Guttenberg-Seite bei Facebook ein Fake? Ein exklusiver Blick in die Statistik

Foto von Guttenberg auf der Fan-Seite bei Facebook: Mehr als eine halbe Million mal "Gefällt mir" geklickt. (Screenshot: Rhein-Zeitung)

Foto von Guttenberg auf der Fan-Seite bei Facebook: Mehr als eine halbe Million mal "Gefällt mir" geklickt. (Screenshot: Rhein-Zeitung)

Die Facebook-Seite „Wir wollen Guttenberg zurück“ hat binnen kürzester Zeit massive Aufmerksamkeit erregt. Mehr als 560.000 „Gefällt mir“-Klicks zeigte die Seite am späten Freitag Abend, und pro Minute kamen anfangs 100 und selbst zu später Stunde weitere 20 hinzu. Geht das mit rechten Dingen zu?

Ich konnte einen Teil der Guttenberg-bei-Facebook-Mechanik überprüfen, einen Blick in den Maschinenraum der Seite werfen. Der Betreiber hat mir vertrauensvoll einen Adminzugang zu der Seite und damit zur Facebook-Statistik eingeräumt.

Zur Vorgeschichte: Mit der Internet-Seite versuchen Sympathisanten des zurückgetretenen Verteidigungsministers, ihn zurück in die Politik zu holen. Schon kurz nach dem kometenhaften Aufstieg der Seite kamen allerdings erste Zweifel an ihrer Lauterheit auf. Der Medienstratege Peter Berger nannte Indizien dafür, dass „die Fans genauso gefaket sind wie die Doktorarbeit des früheren Verteidigungsministers“:

Die angebliche Massenbewegung für den Ex-Minister ist zweifelhafter als die Geschichte vom Baron Münchhausen. Und sie hätte nicht den Weg in die Medien finden dürfen.

So hält es Berger für zweifelhaft, dass die Seite auf einen Schlag mehr Fans holt als die Serie „DSDS“ in neun Jahren (145.000 Fans). Und dass der Strom der Fans auch nachts nicht abebbt. Hinzu kommen nach seinen Worten viele Fans, die selbst keine Freunde bei Facebook haben. Die Frankfurter Rundschau benennt „eigene Recherchen“, nach denen es bei der Facebook-Seite „nicht mit rechten Dingen“ zugeht. Auch Internet-Fachmann Sascha Lobo war nach einigem Beobachten von Zweifeln genährt und hat nun ein Experiment gestartet, um die Seite zu überprüfen: Betrügt die Guttenberg-Seite auf Facebook mit den Fan-Zahlen?

„Da ist nichts gefaket“

Die Gründer der Seite weisen dagegen Manipulationen von sich. „Das sind dubiose Verdächtigungen, da ist nichts gefaket“, sagt Tobias Huch, selbst Politiker aus Mainz und einer der jungen Leute hinter der Seite. Ähnlich äußert sich im Stern der 22-jährige Student Marius, der die Seite ursprünglich angelegt hatte und nun von Huch und anderen bei der Moderation begleitet wird. Huch hatte selbst die Seite ProGuttenberg gestartet, die ähnlichen Zuspruch verzeichnet.

Ein exklusiver Blick hinter die Kulissen zeigt zumindest, dass die rasant steigenden Zugriffszahlen echt sind. Das Zahlenmaterial stammt aus der Facebook-eigenen Statistik, die ich selbst eine Zeitlang als eine Art Gast-Administrator mit Genehmigung der Seitenersteller auslesen durfte.  Beispiele:

Was sagen uns diese Zahlen?

Ich bin kein Facebook-Experte. Aber aus dem, was in der internen Statistik aufgezeichnet wurde, lese ich Folgendes heraus:

  • Nichts deutet darauf hin, dass an der Gutenberg-Facebook-Seite technische Manipulationen vorgenommen wurden, um die Nutzerzahlen zu erhöhen.
  • Die hohen „Gefällt mir“-Zahlen werden durch verfeinerte Einzeldaten der internen Facebook-Statistik gestützt. 32 Millionen Beitragsaufrufe, 463.000 mal Feedback zu Beiträgen werden von der Facebook-Statistik genannt.
  • Die hohen Zahlen gelten nicht nur für die Seite „Wir wollen Guttenberg zurück“, sondern auch für die Seite ProGuttenberg (wo ich ebenfalls als Gastadmin Zugriff auf die Facebook-Statistik nehmen konnte).
  • Die Zahl der eigenen Pinnwandeinträge ist vergleichsweise gering, die der passiven Leser dagegen sehr hoch.
  • Google (55.000) und Twitter (9200) spülten neben Facebook selbst am meisten Leser auf die Seite, weit abgeschlagen folgen Spiegel Online, N-tv, Welt.de, Stern.de und Meedia.
  • Besonders viele Nutzer dieser Seite kamen aus Deutschland und von dort aus den großen Städten wie München.

Lest Ihr weitere Erkenntnisse aus den Grafiken? Bitte gerne als Kommentar ergänzen.

Nichts sagen diese Daten, Zahlen, Fakten über Sockenpuppen. Das sind jene Beiträge, die durch gezielte Manipulation mehrfach und anonym oder unter falscher Kennung gepostet werden. Sicher, es gab und gibt Guttenberg-Fans, die mal eben ein wenig am Rad mitdrehen und mit Mehrfachbeiträgen auf dieser Facebook-Seite für extra Traffic sorgen. Dafür muss man nur einmal die Beiträge im einzelnen nachlesen, wie sie sich wiederholen, von neuen Nutzern kopiert und neu veröffentlicht werden.

Der Schwarm hat Substanz

Wie groß der Anteil dieser manipulierenden Nutzer und Fake-Accounts ist, lässt sich aus dieser Statistik nicht herauslesen. Ich halte ihren Anteil aber für geringer als befürchtet: Keine Partei scheint mir in der Lage, das Fachwissen zum Ankaufen oder Selbst-Erstellen von Facebook-Fake-Accounts gezielt für eine Ad-Hoc-Nummer wie nach Guttenbergs Rücktritt in diesem Ausmaß zusammenzustellen und so gezielt und heimlich zu nutzen. Das Experiment von Sascha Lobo nebenan dürfte dies vertiefen.

Womöglich haben an den Machern der Seiten vorbei tatsächlich einige von interessierter Seite gezielt dieses Facebook-Angebot genutzt, um es am Köcheln zu halten. Aber das ist Spekulation. Der Schwarm zumindest, das belegen diese Daten, ist da. Der Schwarm hat Substanz.

Marcus Schwarze

110 Gedanken zu „Guttenberg-Seite bei Facebook ein Fake? Ein exklusiver Blick in die Statistik

  1. Thomas

    Naja bei Facebook ein „Gefällt mir“ setzen, das geht schnell. Aber zu den Pro Guttenberg Kundgebungen sind nicht sehr viele seiner Anhänger gekommen. So groß ist also der Unterstützungswille derer auch nicht.

    Antworten
  2. Pingback: Guttenbergs Crowd. Oder: Wie das Web politische Diskussionen verändert. – Moderne-Unternehmenskommunikation.de

  3. Adrian

    Mal sehen wie lange der zu Guttenberg Hype noch anhält. Ich denke für ihn ist es wichtig, dass langsam mal Ruhe einkehrt und Gras über die ganze Sache wächst. Trotzdem erstaunlich, wenn die Zahlen nicht gefakt sind, wie viele den Karl Theodor wieder zurück haben wollen.

    Antworten
  4. Bernhard Steffen

    Es ist schon erstaunlich, mit welchen Argumenten versucht wird, die Zahl der Guttenberganhänger herunterzuspielen. Da müssen einige Leute sehr große Angst haben.
    Betrachten wir die ganze Sache mal von einer anderen Seite :
    KT zu Guttenberg ist sehr beliebt in der Bevölkerung – war es schon vor den Vorwürfen. Oppositionsparteien (ich gehöre selbst einer an) mußten mit massiven Stimmenverlusten bei der nächsten Wahl rechnen, wenn zu Guttenberg mit im Kader der Regierungspartei geblieben wäre.
    Zudem war Herr zu Guttenberg, zumindest hinter vorgehaltener Hand, schon als Kanzlerkanidat im Gespräch. Fr. Merkel mußte also mit Machtverlust, betrieben aus den eigenen Reihen und den der Schwesterpartei , rechnen. Wer gibt schon gerne seine Macht aus den Händen ?
    Herr zu Guttenberg hat Fehler gemacht, die ich genau so verurteile wie alle Guttenberggegner. Aber es gibt auch eine Verhältnismäßigkeit. Die Hetze gegen Herrn zu Guttenberg und das „Aufbauschen“ durch die Medien stand und steht in keinem Verhältnis zu den Folgen, die letztlich für die Glaubwürdigkeit der deutschen Politik in einem demokratischen Rechtsstaat nicht förderlich war.
    Der wütende Bürger – und auch wenn die Gegner es nicht wahrhaben wollen, es sind weit aus mehr als in Facebook angezeigt – will letztlich nur, dass Politiker sich wieder mehr um Politik kümmern und sich derer erinnern, die sie auf ihre Sessel gehoben haben, als ihre Zeit und „Volkes Geld“ für den eigen Vorteil und Machterhalt verschwenden.

    Antworten
  5. Esteban Auyon

    Ich finde die Causa Karl Theodor zu Guttenberg wird von Minute zu Minute peinlicher! Korruptes Land im großen Stil! Am Samstag demonstrieren ein paar tausend Einwohner für den edlen ehemaligen Doktor und Regierungsmitglied. Jetzt bekommt er die höchsten Segen und Anerkennung des Reiches. Passt doch alles schön zusammen… Mein Wissen habe ich mir auf dieser Frage-Antwort Internetseite erlesen.

    Antworten
  6. Groovi

    Hallo Leute, hört Euch mal den Song an – der ist einfach Spitze und wird Herrn zu Guttenberg hooffentlich überzeugen zurückzukommen.

    Antworten
  7. Gast

    Sehr geehrter Herr Schwarze,
    DANKE! Ich hab glaub ich nicht mehr so gelacht, seitdem der irakische Propagandaminister beim Abriss der Saddam Hussein Statuen folgenden Satz geäußert hat: „Wir haben gesiegt und zwingen nun die Amerikaner, die Statuen abzureißen um noch größere zu bauen.“!
    In diesem Sinne… eine gute Nacht

    Antworten
  8. Wolfgang

    Also Leute lest euch doch einfach mal den Titel durch und denkt nach. „Wir wollen Guttenberg zurück“ – das ist ein Titel der alle – aber auch wirklich alle – Trolle von Nah und Fern anlockt. Natürlich sind die Zahlen echt. Aber da steckt kein echtes Interesse hinter, sondern ganz einfach eine Gaudi wie der Münchner zu sagen pflegt.

    Die Trolle haben geklickt wie die Weltmeister und sich dann darüber amüsiert dass ein paar Hansel tatsächlich auf die Demo spaziert sind und demonstriert haben.

    Antworten
  9. Sandmann

    Die Kritiker haben keinen Nachweis, dass es sich hier um Fakes handelt! Solange das so ist, hat diese Aussage auch keinen Wert.

    Leider wollen das viele nicht akzeptieren. Es ist allgemein bekann, dass linkes Gedankengut keine anderen Meinungen zulässt.

    Antworten
  10. Pingback: The Facebook-Novum | Mindpark — Mediebloggen

  11. Sarge

    Ich glaube, nur wenige unterstellen Facebook, dass von dort an den Stats gedreht wird. Es geht wohl, wenn, um Sockenpuppen oder gar Astroturfing.

    Ich habe mich beim Durchlesen des artikels direkt auf die Grafiken gestürzt, und mir fiel sofort der praktisch lineare Anstieg der Nutzerzahlen über mehrere Tage auf (1. Grafik). Zu erwarten wäre hier ein S- oder treppenförmiger Anstieg. Zu erwarten wäre auch, dass der Zuwachs zwischen 4:00h und 8:00h (deutlich) geringer ist, als etwa zwischen 16:00h und 20:00h!

    Die vielen Nutzer ohne Vita passen ins Bild. Also wohl eher ein Fall von Astroturfing als von vereinzelten Sockenpuppen.

    Komisch, dass das dem Autor nicht aufgefallen ist. Keine journalistische Glanzleistung in diesem Punkt, Herr Schwarze. Vielen Dank aber für das Facebook Original-Material!

    Antworten
  12. Jan

    Wie vertrauenswürdig sind die Aussagen von Facebook, dass man da keine Manipulation sieht? Es gibt schließlich solche Seiten:

    http://usocial.net/facebook_marketing/

    250.000 Facebookfreunde für $10.000. Eigentlich ein Schnäppchen. Und: alle Pro-Gruppen sind in meinem Friendstream erst aufgetaucht, als da weit über 200.000 Fans drin waren; und das, obwohl ich auch ein paar sehr aktive konservative FB-Freunde habe.

    Antworten
  13. Luana Mojica

    Interessant wird es ob die BILD Zeitung Ihre Meinung gegenüber Guttenberg noch ändern wird und auch in die Hetzjagd der allgemeinen Medien mit einsteigt. Ich glaube nicht das das das Ende seiner öffentlichen Karriere ist und wir Ihn doch noch als Merkels Nachfolger demnächst willkommen heißen dürfen. Naja, und der gute Herr Professor Lepsius der Herrn Guttenberg öffentlich als Lügner bezeichnet, währe mal interessant welcher Partei er angehört, den Grünen,den Linken, der SPD? Wahrscheinlich hätte sich Herr Guttenberg auch mal von einer guten Firma wie z. B. http://www.s-company.de beratschlagen lassen sollen und nicht abstreiten sollen das er abgeschrieben hat.

    Antworten
  14. Pingback: Morgenschau: Twitter-Propaganda und echte Guttenberg-Unterstützer

  15. Pingback: Medienstratege – Redaktionsberatung und Medienseminare mit Peter Berger » Offener Brief: Sind Sie wirklich so sicher, Herr Lobo?

  16. Fabian Bouvier

    Interessant wird es ob die BILD Zeitung Ihre Meinung gegenüber Guttenberg noch ändern wird und auch in die Hetzjagd der gesamten Medien mit einsteigt. Ich hoffe nicht das das das Ende seiner politischen Karriere ist und wir Ihn doch noch als Merkels Nachfolger demnächst begrüßen dürfen. Egal, und der gute Herr Professor Lepsius der Guttenberg in aller Öffentlichkeit als Lügner bezeichnet, währe mal interessant welcher Partei er angehört, der SPD,den Grünen oder den Linken? Vermutlich hätte sich Guttenberg auch mal von einer guten Agentur wie z. B. S-Company beraten lassen sollen und nicht bestreiten sollen das er abgeschrieben hat.

    Antworten
  17. Pingback: Facebook Fake Fans zu Guttenberg Diskussion beendet? Von wegen. Es bleiben viele Fragen offen. — martone

  18. Mats

    Es wurde gefaked! definitiv!

    Ich hatte einen Dummie-account auf FB, der war auf einmal Guttenberg-Fan.

    Und! jetzt! Kommts! Vor der Aktion gab es nur einen mit diesem Namen, danach gab es Zig davon.

    Und diesen Namen gibt es in Deutschland gar nicht, laut Telefonbuch.

    Also ich habe es mit eigenen Augen gesehen, dass zumindest ein Account gehackt und geklont wurde.

    Das reicht mir um zu wissen was da lief.

    Antworten
  19. Pingback: Pro-Guttenberg-Bewegung: Ein Klick – das war’s dann | Flash News

  20. Uli-E

    Sie können schreiben was sie wollen, wenn die Wahrheit heraus kommt, wie es bei Guttenberg der Fall war, geschieht ihnen für das Lügen nichts.

    Wie oft habe ich gelesen das sie einen Gast-Adminzugang hatten… zu oft als das ich das was sie schreiben glauben könnte.

    Weiterhin frohes faken ihr Fakes
    Uli

    Antworten
  21. Pingback: Guttenbergs Facebook-Fake und der Tipping Point « stenographique

  22. Pingback: Facebook-Fans für Guttenberg-Saga

  23. Megatherium

    Ich bin massiv verwirrt. Glauben die Leute hier tatsächlich, was sie schreiben und leiden unter extremer kognitiven Dissonanz oder ist hier auch die Ironie nicht als solche gekennzeichnet.
    Gibt es hier so ein mangelndes Wissen Statistiken zu lesen? Ist das ein Beweis für einen deutlichen Mangel an Naturwissenschaftler, die die Statistiken als solche lesen können, was sie sind. Allein Dan.

    >1. Er war so nett.

    Häh?

    >2. Er sah so gut aus.

    Wichtig.

    >3. Er war kompetent.

    Sieht man an der Hindu-Kusch und Gorch-Fock-Affäre

    >……4. Er hat einen guten Job gemacht.

    Siehe 3.

    >5. Er war Doktor, bevor ihm Neider den Titel klauten.

    Ja, Anmaßund und Betrug sind eindeutige Vorraussetzungen für einen Doktortitel

    >6. Er hat eine hervorragende Doktorarbeit geschrieben.

    Einfach mal das Ding lesen.

    >7. Deutschland ist ein Neidland.

    Siehe 5.

    >8. Alle anderen Doktorarbeiten sind auch erschlichen und erlogen.

    Da ist tatsächlich was dran. Macht ihn aber 0 besser.

    >9. Er hatte die Haare schön.

    Ok, spätestens hier sollte jeder (und auch ich) und allerspätestens am letzten Emoticon merken wie das ganze gemeint ist. Dennoch sehe ich mich genötigt hier mal das ganze zu zerfransen falls tatsächlich nur ein einziger Beitrag ernst gemeint ist.

    Das Problem in einem Land voller Idioten ist, daß sie Ironie meist nicht verstehen (gehöre ich auch dazu, wenn sie nicht eindeutig gekennzeichnet ist?)

    Naja, belassen wir es bei: Er hatte die Haare schön.

    Antworten
  24. Dominik H.

    Hallo Marcus,
    vielen Dank für diese Tour durch den Maschinenraum. Er bestätigt mir wieder das Schwarmverhalten (nicht -intelligenz) der Gesellschaft. Beim Durchlesen musste ich ständig an den Pur+ Beitrag vom 1. März „Alle mir nach!“ denken 🙂
    Gruss aus Hannover

    Antworten
  25. Dan

    Für alle, die es immer noch nicht verstanden haben, hier sind die Fakten:

    1. Er war so nett.
    2. Er sah so gut aus.
    3. Er war kompetent.
    ……4. Er hat einen guten Job gemacht.
    5. Er war Doktor, bevor ihm Neider den Titel klauten.
    6. Er hat eine hervorragende Doktorarbeit geschrieben.
    7. Deutschland ist ein Neidland.
    8. Alle anderen Doktorarbeiten sind auch erschlichen und erlogen.
    9. Er hatte die Haare schön.

    Die ganzen kommunistischen Medienhetzer sollten sich schämen. Da hat man so lange gesucht, bis man am Ende so eine Kleinigkeit gefunden hat. Nur weil er einmal geschummelt hat. Dabei war er so kompetent. Er hat einen so guten Job gemacht. Ihr habt meinen Lieblingsmenschen auf dem Gewissen!

    😉

    Antworten
  26. Pingback: Das Facebook-Novum

  27. Walternativ

    Schon interessant, dass bei den Externen Verweisen BILD.de nicht auftaucht, obwohl sie in mehreren Artikeln einen direkten Link auf die Facebook-Seiten gesetzt hat. Den haben also weniger als 50 Leute benutzt und sind drauf eingestiegen? Bei all den Fans die Guttenberg unter den BILD-Lesern haben soll?

    Antworten
  28. Jappie

    ich bin webmaster und solche statistiken sind mein *täglich brot* – bezogen auf die 1. grafik (erste reihe, links): wäre das meine webseite, würde ich umgehend in den server-loggs nach der quelle des spam-bots suchen und dem den zugriff auf den button verbieten und gleichzeitig die vom bott ausgelösten pseudo-klicks löschen.
    zur person hinter der facebook page: t. huch hat das technische know-how, so ein automatismus zu erstellen (http://tinyurl.com/28v5ws6) – andererseits ist er aber auch in der umsetzung bekanntermassen wenig detailverliebt (was das kontinuum im *like* anstieg erklären kann – jeder halbwegs mitdenkende hacker hätte das anders gemacht) – allerdings passt gerade das zu seiner person (ich kenne ihn aus geschäftlichen gründen).

    Antworten
  29. Pingback: Volker König » Blog Archiv » Kann man etwas versehentlich mögen? Bei Facebook ja!

  30. angelina12

    Nichts ist gefaked!!! ich habe selbst ‚gefällt mir‘ geklickt und viele meiner freunde! Das Volk hat lediglich seine Meinung kundgetan; froh, dies auf dieser Seite tun zu können, da es leider viel zu wenig Möglichkeiten dafür gibt!

    Antworten
  31. Zuckerbemme

    Interessant wäre die Statistik der „Neueinsteiger“, viele (einschließlich mir) haben sich extra wegen Guttenberg neu angemeldet bei facebook und gleich losgelegt in der Gruppe – keine Zeit mit „Freunde suchen“ vertrödelt, deshalb haben viele auch erstmal keine im Profil – aber sind natürlich alles Fakes – klar!

    Antworten
  32. Pingback: Guttenberg: Facebook und die Demos | basic

  33. Anne

    @Vibeke: Ja das ist schon klar, dass man das so auf facebook einstellen kann, dass man die Freundesliste nicht sehen kann. So blöd sind wir auch wieder nicht!;-) Es geht um die Profile, wo man auf die Freundesliste klicken kann und sieht, dass er nicht einen einzigen Freund hat!! Und von denen gibt es komischerweise mehr als genug in der Pro-Gruppe, komisch komisch… aber sind ja alles echte Profile, jaaaa klar!:)

    Antworten
  34. Armin Zentgraf

    Wie recht manche Menschen doch haben. Deutschland schafft sich ab. Alle diejenigen, die hier zu Lande was leisten wollen, werden zunichte gemacht oder stürzen mit dem Fallschirm ab. Trittin alle in den A….. dieser Mafia

    Antworten
  35. Gerard Herd

    Ich bin gespannt ob die BILD Zeitung Ihre Meinung gegenüber Karl-Theodor zu Guttenberg noch ändert und auch in die Jagd der gesamten Medien mit einsteigt. Ich glaube nicht das das das Ende seiner politischen Karriere ist und wir Ihn doch noch als Merkels Nachfolger demnächst begrüßen dürfen. Egal, und der gute Herr Professor Lepsius der Guttenberg öffentlich als Lügner bezeichnet, währe mal wissenwert welcher Partei er angehört, der SPD,den Grünen oder den Linken? Ich bestelle mir jetzt auf jeden Fall 50 Guttenberg Poster bei Fairposter und hänge diese in meiner Heimatstadt Mainz auf. So kann das nicht weitergehen mit der Politik.

    Antworten
  36. Stefan

    Zur Info:
    Stefan in Nr.24 ist nicht der gleiche wie Stefan Nr. 42 ff.

    Lieber admin – ein Doppelname müsste eigentlich von der Software abgelehnt werden!

    Antworten
  37. Vibeke

    Das Gerücht … „die selber keinen einzigen Freund bei FB haben“
    Jeder der sich selber auch nur halbwegs mit FB beschäftigt hat sollte wissen das man die Freundesliste für nicht Freunde abschalten kann und selbst fuer Freunde nicht sichtbar gestalten kann. Wenn man bei mir keine Freunde sieht bedeutet das eben nicht das ich dort keine habe. Aber meine Freunde können nur ausgewählte Leute sehen, so einfach ist das.
    Einen Vergleich mit DSDS finde ich fast lächerlich, vielleicht geht es hier wirklich um etwas bedeutendes und nicht um eine Abendunterhaltung.
    Ich persönlich bin keine CDU/CSU Wählerin, aber ich finde die Person KTzG charismatisch und hätte ihn gerne an der Spitze Deutschlands gesehen. Und genau deswegen hatte ich „Gefällt mir“ angeklickt.

    Antworten
  38. christian

    Definition aus der englischen Facebook-Anleitung zu den Insights: „Unknown: additional areas of Facebook where people can like your Page that are not yet being explicitly reported in the Insights dashboard“.
    Aha – vielleicht wenn Leute einfach so in Facebook nach zu Guttenberg suchen und dann gefallen finden? Wenn man >“like sources“ unknownListed in order of volume, „Unknown“ is always at the top of the list.20000 Doktoranden für Anti-zu-Guttenberg Unterschriften organisierten… Auf nanoo.com steht dazu nur lapidar: >Eine Initiative von Doktoranden konnte inzwischen über 29.000 Unterschriften gegen Guttenberg sammeln. Etwa die Hälfte der Unterzeichnenden verfügt selber über einen Doktortitel.< Ein Doktorand ist per Definition jemand, der seine Doktorarbeit gerade schreibt. Wundert es da keinen, dass so überproportional viele der Unterzeichner anscheinend einen zweiten Dr-Titel anstreben? Auf der Online-Liste hab ich selbst gesehen, dass viele Dr-Titelträger geschrieben haben, sie würden gerade an ihrer Dr-Arbeit schreiben. Vielleicht war diese Angabe auch einfach von den vorherigen Uunterschreibern schludrig übernommen worden (sind das dann "copy-und-paste Doktoren"?). Seriös muten solche Unterschriften in dieser Vielzahl jedenfalls nicht an.

    Antworten
  39. SaraS.

    Was doch am meisten erstaunt,und auf (viele) Fakes hinweist,ist einfach die Tatsache,dass die Person K.T.zu Guttenberg bei Facebook weniger „gefällt mir`s“ hat,als die Unterstützergruppen.Wäre es nicht naheliegend,dann AUCH dies zu drücken,da man die Person doch so feiert und uuuuuunbedingt wiederhaben will?Nein,die Person selber hat einen Bruchteil derer User,die die Unterstützergruppen ihr eigen nennen.Und DAS wiederspricht sich sehr.Die Demos (die teils aus Mangel an Unterstützern abegsagt wurden) zeigen doch,wie wenig Menschen für K.T. auf die Strasse gingen,wie wenig hinter ihm stehen….Natürlich wird nicht jeder ein *Fake* sein.Aber dass da mehr als eine halbe Million der Deutschen FB accs hat,dann noch einen zweifelhaften Politiker unterstützt (oder sollte das dt. Volk wirkl. zu solch einem grossen Teil aus Menschen bestehen,die lügen,Betrug usw. verharmlosen,nein,verherrlichen?)…kann nicht glaubhaft sein.
    Die Aussage dass Facebook selber alles von sich weist ist klar,wie schrieb oben noch jemand?Das ist so,als würde ein Alarmanlagenhersteller sagen,seine Alarmanlagen funktionieren nicht.Stimmt.Und genau so ists bei FB.
    Wie kommt es,dass es nur eine handvoll immer gleiche Poster sind?Und die meisten nur eine „schweigende Mehrheit“.Die Anzahl steigt kontinuierlich…wird es bald die Milliardengrenze übersteigen?Da muss Herr Huch wohl aufpassen,irgendwann würde es dann doch ZU sehr auffallen….Also,*Bremse* einlegen für den Fanzulauf,sonst wird am Ende wirklich jeder Acc überprüft (und wie viele haben sich über einen PC 10 Accs angelegt?Wenn bei 50 Tausend jeder einmal…hm….)

    Antworten
  40. Verschwörer

    Weil nicht sein kann, was nicht sein darf!

    Ich mag KT zu Guttenberg nicht. Und weil das so ist, können das auch die anderen nicht. Und wenn es doch so ist, dann wurde manipuliert! Und wenn mal eine Zeitung aus dem allgemeinen Reigen ausschert und hinter die Kulissen guckt, dann glaub ich das trotzdem nicht!
    Und jetzt geh ich wieder in die Pro-Guttenberg-FB-Gruppe und schreibe Unsinn, damit all die gefakten KT zu Guttenberg-Fans traurig sind.

    So oder so öhnlich ticken die Gegner. Da werden ein paar selbstverliebte Spiegel-online Leser, die in ihren Ethnologie- und Sozialpädagogikseminaren immer so schön unter sich sind, zum ersten Mal in ihrem Leben darauf gestoßen, wie die veröffentliche Meinung von der öffentlichen Meinung abweicht. Und dann drehen sie gleich am Rad. Die Leute haben null Frustrationstoleranz. Paßt auf: Morgn brennen wieder Autos…

    Antworten
  41. lmx

    Zu diesem Thema ein kleiner Ausschnitt aus einem Artikel auf spiegelfechter.de
    (http://www.spiegelfechter.com/wordpress/5142/die-pro-guttenberg-kampagne-im-zwielicht):

    Der Gründer dieser Facebook-Gruppe, die momentan über 250.000 Unterstützer hat, ist dabei für die BILD kein Unbekannter. Ins Leben gerufen wurde die Gruppe vom 29jährigen Erotik-Unternehmer Tobias Huch. Man muss sicher keine Anzeige wegen übler Nachrede befürchten, wenn man Huch als zwielichtigen Selbstdarsteller bezeichnet. Der Heise-Verlag bezeichnet ihn als “streitsüchtigen Unternehmer”, Verbraucherschutzportale hinterfragen Huchs Geschäftspraxis. Nur die BILD-Zeitung sieht dies wieder einmal ganz anders.
    Der Multi-Experte der BILD

    Tobias Huch gehört zu den Lieblingen der BILD-Zeitung. Er wird dort wahlweise als Datenschützer, Experte, Erotik Millionär, YouPorn-Retter, Internet-Guru, Daten-Experte, Internet-Experte, Internetpionier, Erfolgsproduzent, IT-Legende und Medien-Mogul gefeiert und ist für die BILD auch der erste Ansprechpartner, wenn es um Netzthemen geht. Doch BILD berichtet nicht nur über Huch und zitiert ihn als Haus-Experten – man hat auch in mindestens einem Fall bereits zusammengearbeitet….

    Antworten
  42. Pingback: UDSSR.net » Blog Archive » Pro Guttenberg Seite bei Facebook eine Fälschung? -

  43. Robert

    Hallo Marcus,

    ein sehr guter Beitrag. Danke das Du dir die Zeit genommen hast. Hoffentlich haben die zuständigen Redakteure von der SZ, Spiegel, FAZ usw. diesen Artikel gelesen und verstanden. Sollte es noch Fragen geben, sollten die Verantwortlichen von der Süddeutsche Zeitung, FAZ, Spiegel usw. ihren Redakteuren zu Social Media Training schicken.

    @ Herrn Rüdiger Ditz, Stefan Plöchinger usw. ich helfe Ihnen auch gerne weiter, sollten Sie noch Zweifel an den Zahlen oder Umgang mit Facebook usw haben weiter.

    Viele Grüße
    Robert

    Antworten
  44. Anne

    Tut mir sehr leid, aber dieser Artikel beweist mal überhaupt gar nicht, dass die Pro-Guttenberg-Gruppe kein Fake ist. Wir sagen ja nicht, dass alle fakes sind, sondern ein nicht unerheblicher Teil dieser Gruppe. Natürlich gibt es auch viele Gutti-Fans!! Aber wenn die Anzahl sogar nachts kontinuierlich steigt, können die das meiner Oma erzählen, dass alles echt ist, na klar!;-) Und die mangelnde Teilnehmerzahl bei den Demos (außer Guttenberg) sagt ja auch schon viel aus. Einem Tobias Huch in Kombination mit der BILD traue ich leider so einiges zu… in puncto Massenmanipulation etc. Naja, ein Polizist, der sich nie bei facebook angemeldet hatte, wurde von Bekannten angesprochen, dass er in der Pro-Gutti Gruppe rechte Sprüche ablassen würde. AHA, wie soll das bitte gehen, er hat übrigens die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Hoffe es nützt was!!!!

    Antworten
  45. munichlady

    sorry verschrieben:
    …, dass noch mehr Menschen endlich auf die Straße gehen und Flagge zeigen für Herrn zu Guttenberg. Er hat es verdient … auch ohne Doktortitel. Vor allen Dingen möchte ich nicht wissen, wieviele Doktortitel hier in Deutschland gekauft oder erschlichen sind.

    Antworten
  46. munichlady

    Ich kann dem Kommentar von Eva nur zustimmen!
    Und die ganzen Anti-Guttenbergs auf der Facebook-Seite haben ja nicht mal den Mut ihr Gesicht zu zeigen, sondern verstecken sich z. B. hinter einer Affenmaske. Ich bin echt und ich war gestern auf der Demo hier in München und würde mir wünschen, dass noch mehr Menschen endlich auf die Straße zeigen und Flagge zeigen für Herrn zu Guttenberg.

    Antworten
  47. Moritz

    Spiegelchen und Melanie spielen Gutti-Mau-Mau:
    Spiegelchen: „und wenn ich Doktor sage bist du Mau-Mau“.
    Melanie: „ich will aber nicht Mau-Mau sein.“
    Spiegelchen: „Mutti, Melanie will nicht Mau-Mau sein.“
    die Zeit-Mutti fazzt heraus: „Melanie! Sei jetzt sofort Mau-Mau.“.

    Antworten
  48. Sylvi Ko

    Einen Betrüger weniger in der Regierung. Das ist zwar nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber besser als nichts

    Antworten
  49. Eva

    In unserer Firma wird darüber auch diskutiert. Es gibt viele die glauben, das da wohl jemand in Berlin Angst um seinen Stuhl bei der nächsten Wahl haben könnte, und andere Parteien befürchten, kaum eine Chance zu erhalten. Wäre ein Grund einen beliebten und fähigen Minister abzuschießen.
    Die nächste Wahl kommt bestimmt und das Volk lässt sich nicht weiter Sand in die Augen streuen.

    Ich kann ihm mir sehr gut als Bundeskanzler vorstellen, und diese Meinung haben wohl immer mehr Mitbürger dieses Landes.

    Antworten
  50. Eva

    Frechheit zu behaupten, das die Fan`s Fakes wären, an mir ist alles echt. Auch mein Mann und Freunde sind Fan`s von zu Guttenberg. Wir wollen ihn zurück, weil er das hält was er verspricht und taten für sich sprechen lässt.

    Die Neider können ihm nicht das Wasser reichen und betreiben so diese Hetzkampagne gegen ihn.

    Wir wären Fakes…Dies hochbezahlten unnötigen Tr….. können es einfach nur nicht glauben, das dass Volk sich nicht alles gefallen lassen will, siehe die anderen Länder.

    Außerdem, diese Menschen, die diese Doktorarbeit abgenommen haben, ihm den Doktortittel vergeben haben gehören genauso an den Pranger, weil sie offentsichtlich nur oberflächlich gearbeitet haben, da hört man nichts mehr von, die sind genauso Schuld.
    Auch hat das alles nichts mit seiner Arbeit als Minister zu tun, die hat er offensichtlich zu gut gemacht, sonst hätte er nicht so viele Fans die ihn wieder haben wollen.

    Intrige und Neid, das hat nichts bei denen zu suchen, die unser Land regieren sollen.

    Antworten
  51. Blackjack

    Nachtrag: allein von meinen Freunden sind 10% MItglied auf der Pro Guttenberg Seite.. rechnet das mal hoch..

    Antworten
  52. Blackjack

    Es mag vereinzelt gefakte accounts geben. Aber:

    1) Müsste das dann von Facebook leicht zu enttarnen sein, denn wenn Accounts in der behaupteten Menge (mehrere hundertausend) Script-gefaked wurden (binnen 48h), dann sollte das ganz leicht als Accoutnanmeldungen in der Facebook-eigenen Statistik auftauchen. Facebook müsste also an den besagten Tagen extreme Neuanmeldungen verzeichnet haben. Fragt dort doch mal nach, liebe Kritiker..

    2) Wenn das alles gefakte Fans sind, wer schreibt dann die ganzen inhaltlich unterschiedlichen emails an die ganzen Medien, Redaktionen und in die Kommentare der ganzen Zeitungen? In dieser Masse wohl kaum als Fake möglich.

    3) Wenn das so einfach zu faken wäre, und die Gegen-Guttenberg so viele Befürworer hätten, warum gibt es dann keine Seite bei Facebook mit ähnlich hoher Beteiligung der Gegner? Man sollte doch meinen, die Gegner Guttenbergs kennen sich noch besser mit dem Internet aus, haben sie doch das Medium zu dieser Anti-Gutenberg Kampagne genutzt.. Wo sind also die Gegner?

    Hirn einschalten, bevor man hier versucht, das letzte Totschlagargument „Fake!“ herauszuholen. Die Wahrheit ist, den ganzen Linken/SPD gesteuerten wird gerade schlecht, weil sie niemals einen solchen Zuspruch erhalten werden und weil ihr vermeintlicher Coup genau das Gegenteil bewirkt hat.

    Wahltag ist Zahltag.

    Antworten
  53. Wellness Wochenende

    Es kam so wie es kommen musste. Solche groben Fehler dürfen einem sehr populären Politiker einfach nicht passieren. ich begrüße seinen Rücktritt sehr, schade ist dabei das Herr Guttenberg einer der besten Politiker der heutigen Zeit in Deutschland war. So liegt Freude und Leid in diesem Fall doch sehr nahe beieinander.

    Antworten
  54. Christa

    War ja klar, dass sich die Besserwisser nicht einverstanden erklären können mit dem, was die Pro-THzG-Seiten deutlich zeigen:
    Plötzlich werden Menschen aktiv, die auf ne Nachricht über die Aktion auf FB reagieren, indem sie sich da (endlich) mal registrieren .. logisch haben die dann noch keine Freunde! Ich selbst bin auch schon länger dabei und habe ganz 10 FB-Freunde, weil ich da ne andere Einstellung habe.

    Wenn aber die Presse und das Internet die „Macht“ haben, einen solch genialen Politiker zu „killen“, warum soll dann nicht das Volk sich zusammenfinden .. auf Sympathie-Gruppen im Internet?

    Vielen Dank, der Bericht ist sehr deutlich 🙂

    Antworten
  55. karina wiegand

    ich möchte das die idioten von bayreuth bestraft werden, von der uni.
    denn wenn diese so schlau sind wieso ist denen nicht aufgefallen , das diese sachen abgeschrieben sind.
    die schlauen doktoren und prof. haben den guttenberg doch den doktortittel gegeben.
    WER hat noch nicht abgeschrieben, von diesen Herren???

    Ich bin stink sauer, das man gegen einen populären Politiker so gemein vorgeht.

    Antworten
  56. Monika Frölich Naumann

    Hallo
    Also: ICH BIN KEIN FAKE!!!!!!!!!
    Ich halte Herrn von Guttenberg auch nicht für einen Gott.
    Er ist ein Mensch,der sehr sympatisch rüberkommt,auch mal lacht
    und nicht so wie unseren alten Herren,wohlgefällig in die Kameras blicken,mit ihren dicken Bäuchen.Was leisten die denn ??Streiten um 2 Euro!!Andere denuzieren und mit Dreck bewerfen.Jetzt wird wieder ne Aktion gestartet:
    Wir Facebook-User sind ein Fake.Toll

    Antworten
  57. James Murdoch

    Mal gucken ob die BILD Zeitung Ihre Meinung gegenüber Karl-Theodor zu Guttenberg noch ändern wird und auch in die Jagd der gesamten Medien mit einsteigt. Ich glaube nicht das das das Ende seiner politischen Karriere ist und wir Ihn doch noch als Merkels Nachfolger demnächst begrüßen dürfen. Egal, und der liebe Herr Professor Lepsius der Guttenberg in aller Öffentlichkeit als Lügner bezeichnet, währe mal interessant welcher Partei er angehört, den Grünen, den Linken, der SPD? Ich denke zwar auch das Herr Guttenberg sich genauso viel Wissen im Vergleich zu seinem Doktortitel auf solchen Webseiten wie hauslehrer.de erarbeiten hätte können – aber was zählt ist ja nicht die Theorie sondern die Praxis. Und dort ist er mit seiner Ausstrahlung und brillantem Verstand eben wirklich gut gewesen.

    Antworten
  58. Stefan

    Noch kurz zur „Spedenaktion“:

    Die Spendenaktion ist nicht für einen Politiker!
    Es handelt sich hierbei um eine Spendenaktion für das „Bundeswehr-Sozialwerk“ und das „Soldatenhilfswerk der Bundeswehr“.

    Auszug aus dem Facebook-Beitrag:
    „Wir denken, dass wir der Person Karl-Theodor zu Guttenberg am gerechtesten werden, in dem wir zu gezielten Spenden an das „Soldatenhilfswerk der Bundeswehr“ und das „Bundeswehr-Sozialwerk“ mit dem Überweisungsbetreff „Guttenberg“ aufrufen. Zu Guttenberg war eng mit der Truppe verbunden und die Hilfe für z.B. traumatisierte Soldaten und ihre Familien oder die Hinterbliebenen von Gefallenen ist ein wichtiges Anliegen.“

    Weiter heißt es dort:
    „Wenn nur jeder in dieser Gruppe nur 1 Euro spendet (ich hoffe natürlich auf mehr), dann setzen wir ein Zeichen, welches deutlicher nicht seien kann!

    So ein Zeichen wäre mit Sicherheit ganz im Sinne von Karl-Theodor zu Guttenberg.“

    Darunter sind die Kontoverbindungen dieser Organisationen angegeben. Die Paypal-Version soll nur eine Erleichterung für „Überweisungsmuffel“ (wie mich) sein.

    Die Betreiber werden sicherlich keinen Cent davon zurückhalten.

    Ich bin von diesem Projekt sehr überzeugt und stehe voll dahinter.

    Antworten
  59. Stefan

    Ich bin selbst Mitglied der Gruppe und sehe, wie täglich neue Mitglieder (aus meinem persönlichen Bekanntenkreis) hinzukommen. Auch deren Freunde und die Freunde dieser Freunde …

    Da wundert es mich überhaupt nicht, wie schnell eine solche Seite an Mitgliedern gewinnt.

    Es gibt auch Seiten, die gezielt darauf aussind, mehr Mitglieder zu bekommen, als andere.

    Beispiel: „Dieses Brezel kann mehr Freunde haben als Tokyo Hotel“.

    Wenn man die Website vergleicht, dann ist das in der tat so.

    Auch die „Kontra“-Seite müßte dargestellt werden, wurde hier geschrieben. Diese gibt es auch „Wir wollen KTzG NICHT zurück“ ist fast ebenso beliebt. Jeder, der Seite 1 nicht mag, klickt auf Seite 2 … das war schon immer so.

    Daher ist auch dort eine sehr hohe Besucherzahl nicht wirklich überraschend.

    Ich bin mir sicher, daß sich die Betreiber der Seite sicherlich keine große Mühe und hier mit Tricks arbeiten um die Besucherzahlen/Mitgliederzahlen hochzusetzen.

    Ein „treuer Fan“ kann da schon eher mal die Finger im Spiel haben – aber das ist doch überall so.

    Also hört auf über so einen Unsinn zu diskutieren und überlegt euch lieber, wen ihr als nächstes fertigmachen wollt.

    Antworten
  60. Patrick

    Hallo,
    ich denke nicht das es ein Fake ist aber was eindeutig zu weit geht auf dieser Seite das ein Spendenauruf gestartet wurde wo die Nutzer Geld einzahlen sollten und es „angeblich“ dann weitergeleitet wird.
    Was soll das?? Geld hilft keinen Politiker usw mir kommt immer mehr der Gedanke das es Abzockversuche sind!!!!
    Woher soll man wissen das es weitergeleitet wird geschweige wissen ob auch wirklich alles weitergeleitet wird???

    Mit diesem Aufruf wurde mir die Seite dann doch zu dubios und ich habe sie wieder verlassen!!!

    Antworten
  61. Klaus Stock

    Der ganze Rummel um Guttenberg kommt mir allmählich gespenstisch vor. Er ist ein Mensch und kein Gott.
    Was ist los in unserer Gesellschaft, dass sie so vehement nach einem Menschen verlangt, dem sie alles zutraut wie einem Messias? Die Bereitschaft,sich vor einem scheinbar GANZ GROSSEN zu verneigen, sitzt tief in uns. Woher kommt das? Und wohin führt das?

    Antworten
  62. Stephan

    Ich finde es echt peinlich das unsere „Politiker“ immer mit Dreck schmeissen müssen um einen Guten Politiker zu schaden, statt das mal alle an ein und dem selben Strang ziehen und unser Land wieder auf den Erfolgskurs bringen.

    Andere Länder lachen schon lange über die steifen deutschen die nichts anderes im Kopf haben als sich gegenseitig den gar auszumachen.

    Scheiß auf die Dr. Arbeit von K T zu Gutti, solange er gut Arbeit abliefert kann er sich von mir aus Professor nennen.

    Antworten
  63. P. Höfling

    Es war klar, daß Zweifel an der Fanseite aufkommen. Ich wundere mich sehr, was in Deutschland seit einiger Zeit passiert. Gute Politiker müssen weg und Fans sind erfunden. Als nächstes werden möglicherweise Netzwerke wie facebook sabotiert, bevor eine Vielzahl von Wählern ihre Meinung kund tut. Alles, was mit zu Guttenberg zu tun hat, wird schlecht gemacht oder in Abrede gestellt. Mit dem neuen Innenminister wird so weitergemacht. Aber wer steckt dahinter? Wer sind die Drahtzieher. Wenn die Linken mit vernünftigen Argumenten bei den Wählern nicht punkten können, dann wäre es doch eine gute Möglichkeit, sich solch linker Methoden zu bedienen. Guerilla-Politik ist auch eine Art, Wähler zu manipulieren. Die alten Stasiseilschaften funktionieren heute besser als je zuvor.

    Antworten
  64. Manfred

    Leider muss ich dem Autor hier wehement wiedersprechen, der in seinen Augen vielleicht gründlich recherchiert hat, aber dieses leider auf sein begrenztes Wissen über Technick und wie man damit Manipuliert beschränkt und damit ein Finales Urteil abgibt, welches die ganzen Lemminge hier nur all zu gerne hören möchten.

    Um mal einen Satz besonders hervorzuheben:

    „Keine Partei scheint mir in der Lage, das Fachwissen zum Ankaufen oder Selbst-Erstellen von Facebook-Fake-Accounts gezielt für eine Ad-Hoc-Nummer wie nach Guttenbergs Rücktritt in diesem Ausmaß zusammenzustellen und so gezielt und heimlich zu nutzen.“

    Nun jede Seite die Facebook-Connect anbietet… das ist dieser Login Button über den man sich direkt über den Facebook Account auf die Seite einloggen kann und somit nur einen Zugang benötigt… kann mit einem simplen Script den Facebook-Connect dazu missbrauchen um so eine Facebook Seite zu pushen.

    Hier mal als Beispiel: Um im Forum der BlödZeitung zu schreiben benötigt man einen Username und ein Password. Damit die doofen User nicht gezwungen sind sich neben den Facebook Daten noch weitere Userdaten zu merken bietet die Blödzeitung Facebook-Connect an um es dem User zu vereinfachen. Diese Verlinkung zu den Facebook Accounts wird dann nach den richtlinien des Datenschutzes gespeichert und blabla. Nichts desto trotz hat die BlödZeitung nun einen direkten Link in Euren Facebook Account.
    Nun melden sich 2 Mio User via Facebook-Connect im Forum an. Somit ist schon mal die Basis gegeben. Jetzt sagt einer der Chefs, hey ich find den Gutenberg toll, er hat zwar gegen das Gesetz verstoßen und sein Lebenslauf hält keiner Prüfung stand aber der muss trotzdem im Amt bleiben, Deutschland braucht so einen Lügenbaron, hat ja schon bei Kohl super funktioniert und darüber hinaus können wir mit dem im 2 Tages Rythmus Schlagzeilen raushauen. Was können wir machen um die Facebook Seite zu pushen? Ein Programmierer der BlödZeitung kommt und sagt: Hey wir haben hier Nutzerdaten ohne Ende rumliegen, gib mir 2 Stunden und 25.000€ dann hat die Seite in 2 Wochen ne 1/2 Mios User.
    Das script wird geschrieben und sogar so angepasst das die User nicht alle auf einmal „Gefällt Mir“ klicken sondern immer pö a pö. Nun ist der Chef der Zeitung glücklich weil er hat ja die Bundestrottel Rückholaktion gut unterstütz und der Programmierer ist glücklich weil er ja jetzt 25.000€ mehr hat. Und die Seite kriegt immer mehr klicks.

    So einfach ist es Facebook Seite zu Manipulieren.

    Und bevor hier jetzt wieder irgendwas draus gemacht wird nein ich arbeite bei keiner Zeitung und habe auch keine Insider Infos. Dies war lediglich ein Beispiel.

    Ich kann nur diesen Scheiß um Guttenberg nicht mehr höhren. Bei einer Doktorarbeit zu bescheißen ist vorsätzlicher Betrug und knappe 400 Fussnoten vergisst man auch nicht mal eben so. Von daher gut das der Weg ist ehe son Kasper auch noch Bundeskanzler geworden ist weil die ganzen Blödleser wie ne Wand hinter ihm stehen. Ohhhh graussssss

    So long

    Antworten
  65. ralf

    Danke Herr Schwarze,

    da nehme ich meine Generalkritik an den schreibenden Journalisten doch wieder ein Stück zurück 😉

    Endlich mal jemand, der nachfragt, wenn er selbst nicht genug Ahnung hat.

    Die meisten „professionellen Abschreiber“ (Journalisten) merken gar nich mehr, das sie abschreiben. Dadurch kommt es dann, das wir in vielen Zeitungen die gleiche Meinung zu stehen haben – was schon auf ein Form der unbewussten „Manipulation“ hindeutet.

    Journalisten – Ihr könnt Eure Jobs und Eure Zeitungen auf Dauer nur dann retten, wenn Ihr differenziert schreibt. Den Einheitsbrei will wirklich keiner lesen, wahrscheinlich nicht einmal die Guttenberg-Gegner 😉

    Antworten
  66. umculi

    @Jens – komischer weise sind die meisten die fakenamen haben und keine freunde auf ihrem account Guttenberg gegner!

    Antworten
  67. robert

    Ich selbst habe die Seite auch geliked und war überrascht, wie viel Zulauf die Seite bekommt.

    Man müsste einmal die Profil sichten, die die Seite geliked haben. Da sollte man schnell sehen, dass es ganz normale Menschen, mit ganz normalen Profilen mit Bildern, Texten und Youtube Videos sind.

    Wer sollte sich denn die Mühe machen, 500 000 Fake Accounts zu erstellen? Wir reden hier ja nicht von einer geplanten Publik Aktion, sondern von einer Spontanaktion.

    Ich fest überzeugt, dass es der Schwarm war, und nichts gefaked wurde.

    Gruß Robert aus LU

    Antworten
  68. Stephan Hradek

    Die Seite betrügt!

    PUNKT!

    Klar sind die Statistiken nicht gefälscht und die Daten kommen direkt von Facebook.

    Dennoch wird hier BETROGEN!

    JEDER, der die Pro Guttenberg Seite Besucht, wird AUTOMATISCH als FAN registriert. Das passiert nicht nur bei der Pro uttenberg Seite, das passiert auch bei der bekannten „SICK! I lost all respect for Miley Cyrus when I saw this photo“ Seite.

    JEDER BESUCHER WIRD DIREKT ALS FAN AUSGEGEBEN.

    Beweis? Habe ich nicht, nur dieses Indiz: Ich bin kein Fan der Seite, ich habe nicht den „Gefällt mir“ Button geklickt. Dennoch stand unmittelbar nach meinem Besuch der Seite an meiner Pinnwand, daß sie mir gefiele.

    Antworten
  69. Andrea

    Kann man nicht denn nicht hinnehmen, dass die Leute einfach nur Guttenberg zurück wollen? Die hohen Zahlen lassen sich eigentlich recht einfach erklären: ALLE mir bekannten Soldaten samt Familien und Freunden unterstützen die Seiten, weil sie zu denen gehören, die zu Guttenbergs Ministerarbeit am besten beurteilen können. Und dann gibt es auch tatsächlich Leute, die einfach nur an Politik interessiert sind und sich dafür einsetzen.

    Antworten
  70. Lars Nielsen

    Vielen Dank für die gute journalistische Recherche.
    Andere Blog behaupten aber auch nicht, dass due Zahlen seitens Facebook gefälscht oder gehackt wären. Das wäre ja auch ein PR Desaster für FB.
    Vielmehr steht klassisches Fishing/Spamming in der Diskussion, so dass Fake-Links zu entsprechenden Zulauf sorgen. Aber auch das müsste nichts mit den Seitenbetreibern zu tun haben.
    Wirkliche Belege für die verschiedenen Ideen fehlen jedoch.
    Dieser Artikel scheint aber zumindest ein paar Alternativen auszuschließen.

    Antworten
  71. Pingback: Das Gutten-Fake-Mysterium – eine einfache Erklärung | Notizblog

  72. Pingback: Protokoll vom 05. März 2011beiTrackback

  73. Johannes Döh

    Hallo,
    auf http://www.netzpolitik.org gibt es einen aktuellen Artikel von der Pro- Guttenberg- Demo in Berlin. Angeblich konnte der Aufruf zu Demos in der Hauptstadt gerade mal 30 echte Fans mobilisieren. Ob dies nun ein Argument für ein Fake darstellt, kann ich nicht beurteilen. Ich bin nicht einmal Facebook- Mitglied (aus gutem Grund) und kenne dieses Schwarmverhalten nur aus anderen Berichten. Wenn von den Hunderttausenden – Guttenberg Fans gearade Mal eine Handvoll den Weg vom Bildschirm auf die Strasse schaffen, zeugt dies nicht von großem Enthusiasmus. Es ist ja nicht möglich (oder irre ich mich da?) das Drücken des „Gefällt mir“ – Buttons rückgängig zu machen. Womöglich haben viele Leute ihre voreilige Tat erst später bereut? Mir wurde auch berichtet, dass man diesen Button auch drücken muss, wenn man einen kritischen Kommentar abgeben möchte. Insofern relativiert das alles die aufgeführten Zahlen, auch ohne Fake…

    Antworten
  74. Paul J.

    Fehler in der Verlinkung: Funktioniert nur ohne die letzte Klammer. Tippfehler: das letzte Wort sollte natürlich werfen heißen.

    Antworten
  75. Paul J.

    Der Autor geht in seinem Artikel etwas zu leichtfertig vor, zieht scheinbare Schlußfolgerungen und bringt leider keine konkrete, nachvollziehbare Begründungen, warum er die ihm gezeigten Daten für scheinbar vertrauenswürdig und unmanipuliert hält und warum er für sich meint, dass die Daten für ihn keine Hinweise auf Manipulationen anzeigen würden.

    Zwar gut, dass der Autor selber zugibt, dass er eben KEIN Facebook-Experte ist, aber dan frage man sich eben, warum er trotzdem meint, er könne das abschließend beurteilen?

    Mal ganz abgesehen vom Thema technische Manipulation (wenn die schon von einer einfachen Statistik aufgedeckt werden könnte, wäre der Betreiber wohl nicht so naiv und würde ihnen gerade diese zeigen): Der Verdacht ging ja neben technischen Tricks (die man eben nicht aus einer nackten Statistik herauslesen kann) eher in Richtung *gekaufter Schwarm*. Dafür gibt es zahlreiche Anbieter, die ihre dubiosen Dienste nicht offen bewerben, weil sie teilweise mit gehackten Accounts arbeiten, aber auch offenherzigere Anbieter, die jedem „echte“ Facebook-Mitglieder für Geld beschaffen und natürlich auch für entsprechend „echten“ Traffic sorgen. (nur um mal ein Beispiel zu bringen: http://usocial.net/facebook_marketing/) Man kann sich also problemlos Traffic erzeugen lassen und diesen auch nach Zeiten und Orten beliebig auswählen – ist alles nur eine Frage des Kleingeldes.

    Ich will ja nicht gleich etwas unterstellen, also nur mal als Gedankenexperiment: Ich kann mir aktuell in Deutschland wirklich keine mächtigere, potentere und finanziell besser ausgestatte Interessengruppe vorstellen, als gerade die Guttenbergs, ihre Verbündete und Interessengruppen. Die Guttenbergs mit einem geschätzen Privatvermögen von 600 Millionen können wohl problemlos alle Register ziehen, die sie wollen. Unter den Freunden/Verbündeten sind Tobias Huch, der auch nicht ganz arm ist und zudem selbsternannter PR- und Internet-Experte, dann hätten wir noch eine gewisse Partei, denen ihr einziger Hoffnungsträger verloren gegangen ist (was würden die nicht alles tun um das rückgängig zu machen), und neben vielen anderen interessierten Kreisen hätten wir dann noch so eine Kleinigkeit wie eines der größten Medienunternehmen Deutschland, sprich die Springer-Gruppe, die selber keinen Hehl daraus gemacht hat, dass sie ihn gutt findet, sondern ihn auch stets aktiv unterstüzt hat. Also nochmal: Mir fällt im Moment keine mächtigere und finanziell besser ausgestattete Interessengruppe ein, die sich zudem so sehr danach seht, eine gewisse Person hochzujubeln…wollte ich nur mal als Denkanstoß in die Runde werden.

    Antworten
  76. Pingback: Facebook Gruppe “Wir wollen Guttenberg zurück” ist ein fake und pervertiert deren Anliegen – Witzig — martone

  77. Pingback: Sascha Lobos GuttenFake-Crowdsourcing | POSTED PLANET

  78. guehart

    Gut, auch wenn nix gefaket ist, was die Anzahl betrifft und dass der Schwarm „Substanz hat“ wie oben behauptet wird. Dann besteht die Substanz doch lediglich aus dem Klick auf „Gefällt mir“ und sonst nix. Hohl bliebt so ein Account allemal und zeugt lediglich davon, dass Fakebook und Co. mit Vorsicht zu genießen sind. Das Netz hat m. E. immer da Substanz gezeigt, wo hinter den Aktionen auch Köpfe mit Substanz steckten und nicht da wo sich brainless mit Coolness trifft und paart. Mir ist es völlig wurscht, ob auf Fakebook 500.000 Klickerleins oder 1 Mio Klickerleins rumklicken. Der Gutti ist erstmal weg und da hat das Netz seinen Anteil dran z. B. in Form von GuttenPlag etc. Die Leute haben Substanz und Hirn!

    Schöne Grüße aus Berlin

    guehart

    Antworten
  79. Jan Dark

    Ich denke, dass das ein Hoax ist, der hier durchs Dorf getrieben wird.

    1.) Solange man nicht nachsehen kann, wem die Seite gefällt, kann man davon ausgehen, dass eine Maschine den „Gefällt mir“ Zähler hochzieht.

    2.) Noch nie gab es soviele Facebook-Accounts ohne Freunde, Beispiele:
    http://www.facebook.com/pages/Wir-wollen-Guttenberg-zur%C3%BCck/136786223053705#!/profile.php?id=100002141349232
    Lasmiranda Densiwilja 🙂
    http://www.facebook.com/pages/Wir-wollen-Guttenberg-zur%C3%BCck/136786223053705#!/profile.php?id=1842256280
    Guy Fawkes
    http://www.facebook.com/pages/Wir-wollen-Guttenberg-zur%C3%BCck/136786223053705#!/profile.php?id=100002173745031

    3.) Und dazwischen tummeln sich die Freuende des Betruges, die dem Betrüger Guttenberg zujubeln und den Betrüger zurück haben wollen, um den Betrug zur Staatsdoktrin zu erheben.

    Man kann also davon ausgehen, dass die Facebook-Seite in bester Guttenberg-Tradition steht und es sogar bis zum Massenbetrug geschafft hat. Gutt as gutt can. Ist ja auch Karneval. Helau!

    Antworten
  80. Jens

    Ehm… jetzt mal ganz dumm gefragt:
    Inwiefern beweist denn der Zugriff auf die Admin-Statistiken, dass da nichts gefälscht wurde?

    Der Vorwurf ist doch, dass es ganz viele FB-Accounts gibt, die ganz plötzlich unvermittelt und in einem steten Fluß davon Fan werden. Glaubt hier wirklich jemand, dass in der Admin-Statistik dann steht „Von den letzten 100 Fans sind 90 Fans nur Fake-Accounts“?

    Ich glaube dem schillernden Initiator dieser Kampagne schon, dass er da nicht großartig gefälscht hat – aber es kann doch sehr wohl sein, dass vermeintliche Accounts (v.a. die FB-Accounts, die keine Freunde haben) da – ohne Wissen des Initiators – Mitglied in den jeweiligen Gruppen werden.

    Antworten
  81. karl

    Sieht so aus, als wären die Zahlen tatsächlich echt. Jetzt gibt es nur noch das Problem, dass Facebook keinen „Don’t like“-Button hat und viele zum Kommentieren eben positiv geklickt haben. Dazu würde man ebenfalls Zahlen benötigen.

    Antworten
  82. Loewenherz

    Die Argumente sind nicht wirklich stichhaltig. Nur eines zu „Keine Partei scheint mir in der Lage…“: Ich kenne einige Leute, die diese „Pro-Guttenberg“ Aktionen unterstützen und sehr wohl zu genau diesen Manipulationen in der Lage sind. Und die interne Statistik ist eh wurscht, allein da die Kiste zur Zeit viel Aufmerksamkeit hat und auch viele Gegner auf die Seite gehen.

    Antworten
  83. Pingback: Sascha Sascha Lobos Guttenfake-Crowdsourcing : netzpolitik.org

  84. Tobias

    Vielleicht verstehe ich etwas nicht, aber was mich etwas stutzig macht sind die „Gefaellt mir“-Quellen im ersten Screenshot. 353.896 Unbekannte.
    Wenn ich das richtig verstehe haben 353.896 Leute, die die Seite gut finden, diese nicht ueber ihren Nachrichtenfeed oder irgendeine andere Art auf Facebook gefunden (Suche/Vorschläge etc. sind ja schon auch aufgeführt), sondern durch irgendeine andere Quelle. Welche andere Quellen gibt es?? Wie schon gesagt, vielleicht verstehe ich auch was an der Statistik nicht.

    Was ich prinzipiell komisch finde, ist auch die Tatsache dass Guttenberg selbst weniger Fans hat als diese zwei Gruppen.

    Antworten
  85. Torsten

    Ich will ja nicht meckern, aber ein Beweis gegen Manipulationen ist das nicht. Warum sollte eine manipulierte Gruppe andere Wachstumszahlen haben, warum sollten Fakes anderen Altersgruppen oder Städten zugeordnet wären. Nur ein Argument fällt mir ein: wenn die meisten Nutzer aus Deutschland kommen, wäre ein massive Kauf-Aktion wohl aufgeflogen.

    Aber bisher haben alle Manipulationsgerüchte keine Substanz und gehen von falschen Grundannahmen aus, indem sie beispielsweise inaktuelle Gruppen mit einem Medienorkan vergleichen. Von daher gehe ich davon aus, dass die Manipulationsvorwürfe nicht stimmen.

    Antworten
  86. grinderman

    klar kann man das wahrscheinlich nicht eindeutig sagen, aber wieso sprechen diese statistiken nicht für einen fake? stelle man sich vor man hat ein makro was permant neue fb accounts anlegt und oh wunder jedesmal auch ne andere stadt benutzt, dann komme ich zur selben statistik….

    Antworten
  87. Pingback: Die Facebook Seite von Guttenberg ist kein Fake [Schwarm hat Substanz] | POSTED PLANET

  88. Mirko Lange

    Danke Marcus!!! Bin absolut begeistert. Nicht weil das zu Guttenberg unterstützt, sondern weil das eine Hexenjagd Luft aus den Segeln nimmt. Ich finde das nämlich unerträglich, wie schnell sich im Netz Dinge verselbständigen. Und solche Sätze wie die von Peter Berger sind schlimm. Ich bin gespannt, ob er sich entschuldigt.

    Antworten
  89. Farlion

    Lieber Marcus Schwarze, per Script Facebook-Accounts zu erstellen und zuzuweisen ist, erprobterweise, extrem einfach.
    Was die Zuverlässigkeit von Facebooks eigenen Angaben angeht möchte ich bemerken, dass die Betreiber diesbezüglich kaum einen Fehler eingestehen würden. Schließlich wäre das ungefähr so, als wenn ein Alarmanlagenhersteller verkünden würde, dass seine Anlagen eigentlich wertlos sind.

    Antworten
  90. Andy Walther

    Wer hätte DAS gedacht? Bin mir sofort sicher gewesen dass an der Facebook-Fansite für Guttenberg nichts (außergewöhnlich) manipuliert wurde.
    Warum? Ganz klar – immer wenn es gilt ganz breit Front zu machen, ist er da – der Schwarm – im Netz!!

    PS: Echt super ist, dass die RZ hinschaut, reinschaut und anschließend publiziert.
    So, und nur so geht Journalismus! Klasse Beitrag Herr Schwarze!

    Antworten
  91. eiopa

    So, der Guttenberg ist nun Geschichte. Jetzt wollen wir mal hoffen, dass wieder etwas Ruhe in die Geschichte kommt und sein Nachfolger sich um seine eigentliche Aufgaben kümmert. Das ist vor allem der Rückbau der Bundeswehr und der Abzug der Soldaten aus Afghanistan. Die Soldaten hätten dies wirklich verdient.

    Antworten
  92. Pingback: Guttenberg-Seite bei Facebook ein Fake? « Interessante Geschichten rund um das Leben

  93. Pingback: Guttenberg-Seite bei Facebook ein Fake? – blog.rhein-zeitung.de | Facebook-Login.de*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.