Zahlreiche Reaktionen auf unsere Berichterstattung über Sarah

Im Radiointerview mit RPR1 hat Vera Müller, Redakteurin der Rhein-Zeitung, wenige Tage nach den ersten Veröffentlichungen Auskunft gegeben über erste Reaktionen auf die Berichterstattung über Sarah (27) und ihre Auftritte in der SAT.1-Sendung „Schwer verliebt“. Viele Leser und Zuschauer haben sich unter anderem auf dieser Internet-Seite mit Sarah solidarisch erklärt. Auch haben sich andere Betroffene bei der Rhein-Zeitung gemeldet und wollen ihre per Knebelvertrag vorgeschriebene Schweigepflicht brechen. Zudem wurde das Thema in Schulen aufgegriffen.

Radiointerview: RZ-Redakteurin Vera Müller über Reaktionen auf das SAT.1-Format „Schwer verliebt“, bereitgestellt von der Rhein-Zeitung

Presseschau (Auswahl):

  • „Frontal 21“ liegen Vertrag und Drehplan vor: Wieder schwere Vorwürfe gegen „Schwer verliebt“ (Bild.de, 10.12.2011)
  • Demütigungs-Drehbuch für Schwer verliebt“ auf Sat.1 aufgetaucht (DerWesten, 7.12.2001)
  • Im Namen der Quote vorgeführt und gedemütigt (Welt Online, 2.12.2011)
  • Kann die Medienaufsicht Schmäh-Fernsehen verbieten? (SWR-Video, 1.12.2011)
  • Manipulierte Realität (Neue Züricher Zeitung, 29.11.2011)
  • „Schwer verliebt“ oder schwer enttäuscht? (SWR-Programmankündigung für die TV-Sendung „zur Sache Rheinland-Pfalz!“, die am Donnerstag, 1. Dezember von 20.15 Uhr an im SWR zu sehen ist)
  • Umstrittenes Kuppel-Format „Schwer verliebt“: Es geht fett nach oben (Focus Online, 28.11.2011)
  • Skandal um „Schwer verliebt“: Alles nach Drehbuch? (Die Presse Österreich,  28.11.2011)
  • Video: Vollständiges Interview mit der Redakteurin der Rhein-Zeitung, Vera Müller, zum Zapp-Beitrag „‚Schwer verliebt‘ in der Kritik“ (N3, 23.11.2011)
  • Video: Medienmagazin „Zapp“ (N3, 23.11.2011)
  • Video: „Schwer daneben“ (Fernsehkritik.tv, 23.11.2011)
  • Podcast, Folge 97: „Schwer verletzt“, „Das Ernste“ und Spengemanns Bewerbung (Medien-Kuh, 22.11.2011)
  • Traummann gesucht, Alptraum gefunden (Tages-Anzeiger, 21.11.2011)
  • Schwer verliebt, ein Herz für Freaks (Blog mohrenpost.de, 21.11.2011)
  • Sarah H. bei „Schwer Verliebt“ falsch dargestellt? (DerWesten, 21.11.2011)
  • Sat.1-Kuppelshow „Schwer verliebt“ : Dialoge nur nach Drehbuch? (Bild.de, 19.11.2011)
  • Schwer verliebt 2011: Barbie-Sarah in Wirklichkeit ganz anders? (Entertainment News, 20.11.2011)
  • Schwer geschockt statt “Schwer Verliebt”: Die Nation mobbt Kandidatin Sarah! (promipranger.de, 20.11.2011)
  • „Schwer verliebt“-Kandidatin packt aus (Salzburger Nachrichten, 19.11.2011)
  • „Schwer Verliebt“-Kandidatin erhebt Vorwürfe gegen Sat.1 (Digitalfernsehen.de/dpa, 19.11.2011)
Auf Sarahs Seite

88 Gedanken zu „Zahlreiche Reaktionen auf unsere Berichterstattung über Sarah

  1. Marion

    Ich bin echt am überlegen diese ganzen Sender aus meinem TV raus zu streichen, Immmer wieder kommt diese Primaten TV und zeigt deren Einstellung der Gesellschaft gegenüber, es laufen Werbesendungen in 45 Minuten Format über Fastfoot, Irgend welche Hilfe Shows aus der die Hauptdarstellerin aussteigt weil es zu sehr gecriptet ist. Dann gibt es wieder irgent welche verkaufs und Tauschshows in denen die Menschen vorgeführt werden. Und alles nur um Stimmung zu machen. Mein Vorschlag löscht die Sender dieser Mediengruppen wie Bertelsman usw.. Es ist nicht witzig wenn Menschen so vorgeführt werden. Und führt die Erbschaftssteuer wieder ein damit sich solche Unternehmen wieder an dem Gesellschaftlichen sozialleben beteiligen..

    Antworten
    1. Klaus

      niemand wird gezwungen, sich diese Sendungen anzusehen.Jeder halbwegs interlligente Mensch weiß mittlerweile, daß diese Sendungen getürkt sind. Überall dort, wo eine Kamera dabei ist, gibts Drehbücher usw. Das sollte auch Sarah wissen. Denn, ich bin immer noch der Überzeugung, daß sie so ganz blindlings nicht in die Geschichte reingeraten ist. Man sollte sich so langsam fragen, wer jetzt am meisten von der Geschichte profitiert. Die Sender, NDR,SWR,ZDF oder die RZ und was bekommt eigentlich Sarah für ihre Geschichte? Sie muß doch zu allem was gesendet oder geschrieben wird ihr Einverständnis geben und ist das alles kostenlos für die Medien? Ich möchte mal gerne wissen, wie Sarahs Kontostand jetzt aussieht.

      Antworten
      1. Vera Müller

        Was Sie hier in den Raum stellen oder vielmehr schreiben, ist eine bodenlose Frechheit und eine unglaubliche Unterstellung!

        Antworten
        1. Klaus

          Liebe Frau Müller, in der heutigen Zeit ist ein gesundes Maß an Misstrauen und auch Kritik durchaus angebracht. Was ich aber befürchte, ist, daß eine Lawine losgetreten wurde, die Sarah vielleicht mehr schadet, als nutzt.

          Antworten
  2. Klaus

    mittlerweile frage ich mich, wer am meisten von dem ganzen Getue um Sarah profitiert. Sat1,NDR,SWR oder die RZ? Diese unendliche Geschichte nervt nur noch.Mit 27 Jahren sollte sie halbwegs erwachsen sein und eigentlich wissen,daß alle diese Sendungen getürkt sind.Ich gehe mal davon aus, daß sie selbst diese Sendungen kennt. So ganz blindlings da rein zu geraten nehme ich ihr nicht ab.Die Gage hat sicherlich auch gelockt.Selbst gebildete Leute holen sich bei solchen umfassenden Verträgen Rechtsbeistand, nur halt eben Sarah nicht.Für diese Naiviät oder eigne Dummheit ist nicht der Sender schuld, sondern ganz allein sie selbst. Für meine Begriffe ist es mittlerweile eine gut organisierte Kampagne in der Sarah schon nicht mehr im Mittelpunkt steht.

    Antworten
    1. Klaus

      ich hab gestern ausschnittsweise Frontal21 gesehen. Der Vertrag wird durch einen Kurier gebracht und Sarah hat keine Chance sich den durchzulesen. Bei allem Respekt für Sarah, irgendwie ist das an Naivität nicht zu überbieten, den Kurier hätte ich erstmal weggschickt und den Vertrag in Ruhe gelesen. Was mich auch sehr wundert, daß nie ihre Eltern in Erscheinung treten. Besonders viel Interesse scheinen die ja nicht an ihrer Tochter zu haben, zumal ja auch bei denen zu hause gefilmt und fotografiert wurde.wurde.Alles sehr merkwürdig. Das sich die öffentlich rechtlichen jetzt stark machen dürfte ja niemanden verwundern, schließlich ist SAT1 Konkurrenz. Also das ist dann ja auch mehr oder weniger getürkt, denn von Objektivität kann man hier nicht sprechen.Zusammengefasst, irgendetwas stinkt hier zum Himmel.

      Antworten
  3. Albert

    ich weiß nicht, wie es anderen geht, aber ich hab langsam die Nase voll und die Geschichten um Sarah nerven nur noch. Im NDR und im SWR Fernsehen, ich frage mich, wer am meisten davon profiert, Sarah oder die RZ. So langsam wird alles etwas unglaubwürdig und künstlich aufgebauscht.Das sogar der Chefredakteur wegen Sarah im SWR auftritt, sorry, aber das wirkt einfach nur lächerlich. So langsam ist der Bogen auch überspannt.Gibts nichts wichtigeres mehr?

    Antworten
  4. Klaus

    ich staune, mein Gefühl, daß an der ganzen Geschichte etwas nicht stimmen kann, scheint sich doch zu bestätigen. Nun kommt heute noch eine Sendung bei SWR3. Ich denke hier macht die RZ kräftig Eigenwerbung auf Kosten der Sarah. Allein der erste Satz im Artikel, „wir haben aufgedeckt“ kommt schon merkwürdig rüber. Ich hatte bereits schon mal geschrieben, die Geschichte entwickelt sich zu einer Lachnummer und der bittere Beigeschmack wird immer stärker. Es ist doch eigentlich Privatsache der Sarah, natürlich mit Beistand, sich mit Sat1 auseinanderzusetzen. Was aber die RZ hier macht, geht für meine Begriffe zu weit. Das sich sogar der Chefredakteur in der Sendung äußern will? Mein lieber mann, will der Herr sich auf Kosten der Sarah profilieren? So langsam wäre esdochmal genung mit der Geschichte, ich kanns Bild der Sarah auf der Homepage bald nimmer sehen, es nervt nur noch.

    Antworten
    1. Lissy

      ganz meine Meinung, Sarah kommt in Sat 1 gar nicht so schlimm rüber
      wie die RZ es darstellt, nicht so cool und lässig wie die meisten in ihrem Alter, na und. Erst durch die Zeitungsberichte wurde der Fokus auf Sarah gerichtet,ob das zu ihrem Vorteil ist wage ich zu bezweifeln.

      Antworten
  5. Rabenfeuer

    Es sind im Moment zwei Dinge, die mir bei der Ganzen Sache schon etwas sauer aufstossen:

    Zum Einen frage ich mich, warum es, wenn die rechtliche Situation doch so eindeutig zu sein scheint – sittenwidriger Vertrag, falsche Darstelllung von Sarah – keine Einstweilige Verfügung gegen die Sendung gibt und

    zum anderen gibt es im Gründe genommen drei Parteien, die von der ganzen Berichterstattung wunderbar zu profitieren scheinen:

    1. Sat.1, die so kostenlos Werbung für die Sendung bekommen, denn wahrscheinlich wollen diese jetzt mehr sehen, als zuvor.

    2. Sarah, die so wahrscheinlich noch mehr Aufmerksamkeit bekommt, als sie allein durch die Sendung erhalten hätte und diese Aufmerksamkeit im Moment wohl auch im positiven Sinne für sich nutzen kann. Und

    3. Die R.Z., die möglicherweise durch die ganze Sache nicht nur bundesweit bekannt wird, sondern vielleicht auch noch ihre Auflage steigern kann. Wobei letzteres auch nach hinten losgehen kann, da, wenn man so die ganzen Kommentare liest, es einige gibt, die ihr Abo kündigen wollen.

    Vielleicht war ja alles nicht so geplant, aber seltsam ist das ganze dennoch.

    Antworten
    1. Constance

      Ich denke nicht, dass die Rechtslage wirklich so eindeutig ist. Es wurde ja immer von ‚Nah an der Grenze des Guten Geschmacks‘ gesprochen. Und selbst eine einstweilige Verfügung ist nicht so leicht durchzuboxen, zumal wenn Aussage gegen Aussage steht und das einer Überprüfung bedarf. Da müsste der Anwalt sich vielleicht mal zu äußern.

      Natürlich ist es Fakt, dass mehre Parteien davon profitieren. Ich sehe jetzt aber durchaus weitaus gemäßigtere und kritische Kommentare über diese Sendung als am Anfang. Sat1 steckt nun in einer Bredouille und viele Zuschauer sehen sich natürlich durch den ‚Rummel‘ veranlasst dieses ‚Spektakel‘ zu sehen, aber auch viel kritischer. Sie hinterfragen und vielleicht bleibt vielen das Lachen langsam auch im Halse stecken.

      Was mich an der heutigen Sendung erschreckt hat war irgendwie weniger Sarah, obwohl das mit dem Fingerablecken auch wieder sehr grenzwertig war, sondern die Zur Schau Stellung von Erik. Es kann und darf einfach nicht sein, dass der Mann als Dauerschläfer präsentiert wird. Ich frage mich ernsthaft was das soll? Der Mann hat erhebliche gesungheitliche Probleme. Man schläft nicht einfach immer mal so zwischendurch ein und ist Dauererschöpft. Sat1 macht ihn aber zum Trottel und möchte suggerieren, dass er lieber schläft, statt am ‚Geschehen‘ teilzunehmen. Auch das völlig simple Kartenspiel wurde dazu genutzt, um ihn als Deppen darzustellen. Alle sitzen am Frühstückstisch mit Nachthemden und Schlafanzug und bitte, noch mehrmals wiederholen, wie die Mutter aus dem Honigglas löffelt. Ganz toll gemacht.

      Flötenspieler Andreas stellt seine Freundin der Kapelle vor. Dann wird drei Runden über den Hof gelatscht und seine Auserwählte darf ‚rasseln‘. Ach ja, und auf dem Küchentisch stehen dieses Mal keine acht Torten, sondern eine üppige Wurstplatte. Klar, dick und gefräßig. Auch, dass er ein ‚bisschen schwul‘ rüberkommt ist gewollt und keineswegs bloßer Zufall. Es darf also vergnügt weiter spekuliert und sich lustig gemacht werden.

      Die Münchnerin und ihr Norddeutscher Busenfetischist wurden auch, so ganz nebenbei, der Lächerlichkeit prei gegeben. Nicht das Tittengeschaukel, was irgendwie schon abtörnt, sondern die Situation im Bad, wo er sich entkleidet um wiederum ‚eingekleidet‘ zu werden. Feinheiten sind oft die größten Frechheiten.
      Wobei ich die beiden für authentisch halte.

      Ich hoffe, dass sich irgendwann vor Britt Hagedorn und ihrer Redaktion ein Schlund öffnet, der sie auf Nimmerwiedersehen verschluckt.

      Antworten
      1. Marcus Schwarze (RZ)

        Zunächst einmal registrieren wir, dass weiterhin andere Medien das Thema kritisch anpacken, zum Beispiel am Sonntag Meedia (http://meedia.de/fernsehen/die-vertraege-sind-absolut-branchenueblich/2011/11/27.html) und am Monat Focus Online (http://www.focus.de/kultur/medien/umstrittenes-kuppel-format-schwer-verliebt-es-geht-fett-nach-oben_aid_688514.html).
        Und dabei wird es nicht bleiben. Nach unseren Informationen bereitet eines der großen deutschen Rechercheformate eine Hintergrundgeschichte zu dieser Art der Fernsehindustrie vor.

        Antworten
    2. Anonym

      Hoffentlich kündigen noch mehrere! Es darf einfach nicht sein, dass das Geld für solch einen Unsinn genutzt wird. Es ist eine bodenlose Frechheit!
      Einen RA beauftragen für eine Person die das Geld von Sat 1 gerne genommen hat, einen Vertrag unterschrieben hat und im Nachhinein rumheult! Das kann alles nicht wahr sein! Setzt dem Wahnsinn ein Ende! Strich drunter ziehen und sich den wirklich wichtigen Dingen widmen.

      Antworten
      1. Michael

        Und wieder hat ein Anonym darüber zu entscheiden was der Allgemeinheit wichtig zu sein hat oder was sie zu interessieren hat? Oder was ich lesen soll?

        Darf nun nicht mehr jeder selbst entscheiden wenn man eine Zeitung ob ihres Inhaltes kauft oder nicht? Regelt das nun die zentrale Zensurstelle Anonym für die Menschheit?

        Antworten
        1. Anonym

          Wenn Sie auf solche Nachrichten stehen, kaufen Sie sich doch die Bild! Dort können Sie dann zu Hauf solche Nachrichten beziehen. Ich für meinen Teil erwarte eine andere Art von Journalismus in der NZ bzw RZ. doch leider vergebens!

          Antworten
          1. Michael

            Und weiterhin muss ich fragen: Nur weil Sie es erwarten müssen andere es liefern?

            Wenn es Sie vor allem so wenig interessiert, warum posten sie und andere „Es gibt wichtigeres“-Leute seit anbeginn der Aktion und ignorieren es nicht einfach? Bei einer Zeitung kann man weiterblättern eine Internetseite muss man nicht aufrufen und in der Zeitungen stehen auch andere Meldungen, so what? Aufregen des Aufregens wegen? In S21 Manier weiterhin der Mehrheit aufdrücken wollen was sie zu interessieren hat? Wenn ich mir hier die Posts nämlich wertend durchsehe, ist die überwältigende Mehrheit für die Aktion, warum sollte ich mir also von einem erzählen lassen was ich in der Zeitung lesen will?

          2. Anonym

            Das die Mehrheit der Posts hier für die Aktion ist liegt daran, dass sich hier nur die paar Leutchen melden, die Mitleid mit der „armen“ Sarah haben. Die Mehrheit der Leser der NZ und RZ befürworten diese Aktion keinesfalls!
            Aber Sie haben Recht…von der RZ und NZ erwarte ich schon länger kein Niveau mehr.

          3. Michael

            Tip: Meckern kann jeder; Es besser machen aber auch… Bringen Sie doch ihre eigene hoch Niveauvolle Zeitung heraus. Dann müssen Sie nur das lesen was Sie interessiert… Im Zeitalter Internet ist das gar nicht mal teuer…

          4. steffen

            Also ich finde hier hat die RZ bißchen viel über die Strenge geschlagen. Die Sat1 Redaktion wird sich garantiert auf „dem neustenStand“ halten , den ihr berichtet, und darauf reagieren.
            Einfaches Physikalisches Gesetz Aktion-Reaktion!

            Ich denke mal schon das Sat1 in den letzten Tagen fleißig an der Sendung rumgeschnitten hat, damit sie nicht ganz so peinlich wirkt.

            Und die 1 millionen neuen Zuschauer von gestern Abend haben sich auch gefragt, was is an dem Schrott so peinlich das so wellen schlägt.!!

            Und die Arbeit eines Anwaltes habt ihr damit auch gewaltig sabotiert.

          5. Michael

            Wenn ich es richtig interpretiere geht es Sarah weniger um den eigenen Nutzen, als dass andere von den Machenschaften gewarnt wird. Da das Kapital die Sender regiert, bleibt die Moral ja nunmal auf der Strecke.

            Ich frage mich wohin dies noch gehen soll? Als nächstes Liveberichte aus einer Demenzstation, damit man sich kaputtlachen kann wenn die Menschen sich verlaufen? Oder direkt aus der Psyschatrie? Moral und Sitte kennen diese Macher jedenfalls nicht. Und ja auch ich habe einmal wegen der Berichterstattung zugesehen, weil ich ungern über etwas rede was ich nicht kenne. Aber ich habe es nur einmal und nicht jedesmal angesehen. Aber schade dass scheinbar auch viele dies für ihr selbstwertgefühl sehen müssen… Über andere lachen ist ja einfacher als über sich selbst…

          6. Anonym

            Ihre Vergleiche hinken Michael! Genau wie alle von Ihnen hier aufgeführten Vergleiche!
            Sarah hat dafür unterschrieben und war scharf auf das Geld! Sie wollte es!!! das ist der Unterschied zu wirklich Kranken Menschen. Und genau die brauchen auch Hilfe. Nicht Sarah!

          7. Michael

            Sind wir eigentlich noch weit vom Fernsehen ala „Running Man“ oder „Das Millionenspiel“ entfernt?

          8. Michael

            Aha sie wollte das…. Zeig mir die Klausel im Vertrag wo steht dass sie nach Drehbuch das naive Dummchen spielen soll und sagen soll was der Regisseur im Dialog gerade quotenbringend findet….

  6. Sophie

    Dass Sat1 genauso Lügenfernsehen ist wie auch RTL, sollte spätestens nach dieser Sendung als bewiesen gelten. Wie viele Fälle kennen wir mittlerweile schon, in denen Leute vorgeführt wurden, man sie zwang bestimmte Aussagen zu tätigen, man die Show einzig und allein so schnitt, dass man sich größtmöglich über die Akteure lustig machen kann?
    Schwer verliebt ist der Gipfel der Geschmacklosigkeit und für mich ein Grund meinen Fernseher endgültig in den Urlaub zu schicken.

    Der intelligente Zuschauer -den dieses Format allerdings weniger anspricht, Pech für die Akteure) erkennt bei vielen Szenen schon auf den ersten Blick, dass sie gestellt sind. Fragt sich wer widerlicher ist: SAT 1, weil sie so einen Dreck in Auftrag geben und senden oder die Zuschauer, die sich auf Kosten der ausgenutzen und vorgeführten Kandidaten amüsieren und sich freudigerweise als etwas besseres empfinden?

    Wenn man sich diese Sendung anguckt, dann bitte mit dem Gedanken im Hinterkopf wie interessant doch die manipulierenden Methoden vieler Medien geworden sind.

    Antworten
  7. Katharina

    Unverschämt, die Macher dieser Sendeformate haben kein Gewissen, kannte diese Sendung nicht, da ich mir dererlei Zurschaustellungen nicht antue. Ein Glück, dass immer mehr Zuschauer diese Art “ Unterhaltung “ nicht mehr sehen wollen. Es ist doch genau so wie damals bei den Römern, da warf man die Menschen im Colloseum den Löwen zum Fraß vor, dies alles zur Volksbelustigung.
    —Sarah, Sie sind eine mutige junge Frau an die Öffentlichkeit zu gehen, damit zeigen Sie Mut und Entschlossenheit, ich wünsche Ihnen für die Zukunft viel Glück !!— Liebe Grüße aus Aachen

    Antworten
  8. Dezaa

    Klar habe ich mir auch erst einmal gedacht, dass man natürlich selbst Schuld ist, wenn man so einen Vertrag nahezu blind unterschreibt. Auch wenn dort stress gemacht wird, von wegen, jetzt schnell unterschreiben, hat man die Möglichkeit zu sagen, ich lese mir das jetzt erst durch, oder blase die Sache ganz ab. Da die Leute von Sat1 Sarah über ein soziales Netzwerk ausfindig gemacht und kontaktiert haben, wussten sie aber schon vorher, bei wem es leicht eine Unterschrift zu ergaunern gibt. Hier wurden mal wieder, die Probleme von Menschen, in diesem Fall, der Bedarf an Geld und die Hoffnung jemanden zu finden, schamlos ausgenutzt. Und das ist für mich viel schlimmer, als jemand, der des Geldes wegen und aus einer Not heraus, so einen Vertrag unterschreibt.

    Antworten
  9. Klaus

    ich hab die Geschichte der Sarah etwas verfolgt. Sarah ist alt genug, um zu wissen, was es mit solchen Sendungen auf sich hat. Wenn sie blindlings einen solchen Vertrag, ohne Beratung unterschreibt, ist sie selbst schuld.Das ihre Eltern sie dem so ausgesetzt hatten, spricht nicht gerade für die Eltern. Wenn ich mir so die Bilder anschaue, von ihrem Zimmer usw. sprechen diese eigentlich für sich. So ganz erwachsen scheint sie mit 27 Jahren ja nicht zu sein.Zusammengefasst, vermute ich, daß einzig und alleine die Gage im Vordergrund stand. Das das unbedarfte Mädel so bloß gestellt und blamiert wurde, hätte auch eine Frau Müller verhindern können. Aber da stand wahrscheinlich die Story im Vordergrund. Merkwürdigerweise, in der Ndr Sendung sieht alles ganz anders aus, andere Umgebung, anderes Styling, Notebook, Flachbildschirm usw. Da liegt doch der Verdacht nahe, daß hier auch schon wieder die Sendung getürkt war. Irgendetwas stimmt an der ganzen Geschichte nicht.

    Antworten
    1. Anonym

      Ganz meine Meinung. Hier hatte schon mal jemand gesagt, dass die Geschichte zum Himmel stinkt. Das glaube ich auch. Und die Frage weiter unten vom Kritiker würde mich auch interessieren. Von wem wird zum bespiel der Anwalt gezahlt?

      Antworten
    2. XYZ

      Ich gehe davon aus, dass sowohl der Bericht von ZAPP als auch der von fernsehkritik in der Wohnung von Frau Müller enstanden sind.
      Dass Sarah ein neues Styling verpasst wurde, ist hier berichtet worden. Aber wie kommt ihr darauf, dass es sich bei den Aufnahmen um Sarahs Wohnung handeln muss/müsste?

      Antworten
      1. Vera Müller

        Völlig richtig. Die Filmaufnahmen wurden in MEINEM Wohnzimmer gemacht. Ich wollte nicht, dass Sarahs Umgebung noch einmal präsentiert wird, sie ein kmaeradteam daheim hat. Im Übrigen: Die Poster hängen bei Sarah an der Wand, weil der Putz von den Wänden abfällt…

        Antworten
        1. Klaus

          jetzt wird Sarah ja schon wieder bloß gestellt, Poster an der Wand, weil der Putz sonst runterfällt. Was soll das, wen geht das was an? Soll man drüber lachen oder lieber Mitleid haben?

          Antworten
          1. Vera Müller

            Können Sie halten, wie Sie wollen. Ich fühle mit …und fühle mich der Wahrheit verpflichtet.

          2. Klaus

            also Frau Müller, jetzt lehnen Sie sich aber sehr weit aus dem Fenster. Ob es Wahrheit ist oder nicht, ist es sicher nicht Ihre Aufgabe über die Misstände in Sarahs Elternhaus zu berichten oder zu schreiben. Weiß das die Familie oder diese dazu überhaupt ihr Einverständnis gegeben?Jetzt bekommt die ganze Geschichte erst recht einen bitteren Beigeschmack und schießt weit über das Ziel hinaus.Wie heissen noch die Sendungen, in denen Menschen ihr Zuhause renoviert bekommen? Kommt das als nächstes?

  10. Kritiker

    Hallo Frau M.,

    mich würde nun mal interessieren, wer eigenltich nun das alles bezahlt?
    Den Anwalt zum Beispiel? Wird dieser von RZ gezahlt? Also letztendlich von unserem Geld? Das Geld der Leser? Verstehe ich das richtig? Bitte nehmt doch mal dazu Stellung!
    Ich würde gerne wissen, was mit dem Geld der Abonnenten geschieht. Ob dies wirklich für solch einen Unsinn genutzt wird. Schade, dass dies bisher noch nie von Frau M. erklärt wurde. Ich bin der Meinung, dass auch zu diesem Thema mal die Leser aufgeklärt werden sollten, anstatt sich in irgendwelchen Fernseh- und Radiointerviews als Retter in der Not darzustellen.
    Warum wird sich nicht mal um Menschen gekümmert, die vielleicht in einer ECHTEN Notlage sich befinden, anstatt sich für solch einen Schwachsinn so dermaßen zu engagieren. Für etwas, wo S. selbst die Schuld trägt.
    Bitte um Aufklärung! Danke.

    Antworten
      1. Vera Müller

        Das mit der Schuld ist so eine Sache. das haben wir ja schon mehrfach erörtert… ICH konnte und wollte Sarahs Geschichte nicht so stehen lassen. Meine Kollegen auch nicht.

        Antworten
        1. Vera Müller

          UND: Ich habe mih in 25 Jahren als Redkateurin schon sehr sehr häufig für andere Menschen in Not engagiert, glauben Sie mir das. Das gilt im Übrigen für das gesamte RZ-Team. Unter anderem habe ich vor einigen Jahren mal mit große Erfolg eine Spendenaktion für unsere Tgaesstätte „Horizont“ in Idar-Oberstein organisiert. Dort treffen sich die Ärmsten der Armen.

          Antworten
          1. Anonym

            Ja und genau das ist der Unterschied! Die brauchen die Hilfe wirklich im Gegensatz zu S.
            Also wird das Geld wirklich für so einen Mist verschleudert! Dann ist meine Konsequenz klar! Ich werde das nicht unterstützen! Abo kündigen und das Geld jeden Monat für einen wirklich guten Zweck spenden. Und ich bin hoffentlich nicht der winzigste der das tut! Es ist eine bodenlose Frechheit!

          2. Michael

            Anonym, sind wir wieder an dem Punkt, anderen vorzuschreiben für was sie zu spenden haben und was nicht?

  11. Fil

    Wie können immernoch soviele Menschen solche Sendungen anschauen???

    Wenn ihr wüsstet mit welchen Methoden die Leute dazu gebracht werden diese Verträge zu unterschreiben würdet ihr merken dass es eben nicht einfach ist nein zu sagen, vor allem da die Kandidaten sich Hoffnung auf Hilfe machen, diese Hoffnung so schamlos auszunutzen ist einfach nur erbärmlich.

    Und außerdem, selbst wenn sich die RZ nur profilieren will, was ich nicht glaube, irgendjemand muss doch das Thema in die Öffentlichkeit bringen und bei der RZ ist die Sache um einiges Glaubwürdiger als wenn die BILD sich mit dem Thema befasst…

    Kein Vertrag hat das Recht einem Menschen seine Würde zu nehmen, denn :

    Art. 1 des GRUNDGESETZTES :

    Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

    Alle die immernoch auf Seiten der Sender sind, macht euch da mal ein paar Gedanken drüber…

    Antworten
  12. Gregor Kempny

    Sehr, sehr gute Sache!
    Ich bin durch fernsehkritik.tv auf die Seite aufmerksam geworden und finde es ausgezeichnet, dass man im Netz auch endlich bei solchen widerwertigen Fernsehsendungen Engagement in eine positive Richtung finden kann.
    Klar ist die Dame naiv gewesen, diesen Dreh mitzumachen. Aber Naivität von Leuten, die vielleicht einzelne geistige Eigenschaften wie Durchsetzungsvermögen noch entwickeln müssen, dürfen nicht als Fernsehprodukt für Millionen werden, die lachend mit dem Zeigefinger auf Leute zeigen und die gescripteten verfilmten Ereignisse für wahr halten und es auf die echte Person beziehen.
    Natürlich kann man schreiben, dass der Hype eh bald vorbei ist. Aber dann haben RTL und Sat.1 wieder neue leichtgläubige Leute gefunden, die von den quotengeilen Fernsehmachern ausgenutzt und beleidigt werden. Das Beistehen für Sarah ist gleichzeitig eine Antwort auf die ganze beschriebene Industrie.
    Schalten Sie mal wieder ab oder schauen Sie ARD HD o.ä., es gibt noch gutes Fernsehen in Deutschland.

    Antworten
  13. Katharina

    Wenn der Vertrag wirklich sittenwiderig ist – und daran habe ich keinen Zweifel – dann ist er doch als nichtig zu betrachten. Wenn man schnell handelt, kann man SAT 1 doch theoretisch verbieten, weiteres Material auszustrahlen, da dazu die rechtliche Grundlage fehlt.
    Koenntet Ihr nicht – liebe Rheinzeitung – Sarah dabei helfen, rechtliche Schritte einzuleiten? Ich bin mir sicher, dass man die Sendung mit der Anfechtung des Vertrags stoppen kann.

    Antworten
    1. steffen

      Wäre auch froh, wenn der Sendung am Sonntag der Stecker gezogen würde. Geht ja auch um jüngere Zuschauer (kinder , jugendliche) die diesen Schrott für Realität halten und das mit in ihr Lebensbild nehmen.

      Antworten
      1. Constance

        Ich bin nicht der Meinung, dass KInder oder Jugendliche das in ihren Alltag einbauen. Viele sehen das meinetwegen als Blödsinn und ‚Spaßkultur‘, aber werden sicher kaum einen Gedanken daran verschenden, sowas in ihr Privates zu lassen.
        Vielmehr sind es Erwachsene, die sich darüber köstlich amüsieren und immer weiter rumdreschen. Public Viewings veranstalten: ‚JETZT NOCH GRÖSSER!‘ Leinwand. Ein Fernseher in der Kneipe reicht nicht mehr aus. Da fehlen einem die Worte.

        Das Gerede auf Muh-Kuh habe ich mir auch angehört und finde es ein wenig seltsam. Sicher kann man den Machern dieser Seite hier vorwerfen, dass sie endlich mal Resonanz bekommen, obwohl die Zeitung vorher wohl nur ein Blättchen für mehr oder weniger inhaltslose Beiträge stand. Dass die Muh-Kuh-Macher am Ende zu dem Resultat kommen, dass etwas aufgebauscht wird, was ja doch nicht so schlimm ist, finde ich nicht ok. Damit reihen die sich unter Anderem auch in die Kathegorie „Viel Lärm um nichts“ ein. Es kommt mir so vor, als ob die beiden Macher satt von Kritiken wären.

        Ich bin weiterhin dafür, dass sich eingesetzt wird gegen eine Britt Hagedorn und diese Sendung. Da gibt es nichts zu banalisieren oder zu relativieren, denn selbst bei den Muh-Kuhs werde ich den Eindruck nicht los, dass es bei den Beiden ein ‚ganz normales Mediengeschäft‘ ist und somit abgehakt.
        Wenn es, wie der Eine Muh-Kuher sagt, to much ist, dann stellt sich mir unweigerlich die Frage, wie er mit so einem Fall umgehen würde. Vielleicht bekommt man ja noch eine Antwort.

        Also machen Sie bitte weiter, RZ, und lassen Sie sich und Sarah nicht entmutigen. Es wurde Zeit, dass sich jemand wehrt und es Leute gibt, die sich gegen diesen MenschenZirkus einsetzen.

        Antworten
        1. Kevin

          Ich bin auch über fernsehkritik.tv auf diese Seite gekommen.

          Deiner Aussage, dass Kinder und Jugendliche die Sendung nicht für wahre Münze nehmen und somit in Ihr Weltbild einbauen kann ich absolut nicht zustimmen. Denn zum einen behauptet Sat.1 ja selber, die gesendeten Geschehnisse seien allesamt authentisch, und zum anderen kenne ich genug Leute die auch daran glauben. Selbst Menschen die schon jahrelang volljährig sind, reagieren immer überrascht oder sogar ungläubig, wenn ich ihnen erzähle mit welchen Mehtoden die typischen Nachmittagssendungen an ihr Material kommen. Außerdem ist vielen der begriff „Scripted Reality“ überhaupt kein Begriff. Diese „Doku-Soaps“ werden eher als Dokumentation über eine Thema, welches in eine „Soap“ passen würde empfunden. Selten nur als triviale Unterhaltungssendung mit Laienschauspielern.

          Bevor ich micht darüber weitergehen informiert hatte, dachte ich auch, dass Sendungen wie „Barbara Salesch“ oder „2 bei Kalwass“ Dokumentationen realer Vorgänge seien. Selbst auf den Senderwebsites findet sich kein (zumindest nicht gut zugänglicher) Hinweis darauf.

          Ich denke, dass unter dem Deckmantel der „Scripted Reality“ unkritischen Menschen eine Pseudo-Realität als unterhaltsame Realität vorgegaukelt wird und die meisten regelmäßigen Zuschauer dem Sender dies auch abkaufen.

          Antworten
  14. Lasanta

    Du bist ein wertvoller Mensch.
    Ich bin auf deiner Seite und ich kenne soo viele Menschen, denen es genauso geht. Ich wünsch dir alles Gute.
    *fühl dich ganz herzlich gedrückt*

    Antworten
  15. Lilli

    Ich finde das Engagement der RZ hier ein bisschen fragwürdig und ich bin auch nicht wirklich „aufsarahsseite“.
    Sarah ist eine erwachsene Frau, die vor ihrem TV-Auftritt sicherlich selbst schon Talkshows und Sendungen wie „Bauer sucht Frau“ gesehen hat und wusste, wie die Privatsender mit Menschen umspringen. Sie hat sich aus freien Stücken und gegen Bezahlung in ein Haifischbecken begeben. Keiner hat sie gezwungen, diesen sicherlich nicht anständigen Vertrag zu unterschreiben. Und keiner hat sie gezwungen, vor der Kamera Dinge zu tun, für die sie heute, zu Recht, schämt.

    Ich bin überzeugt, dass es in der Region einige Menschen gibt, die sich ohne eigenes Verschulden in einer Notlage befinden. Diese Leute hätten eine derart umfassende Unterstützung durch die RZ sicherlich mehr verdient, als eine junge Frau, die einfach mal „berühmt“ sein wollte – und nun mit ihrer Popularität nicht klarkommt..

    Antworten
    1. Marcus Schwarze (RZ)

      Leichtgläubigkeit und Naivität darf man Sarah vorwerfen. Das ist auch meine Einschätzung. Jedoch ist eine Grenze überschritten, wenn jemand zur Unterschrift eines solchen möglicherweise sittenwidrigen Vertrags genötigt oder dazu gedrängt wird.

      Die Folgen eines einzigen Fernsehauftritts mögen noch überschaubar sein. In diesem Fall folgt aber eine zweimonatige Fernsehserie. Da steht auch der Sender in der Verantwortung, seine gewonnenen Laiendarsteller zu schützen.

      „Berühmt sein zu wollen“ ist in der Natur der Menschen. Oder anders gesagt: Erfolg im Leben haben zu wollen ist selbstverständlich. Nur wenn eine wachsende Fernsehindustrie darauf aufbaut und diesen Ehrgeiz bis hin zu Ehrverletzungen ausnutzt, dann sollten wir uns schon fragen: Ist das noch zulässig? Die Schwachen in der Gesellschaft müssen wir vor ihrer Ausnutzung schützen.

      Antworten
      1. Thomas Lauenstein

        @Macus Schwarze

        Der beste Beitrag der RZ bislang zu dem Thema.

        Ich hoffe sehr das Ihre Berichterstattung dazu führt, dass solche Sendungen gestoppt werden bzw. bei den Sendern ein Umdenken stattfindet. Sehr gut finde ich das sich auch andere Teilnehmer sich inzwischen melden, nur so läßt sich die Lage als Unbeteiligter einschätzen. Hoffe das noch mehr wie Sarah den Mut aufbringen in die Offensive zu gehen.

        Dafür auch ein Lob an Sarah!

        Antworten
    2. Wilma

      Diese Meinung vertrete ich auch dazu.
      Auch wenn sie in ihrer Naivität diesen Vertrag ohne genau zu lesen unterschrieben hat. Die Leute reißen erst mal die Klappe auf und in ein paar Wochen ist sie wieder uninteressant geworden. Die Nahe Zeitung macht nichts anderes als SAT 1. Sie steigert mit ihrem „Engagement“ ihre Auflagen und veröffentlicht das Privatleben von Sarah. -Auch für diejenigen, die es bis jetzt noch nicht interessiert hat-
      Das man im Internet gemobbt wird oder das ganze als „Mobbing“ ansieht, setzt voraus, dass man auf diesen bestimmten Seiten auch präsent ist (wie zum Bsp. WKW oder Facebook). Es ist ja wohl klar, dass diese Sendungen wie „Bauer sucht Frau“/“Schwer verliebt“/“Frauentauch“ und wie sie alle heißen, nur aus dem Grund geguckt werden, dass man sich über die „Blödheit“ und Naivität anderer Personen lustig macht.
      Ich verstehe die ganzen Aufruhr nicht!

      Antworten
      1. Lissy

        Dem kann ich nur zustimmern, langsam nervt es,
        im übrigen wurde noch keine Zeile darüber geschrieben, warum Verwandte,Freunde ect. der Kandidaten nicht vorher eingreifen.
        Jetzt wird aufgeschrien.

        Antworten
      2. blei_ente

        Auch ich bin der Meinung dass hier von Seiten der Nahe bzw. Rheinzeitung nichts anderes gemacht wird wie Sat 1. Man schlachtet eine Geschichte maßlos aus unter dem Deckmantel einer, so fand ich es bisher seriösen Zeitung, und geht auch nicht zimperlich mit Unbeteiligten um. “ Die Hälfte der Fischbacher müssten sich unter Tage schämen, Die Dorfgemeinschaft trifft sich in der Kneipe zum Public Viewing… etc.
        Menschen die nichts mit der Geschichte zu tun haben, egal ob es ein kleines Kind oder eine 95 jährige Bewohnerin ist, werden mit einigen wenigen gleichgestellt und dem allgemeinen Spot preisgegeben. Nichts anderes macht SAT 1 mit dieser Serie. Das ist nicht der Stil den ich von dieser Zeitung kenne.

        Antworten
  16. Ludwig.Horsten

    Mal was ganz anderes: Sarah, warum stehst Du nicht zu Dir?
    Du sammelst Barbies, hast einen speziellen Humor und der
    der ist gar nicht so übel.
    Ich finde, Du lässt Dir hier von anderen – dieser Zeitung und denen,
    die Dich vielleicht auch vorher schon gemobbt haben – einreden,
    dass Du dumm und unmündig bist.

    Ich finde, dass Du in den Interviews immer adrett gekleidet und geschminkt bist und den Rest finde ich persönlich gar nicht so schlimm.
    Was ist so schlimm an dem Blasen-Witz?
    Hört man täglich an Stammtischen, etc…

    Ich würde Dich schon gerne kennen lernen.
    Allerdings nicht über Glotze ;-))

    Antworten
  17. Kara

    Ich hab die Debatte nicht so verfolgt,. aber ich habe gerade gelesen, dass auf facebook etc. Leute damit prahlen, sie schon zu Schulzeiten gemobbt zu haben. Die sind doch eindeutig geistig hängen geblieben.

    Antworten
  18. Miriam

    Ihr schreibt immer Sarah wurde getäuscht, vorgeführt und ausgenutzt…

    Aber angeblich ist Sarah doch so intelligent, dass sie die Euro-Krise genauso gut erklären kann wie ein Banker???

    Dann müsste sie auch wissen, dass alles was sie vor der Kamera sagt oder tut, auch nachher gezeigt werden kann.
    Außerdem war sie vor der Ausstrahlung laut RZ-Bericht doch noch total gut drauf, warum hat sie sich nicht da schon über ein „falsches Drehbuch“ beschwert???

    Es wäre o.k. wenn sie sagen würde: ich mach sowas nie wieder, die breite Masse hat kein Verständnis für mein Hobby… Aber so zu tun, als hätte man ihr alles diktiert und sie gezwungen ist einfach nur arm.

    Antworten
  19. Wolfgang Sprungk

    Hallo Sarah,ich finde das nicht in Ordnung was geschehen ist.Aber es zeigt auch was manche Fernsehsender tun um das primitivste Publikum vor die Glotze zu bekommen und Quote zu machen.Dadurch kann für Werbung mehr Geld verlangt werden.Du bist leider auf diese leute hereingefallen.Aber Du kannst etwas gegen diese leute tun.Schreib ein Buch damit alle gewarnt werden die immer nocg glauben im fernsehen würden anständige menschen sitzen.Alles Gute für Deine Zukunft.

    Antworten
  20. Andreas Kamrad

    Hallo Sahra,

    Kopf hoch und bleib einfach Du selbst !
    Wir sind in einer Zeit wo man sowieso nichts im Fernsehen oder Zeitungen glauben kann !

    Also, wachse mit dieser Erfahrung und lass Dich nicht nieder machen 🙂
    Für wen denn ???? Wir mögen Dich !!!!!!!!

    Karin, Mmaria ( Dragean der Hund) und Andreas

    Antworten
  21. Carsten

    War doch zuletzt bei einem ählichen Format bei RTL so, dass teilweise Töne eingespielt wurden und somit falsche Tatsachen vorgespielt wurden.
    Ganz schlimm zusammengeskriptete Formate die teilweise menschenverachtend sind…daher absolut gute Aktion und nichts mit Moralapostel!
    Servus

    Antworten
  22. Vera Müller

    Zur Info: Interviews zu Sarah etc.
    Heute ist Fernsehabend: SWR-Landesschau um 21.45 Uhr.
    NDR: ZAPP – heute ab 23.20 Uhr/wird auch ausführlicher als im TV online gestellt und auf anderen Kanälen morgen wiederholt. Thema: „Schwer verliebt“: Rhein-Zeitung engagiert sich
    UND: fernsehkritik.tv (im Internet zu finden): Auch ab heute Abend/für Newsletter-Bezieher, am Freitag für jeden sichtbar.

    Antworten
    1. Constance

      Da bin ich ja mal gespannt, ob sich die Gemeinde Fischbach heute auch zu einem Public Viewing trifft und weiter (aus)lacht.
      Ich habe den Kommentar des Wirts dieser Kneipe gelesen. Er meint: „Die Leute wollen das!“. Die Leute wollen sicher auch Freibier, aber ob der Mann da auch noch so ‚gnädig‘ ist?

      Antworten
      1. steffen

        wohl kaum, ich kenne die Tratsch-geschichten ausm dorf, hab selber lange Jahre in einem (400 einwohner)Gelebt, da weiß jeder über jeden bescheid(weit weg von der Wahrheit), und wird mal wirklich mal die Wahrheit ausgepackt, will keiner was gesagt haben. da lobe ich mir ne stadt, wo dir niemand Abendsdurchs Fenster aufn Essenstisch guckt und das bei nächster Gelegenheit rumtratscht.
        Bauernmentalität eben

        Antworten
        1. Constance

          Das ist wohl das ‚Problem‘, dass die Dorfgemeinschaft verschworen ist. Vor allem gegen ‚Schwächere‘ und in diesem speziellen Fall Sarah.

          Ich habe mir den Kommentar des Kneipenwirts Horst Fickinger noch mal genau durchgelesen:
          „Ich war nicht vor Ort. Aber wenn die Gäste das so wollen? Wann ist denn unser Dorf schon mal im Fernsehen?“
          Erstens suggeriert er, dass er an den Geschehnissen nur marginal beteiligt ist und stielt sich aus der Verantwortung, in dem er sagt, dass er nicht ‚vor Ort‘ war. Gute Güte, hat der Mann kein Mitspracherecht? Wurde alles hinter seinem Rücken initiiert? Wurde die Großbildleinwand-Aktion etwa hinter seinem Rücken ausgeführt? So liest er sich und relativiert sein Verhalten, dass die Leute das sehen wollen. Werter Herr Fickinger, so kommen Sie nicht aus der Geschichte heraus, denn Sie sind ein Teil dieses unwürdigen Zirkus.

          Weiter: „Fischbach ist ein schönes Dorf, da lässt es sich gut leben.“
          Ja, da lässt es sich gut leben, wenn man nicht selber von Anfeindungen betroffen ist. Statt sich in Grund und Boden zu schämen um ein paar Bier mehr zu verkaufen, verkauft dieser Mann wahrscheinlich seine Großmutter um den Laden am Laufen zu halten. Es ist einfach nur beschämend!

          Ich wünsche Herrn Fickinger heute ein ganz entspanntes Public Viewing, aber dazu wird es sicher nicht kommen.
          Auch sollte der Bürgermeister ganz klar Stellung beziehen und nicht so ein WischiWaschi von sich geben. Es geht um die Würde einer Bewohnerin dieses Ortes, nicht um Befindlichkeiten oder „Ich kann nichts dagegen tun“. Selbst wenn 50 Leute gegen den Bürgermeiter oder den Dorfpfarrer revoltieren, so ist es deren Pflicht, sich für die schwächeren Schäfchen der Gemeinde einzusetzen!

          Antworten
          1. steffen

            Der Kneipenwirt hat das Hausrecht und damit die Möglichkeit ein solches Treiben zu unterbinden. Ohne wenn und aber.
            Außerdem wo sind hier die „anständigen Fischbacher“?? Es hätte ja mal aufstehen können, und hier einen sinnvollen kommentar verfassen können. Nur ein Bürgermeister und Pfarrer die um den heißen Brei reden.
            Nach meinen Erachtens hat dieser Ort mit seinen Anwohnern keinen Arsch in der Hose, seine Fehler zuzugeben, Würde ich dort wohnen, ich würde mich in Grund und Boden schämen, selbst wenn es nur die Aktion von 50 „Gehirnlosen“ war. Die Bewohner könnten sich wenigstens öffentlich davon distanzieren

  23. Manfred Kaspar

    Was Sat.1 mit diesen Shows abzieht, ist unerträglich, menschenunwürdig und zivilrechtlich sittenwidrig. Wie viele Menschen in der Bevölkerung darauf reagieren, um sich unterhalten zu lassen, ist ebenfalls unerträglich. Hier zeigt sich die soziale Verwahrlosung einer Gesellschaft. Die Wut und der Hass über das eigene verpfuschte Leben richten sich via TV gegen ein wehrloses Indivikuum, anstatt gegen die gesellschaftlichen Umstände, die so ein Bedürfnis nach medialen Hetzjagden erzeugen.

    Ich kann daher Sarah nur ermutigen, sich nicht unterkriegen zu lassen, weiter zu kämpfen und weiter nach Liebe und Zuneigung zu suchen: Die ganze Häme ist in Wirklichkeit nicht gegen Dich gerichtet, Sarah, Du als einzigartiger Mensch bist gar nicht gemeint. Du dienst nur als billiges Abziehbild und Projektionsfläche für den Selbsthass derjenigen, die sich besser fühlen, wenn sie auf Dich herabblicken! Bei medialen Inszenierungen kann dies jedem passieren, der aus der Norm fällt. Auf der anderen Seite gibt es Millionen von Menschen in Deutschland, die Deine ganz persönlichen Probleme kennen und mit Dir mitfühlen können. Die kucken wahrscheinlich nur selten Sat.1-Kuppelshows, weswegen Du sie erst jetzt kennenlernst.

    Deshalb hoffe ich, dass Sarah mit der Rhein-Zeitung bessere Verbündete hat, als mit den falschen Freunden von Sat.1. Da diese Zeitung nicht „Bild“ heißt und auch noch ernsthaft journalistisch arbeitet, bin ich da zuversichtlich. Und ich hoffe, der ersten seelischen Vergewaltigung folgen nicht weitere, sondern der erneute – diesmal wesentlich authentischere – Seelenstriptease lässt sie ein neues Selbstbewusstsein finden.

    Antworten
  24. Bill

    Ja genau so wird es sein:—))). Ich lache mich kaputt. Ich sagte bereits was mich bei der ganzen gespielten Geschichte hier aufregt. Ihr lass euch schön auf der Nase rumtanzen.

    Antworten
    1. steffen

      dann geh in deine stammkneipe und reg dich da drüber auf und vergiß net da den Fernseher anzumachen(trash-TV) wo ihr über schwächere Mitglieder der Gesellschaft abrotzen könnt.

      Antworten
      1. Michael

        Nene, Steffen,

        dieses Trash TV wird ja gemacht damit schwächere Mitglieder (Nicht nur Körperlich oder Monetär) denken, dass sie in dessen Gegensatz was sie dort sehen zur Elite des Landes gehören und somit dann hier aufmucken wenn mal jemand die Machenschaften aufdeckt. Denn wenn der Vergleichswert dahinschwindet weil alles überzogen und gelogen, bricht ja das eigene Luftschloss wieder zusammen. Ergo muss man sich hier dagegen stellen…

        Antworten
  25. Bill

    Aha. Jetzt startet Sarah wohl durch. Ich zähle mal auf:
    Die RZ schlägt nun Profit, der Anwalt fängt jetzt an Geld mit Sarah zu verdienen und zuletzt wird Sarah damit Geld verdienen es ist eine Frechheit was sich hier abspielt!!! Das ganze Mitleid Getue hier ist zum Kotzen. Macht nur so weiter! Sarah weiß genau was und warum sie das alles tut!!! Und jeder fällt drauf rein.

    Antworten
    1. steffen

      Tja du hast in den letzten Tagen immer wieder mit unqualifizierten Kommentaren geglänzt. Du weißt alles, kannst alles, aber du wärst der erste der bei irgend einer Lapallie mit einem Rechtsanwalt droht . kehre erst mal vor deiner eigenen Haustür, Weil die am lautesten schreien haben ja bekanntlicherweise den meisten Dreck am Stecken.

      Antworten
    2. DAMerrick

      Stimme voll zu.
      Weder hat Sat.1 Sarah entführt noch sie dazu gezwungen diesen Vertrag zu unterschreiben. Sarah selbst sieht jeden Tag die Shows im Fernsehen, DSDS und den ganzen Rest.

      Jeder weissm, wie es da abgeht. Und wer trotzdem mitmachen will und dann auch noch so eine Vertrag unterschreibt, solltesich entweder vom Psychologen beschneigen lassen das

      Antworten
    3. DAMerrick

      … bescheinigen lassen das er noch unreif ist und keine Verträge liest.
      ODer zugeben das er wusste worauf er sich einlässt. Und den Vertrag und die öffentliche ANteilnahme nutzt um sich zu profilieren.

      Sittenwidrig ist der Vertrag, keine Frage.
      Und zwar sittenwidrig genug das jede Beschwerde den Vertrag zu Fall bringen würde.

      Aber Sarah hat sich ja wie viele andere darauf eingelassen. Und tut jetzt so als hätte sie nicht gewusst das sie ihr Leben verkauft.

      Also, wie denn jetzt?
      Entweder hat Sat.1 sie entführt, sie ist unfähig Verträge zu lesen oder sie wusste was sie tat und versucht jetzt aus dem Vertrag Profit zu schlagen. Und die Rhein Zeitung lässt sich begeistert einspannen.

      Antworten
  26. Damian Hötger

    Liebe Unterstützer,

    besten Dank nochmals für die vielen Briefe, Emails, Einträge und Wünsche die Sarah und uns erreichen. Auch in vielen persönlichen Gesprächen erfahren wir einen gigantischen Zuspruch, der uns ungemein motiviert.

    Viele fragen uns dem weiteren Vorgehen oder unterbreiten gute Vorschläge für die weitere Vorgehensweise. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir hier nicht jeden Schritt ankündigen können.

    Eines sei jedoch bereits gesagt: Morgen sendet der NDR um 23.20 Uhr in ZAPP einen Beitrag, der auch online gestellt und auf anderen Kanälen wiederholt wird.

    Eine hoch motivierte und selbstbewußte Sarah, frisch gestylt, spricht Klartext! Einschalten!

    Beste Grüße
    Damian Hötger, Rechtsanwalt

    Antworten
    1. Tom

      Ich denke, ihr steht zu Sarah so, wie sie ist?

      Warum ist sie dann frisch gestylt fürs Interview?
      Und warum erwähnt ihr das extra?

      Weil Sarah auch bei Euch wer anders sein muss vor der Kamera als sie selbst?

      ich wundere mich …

      Antworten
      1. Constance

        Einschneidene Erlebnisse erfahren oft eine Veränderung. Man trennt oder nabelt sich ab vom ehemaligen Geschehen. Das ist ganz normal und heißt nicht, dass man nicht weiter gemocht wird. Sarah hat sich entschieden etwas an sich zu ändern. Wo sehen Sie jetzt das Problem, nur weil Sarah sich ‚umgestylt‘ hat? Das ändert wohl kaum etwas an der Tatsache, dass sie ein liebenswerter Mensch ist.

        Antworten
  27. Lydia Schneider

    Kann mir vorstellen, dass sie sich nicht der ganzen Tragweite des Mitmachens in dieser Kuppelshow bewusst war. Aber spätestens als es ernst wurde hätte sie noch abspringen können.
    Bestimmt hat auch das Geld gelockt. Was ich Sarah jetzt wünsche, dass sie diese schwierige Zeit übersteht und einen Weg findet diese Sache abzuhaken und nach vorne zu blicken. Es gibt immer wieder Menschen die andere verhöhnen und klein machen wollen, damit diese Menschen dann meinen sie wären besser als diejenigen die sie verhöhnen. Aber der Schein trügt. Die Stärke eines Menschen zeigt sich eine Schwäche zuzugeben.
    In einem halben Jahr ist Gras über die Sache gewachsen und die gleichen Menschen werden über andere Menschen lästern und vielleicht sind diese Personen irgendwann mal selbst auf der falschen Seite und erleben, wie es ist gemobbt zu werden.

    Antworten
  28. ela 777 4 PJJJJ

    hallo ich kenne sowas,wir sollten auch im fernseh mitmachen….bei Babyalarm als ich denen sagte eine LÜGE,bin ich beim Anwalt und in der zeitung,haben die das nicht mehr gesendet,wünsche dir Sarah viel kraft und glück,ich kenne das alles,bei 20 jahren rufmord-mobbing etc ich habe mich nie unterkriegen gelassen,die wahrheit kommt an jedem ende rauss,vlg kopf hoch,man denkt an DICH ;-))

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.