#bcko15: Christian de Vries erklärt Barcamp-Teilnehmern journalistische Sprache

 Wer macht was wann wo wie warum? Mit diesem einfachen Satz hat Christian de Vries auf dem Barcamp in Koblenz erklärt, wie Blogger künftig ihre Leser besser fesseln können.

Vor 20 Bloggern nannte de Vries einfache Regeln, die beim Schreiben besserer Texte helfen. Dazu zählt, die W-Fragen gleich zu Beginn zu beantworten. Daneben empfahl er,

  • bis zu 14 Wörter in einem Satz zu verwenden
  • Kommata sparsam zu verwenden
  • Abkürzungen zu vermeiden
  • beim Schreiben fürs Netz kurze Absätze zu verwenden
  • Zwischenüberschriften zu verwenden
  • Gliederungspunkte einzubauen.

Zwischenüberschriften helfen

Durch die Verwendung von Zwischenüberschriften werden Texte besser gegliedert und helfen dem Leser, den nächsten Absatz bereits auf einen Blick zu erfassen.


Auch ein Bild hilft, die Geschichte zu verstehen. Wenn die Tafel vorher geputzt wurde. Und es hilft, den Sponsoren am Ende eines Textes nicht zu danken. Sagte der Journalist.

Marcus Schwarze

3 Gedanken zu „#bcko15: Christian de Vries erklärt Barcamp-Teilnehmern journalistische Sprache

    1. Marcus Schwarze Beitragsautor

      Ja, lieber Christian, das war in der 90. Spielminute, weil ich unbedingt mit Abpfiff Deiner Session wie ein Sportreporter fertig werden wollte. Ein bisschen Schwund ist immer. Danke für Deinen hilfreichen Vortrag.

      Antworten
  1. Pingback: Das erst BarCamp Koblenz - Digital und Face2Face - iowaandy's blog | iowaandy's blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.