Ab geht der Schweizer

18284005Endlich mal eine gute Nachricht aus dem Radsport: Es geht auch ohne Doping! Profis fahren jetzt mit Elektro-Antrieb! Was für ein Fortschritt! Niemand muss sich mehr Spritzen in die Bauchfalte jagen, ohne zu wissen, ob man damit die Feier zum 50. noch selbst aktiv erlebt!

 

Nein, es geht auch ohne diesen ganzen teuren Krempel, ohne HGH, Insulin, Testosteron, Cortison, EPO, Plasmaexpander, Blutbeutel. Einfach einen kleinen Elektromotor ins Tretlager gebastelt – und ab geht die Post!

 

Oder sagen wir besser: Ab geht der Schweizer! Im Internet gibt es ein zusammengeschnittenes Video, in dem der Ex-Profi Davide Cassani zu sehen ist, wie er während des Giro im italienischen Schmuse-Sender RAI erklärt, wie der Hybrid-Antrieb des modernen Radsports funktioniert. Zu sehen ist in dem Video dabei auch der Schweizer Nationalheld Fabian Cancellara. Er soll das Beispiel aus Praxis sein, an deren Türe ausnahmsweise mal nicht ein Schild mit dem Namen “Fuentes” prangt.  Hier der Link: http://www.youtube.com/watch?v=8Nd13ARuvVE&feature=related

 

Cancellara hat uns im Frühjahr begeistert mit seinen spektakulären Antritten bei der Flandern-Rundfahrt und Paris-Roubaix. Als der Schweizer antrat, wirkte der Belgier Tom Boonen wie ein Schüler-Rennfahrer (Flandern) und der Belgier Björn Leukemans (Paris-Roubaix) wie ein Erster-Schritt-Akteur. Cassanis Video deutet an, dass Cancellara den technischen Turbo angeschmissen haben könnte. Einfach so, zack, Druck aufs Knöppchen am Schalthebel, 55 Sachen. So, wie wir Hobby-Radler uns das alle mal wünschen, wenn wir uns im Wind entlang der Mosel quälen oder in den Wellen von Eifel oder Hunsrück. Nix Saxonette, sondern 50 im Flachen ohne Rückenwind.

 

Wir haben in unserer Radgruppe auch so einen Akteur, der so eine schweineteure Elektronik-Schaltung fährt. Ich werde mir das jetzt mal genauer anschauen, ich glaube langsam, der hat auch den Elektro-Tiger im Tank. Immer wenn ich mich am Berg zu ihm herankämpfe, der Puls sich der 200 nähert und der Laktatwert der 17, summt es bei ihm nur leise, die Kette fliegt rechts rüber, er steht kurz auf, wackelt zweimal mit dem Hintern - und ist weg! Endlich weiß ich jetzt warum!

 

Nur nebenbei: Der Chef des Weltradsportverbands UCI, Pat McQuaid, kann sich übrigens nicht vorstellen, dass Cancellara mit Hybrid-Antrieb fährt. Er sagt: “Die Batterien haben die Größe eines Pakets Zucker, sie wären nicht unsichtbar.” Genau! Und die Rahmen heutzutage haben keine Hohlräume mehr! Und gespritzt wird im Radsport auch schon lange nicht mehr! Alles Quatsch, üble Nachrede! Falls Sie es noch nicht wussten: Die Welt ist eine Scheibe!

Volker Boch

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


6 − eins =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>