vielen Millionen Zuschauern sehe ich aber das eigentliche und größte Problem. Schließlich gilt auch bei den Medien das Prinzip der Nachfrage und des Angebotes. Würden diese Sendungen nicht von so vielen Millionen Menschen gesehen werden, würde es sie überhaupt nicht geben. Wobei ich unweigerlich am Niveau und der Intelligenz dieser vielen Millionen Zuschauer zweifele.
    Glauben denn wirklich so viele Menschen diesen ganzen Müll der uns da vorgesetzt wird? Sind so viele Menschen versessen darauf, sich an den Problemen oder dem „Leid“ anderer Menschen zu ergötzen und darüber herzuziehen? Armes (dummes) Deutschland – kann ich dazu nur sagen.

    Dass die Machenschaften der Sender betreffend diese Senderformate aufgedeckt und öffentlich gemacht werden, wünsche ich mir schon lange. Ich hege nämlich immer noch die Hoffnung, dass diese vielen Millionen Zuschauer endlich aufhören, sich diese Volksverdummung anzutun, damit den Sendern die Grundlage für solche Formate entzieht und diese schlussendlich vom Fernsehbildschirm verschwinden. Woraufhin auch keine „Sarah´s“, Bauern oder Hausfrauen völlig falsch dargestellt, öffentlich gedemütigt und sozial noch mehr ausgegrenzt werden.

    Liebe Sarah – ich hoffe sehr, dass diese Sache für Sie bald ein gutes Ende hat.
    Leider ist es so, dass die Menschen (erst recht in einem Ort wie Fischbach, in dem fast jeder jeden kennt) ein sehr gutes Gedächtnis haben, wenn es um Peinlichkeiten oder Fehltritte anderer geht und diese nicht so schnell vergessen bzw. vergessen lassen. Diese Episode Ihres Lebens wird Sie wohl noch länger begleiten und dafür wünsche ich Ihnen Mut, Kraft und viel Glück.

    Viele Grüße
    Claudia

    Antworten
  203. Rainer Böß

    Liebe Sarah,

    ich habe die Sendung, in der Sie gedemütigt wurden, nicht gesehen und gedenke dies auch nicht nachzuholen.

    Miriam Auster-Daum die sehr zutreffend schrieb“
    So etwas sollte in der modernen Zeit nicht stattfinden….doch die Methoden aus dem Mittelalter, Menschen an einen Pranger zu stellen und dem Volk so eine Belustigung zukommen zu lassen, scheinen noch immer das zu sein, was eine Gesellschaft braucht.“ kann ich nur zustimmen.
    Brot und Spiele waren schon in der Antike ein beliebtes Mittel von Herrrschern um das Volk bei Laune zu halten und von politischen Miss-Ständen abzulenken. Das ist auch heute nicht anders, und wird wie zum Beispiel bei den sogennanten Realitiy-TV-Sendungen über angeblich faule Hartz-IV-Empfänger die ungestraft die Behörden austricksen können, auch ganz bewusst zur Manipulation der öffentlichen Meinung genutzt.
    All diese Sendungen, darunter auch die, in der Sie mitwirken, haben mit der Abbildung der Wirklichkeit nicht das geringste zu tun.

    Doch genug politisiert.

    Wer immer nur mit dem Strom schwimmt, wird diese Welt nicht verändern.
    Sie waren mutig genug aus der passiven Rolle des duldsamen Opfers auszubrechen und zusammen mit der Rhein-Zeitung als starkem Partner an ihrer Seite in die Offensive zu gehen. Da ich davon ausgehe, dass damit deutschlandweit die menschenverachtenden Praktiken solcher „Reality-TV-Formate“ diskutiert und hoffentlich auch gebrandmarkt werden, ist es somit auch Ihr Verdienst, dass anderen gutgläubigen Menschen eine ähnliche Zurschaustellung möglicherweise erspart bleibt. Ich wünsche Ihnen die Kraft, die anstehende Auseinandersetzung mit dem TV-Sender durchzustehen und hoffe, dass Sie innerlich gestärkt und mit noch mehr Selbstbewusssein aus der Angelegenheit hervorgehen. In dem Spruch „Wir wachsen mit unseren Aufgaben“ liegt durchaus Wahrheit! Gerade weil Sie mit der Rhein-Zeitung (und einer engagierten Redakteurin) den ersten wichtigen Schritt gegangen sind und der quotenorientierten Märchenwelt des TV-Senders Ihre eigen Wirklichkeit (nachvollziebar und realistisch) gegenübergestellt haben, sehe ich auch eine realtiv gute Chance, dass ihre Wünsche nach einer positiven Veränderung in Ihrem Leben dennoch wahr werden können.
    Ich wünsche Ihnen (und auch Ihren Eltern) auf jeden Fall viel Glück und alles Gute.

    Bei Vera Müller und der Rhein-Zeitung bedanke ich mich für den engagierten Artikel, in meinen Augen eine „journalistische Sternstunde“!
    Auch „Menschen wie dir und mir“ eine Stimme zu geben, das erwarte ich nämlich von meiner Zeitung.

    Rainer Böß
    Schwollen

    Antworten
  204. Kitty_Cat

    Liebe Sarah,auch ich habe die Folgen gesehen und muß sagen,die Leute die sich über dich die Mäuler zerreißen sind Feiglinge und sollten sich schähmen und nicht du.Du bist mutig und verdienst Respekt.Man soollte sich überlegen,solche Sendungen überhaupt noch anzuschauen.
    Alles liebe und gute für dich und ich drück dir die Daumen,das es mit der Liebe klappt.

    Antworten
  205. Doris Kullmann

    Hallo Sarah,
    du mußt dich nicht schämen.Es sind die Fernsehsender und die Menschen die über dich lachen.Die müßen sich schämen!!
    Du bist eine Mutige.Respekt.
    Und denke daran,es wird immer Menschen geben die dich mögen und die dich lieben.
    Ganz liebe Grüße
    Doris

    Antworten
  206. Dagmar Kaul

    Hallo Sarah;
    schaue normalerweise nicht solche Sendungen oder äußere mich dazu. So, oder mit einer Singlebörse einen Partner zu finden, halte ich für mehr als kritisch. Deine mehr als traurige Geschichte bestätigt meine Vorbehalte. Sei glücklicher Single, denn in einer BeziehungEhe oder am Ende einer Ehe kann es auch sehr schwierig kommen. So habe ich durch die Scheidung alles verloren, helfe mir durch schreiben (Tagebuch, Taschenbuch). Alles Gute und Kopf hoch (und nicht unterkriegen lassen).

    Antworten
  207. elke

    Liebe Sarah,
    auch ich wurde schon gemobbt. Ich weiß wie schmerzhaft das ist.
    Nun bin ich älter als du und weiß, auch das übersteht man, wenn auch nicht ganz ohne Narben. Zeig Ihnen, dass du besser bist als die bösen Zungen!
    Du bist eben nicht wie alle Anderen, du bist nicht oberflächlich und hartherzig, und das ist gut so. Den Traumprinzen findest du,wenn du es am wenigsten erwartest, glaub mir!
    LG Elke

    Antworten
  208. Miriam Oster-Daum

    Hallo Sarah.

    Auch ich habe, wie so viele Menschen ebenfalls, den Bericht in der Rheinzeitung gelesen und kann mich nur den bisherigen Kommentaren anschließen.
    Zeitmangel und weit aus bessere Gründe haben mich bisher davon abgehalten, diese Serie zu sehen, doch ich werde einmal schauen, ob ich es nicht doch hinbekomme, es mir „anzutun“.
    Aber keine Angst. Dabei kommt sicherlich kein neuer Naivling dazu, der sich darüber auslässt, wie die dort gezeigten Menschen zur Schau gestellt werden. Schon gar nicht mit dem Bericht und dem Hintergrundwissen dazu im Kopf. Mich interessiert nun nur, wie die TV Welt einmal mehr mit der Naivität der Menschen umgeht.
    So etwas sollte in der modernen Zeit nicht stattfinden….doch die Methoden aus dem Mittelalter, Menschen an einen Pranger zu stellen und dem Volk so eine Belustigung zukommen zu lassen, scheinen noch immer das zu sein, was eine Gesellschaft braucht. Traurige Wirklichkeit.
    Und das gerade in einer Zeit, in der Mobbing mitunter zu den stark diskutierten Themen gehört.
    Es ist so und wird wohl auch immer so sein und bleiben, dass Menschen dazu neigen von eigenen Schwächen abzulenken, indem sie sich einer Menge anschließen und auf einer Person herumhacken. Und dabei sind potentielle Schwächen nicht mal unbedingt solche. Sie werden erst von einer Masse als Schwäche deklariert, die im Strohm des Drucks mitschwappt, immer hip und trendig sein zu wollen. Besser als andere zu gelten.
    Bewundernd ist da zu sehen, wenn sich einmal ein Mensch mit Worten traut, für das zu kämpfen, was ihn eigentlich ausmacht und wie er eigentlich ist. Mit Worten sich mitzuteilen und dem zu stellen, was an Gegenwind aufkommen kann. Kraft zu haben, zu sich zu stehen. Meinen ganz großen Respekt davor.
    Ich persönlich frage mich ja immer wieder, wieso die öffentliche Empörung so groß ist, wenn einmal mehr ein Mensch zur Waffe greift, der eben solches erlebt hat, erleben musste. Der keine Worte kennt, sich mitzuteilen und auszudrücken, wie gedemütigt er von einer Masse an Menschen ist.
    Wie schnell werden dann die Täter, die Mobbing als Selbstdarstellung betreiben, letzten Endes zu Opfern? Und das Opfer zum Täter?
    Meiner Meinung braucht es keine Computerspiele oder Filme, um das schlechte im Menschen herauszubringen und heraufzubeschwören. Es braucht nur Menschen, denen jegliche Empathie fehlt und selbst ein so niedriges Selbstbewusstsein besitzen, dass sie in einer Masse sich auf die stürtzen, die nicht ihrem Weltbild entsprechen.
    Das dies auch mit Hilfe der Medien geschieht, die sich selbst wohl nicht mehr darüber im Klaren sind, welche Macht sie besitzen und die damit verbundene Verantwortung zu tragen haben, ist noch einmal mehr erschreckend.

    Ich kann es nur noch einmal sagen, welch großen Respekt ich vor dir habe, Sarah, dass du diesen Weg gewählt hast und den Mut besitzt, es zur Sprache zu bringen.
    Der RZ (der Redaktion) möchte ich hierbei auch ein Lob aussprechen, Sprachrohr für solche Menschen zu sein und sie Würdig beim Kampf gegen „Goliath“ zu unterstützen ist bemerkenswehrt und spricht auch für die Medien unserer Zeit.
    Ich hoffe auch irgendwie, dass sich betroffene Verantwortliche diesen Texten stellen und noch einmal sich bewusst werden, dass Macht auch Verantwortung mit sich bringt und Menschenwürde auch im TV unantastbar sein sollte…Es sind keine Schauspieler, die im wahren Leben dafür bewundert werden, einen Freak zu spielen, es sind Menschen die dafür Spott erhalten, als Freak dargestellt zu werden.

    Menschlichkeit defeniert sich nicht durch irgendwelche gute Taten, die man ab und an mal mit Spenden erreicht. Menschlichkeit beginnt schon im alltäglichen Miteinander, sobald man einen anderen grüßt und diesen so nimmt, wie er ist.

    Liebe Sarah, ich wünsche dir noch sehr viel Geduld und Durchhaltevermögen auf deinem weiteren Lebensweg! Und hoffentlich ein paar Menschen mehr in deiner Umgebung, die sich nicht blenden lassen.

    Liebe Grüße von der Mosel.

    P.S. Entschuldigt bitte, falls es so durcheinander verworren geschrieben ist, aber wenn man sich über Ungerechtigkeit aufregt, gehen manchmal die Pferde mit mir durch 🙂

    Antworten
  209. Alexandra

    Hallo Sarah,
    das meiste ist schon gesagt. Ich hoffe für dich, dass du den Kopf nicht hängenlässt. Ich empfinde dich als eine sehr nette und liebevolle Person. Könnte mir auch vorstellen, dass wenn ich in deiner Gegend wohnen würde, wir Freunde werden könnten.

    Viele Grüße
    Alexandra

    Antworten
  210. SabrinaK.

    Hallo Sarah,

    ich habe heute morgen den Artikel über Sie gelesen.Erst mal ein Riesenkompliment an die RZ.Das ist groß!!!
    Ich bin schockiert,ich muss aber auch ehrlicherweise zugeben,dass ich die erste Folge angeschaut habe.
    Sie sind naiv gewesen,ok.Aber nicht nur Sie,sondern auch wir(und da schließe ich mich nicht aus)sind so naiv gewesen zu glauben,dass sich eine junge Frau,auf der Suche nach dem Glück wirklich so verhält.Ich entschuldige mich hiermit in aller Form bei Ihnen.
    „Auch aus Steinen,die einem in den Weg gelegt werden,kann man etwas schönes bauen“
    In diesem Sinne,hoffe ich für Sie,dass Sie durch diese Zeit stärker werden und mit erhobenen Kopf diese Situation meistern,denn Sie müssen sich nicht schämen,aber alle anderen…Fernsehsender,und die die sich über Menschen und deren Charakter lustig machen!!!

    Alles Gute und starke Nerven wünsche ich Ihnen und dass Sie ihr Glück finden,ganz unter Ausschluss jeglicher Medien und der Öffentlichkeit finden.

    Antworten
  211. Lissy

    Liebe Sarah,
    daß Sie sehr naiv waren wissen Sie wahrscheinlich schon selbst,
    den die Formate der einzelnen Sender sind ja sehr ähnlich,
    aber ich rate Ihnen sowieso bevor Sie die große Liebe auf diese Art suchen,
    lernen Sie sich selbst zu lieben und nicht nur sich hinter Selbstmitleid
    zu verstecken,
    Alles Gute und liebe Grüße
    Lissy

    Antworten
    1. Vera Müller

      …von Selbstmitleid ist Sarah weit entfernt. Sie weiß, dass Jammern nicht hilft. Im Moment ist sie einfach nur ratlos und unglücklich. Und ich fühle mit ihr…

      Antworten
  212. Monika Weber

    Hallo Sahra !
    Ich habe den Bericht heute morgen in der Zeitung gelesen. Es ist einfach nur schrecklich das man Menschen der Quten wegen so ausnutzt und demütigt. Ich wünsche Ihnen ganz viel Kraft sich gegen diese Machenschaften zu wehren !
    Alles gute wünscht Ihnen
    Monika Weber

    Antworten
  213. Silke

    Liebe Sarah,

    ich wünsche Dir weiterhin Kraft, die Ausstrahlungen durchzustehen und viel Mut, dich den Situationen, die daraus entstehen, entgegenzustellen. Du hast mit Deinem Schritt, per Zeitung dagegen anzugehen schon sehr viel Mut bewiesen. Denk daran, daß nicht alle so denken und es viele Menschen gibt, die hinter Dir stehen. Fehler sind dazu da, gemacht zu werden. Man muß nur das positive daraus lernen. Das hast Du bereits, weil Du Dich wehrst. Viel Glück dabei.

    Antworten
  214. Marita

    Menschen die über Dich spotten, sind nur froh das sie in diesem Moment nicht das Opfer sind.
    Jeder von uns weiß nämlich, wie schnell man in solch eine Situation kommen kann, in die man eigentlich nicht reinrutschen will.
    Auch wenn man vorher über das Alles bescheid hätte wissen müssen.
    Das geht uns allen im Leben schon einmal so, deshalb hat keiner das Recht über Dich zu Urteilen. Schau Dir mal berühmte Menschen an, wie die sich benehmen und dafür noch verehrt werden.
    Du hast nichst Falsches gemacht, du hast halt keine Lobby und das nutzen manche Leute aus.
    Alles wird wieder gut.
    Liebe Grüße

    Antworten
  215. Lisa S.

    Ich finde es gut, dass Sarah sich jetzt oeffentlich wehrt, trotzdem wuerde ich mir wuenschen, dass Menschen erst nachdenken, bevor sie Vertraege unterschreiben. Wenn sich Uebergewichtige so von Fernsehmachern vorfuehren lassen, schaden sie letztendlich nicht nur sich selbst, sondern allen, die mit dem gleichen Problem zu kaempfen haben, wie sie.

    Ich bin auch dick, habe studiert und habe einen spannenden Job. Ich bin weder faul noch dumm, naiv oder labil, habe keine psychischen Probleme, keine seltsamen Hobbies, einen netten Freundeskreis und das einzige, was mich von Normalgewichtigen unterscheidet, ist mein Aussehen. Trotzdem muss ich damit leben, immer wieder mit den typischen Dicken-Klischees konfrontiert zu werden, weil die Medien absichtlich ein negatives Bild von dicken Menschen vermitteln. Und daran sind diejenigen, die sich von Medienleuten zum Affen machen lassen, leider nicht ganz unschuldig. So leid es mir fuer Sarah tut, in die Faenge dieser Sendung geraten zu sein, so sehr aergere ich mich darueber, dass die Medien immer wieder Menschen finden, die sich fuer sowas hergeben.

    Leider ist das Problem wohl schwer zu loesen… Die Leute, die sich eigentlich vor die Kameras stellen sollten, um das Bild von uns Dicken gerade zu ruecken, sind zu intelligent, um sich freiwillig den Medien zum Frass vorzuwerfen und diejenigen, die uebrig bleiben und naiv genug sind, an das Gute in Menschen hinter Kameras und Drehbuechern zu glauben, zementieren das schlechte Image von Uebergewichtigen weiter… Ein Teufelskreis?

    Wie auch immer – ich wuensche Dir, Sarah, alles Gute fuer die Zukunft und hoffe, dass Sat1 und Konsorten irgendwann einsehen, dass man so nicht mit Menschen umgehen kann, und sich der Verantwortung, die ihr Job mit sich bringt, vielleicht doch irgendwann wieder bewusst werden. (… man darf ja mal traeumen…)

    Antworten
  216. John

    Hallo Sarah,
    ich habe gelesen,dass Sie Lady Gaga toll finden und in einem ihrer Texte diese Zeilen gefunden:

    We don’t care what people say
    We know the truth
    Enough is enough (…)
    I am not a freak
    I was born with my freedom
    Don’t tell my I’m less than my freedom

    Das trifft auch für Sie zu: Denken sie daran, dass Sie nicht alleine sind. Ihr Mut, der sie dazu veranlast hat, ihre Geschichte öffentlich zu machen, hat dafür gesorgt, dass Sie viele Meschen überzeugen können. Seien Sie sich bewusst, dass nicht alle an diese Form des Fernsehens glauben. Weiter so! Sie können stolz auch sich sein. Ebenfalls ein großes Lob an die Rhein-Zeitung.
    Herzliche Grüße!

    Antworten
  217. Doris

    Liebe Sarah
    Du kannst stolz darauf sein,daß Du Dich nicht unterkriegen lässt! Sicher wären sehr viele ebenso naiv auf diese Knebelverträge hereingefallen,weil sie glauben wollen,daß man Ihnen nichts Böses will. Es muß unbedingt publik gemacht werden, mit welcher Menschenverachtung in der Fernsehbranche manchmal gearbeitet wird, um Zuschauer anzulocken! Jeder der solche Sendungen ansieht ist mit schuld, daß sie gedreht werden!
    Dir Sarah wünsche ich viel Kraft ,Humor und gute Freunde, damit Du einigermaßen unbeschadet aus dieser Sache herausgehst!
    Kopf hoch! Du schaffst das! Ich glaube an Dich!
    Liebe Grüße
    Doris

    Antworten
  218. Ina Schneider Sensweiler

    Hallo liebe Sarah,
    als gebürtige und lange dort wohnende Fischbacherin (habe ganz in deiner Nähe gewohnt) schäme ich mich für mein ehemaliges Heimatdorf. Dass es sogar ein Public Viewing gibt, erstaunt mich, denn eigentlich hätte ich die Fischbacher so nicht eingeschätzt. Aber die Zeiten ändern sich. Früher hätte ein Fischbacher die Ehre eines jeden Einwohners verteidigt. Man hat zusammen gehalten.
    Die Reaktionen zu deinem Fernsehauftritt waren verständlich und eigentlich keine Überraschung. Das Malheur ist aber jetzt passiert. Trotzdem: keiner sollte das Recht haben, einen anderen zum Affen zu machen. Und schon gar nicht ein Fernsehsender. Heißt es nicht im Grundgesetzt, dass die Würde des Menschen unantastbar ist? Dagegen wird meiner Meinung nach hier verstoßen.
    Liebe Sarah, sicherlich werden es nach wie vor Menschen nicht lassen können und sich einen Jux aus deiner Geschichte machen, aber ich glaube, du hast die Mehrzahl des Kreises Birkenfeld und auch von Deutschland auf deiner Seite. Es war richtig von Frau Müller, die Sache aufzudecken. Ich denke, du wirst noch viel in die Öffentlichkeit kommen, aber das alles wird sich zu deinen Gunsten wenden und du wirst Siegerin sein.
    Da musst du jetzt durch und du wirst es schaffen. Wir sind alle für dich da.

    Liebe Grüße
    Ina aus Sensweiler
    PS Auch ich sammele Barbies – und ich bin schon 52 Jahre alt – wo ist da das Problem? – würde mein Mann sagen

    Antworten
  219. N. Wolf

    Liebe Sarah, lieber RZler,

    leider kann ich gar nichts direktes über die Darstellung von Sarah in dieser Serie sagen, denn: Ich habe sie nicht gesehen. Ich kann es mir aber so ungefähr vorstellen.
    Als Mutter von drei Kindern, die natürlich fernsehen und warscheinlich gerade jetzt, wenn es draußen kein Wetter zum Spielen gibt, zu viel konsumieren, ist es manchmal gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten. Eines ist aber auf unserem Fernseher absolut tabu: sogenanntes Reality-TV!!
    Egal, ob „Alexander Holt“, „Lenßen und Partner“, „Bauer sucht Frau“ oder eben „Schwer verliebt“, so was kommt nicht in unser Wohnzimmer!!! Ich finde, dass nicht nur die Würde der Mitwirkenden unantastbar ist, sondern man sollte such einmal an seine eigene Würde denken. Was soll das denn, in der Kneipe ein Public Viewing zu veranstalten? Wie kann ich denn meine eigene Würde so verlieren?
    Liebe Sarah, ich wünsche Ihnen ganz viel Kraft, um das alles durchzustehen! Stellen Sie Ihre Barbie-Puppen nicht zu weit weg, denn sie sind ein Teil Ihrer Persönlichkeit. Ob Sie nun Porzellanpüppchen, Plüschteddys, Briefmarken oder Barbies sammeln – so what?! Lassen Sie sich nicht in Ihrer Persönlichkeit beschneiden.
    @Vera Müller ich finde es toll, dass Sie Sarah beistehen. Ich habe bereits den ersten Beitrag und den Brief gelesen. Super!
    Weiterhin alles Gute und lasst Euch nicht unterkriegen.

    Nicole Wolf

    Antworten
  220. Manuel

    Wer 18 Seiten Vertrag ohne juristischen Rat unterschreibt und sich einem solchen Format stellt, muss die Konsequenzen tragen. Natürlich ist die Hoffnung auf Liebe verständlich – und natürlich ist die Verletztheit nun sehr nachvollziehbar. Wenn Sarah unbedingt aus dem Vertrag aussteigen möchte, dann bekommt sie das aber auch hin. Dafür fände ich es interessant, den Vertrag hier online einsehen zu können. Vielleicht sucht die Rhein-Zeitung-Community dann einen Anwalt, der das kostenlos übernimmt? Wäre ja gute Werbung für ihn. Er könnte auf der politisch korrekten Empörungswelle mitschwimmen.

    Antworten
      1. Manuel

        Ich bin gespannt und hoffe, dass Sie etwas unternehmen, um die Lage von Sarah tatsächlich zu verbessern. Denn was die Rhein-Zeitung bisher macht besteht aus drei Teilen: 1. Sarah trösten, 2. Im Gegensatz zur eigenen Vorberichterstattung handeln, 3. Im Netz politisch korrekte Empörung einsammeln.

        Das ist ja ganz nett und vor allem ein dankbares Unterfangen mit null Risiko (für die Rhein-Zeitung). Wenn Sie als Chefredakteur twittern, man müsse sich mit etwas gemein machen, weil es gemein würde (was ich angesichts der auch ein bisschen gemeinen und überflüssigen Vorberichterstattung einer RZ-Redakteurin schon für schwierig halte), dann sollten Sie nun auch Taten folgen lassen. Und dabei geht es nicht um das Verfassen von Briefen, wofür ihre Redakteurin (vielleicht aus schlechtem Gewissen) sogar einen freien Tag geopfert haben soll, wie im RZ-Forum schulterklopfend festgestellt wird.

        Also: Anwalt finden. Vertrag anfechten. Serie stoppen. Und dann den gerechtfertigten Ruhm genießen. So ist das pseudo-moralisches Empörungsgehabe. Viel Erfolg!

        Antworten
        1. Manuel

          Und bis dahin mutet es geradezu lächerlich an, dass die RZ-Redakteure nun twittern, wie stolz sie seien auf ihren Arbeitgeber. Das ist echt klein. Sarah hat eine riesige Dummheit begangen. Und ihr bemitleidet sie nun und schimpft auf das böse Fernsehen. Political Correctness ist so risikoarm und wirklich überhaupt kein Grund, nun auf den Arbeitgeber stolz zu sein. Wie oben beschrieben: Unternehmt etwas! Dann könnt ihr stolz sein.

          Antworten
          1. Christina

            Genau! Wenn das alles so menschenverachtend ist, warum wurde nicht längst vor Gericht versucht, eine einstweilige Verfügung gegen Sat.1 zu erzwingen und die weitere Ausstrahlung der Sendung bzw. auch nur die Szenen mit Sarah zu verhindern? Und in einem solchen Fall sollte man auf einen Fachanwalt für Medienrecht oder einen Medienrechtsexperten (gibt es in Mainz mehrere) zurückgreifen und keinen Anwalt aus einer Kleinstadt, der sich erst vor kurzem selbstständig gemacht hat. Selbst wenn die Erfolgsaussichten wegen Sarahs Unterschrift unter dem Vertrag gering sind und in Anbetracht der bereits enstandenen Produktionskosten sowie bei Erfolg der einstweiligen Verfügung die auf Sat.1 zukommenden weiteren Kosten, sollte man mit einer anständigen Rechtsschutzversicherung im Rücken keine Möglichkeit unversucht lassen!

          2. Christian Lindner, Chefredakteur der RZ

            @Manuel

            Warten Sie einfach noch etwas ab.

            Wir haben die Hilfe für Sarah sehr konsequent und sehr weitreichend vorgeplant – und auch konkret eingesteuert.

            Was das im Einzelnen heißt, möchte ich hier nicht ausbreiten. Nicht wegen Ihnen, sondern wegen, sagen wir mal, Goliath.

          3. Vera Müller

            Ich erläutere das mal ganz persönlich: Ich bin seit 25 Jahren für die RZ tätig. Die Geschichte mit Sarah habe ich in Gang gesetzt und zwar aus rein menschlicher Sicht, das kann man jetzt glauben oder auch nicht. Ich habe ihr Leiden mitgefühlt, ihre Hilflosigkeit gesehen. Und Kontakt zur Chefredaktion, Herrn Lindner, aufgenommen. Er hat Sarah sofort die volle Unterstützung zugesagt; er gab sofort „grünes Licht“. Alle Kollegen, die an dieser Sache mitwirken, tun das aus Überzeugung. Wir bemitleiden nicht, wir tun was! Wir zeigen Flagge und lassen nicht zu, dass Sarah untergeht. Und darauf bin ich gemeinsam mit meinen Kollegen stolz. Und das bleibt auch so!

  221. Andreas

    Wie Torsten (http://aufsarahsseite.rhein-zeitung.de/?p=14#comment-13) schon sagt ….
    Ich glaube kaum das ALLES was gesendet wurde in einem Drehbuch steht und von Sarah 1:1 so umgesetzt wurde.
    Sie ist wie sie ist, das die Medien immer das daraus machen, was für Ihre Quote gut ist, ist bekannt und das nicht erst seit heute.

    Wer sich für Geld verkauft, muss damit rechnen das er nicht immer das bekommt was er dafür haben möchte … in den Medien schon gar nicht.

    Auch denke ich dürften die „Kandidaten“ alle voll geschäftsfähig sein um zu verstehen, was sie unterschreiben.

    Das man ihr jetzt hilft, ist gut, nur sind es wieder Medien …. eine Fachärztliche Hilfe wäre da wohl angebrachter.

    So lange es genug Menschen für diese Formate gibt, wird es sie auch geben und so lange es genug Kandidaten gibt – auch.

    Alles Gute den betreffenden, aber Mitleid, kann ich nicht empfinden.

    Antworten
    1. Konrad. D

      Lieber Andreas,

      anscheinend machst Du ja keine Fehler… wie schön für Dich.
      Sollte es doch einmal so sein ,hoffe ich für Dich, dass irgend jemand dann für Dich Mitleid empfinden wird. Keiner kann für jemanden die Hand ins Feuer legen… auch nicht für sich selber!
      Für alle Geschädigten alles Gute und Gelingen !!

      Antworten
        1. Vera Müller

          Wir bauen ein Netzwerk für Sarah auf: Dazu gehört gegebenenfalls auch psychologische Hilfe.Es hat sich gerade eine Fachfrau dazu bereit erklärt, das jederzeit kostenlos zu übernehmen.

          Antworten
  222. Renate

    Hallo Sarah,
    leider gibt es immer noch genügend Menschen, die sich am Leid anderer erfreuen und deshalb haben solche Formate auch Erfolg. Ich wünsche mir, dass solche Sendungen abgeschaltet werden…
    Die Macher sind Profis und sie wissen, wie sie die – zunächst unbedarften – Kandidaten geschickt dazu bringen, das zu tun, was sie von ihnen wollen.
    Ich fand stark, dass Sie an die Öffentlichkeit gehen.
    LG
    Renate

    Antworten
  223. Jennifer

    Ich habe die Sendung ein einziges Mal für 5 Minuten geschaut und den Fernseher danach ausgeschaltet. Weil ich mich geschämt habe. Nicht für Sarah oder die anderen Kandidaten – sondern dafür, in einem Land zu leben, indem man Erfolg damit hat, andere, schwächere Menschen zu verhöhnen.
    Allerdings ist ja bekannt, dass man sich oft nur an den „Fehlern“ und Macken anderer ergötzt, um sein eigenes Unvermögen zu verbergen.

    Geschämt habe ich mich allerdings schon früher, liebe Redakteure der RZ: nämlich als ich die Ankündigung zur Serie gelesen habe.
    Das ist der Grund, warum ich den heutigen Artikel überhaupt kommentieren möchte.
    Ich war über diesen kurzen Text schon ziemlich empört, da Sie dort genau die klischeehaften Phrasen über Sarah loslassen, die Sie nun als verwerflich anprangern. Was habe ich mich an diesem morgen aufgeregt über Aussagen wie „zum Trost löffelt sie gern Nutella aus dem Glas“.
    Sie schreiben in der heutigen Ausgabe, dass Sie keine oder kaum Informationen von Sarah bekommen haben – aber ist das ein Grund, Sie genau so darzustellen wie Ihre „Kollegen“ von sat.1?
    Haben Sie nicht schon den Hohn im Pressebericht erahnen können?

    Ich denke, dass viele Menschen aus dem Einzugsbereich Ihrer Zeitung die Sendung nur eingeschaltet haben, weil sie davon gelesen haben – und geahnt haben, dass es dort etwas „zu lachen“ gibt.

    Hoffentlich verstehen Sie meine Bedenken.

    Zum Abschluss ist noch zu wünschen, dass evtl der ein oder andere Arbeitgeber, der noch eine sympathische, motivierte Mitarbeiterin sucht, diesen Artikel gelesen hat.

    Alles Gute für Sarah!

    Antworten
    1. Christian Lindner, Chefredakteur der RZ

      @Jennifer

      Ja, Sie haben Recht:

      Auch wir Medienleute von der Rhein-Zeitung müssen generell darüber nachdenken, wie wir mit solchen Formaten umgehen – auch und vor allem dann, wenn Teilnehmer aus dem RZ-Land dabei sind.

      Schon jetzt kann ich sagen: Der Fall „Sarah“ hat uns bereits sensibler
      gemacht. Und er wird bei uns über „Schwer verliebt“ hinaus wirken.

      Antworten
  224. Marcus

    Hallo, finde es toll das ihr diesen Weg geht. So werden hoffentlich viele Leute erfahren, welche Knebelverträge für solche Shows erarbeitet werden und wie die „Kandidaten“ darunter leiden.

    Antworten
  225. Beate

    liebe Sarah,
    ich wünsche Ihnen alles Gute und die Kraft das alles durchzustehen, Sie werden sehe, bald wird sich die „Meute“ auf ein anderes, für sie lukrativeres Thema stürzen und dann haben Sie wieder Ihre Ruhe und vielleicht finden Sie ja jetzt auch ehrliche Hilfe und Unterstützung von kompetenten Mitmenschen, und bitte machen Sie so etwas nie wieder es gibt mit Sicherheit ehrlichere Helfer!!!!!!

    Antworten
  226. Yvonne B.

    Hallo Sarah,

    ich habe eben die Rhein-Zeitung verschlungen bzw. den Bericht von Dir im Journal und bin entsetzt über die Machenschaften der privaten Fernsehsender. Ich habe die Sendung nicht gesehen, bin aber eigentlich für das sog. „Reality-TV“ auch zu haben. … werde es mir in Zukunft dreimal überlegen.

    Kopf hoch! Es stehen viele, viele Leute hinter Dir! Ich finde es sehr mutig von Dir, Dich an die Öffentlichkeit zu wenden und den „Kampf“ mit dem Fernsehen aufzunehmen.

    Viel Glück für die Zukunft und lass es mich (uns) wissen, wenn es etwas zu tun gibt, um Dich weiter zu unterstützen!

    Grüße,
    Yvonne

    Antworten
  227. Andrea

    Liebe Sarah,

    es tut mir wirklich sehr Leid, dass Du solche Probleme hast.
    Ich habe die Sendung zwar nicht gesehen,da ich mir grundsätzlich nichts anschaue, wo Menschen vorgeführt werden, habe aber natürlich darüber gelesen. Die Leute, die jetzt über Dich lachen, sind einfach nur dumm, dass musst Du erkennen. Du bist zwar auf RTL reingefallen, aber Du hast wenigstens versucht, Dein Leben zu ändern. Etwas, wozu die meisten Menschen nämlich nicht den Mut zu haben. Weggehen ist keine Lösung, da hilft nur eines: Kopf hoch, Rücken gerade und durch. In ein paar Wochen ist die Geschichte Schnee von gestern. Nimm irgendjemanden, dem Du vertraust, mit und gehe unbedingt raus. Kommt Dir irgendjemand blöd, sage ganz einfach: „Ja ich bin da reingefallen, hätte es besser wissen müssen, aber wie Du dich gerade benimmst, ist das Allerletzte!“ Das wird dir einen gewissen Respekt verschaffen. Evtl. kannst Du sogar psychologische Hilfe annehmen, es wäre bestimmt gut für Dich, diese schlimme Zeit zu überstehen. Aber eines ist sicher, es ist bald vorbei!
    Alles Gute für Dich,

    Andrea

    Antworten
  228. Bernhard Bohnsack

    Hallo Sahra, … ich wünsche dir das diese Episode in Deinem Leben vorübergeht und du letztendlich unbeschadet aus dieser Geschichte rauskommst. Viele Beiträge auf dieser Seite zeigen dir, was viele denken. Es sind auch kritische Kommentare dabei. Ich hoffe das der Spott und die Hähme aus deinem Umfeld dich nicht dauerhaft belastet. Du hast jetzt selbst erlebt wie gnadenlos manche Medienformate in die Privatsphäre eindringen und ein Image von dir schaffen das so der Wirklichkeit nicht entspricht. Mit Mut, Tapferkeit, Optimismus, Humor und Wahrhaftigkeit „Tugenden die vergessen scheinen“ wirst du bestimmt gestärkt und von mir bestärkt die Umstände der Sat.1 Sendungen offen zu legen, ein verordnetes Redeverbot hast du nicht und deshalb mach einfach weiter so. Ich habe Respekt vor deiner Absicht die Umstände und Bedingungen, die zu dieser Schmierenkomödie geführt haben, offen zu legen.

    Bernhard Bohnsack, Idar-Oberstein

    Antworten
  229. Tina Kannengießer

    Hallo Sarah,
    auch ich habe die 1. Sendung gesehen und muss dazu sagen, dass ich schon am schmunzeln war. Während der 2. Sendung musste ich allerdings den Sender wechseln, weil ich mir diese „Vorführung“ nicht länger anschauen wollte. Ich finde es super, dass Du den Mut gefunden hast, Dich dagegen zu wehren. Ich wünsche Dir noch alles Gute, vor allem viel Kraft. Außerdem hoffe ich, dass Du bald eine ehrliche Liebe findest.
    Alles Liebe
    Tina

    Antworten
  230. Claudia Sperlich

    Liebe Sarah, um überhaupt zu verstehen, worum es geht, habe ich mir die erste Vorstellung von Dir auf Sat 1 mal angeschaut – sonst hätte ich das gelassen.
    Diese Fernsehheinis wollen Dir nicht helfen, sondern sie machen sich über Dich lustig, weil sie dafür höhere Einschaltquoten und also mehr Geld bekommen. Nun bist Du ja leider unter Vertrag. Ich wünsche Dir sehr, daß Du vor und bei den nächsten Sendungen kompetente Unterstützung erfährst, damit diese Heinis Dich nicht wieder dermaßen durch den Kakao ziehen können. Ich halte Dir ganz fest die Daumen.

    Antworten
      1. Kerstin Rogoll

        Hallo,gibt es wirklich keine rechtlichen Möglichkeiten die weitere Ausstrahlung zu untersagen? Art.1 Grundgesetz: Die Würde des Menschen ist unantastbar.
        Ich finde die Würde kann man nicht per Vertrag abkaufen.Ein solcher Vertrag ist sittenwidrig und deshalb nichtig.Vielleicht könnte ein versierter Rechtsanwalt den Vertrag prüfen und per einstweiliger Verfügung die Ausstrahlung untersagen lassen.Für die bereits ausgestrahlten Sendungen würde ich ein Schmerzensgeld einklagen.Vielleicht ist das eine Sprache die SAT 1 versteht.
        Viel Mut und Kraft wünsche ich Sarah. Ihr Lebensglück wird Sie finden,davon bin ich überzeugt.
        Liebe Grüße
        Kerstin Rogoll

        Antworten
      2. Konrad. D

        Einfluß kann man nehmen per Anwalt : Recht an der eigenen Person .. aber dafür braucht man gegen die Medien wie sat 1 einen echt Top Typen … legt doch für Sarah was zusammen …
        liebes RZ team

        Antworten
  231. Christine Jahke

    Hallo Sarah,
    wir kennen uns bereits und ich finde dass Du eine sehr mutige junge Frau bist.
    Ich habe ganz großen Respekt vor Dir, mit Deiner Geschichte in die Öffentlichkeit zu gehen.
    Ich hoffe, dass die Menschen, die Dich bisher unbekannterweise auf unterstem Niveau bewertet haben, die Sarah sehen, die Du wirklich bist.
    Vielleicht manchmal ein bisschen verpeilt (aber wer ist das nicht???), aber ein liebenswerter Mensch mit Humor, Witz und viel Mut.

    Liebe Grüße von Christine

    Antworten
  232. Doris Müller

    Liebe Sarah,
    auch ich habe mir eine Sendung (im nachhinein) angeschaut, da ich neugierig war,weil so viel drüber diskutiert wurde.
    Ich war völlig entsetzt, wie du und auch die anderen dargestellt wurden. Dabei kommst du trotzdem sehr sympathisch rüber und hast glaub ich ein ganz großes Herz.

    Du bist da wohl einfach reingerutscht und hast dir bestimmt nicht vorstellen können, wie gemein solche Fernsehleute sein können. Du bist nicht schuld!

    Ich schäme mich für unsere Fernsehlandschaft und für Zuschauer, die sich mit solchen Sendungen über Menschen belustigen wollen.

    Nun bist du sehr mutig und traust dich, zu sagen, wie es wirklich war. Du hast auch eine starke Zeitungsredaktion und vorallem eine mutige Vera an deiner Seite. Ich drücke euch die Daumen, dass ihr jetzt mal dem Fernsehsender zeigt, wo es langgeht;-)
    Ich wünsche dir, Kraft und Vertatrauen, dass dieser Spuk bald verbei ist …und dass du bald jemanden hast, der dir echtes Herzklopfen bereitet.

    Liebe Grüße aus Leisel,
    Doris

    Antworten
  233. Stephanie

    Liebe Sarah,
    ich habe gerade auf Facebook den Link von Olaf gefunden und bin so auf dieser Plattform hier gelandet! Ich bin entsetzt was ich hier lese und höre!!! Es tut mir sehr leid, dass Du so dermaßen mies behandelt wurdest und ich entschuldige mich für all das, was die ganzen Obersteiner über Dich geschrieben und gesagt haben! ich schäme mich im Moment selbst Obersteinerin zu sein! Hochachtung vor Deinem Mut, mit der Ungerechtigkeit an die Öffentlichkeit zu gehen!!! Mach weiter so! Bleib so wie Du bist, denn merke Dir, gerade die Menschen, die anders sind, als all diese vielen NORMALOS die es auf dieser Welt gibt, sind etwas ganz besonderes!!! Lass Dir nie etwas anderes einreden!!!!
    ich wünsche Dir viel Kraft!!!
    Deine Steffi

    Antworten
  234. olaf eigner-gerhard

    SARAH,
    egal wie ,egal wo und ganz egal wann…wenn DU irgendwie meine HILFE brauchst ich möchte für DICH da sein…
    MENSCHEN können oftmals ziemlich blöd sein,gerade im moment sieht man es besonders.ICH liebe diese stadt awa bin momentan ein wenig entsetzt was für DEPPEN WIR HIER haben die es DIR so schwer machen…
    Liebe Sarah mir kommst DU sympathisch rüber deswegen auch mein ANGEBOT…
    ICH Stell mich zum Schutz vor DICH!!!!
    Versprochen
    :-)laf

    Antworten
  235. Torsten

    Selber Schuld! Wer sich mit Wölfen schlafen legt, wacht nun mal mit Flöhen auf.
    Wie kann man sich auf solch ein Format einlassen und sich auch noch die Texte in den Mund legen lassen?
    Unverständlich.

    Antworten
        1. Stefan

          Torsten hat aber recht. Natürlich gibt’s Empathie für Sarah, doch niemand (!) ist jemals (!) gezwungen, sich auf eine solche Sendung einzulassen. Sogar im Gegenteil: Wer’s nicht tut, beweist Integrität und Sachverstand.

          Antworten
          1. Cary

            Nun, leider ist aber nicht jedem bewusst, auf was er sich einlässt. Ich finde, dass auch private TV Sender zumindest ein gewisses Maß an Ethik und Moral berücksichtigen sollten.
            Aber das ist natürlich ein Wunschtraum. Solange die Quote stimmt, wird dort nie jemand Rücksicht oder Empathie zeigen.

        2. Christian

          Solche Formate nutzen bewusst die Naivität und die Notlagen ihrer…ich will fast sagen Opfer…aus. Es werden teilweise augenscheinlich geistig behinderte Menschen öffentlich zur Schau gestellt. Einem solchen Opfer mit „Selbst schuld“ entgegen zu treten kann nur in der Aufforderung zu gehen resultieren.

          Antworten
      1. Dominik

        Bei allem Verständnis dafür, dass jemand sich nicht in aller Öffentlichkeit als Depp vorführen lassen will. Es fehlt das allerwichtigste, nämlich die Vorgeschichte und die tatsächliche Motivation da überhaupt mitzumachen. Und zwar die ehrliche Seite, nicht dieses „ich bin halt so romantisch“ Gewäsch. So ist alles nur die halbe Wahrheit, und das macht die Story nicht unbedingt glaubwürdiger.

        Antworten
      2. Manuel

        @Marcus Schwarze: Die Rhein-Zeitung empfiehlt jemandem mit anderer Meinung: „Gehen Sie weg“??!?!? Das war doch hoffentlich ein Versehen, oder? Könnten Sie das bitte erläutern?

        Antworten
          1. Musi

            Das ist ja ein wahrhaft investigativer Journalismus, den Herr Schwarze hier betreibt. Andere Meinungen mit einem „Gehen Sie weg“ abzukanzeln ist für einen Journalisten eigentlich ein Armutszeugnis.

        1. Anonym

          Die Erläuterung steht doch schon ganz oben auf der Seite:

          „Zurzeit entsteht ein Netzwerk von Menschen, die Sarah helfen wollen. Daher haben wir für Sarah hier die Internet-Seite „aufsarahsseite.rhein-zeitung.de“ eingerichtet, auf der unter der Moderation der Online-Redaktion Leser Zuspruch und Unterstützung bekunden können“

          Es geht darum einer Frau beizustehen die schon mehr als genug unter ihren werten Mit“menschen“ leiden musste, nur weil sie in ihrer gutgläubigen Naivität bei diesem Schund mitgemacht hat. Nochmal mit „Selber schuld“-blabla auf sie einzutreten ist hier vollkommen unangebracht. Deswegen ist dem „Gehen Sie weg“ von Herrn Schwarze wirklich nichts mehr hinzuzufügen.

          Antworten
    1. Pseudonymer Kommentar

      Sorry, aber das ist Schwachsinn. Leider weiß nicht jeder, auf was er sich bei sowas einlässt.

      Das Beste, was man gegen solche Sendungen tun kann: Guckt diesen Dreck nicht an. Die eigentlichen Täter sind nicht die Programm-Macher, sondern die Millionen geistesgestörter und asozialer Voyeure, die dafür einen Markt schaffen.

      Antworten
  236. Thorsten

    Mach dir nichts draus, die Leute die über dich lachen verbergen ihr eigenes leiden. Sat1 will die News nur haben damit die Sendung jemand guckt. Es ist alles extra so wie es im Fernsehn rüberkommt. Aber leider auf kosten anderer Menschen. das ist assozial. Ich hasse so wieso Sat1, die sind wie Die öffentlich rechtlichen klauen alles und die Schreiße die die selber produzieren kann man sich net angucken.

    Antworten